Rotkohl selber machen - rezept - die frau am grill

Rotkohl selber machen | Klassisches Rezept

Rotkohl selber machen - rezept - die frau am grill

Wer Rotkohl selber machen will, dem stehen sehr viele Rezepte zur Verfügung. Von ganz einfach bis sehr ausführlich. Und mit ausführlich meine ich: viel Zeit, viele Zutaten und viel Gedöns. Was natürlich auch seine Berechtigung hat. In diesem Rezept legen wir aber nicht über Nacht ein, braten mit Gänsefett an und benötigen auch keine 20 Zutaten.

Omas Rotkohl Rezept ist eine einfache, aber dennoch leckere Beilage. Perfekt zum Beispiel zu einer Ente aus dem Bräter, einem Hirschgulasch, einer geräucherten Ente oder der Rotweinente. Lest gerne weiter, es kommen auch paar Zubereitungstipps…

Rotkraut, Blaukraut oder Rotkohl?

Dazu haben sich ein paar schlaue Köpfe auf der Webseite Farben und Leben Gedanken gemacht. Ich kann die dortigen Aussagen nicht überprüfen, da ich kein Lebensmittelchemiker bin. Das dort Geschrieben hört sich für mich auf alle Fälle sinnvoll an.

Was ich aus meiner persönlichen Lebenserfahrung teilen kann: Bei meiner Oma in Nordrhein-Westfalen ist nie das Wort Blaukraut in Bezug auf dieses Wintergemüse gefallen. Und bei meiner Oma in Bayern nie das Wort Rotkohl.

Rotkohl selber machen - pinterest - die frau am grill

Die hätten mich nur schief angesehen, wenn ich die „falsche“ Bezeichnung am Esstisch fallen gelassen hätte. Da aber mehr Leute Rotkohl selber machen auf Google suchen, möchte ich diesen Beitrag auch so bei uns im Magazin firmieren lassen. Und seid nicht böse, wenn ich mich mal verschreibe und es plötzlich Blaukraut selber machen heißt.

blaukraut selber machen - rezept - die frau am grill

Ich bin übrigens ganz klar ein Freund vom Hobeln beim Kohlkopf. Es geht einfach flinker und die Gefahr sich in die Finger zu schneiden besteht nicht. Natürlich kann ein Hobel, zumindest einer, der fest auf eine Dicke eingestellt ist, nur diese „ausliefern“. Wer ganz besondere Wünsche bezüglich der Dicke des gehobelten oder geschnittenen Rotkohls hat, der muss entweder schneiden oder einen verstellbaren Hobel zur Hand nehmen.

Wie dick soll das Rotkraut gehobelt werden?

Das ist für dieses Rezept wirklich egal. Genauso wie ihr ihn später genießen wollt. Manche mögen den Rotkohl ganz dünn und fein. Andere stehe auf größere Stücke. In Sachen Garzeit macht dies überhaupt nichts aus. Denn der Rotkohl ist nach zwei Stunden immer ordentlich durchgegart. Wichtig: den Strunk bitte nicht hobeln sondern entfernen.

Wobei ich bei diesem Rezept sagen muss: Er hat noch ein wenig „Biss“. Also: Er zerfällt einem nicht auf der Zunge. Wer das haben möchte, sollte bei der Zubereitung einfach noch eine Stunde Kochzeit dranhängen – dann aber bitte bei der Verarbeitung den Rotkohl nochmals mit einem zusätzlichen Viertelliter Wasser aufgießen.

sauerbraten mit lecker sosse und blaukraut sowie spaetzle

Neben dem frischen Rotkohl brauchen wir für dieses Wintergemüse Rezept noch Zwiebeln und Äpfel. Für die Würze und das Aroma kochen wir ihn außerdem mit Lorbeerblättern, Wacholderbeeren, Gewürznelken, Salz, Apfelessig, etwas Pfeffer und Preiselbeeren. Zum Anbraten greifen wir hier zu Butterschmalz (bloß kein Schweineschmalz!), dafür könnt ihr aber auch Alternativen benutzen. Mehr dazu gleich.

Das Rezept

Dieses Rotkohl Rezept benötigt keine große Aufmerksamkeit. Oder einen großen Zeiteinsatz. Lediglich am Anfang muss ein wenig Hobel- und Schneidearbeit verrichtet werden. Die sich, wie ihr unterhalb seht, aber wirklich in Grenzen hält. Hier die einfache und übersichtliche Schritt für Schritt Anleitung:

  • Den Rotkohl vierteln und die äußeren Blätter entfernen. Anschließend grob hobeln oder ein scharfes Messer schnappen und in mehr oder weniger feine Streifen schneiden.

gehobelter rotlkohl

  • Äpfel in kleine Stücke schneiden, die Zwiebeln schälen und ebenso verfahren. Wer will darf die Äpfel schälen – ich mach’s nicht.

