Geheimer Schweinebraten mit Kruste - Die Frau am Grill

Der geheime Schweinebraten | So geht Kruste!

Geheimer Schweinebraten mit Kruste - Die Frau am Grill

Kennst du schon den geheimen Schweinebraten? Nein? Dann will ich mal so beginnen: was ist das Wichtigste beim Schweinebraten? Nun, wir sind uns sicherlich einig, dass das Augenmerk dabei nicht nur auf einem Aspekt liegt. Die Heilige Dreifaltigkeit des Schweinebratens ist nämlich: saftiges Fleisch, eine krosse Schwarte und die Soße darf man auch nicht vergessen. Ein Teilstück vom Schwein, welches sich hierfür perfekt eignet gibt es so eigentlich nicht im Supermarkt oder beim Metzger – doch dazu weiter unten mehr

Hier das Video zum Rezept

Bauch, Schulter oder Rücken? Vergesst das alles mal kurz!

Logo, mit Schweinebauch, Schulter oder Schweinerücken lassen sich wunderbare Schweinebraten zubereiten. Nicht zu vergessen mein heimlicher Favorit, das Fränkische Schäufele! Aber ein weiteres Stück vom Schwein eignet sich auch toll zum Braten: der Hals. Doch jetzt werden viele Fragen: der hat doch keine Schwarte!

Richtig, normalerweise wird der Schweinehals ohne Schwarte angeboten. Darum hat mein Mann bei unserer Hausschlachtung vor paar Wochen – aufgrund von einem Geistesblitz – den Metzger gebeten doch den Hals mit Schwarte auszulösen. Ich mag‘ es vorwegnehmen: eine geniale Idee…doch es gibt nicht nur Lob für ihn, also meinen Mann.

Doch dazu im nächsten Absatz mehr. Jetzt noch kurz zum Schweinehals mit Schwarte. Dieser gibt aus zwei Gründen eine tolle Nummer ab, also als Schweinebraten: zum einen eine geniale Schwarte. Zum anderen ist der Schweinehals bekanntlich gut marmoriert. Sprich: es wird immer eine saftige Nummer. Wenn das Fleisch einer Schweineschulter schon bei ein paar Minuten zuviel Braten ins Trockene tendiert, muss man sich beim Schweinehals schon wirklich blöd anstellen, dass dieser austrocknet. Bester Beweis, dass dies fast nicht möglich ist: mein Rezept zum vergessenen Schweinebraten.

schweinebraten mit kruste im ofen

Warum ich den geheimen Schweinebraten gerade jetzt zubereite…

Wer mit dieser meiner Webseite vertraut ist und sie des Öfteren besucht wird sicherlich Anfang dieser Woche das Rezept und Video zum „BBQ Braten“ mit bekommen haben. Veröffentlicht von eben meinem Mann. Und wer sich das Video im Beitrag ansieht, der erkennt, dass es zwar ein geniales Rezept ist, aber die Schwarte doch eher in die Hose ging. Ich musste also schnell mit einem Rezept mit einer gelungenen Schwarte nachziehen – um die Familienehre wieder herzustellen😊…was mir zum Glück auch gelungen ist. Und dafür hat sich eben dieser Schweinehals mit Schwarte wunderbar angeboten.

Die Zubereitung:

Hier mag ich einfach mal aufs Video oberhalb sowie das Rezeptformular unterhalb verweisen: dort werden die wenigen und einfachen Schritte nacheinander erklärt. In Sachen Salz und Pfeffer: nicht übertreiben, aber ein bisschen darf schon ran, ist ja auch immer Geschmackssache.

Extratipp für eine feine Soße:

Fleischknochen geben beim Braten ein wunderbares Aroma für die Soße ab. Zudem nagt mein Mann diese immer gerne noch ab. Dazu eignen sich natürlich Fleischknochen, an denen auch noch etwas Fleisch vorhanden ist…

Wo gibt es denn einen Schweinehals mit Schwarte zu kaufen?

