Geheimes Schweinebraten Rezept | Das musst du kennen!

geheimes schweinebraten rezept selber machen - smarter

geheimes schweinebraten rezept selber machen - smarter

Kennst du schon den geheimen Schweinebraten? Die Heilige Dreifaltigkeit des Schweinebratens ist nämlich: saftiges Fleisch, eine krosse Schwarte (also ein Schweinsbraten mit Kruste soll es werden) und die würzige Bratensoße darf man auch nicht vergessen. Ein solches Teilstück vom Schwein, welches sich für einen Schweinekrustenbraten als Festessen perfekt eignet gibt es so eigentlich nicht im Supermarkt oder beim Metzger – außer du fragst extra danach…ein Festmahl für Freunde von Sonntags Spezialitäten!

Schweinebraten Rezept Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Das Fleisch

Logo, mit Schweinebauch (Krustenbraten), Schulter oder Schweinerücken lassen sich wunderbare Schweinsbraten zubereiten. Nicht zu vergessen mein heimlicher Favorit unter allen, das Fränkische Schäufele! Aber ein weiteres Stück vom Schwein eignet sich auch toll zum Braten: der Hals. Doch jetzt werden viele sagen: der hat doch keine Schwarte! Darum hat mein Mann bei unserer Hausschlachtung vor paar Wochen den Metzger gebeten doch den Hals mit Schwarte auszulösen.

schweinebraten mit kruste im ofen

Geheimen Schweinebraten kaufen

Im Supermarkt und beim Metzger haben ich so ein Exemplar bisher noch nicht gesehen. Also: einfach mal beim Metzger anfragen, ob er euch so ein Stückchen organisieren kann – was klappen sollte.

kruste auf schweinebraten

Beilagen zum Schweinebraten

Bei uns gab’s einen Feldsalat und einen einfachen Kartoffelsalat mit Essig und Öl. Auch legitim: Knödel wie Semmelknödel oder Kartoffelknödel. Als auch Salzkartoffeln. Sowie Rotkohl oder der Klassiker: Sauerkraut.

bayerischer schweinebraten mit sosse - smarter

Fragen & Antworten zum Schweinebraten Rezept

Die Zutaten und Zubereitung von meinem geheimen Schweinebraten gibt’s unterhalb in der Rezeptkarte, hier einige generelle Infos und Tipps zum Thema Schweinebraten Rezept…

schweinebraten zubereiten mit kartoffelknoedel - smarter

Das beste Fleisch für Schweinebraten

Es kommt darauf an, welches Stück Schweinefleisch man persönlich für das Schweinsbraten Rezept bevorzugt. Manche stehen auf einen sehr durchwachsen Schweinehals (Schweinenacken oder Schweinekamm). Andere bevorzugen eine magere Schweineschulte oder Schweinerücken. Auch der Schweinebauch eignet sich hervorragend zur Verwendung. Dieser hat meist eine krosse Kruste, die von vielen Menschen geliebt wird. Viele achten auch auf Bio Qualität.

schweinebraten mit kruste - smarter

Schweinebraten nicht zu lange schmoren

Besonders Schweinerückenbraten und Schweinebraten aus der Schulter kann man schnell zu lange schmoren. Das hat zur Folge, dass diese Braten sehr trocken geraten.

Wie lange braucht 1 kg Schweinebraten?

Als grobe Faustregel gilt: bei einer Temperatur zwischen 160 und 200 Grad benötigt der Braten ungefähr eine Stunde Garzeit pro Kilogramm. Es kommt aber immer im Detail auf die Größe und die Gartemperatur an. Bei 90 Grad benötigt der Schweinebraten länger als bei 220 Grad.

schweinebraten im backopfen - smarter

Kerntemperatur beim Schweinebraten

Das kommt darauf an, um welches Stück Fleisch vom Schwein es sich bei dem betreffenden Bratenstück handelt. Hier gibt es eine Übersicht über die generellen Schweinebraten Kerntemperaturen. Messt das am besten mit einem Fleischthermometer (Bratenthermometer).