aepfel und zwiebeln geschaelt und klein gewuerfelt

  • Äpfel und Zwiebeln im Butterschmalz andünsten. Es gibt also einen feinen Apfel Rotkohl…

aepfel und zwiebeln im schmalz anduensten

  • Beim Andünsten mit Zucker karamellisieren.

angeduenstete aepfel und zwiebeln karamelisieren

  • Das Rotkraut dazu geben und andünsten – dabei ab und zu umrühren.

blaukraut anduensten

  • Den Rotkohl mit Wasser aufgießen.

angeduenstetes blaukraut mit wasser aufgiessen

  • Und den Essig nicht vergessen!

essig zum apfelrotkohl geben

  • Jetzt den Rotkohl würzen – folgende Gewürze kommen in unseren Rotkohl: Lorbeerblätter, Gewürznelken, Pfeffer, Salz und Wachholderbeeren.

gewuerze zum rotkohl geben

  • Für zwei Stunden bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zum Schluss noch die Preiselbeermarmelade unterrühren. Und gerne nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

rotkohl mit preiselbeermarmelade verfeinern

Tipps zum Rotkraut Rezept

Klar, dass noch einigen Tipps und Tricks fehlen:

Andicken

Das ist Geschmackssache und nicht unbedingt nötig. Aber wer seinen Rotkohl gern noch etwas andicken möchte oder versehentlich zu viel Flüssigkeit verwendet hat, rührt einfach einen Teelöffel Speisestärke mit einem Esslöffel Wasser gemischt ein.

Süß oder sauer?

Das ist jetzt die Frage, denn: Manche mögen den selbstgemachten Rotkohl eher süßlich, bei anderen soll die Säure dominieren. Beim vorliegenden Rezept steht die Süße leicht im Vordergrund. Wem das nicht passt: Einfach einen Esslöffel Zucker weniger und dafür zwei Esslöffel Essig mehr verwenden.

apfelblaukraut

Wie Anbraten?

Da wir das Rotkohl Rezept zur Ente aus dem Bräter umgesetzt haben, durfte es geschmacklich kein Schweineschmalz sein. Denn Griebenschmalz nehmen wir sonst gerne her. Was bleibt also? Sonnenblumenöl, Butterschmalz oder noch besser: Enten- oder Gänseschmalz. Letztere Optionen hatte ich nicht, weil keines im Haus war. Also fiel die Wahl auf Butterschmalz.

Gewürz-Alternativen

Also in Sachen Gewürzen lasse ich gerne mit mir diskutieren. Bis auf eine einzige Zutat: Die Gewürznelken. Die müssen für mich hinein. Warum? Rotkohl gibt es bei uns meistens zu Geflügel und Wild. Das wiederum hat im Herbst und Winter Hochkonjunktur. Und die kalte Jahreszeit verbinde ich immer mit Weihnachten. Und die Nelken ebenso.

apfelrotkohl

Rotkohl ohne Zucker

Wer auf Industriezucker verzichten will oder muss, kann diesen selbstverständlich ersetzen. Ein Teil der Flüssigkeit kann zum Beispiel durch Apfelsaft (natürlich eine Variante ohne zugesetzten Zucker) ausgetauscht werden, um mehr Süße hineinzubringen. Aber auch Honig eignet sich immer als Alternative. Einige Rotkohl Rezepte nutzen sogar Zimt, um ein ganz eigenes Aroma einzubringen und dafür weniger oder keinen Zucker.

Rotkohl verfeinern

Um Rotkohl aus dem Glas zu verfeinern, könnt ihr ihn mit frischen Zwiebeln und – falls diese noch nicht dabei sind – Äpfeln kochen. Schön gewürzt und mit ein paar frischen Zutaten schmeckt der konservierte Rotkohl direkt viel besser. Wer mag, kann auch einen Schuss Rotwein dazugeben und nach Belieben Speck dazu braten.

Rotkohl Q&As

Für diejenigen unter euch, die noch ein wenig mehr über Rotkohl wissen wollen…

  • Woher kommt Rotkohl?

Seinen Ursprung hat Rotkohl im Mittelmeerraum und in Kleinasien (Anatolien, ein Teil der heutigen Türkei). Kulinarisch gesehen ist er wohl in Nord- und Osteuropa am beliebtesten. Das größte zusammenhängende Kohl-Anbaugebiet Europas liegt hier bei uns in Deutschland, in Dithmarschen an der Nordseeküste.

  • Ist Rotkohl gesund?