Im Supermarkt und beim Metzger haben ich so ein Exemplar bisher noch nicht gesehen. Also: einfach mal beim Metzger anfragen, ob er euch so ein Stückchen organisieren kann. Das dürfte eigentlich kein Problem sein…

kruste auf schweinebraten

Beilagen

Bei uns gab’s einen Feldsalat (hier übrigens Infos zum Thema Feldsalat richtig putzen) und einen einfachen Kartoffelsalat mit Essig und Öl. Auch legitim: Semmelknödel oder Kartoffelknödel. Sowie Sauerkraut.

Zu wenig Soße rausgeprungen?

Da bietet sich das Rezept zum Thema Bratensoße selber machen an – wenn’s mal nicht genug Soße gibt. Allerdings sollte man diese dann schon vorbereitet haben. Also nicht erst damit anfangen, wenn der Schweinebraten schon auf dem Tisch steht…

geheimer schweinebraten pin

Fazit:

Der geheime Schweinebraten ist natürlich nichts anderes als ein Schweinehals mit Schwarte. Die größte Herausforderung ist, diesen zu besorgen. Wie erwähnt würde ich einfach mal beim Metzger anfragen. Die Zubereitung ist ein Klacks, der Genuss dafür großartig. Und einfach mal was anderes als die ewig gleichen Bratenstücke…vielleicht auch mal eine Idee die Familie oder Freunde zu den Feiertagen an Weihnachten oder Silvester mit diesem Rezept zu beeindrucken…

Weitere Schweinzi – Rezepte:

Geheimer Schweinebraten mit Kruste - Die Frau am Grill
Rezept drucken Rezept Pinnen
Noch keine Bewertungen

Der geheime Schweinebraten | So geht Kruste!

Schweinebraten mit Kruste Rezept
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Deutsch
Keyword: außen kross, einfach, kruste, lecker, saftig
Portionen: 6 Portionen
Autor: Anja Würfl

Zutaten

  • 2 kg Schweinehals mit Schwarte
  • 0,75 kg Schweineknochen
  • 2 Karotten
  • 0,5 Stangen Lauch
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • Wasser
  • 0,5 TL Kümmelsamen
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Anleitungen

  • Den Schweinebraten sowie die Knochen mit Salz und Pfeffer würzen. Dabei nicht die Schwarte würzen!
  • Wasser in den Bräter geben, so dass es ungefähr 0,5 Zentimeter hoch steht. Den Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hinein legen. Die Knochen außen herum legen.
  • Danach in geputztem und geschältem Zustand beigeben: Zwiebeln, Karotten, Knoblauchzehen und Lauch. Die Kümmelkörner auch hineinstreuen.
  • Mit geschlossenem Deckel bei 160 Grad eine Stunde im Backofen dämpfen. Alternativ auf dem Grill in der mittleren Hitze.
  • Jetzt den Schweinebraten wenden und die Schwarte einschneiden. Allerdings nicht ins Fleisch schneiden! Dann wieder bei geschlossenem Deckel wieder ab ins Rohr für weitere 60 Minuten.
  • Den Schweinebraten dann mit der Schwarte nach oben zusammen mit den Knochen in den Deckel vom Bräter legen, ein klein wenig von der Bratenflüssigkeit dazu geben und wieder ab in den Backofen bei 200 Grad Umluft. Den Rest von der Bratenflüssigkeit aufbewahren!
  • Nun immer die Schwarte beobachten bis sie die gewünschte Bräunung und Krustigkeit erhalten hat.
  • Den Schweinebraten und die Knochen nun aus dem Deckel nehmen und die aufbewahrte Bratenflüssigkeit hineingeben. Mit einem Löffel und der Flüssigkeit die Röstaromen von Boden und Seiten lösen. Gegebenenfalls diese Soße noch nach Wunsch andicken.

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




*