Schweinebraten würzen

Manche würzen gar nicht, sondern erst die Scheiben auf dem Teller. Andere arbeiten nur mit Salz. Ich nehme gerne Salz, Pfeffer und süßes Paprikapulver her. Ansonsten nach Belieben Zwiebel, Lorbeerblätter, Knoblauch, Majoran, Kümmel, Rosmarin oder Thymian.

 

geheimes schweinebraten rezept selber machen - smarter
Rezept drucken Rezept Pinnen
4.75 von 12 Bewertungen

Geheimes Schweinebraten Rezept | Das musst du kennen!

Geheimes Schweinebraten Rezept. Schweinebraten selber machen so wie noch nie! Mit feinster Soße! Einfach, lecker & flott! Nicht verraten!
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit2 Stunden
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Küche: Deutsch
Keyword: außen kross, einfach, kruste, lecker, saftig
Portionen: 6 Portionen

Zutaten

  • 2 kg Schweinehals mit Schwarte
  • 0,75 kg Schweineknochen
  • 2 Möhren (Suppengrün)
  • 200 g Sellerie
  • 0,5 Stangen Lauch (Suppengemüse)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • Wasser
  • 0,5 TL Kümmelsamen
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Anleitungen

  • Den Schweinebraten sowie die Knochen mit einer guten Prise Salz und Pfeffer würzen. Dabei nicht die Schwarte würzen!
  • Wasser in den Bräter geben, so dass es ungefähr 0,5 Zentimeter hoch steht. Den Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hinein legen. Der Braten soll nicht kochen! Die Knochen außen herum legen.
  • Danach in geputztem und geschältem Zustand beigeben: Zwiebeln, Sellerie, Karotten, Knoblauchzehen und Lauch. Die Kümmelkörner auch hineinstreuen.
  • Mit geschlossenem Deckel bei 160 Grad eine Stunde bei Ober Unterhitze im Backofen dämpfen. Alternativ auf dem Grill in der mittleren Hitze.
  • Jetzt den Schweinebraten wenden und die Schwarte einschneiden - mit einem Teppichmesser oder einem Messer mit spitzer scharfer Klinge. Allerdings nicht ins Fleisch schneiden! Dann wieder bei geschlossenem Deckel wieder ab ins Rohr für weitere 60 Minuten.
  • Im nächsten Schritt den Schweinebraten dann mit der Schwarte nach oben zusammen mit den Knochen in den Deckel vom Bräter legen, ein klein wenig von der Bratenflüssigkeit dazu geben und wieder ab in den Backofen (mittlere Schiene) bei 200 Grad Umluft. Den Rest von der Bratenflüssigkeit aufbewahren!
  • In der Zwischenzeit immer die Schwarte beobachten bis sie die gewünschte Bräunung und Krustigkeit erhalten hat. Die Farbe ist wichtig, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.
  • Den Schweinebraten und die Knochen nun aus dem Deckel nehmen und die aufbewahrte Bratenflüssigkeit hineingeben. Mit einem Löffel und dem Bratensatz die Röstaromen von Boden und Seiten lösen. Gegebenenfalls diesen Bratensaft noch durch ein Sieb geben und dadurch Stücke rausfiltern und zum Schluss diese Schweinebraten Sauce im Topf auf dem Herd nach Wunsch andicken, z.B. mit Sahne, Soßenbinder oder Speisestärke. Dann das Sonntagsessen servieren!

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Notizen

Varianten: manche geben Rotwein oder Dunkelbier mit in den Bräter.