Rotkohl, ein feines Kohlgemüse, ist ein echter Star unter den „Gesundmachern“ im Gemüsefach! Schon 200 Gramm decken mit 100 Milligramm den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen an Vitamin C. Außerdem verstecken sich in Rotkohl reichlich Vitamin K, Selen, Phosphor, Zink, Eisen, Magnesium und Kalium sowie jede Menge Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Damit schützt Rotkohl unsere Zellen und beugt so Krebserkrankungen vor. Außerdem wirkt er sich positiv auf unser Herz-Kreislauf-System aus, kann die Stimmung heben und angeblich sogar Depressionen lindern und regt die Verdauung an.

selbstgemachter rotkohl mit apfel

  • Rotkohl lagern und Rotkohl einfrieren

Frischer Rotkohl sollte im Kühlschrank gelagert werden. Als ganzer Kopf ist er so rund drei Wochen haltbar. Angeschnitten muss Rotkohl in Frischhaltefolie gewickelt werden, dann hält er sich im Kühlschrank genauso lange.

Da der Vitamin-C-Gehalt durch die längere Lagerung schnell sinkt, wird grundsätzlich von einer wochenlangen Lagerung abgeraten. Lieber dann frisch kaufen und direkt zubereiten, wenn man wirklich geplant hat, mit Rotkohl zu kochen und weniger auf Vorrat kaufen. Zumindest nicht frisch.

Bereits gekochter Rotkohl lässt sich problemlos einfrieren. Einfach auskühlen lassen, in Gefrierbeutel oder andere geeignete Gefäße füllen und ab in die Gefriertruhe. In bereits gekochter Form kann man Rotkohl sogar zweimal einfrieren. Allerdings leiden darunter Geschmack und Konsistenz.

  • Roh essen?

Grundsätzlich ist das natürlich möglich. Besonders im Sommer bietet sich Rotkohl in roher Form für leckere Salate und andere leichte Gerichte an. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Rotkohl-Salat mit Chicorée und Äpfeln? Auch winterliche Salate könnt ihr mit rohem Rotkohl zubereiten. Schaut euch diesen leckeren Blaukrautsalat mit Orangen und Walnüssen an – passt auch toll als Beilage!

Rotkohl Fazit

Rotkohl selbst zu machen ist wirklich kein Hexenwerk. Und schmeckt auf jeden Fall frischer und aromatischer als konservierter Rotkohl aus dem Supermarkt. Besonders als Beilage zu Fleischgerichten aber auch als Hauptzutat in eigenen Gerichten oder in Salaten ist Rotkohl immer ein kulinarisches Highlight.

Er lässt sich einfrieren, mehrfach aufwärmen und ist gesund. Wer die volle Kraft seiner Vitamine und anderen Nährstoffe genießen möchte, isst ihn roh oder kocht ihn eher bissfest, also nicht zu lange. Viel Spaß beim Nachkochen!

Rotkohl selber machen - rezept - die frau am grill
Rezept drucken Rezept Pinnen
4.89 von 9 Bewertungen

Rotkohl Rezept | Klassisch, einfach & lecker

Rotkohl selber machen geht sehr flott. Mit diesem Rotkohl Rezept absolut gelingsicher und einfach. Vielleicht zu einer Ente?
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn.
Gericht: Beilage
Land & Region: Deutsch
Keyword: einfach, festlich, lecker, saftig, würzig
Portionen: 8 Portionen
Autor: Matthias Würfl

Zutaten

  • 1,5 kg Rotkohl
  • 2 Zwiebel
  • 2 Äpfel
  • 2 EL Butterschmalz
  • 4 Lorbeerblätter
  • 10 Wacholderbeeren
  • 8 Gewürznelken
  • 500 ml Wasser
  • 7 EL Essig
  • 4 EL Zucker
  • 4 EL Preiselbeermarmelade (alt. Johannisbeergelee)
  • 1 EL Salz
  • 0,5 EL Pfeffer

Anleitungen

  • Den Rotkohl vierteln und die äußeren Blätter entfernen. Anschließend grob hobeln.
    gehobelter rotlkohl
  • Äpfel in kleine Stücke schneiden, die Zwiebeln schälen und ebenso verfahren.
    aepfel und zwiebeln geschaelt und klein gewuerfelt
  • Äpfel und Zwiebeln im Butterschmalz andünsten.
    aepfel und zwiebeln im schmalz anduensten
  • Beim Andünsten mit Zucker karamellisieren.
    angeduenstete aepfel und zwiebeln karamelisieren
  • Den Rotkohl dazu geben und andünsten – dabei ab und zu umrühren.
    blaukraut anduensten
  • Mit Wasser aufgießen.
    angeduenstetes blaukraut mit wasser aufgiessen
  • Und den Essig nicht vergessen!
    essig zum apfelrotkohl geben
  • Folgende Gewürze kommen in unseren Rotkohl: Lorbeerblätter, Gewürznelken, Pfeffer, Salz und Wachholderbeeren.
    gewuerze zum rotkohl geben
  • Für zwei Stunden bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zum Schluss noch die Preiselbeermarmelade unterrühren.
    rotkohl mit preiselbeermarmelade verfeinern

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*