Sonntagsbraten | einfach & mit feiner Soße

sonntagsbraten rezept - die frau am grill

sonntagsbraten rezept - die frau am grill

Wenn ich, was ich mit meinem Mann zusammen bestimmt jedes zweite Wochenende mache, zu meinen Eltern ins Altmühltal fahre, dann gibt es immer einen Jour fixe: das sonntägliche Mittagessen. Und meist steht dann dort, so gegen halb eins Mittags, der Sonntagsbraten auf dem Tisch. Die Sehnsucht kurz davor ist schon immer ganz groß, besonders wenn sich das herrliche Aroma dann auch noch im Haus verteilt.

Aus diesem Grund, und weil ich wirklich ein Fan von Sonntagsbraten Rezepten bin, möchte ich euch heute eine von vielen Sonntagsbraten Varianten vorstellen. Für mich vielleicht sogar das Beste der Sonntagsbraten Rezepte. Aber macht euch gerne selbst einen Überblick.

Sonntagsbraten Rezept Video

Zutaten und Zubereitung

sonntagsbraten rezept - die frau am grill
4 von 3 Bewertungen
Pin Rezept Rezept drucken

Sonntagsbraten - einfach & mit feiner Soße

Dieses Rezept für den Sonntagsbraten gelingt einfach und unkompliziert. Natürlich mit viel leckerer und würziger Soße!
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit2 Stunden
Gesamtzeit2 Stunden 15 Minuten
Gericht: Festtagsessen, Mittagessen, sonntagsessen
Küche: Deutsch
Keyword: einfach, festliches Gericht, lecker, saftig, würzig
Portionen: 6 Personen
Kalorien: 526 kcal

Zutaten

  • 2 kg Schweinenacken
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 2 Scheiben Graubrot (hartes)
  • 1 EL Kümmel
  • 300 ml Dunkelbier
  • 300 ml Fleischbrühe
  • mittelscharfen Senf (zum Einreiben)
  • 1 EL Salz
  • 0,5 EL Pfeffer
  • etwas Wasser zum Aufgießen

Anleitungen

  • Den Schweinenacken waschen, trockentupfen und von allen Seiten mit Salz und Pfeffer bestreuen.
  • Dann mit dem Senf ringsherum einreiben.
  • Die Zwiebeln halbieren oder vierteln, die Karotten schälen und in große Stücke schneiden, sowie den Knoblauch schälen.
  • Den Schweinenacken nun in einen Bräter setzen, das Dunkelbier und die Fleischbrühe hineingießen, das Gemüse ringsherum platzieren, sowie das Graubrot.
  • Den Deckel auf den Bräter legen und für 2 Stunden bei 180 Grad schmoren lassen.
  • Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und in Scheiben schneiden.
  • Die Soße mit etwas Wasser aufgießen und dann samt Gemüse und Brot pürieren, gegebenenfalls mit einem Schuss Sahne verfeinern, sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Video

Nährwerte (pro Portion)

Kalorien: 526 kcal | Kohlenhydrate: 14 g | Protein: 65 g | Fett: 20 g | Gesättigte Fettsäuren: 7 g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 2 g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 9 g | Transfette: 0.1 g | Cholesterin: 201 mg | Natrium: 1701 mg | Kalium: 1325 mg | Fasern: 3 g | Zucker: 3 g | Vitamin A: 3409 IU | Vitamin C: 5 mg | Kalzium: 90 mg | Eisen: 5 mg

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

sonntagsbraten mit kloss

Empfohlener Beitrag

elsaesser flammkuchen
Elsässer Flammkuchen | Original Rezept

Mit diesem Elsässer Flammkuchen Rezept wirst du sowohl deine Familie als auch Partygäste begeistern. Schnelles Fingerfood Rezept.

Beilagen für den Sonntagsbraten

Naja, was soll ich sagen? An dieser Stelle kann ich leider keine kulinarischen Geheimnisse verraten. Bei uns gibt’s zum Sonntagsbraten wirklich immer Kartoffelknödel dazu. Und einen Beilagensalat. Mal einen Gurkensalat mit Dill, mal einen Endiviensalat oder auch einen Rote Bete Salat.

Was ich mir anstatt Knödel auch gut vorstellen könnte, wären Gnocchi. Sauerkraut, Rotkohl, Spätzle oder auch eine Gemüsebeilage passen ebenfalls gut. Aber generell muss man sagen: genießt als Beilage zu eurem Sonntagsbraten was euch schmeckt! Denn der Geschmack sollte immer im Vordergrund stehen.

Habt ihr noch Ideen, was noch als Beilage passen könnte? Schreibt es mir gerne in die Kommentare auf dieser Seite – direkt unter dem Rezept.

Stopp, die Soße!

Damit steht und fällt der Sonntagsbraten natürlich. Ich habe einfach alles zum Schluss püriert. Das muss man keinesfalls, normalerweise mache ich das auch nicht. Aber in diesem Fall war mir einfach danach. Wie ich im Video schon sage: die Soße ist mir sehr dickflüssig geraten. Normalerweise passiert mir beim Sonntagsbraten genau das Gegenteil und ich muss die Sauce andicken.

Falls ihr auch püriert: die Soße, so sie euch zu dickflüssig erscheint, einfach mit ein bisschen Wasser oder Bratenfond aufgießen. Und keine Angst: sie ist so geschmacksintensiv, dass sie euch nicht so schnell zu dünn wird.

Ansonsten könnt ihr euch natürlich auch noch in einem Topf mit ein paar Knochen und den richtigen Gewürzen (Rosmarin und Petersilie) sowie dem passenden Gemüse eine leckere Bratensoße kochen. Ist aber nicht notwendig – es geht ja auch direkt aus dem Bräter heraus. Die Farbe, der Geschmack … herrlich!

2 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Dieser Sonntagsbraten sieht wirklich super aus! Den werde ich direkt diesen Sonntag für mich und meine Familie nachmachen. Grüße, Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*