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

38 Kommentare

  1. Grillfreund Bernd 😉

    5 Sterne
    Ein super Beitrag Anja! Da bleibt mir nicht viel außer am Sonntag… nachmachen 😋

  2. Wilfried Hecker

    5 Sterne
    Anja für dieses Rezept bekommst du 100 Punkte!!!

    WOW-ich liebe Schweinebraten

    • Guten Morgen lieber Wilfried! Das freut mich sehr… Muss gestehen ich mag Schweinebraten schon auch recht gerne 😉 Vielen lieben Dank für dein Lob! Liebe Grüße, Anja

  3. 5 Sterne
    Mega lecker… Ich liebe Schweinebraten 🙂

  4. Hallo, das Rezept klingt super lecker, bin gespannt, ob ich so ein Stück Fleisch organisieren kann.
    Ein Frage habe ich noch zu Schritt 5: nach dem Einschneiden der Schwarte wieder die Schwarte ins Wasser legen und erst in Schritt 6 wenden, richtig?
    Grüße Stefanie

    • Hallo Stefanie! Freut mich, das ich Dich mit meinem Schweinebraten Rezept überzeugen konnte 😉 Vielen Dank! Richtig nachdem die Schwarte eingeschnitten wurde darf das Fleisch gewendet werden 😉 Du wirst dabei merken, dass sich die Schwarte nun kinderleicht einschneiden lässt 🙂 Gutes Gelingen und Viel Spaß! Lass mich wissen, wie es Dir geschmeckt hat. Liebe Grüße, Anja

  5. 5 Sterne
    Dein Schweinebraten… Einfach wunderbar!!!

  6. So gemein…
    Ich sitze hier noch bis zum Ende der Woche in Indien und muss mir das Rezept anschauen…

  7. 5 Sterne
    Gab es gestern bei uns 👍 ein Traum 🤩

  8. 5 Sterne
    Genau so muss Schweinebraten 🙂 Super Anja!

  9. 5 Sterne
    Gestern liebe Anja gab es bei uns deinen Schweinebraten 🙂 Und es hagelte von der kompletten Familie nur Lob! Deshalb musste ich das natürlich heute auch an Dich weitergeben 🙂 Super lecker und mit deiner Ansage, dass man dieses Rezept kenn MUSS…stimme Dir vollkommen zu. Danke und schöne Woche! Michl

  10. 5 Sterne
    Hi Anja!

    Wir hatten gestern ganz klassisch für Sonntag deinen geheimen Schweinebraten nachgemacht 👍 und was soll ich sagen, es war grandios 🤩 sehr sehr lecker 😋
    Macht weiter so 👏

    VG Anna

  11. 5 Sterne
    Tja! Da sieht man es doch wieder… Wenn MANN nicht mitdenken würde 😉 dann wär uns dieses geniale Rezept verwehrt geblieben 🙂 Daumen hoch und ein großes Lob an den Kameramann! Grüße Alfred

  12. 5 Sterne
    Meeega hört sich das an…so ein Stück brauche ich auch! Grüße Manni!

  13. Hallo Anja
    Was machst du mit dem Gemüsesud, der während des Hauptbratzyklus mit großen Topf war? Einen kleinen Teil der Flüssigkeit verwendest du für die Soße?
    Liebe Grüße
    Bernd

    • Hallo Bernd, ich nehme das alles für die Soße her. Zum Anknuspern der Schwarte nehme ich den größten Teil raus und dann gieße ich damit wieder auf und löse die Röstaromen. Liebe Grüße, Anja

  14. 5 Sterne
    Danke für das geheime Rezept. Wird es an Weihnachten geben.

  15. Margret Busch

    5 Sterne
    Huhuuuu Liebe Anja!

    Die Frage Reste vom Schweinebraten einfrieren, stellt sich zum Glück bei uns gar nicht… Denn wie fast jeden Sonntag wird der komplett verputzt und falls doch mal ein Stückchen übrig bleibt, freut sich jeder schon auf die Brotzeit am Montag… Schweinebraten und Bayern gehört doch einfach zusammen, wir lieben Ihn und bei dem Gedanken, freu ich mich direkt auf Sonntag 🙂

    Bleibt gesund und Viele Grüße
    Margret

    • Servus liebe Margret, 🙂 da hast Du Recht! Wir sind mit Schweinsi sozusagen groß geworden. 😀 Freu mich auch schon wieder auf Sonntag. Danke Dir und liebe Grüße, Anja

  16. 5 Sterne
    Liebe Anja was für eine geniale Idee Hals mit Schwarte da habt Ihr mich jetzt aber sowas von neugierig gemacht! Wenn Ende der Woche der Metzgerbesuch ansteht werd ich mal nach so einem tollen Stück Ausschau halten 😋
    Danke und macht weiter so!
    Euer Rainer

  17. 5 Sterne
    Der muss ja genial schmecken, werde mir nächste Woche mal Hals mit Schwarte besorgen! Ich bin sehr gespannt! Adriana

  18. 5 Sterne
    Das klingt mal wieder so richtig gut. Ich kannte eigentlich nur für die Schwarte das andauernde Einpinseln mit Bier und Sud, was bei mir allerdings nie so recht funktioniert hat. Auch bekomme ich den Braten nie so saftig und ich nehme ganz sicher kein Rückenstück, das ich eh nie verwende. Die Idee mit dem Nacken plus Schwarte vorher gedämpft werde ich unbedingt ausprobieren. Allerdings habe ich jetzt nicht so den Unterschied der Schwarteerzeugung beim BBQ Braten erkennen können. Ist es so elementar, dass kein Apfelsaft sondern Wasser verwendet wird? Oder besteht da ein anderer Grund. Es war ja schon erstaunlich, wie unterschiedlich das Ergebnis war. Ich sehe übrigens hier in den Bildern Klöße. Und mir scheint, es handelt sich um Klöße aus rohen Kartoffeln, was meine Augen zum leuchten bringen. Gibt es ja in Bayern auch oft, auch wenn sie, meine ich als Thüringer Klöße bezeichnet werden. Vielleicht hättest du dazu ja auch einmal ein Video. Ich bekomme sie nie hin, sie fallen immer auseinander, egal wie ich vorgehe, welche Kartoffeln, wieviel Stärke ich auch immer benutze. Und grau werden sie. Vielleicht müssten ein paar Zitronenspritzer dran. Ich weiß es nicht, aber vielleicht weißt du als Expertin ja Rat. Wer so schöne Schweinsbraten herstellen kann, kann bestimmt auch Klöße.
    Nun zum Kameramann. Es ist ja euer Markenzeichen, dass ihr so herrlich menschlich miteinander umgeht und es ist einer der Gründe, die deine Seite so persönlich und richtig sympathisch macht. Aber das ist too much. So, wie er dir ständig ins Wort fällt und es besser zu wissen glaubt, ohne erst einmal abzuwarten, das ist richtig schlechter Stil und respektlos. Ein bisschen ist toll, aber nicht so übertrieben. Etwas Zurückhaltung bzw. Anerkennung, dass du den Usern fachliche Tips vermitteln möchtest und es vor allen Dingen auch kannst, wäre schon wünschenswert. Die Kommentare zum Mc Rib Topf waren da ja auch ziemlich eindeutig und wurden sicher nicht aus Übersensibilisierung geschrieben. So etwas schreibt man nur, wenn ein regelmäßiges Muster besteht.

    • Hallo liebe Mechthild, Danke für Deine Nachricht! Ja, was die Schwarte betrifft habe ich schon viel experimentiert. Die Bepinsel- oder Einsalz-Methode gefiel mir auch noch nie. Habe festgestellt, dass sie, je weicher sie gedämpft wird, umso besser aufpoppen kann. Danke auch für Dein Feedback was den K-Mann betrifft. Er meint es nicht böse, ich glaub er kann nicht anders. 🙂 Aber ich werde es ihm nochmal sagen, dass er sich etwas zurückhalten soll. Ganz liebe Grüße, Anja

  19. Es heißt tatsächlich ^poppen^, und wenn sich der Kameramann noch so sehr lustig macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*

Schlagwörter