Pfundstopf Rezept - die frau am grill

Party Pfundstopf – da wird jeder satt & glücklich

Pfundstopf Rezept - die frau am grill

Hier kommt ein kräftiges Party-Rezept und One-Pot Gericht. Eines der ganz flotten Sorte. Gestatten: Der Pfundstopf! Gut, ok, abgesehen von der Garzeit. Aber habt ihr nach der Arbeitszeit erst einmal alle Zutaten im Topf heißt es nur noch schmoren lassen und abwarten – also wirklich kein großer Aufwand. Und vielleicht ganz gemütlich den Tisch decken und schon mal die Beilagen zum Pfundstopf zubereiten. Oder den Abend mit seinen Partygästen genießen und einfach mit den Freunden Spaß haben. Bei diesem Gericht kommen die Zutaten nämlich, ähnlich wie beim Schichtfleisch, kalt in den Bräter beziehungsweise Topf. Oder wie in meinem Fall den Dutch Oven. Aber alles der Reihe nach.

Wissenswertes zum Pfundstopf Rezept

  • Hier das Video zum Partyrezept

  • Woher hat das Gericht seinen Namen?

Wahrscheinlich lässt sich der Ursprung des Pfundstopfs nicht genau zurückverfolgen. Zumindest habe ich nichts darüber herausfinden können. Außer, dass er in den 70er Jahren schon als beliebtes Party-Gericht galt. Aber ich glaube, wenn man einen Blick auf die Zutaten von diesem Rezept wirft, kann sich jeder ausmalen, warum der Pfundstopf so heißt.

Und das nicht nur wegen den gehaltvollen Zutaten. Vor allem auch was die Mengenangaben betrifft. Von den Hauptzutaten kommen nämlich jeweils ein Pfund hinein, der Name ist hier also Programm. Es wird „pfundig“ – also herzhaft, deftig und gehaltvoll.

  • Welche Zutaten kommen rein?

Im Pfundstopf landet jede Menge Fleisch, nämlich geräucherter Schweinebauch, Gulasch vom Schwein und vom Rind (andere Fleischsorten wie Nacken wäre auch möglich) und ebenso gemischtes Hackfleisch (es gibt auch Varianten mit Hackbällchen). Außerdem Paprikaschoten, Zwiebeln und etwas Knoblauch. Und eine Sauce, auf die gehen wir später weiter unten genauer ein. Hört sich ein wenig nach klassischem Rindergulasch an, ist aber ein bisschen mehr…

Zutaten fürs Pfundstopf Rezept - die frau am grill
Alle Zutaten fürs Pfundstopf Rezept auf einen Blick. (Foto: Matthias Würfl)
  • Alternativen und Abwandlungen von Fleisch und Gemüse

Wer möchte, der kann neben den oben genannten Zutaten auch noch andere in den Pfundstopf geben. Oder diese ergänzen. Beispielsweise mit Würstchen aller Art. Meine Tipps wären zum Beispiel Cabanossi oder Mettwürstchen. Wer kein Schweinefleisch mag, kann es auch komplett mit Rindfleisch ergänzen.

Auch andere Gemüsesorten sind bei diesem Pfundstopf Rezept möglich, wie Champignons, Karotten oder Lauch. Der Pfundstopf lässt sich also beliebig und nach persönlichem Gusto abwandeln. Wem das alles zu doof ist: kocht euch eine leckere Linsensuppe!

  • Die Soße

Die Grundlage der Soße für den Pfundstopf bilden stückige Tomaten, Rotwein und etwas Sahne. Bei vielen Rezepten kommen auch Fertigsoßen, wie Zigeunersauce, Schaschliksoße oder andere Saucen aus dem Supermarkt dazu. Das muss aber nicht sein. Denn mit einer kräftigen und bunten Gewürzmischung und frischen Kräutern könnt ihr euch Zusätze wie Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe im Pfundstopf sparen und müsst euch darüber keine Gedanken machen.

Neben frischem Rosmarin, Thymian und Salbei sorgt eine Gewürzmischung für ordentlich Geschmack im Pfundstopf. Diese besteht aus schwarzem Pfeffer, Muskat, Cayennepfeffer, Currypulver, Ingwer, Paprikapulver, Kreuzkümmel und Koriander – siehe Bild unterhalb:

Gewuerze fuer den Pfundstopf - die frau am grill
Die Gewürze für dieses Pfundstopf Rezept…(Foto: Matthias Würfl)
  • Das Schichten der Zutaten

Bevor es ans Schichten geht, wird der Topf oder der Bräter (wer den Pfundstopf im Backofen zubereitet, kann sich auch mit einer Auflaufform behelfen) mit etwas Sonnenblumenöl ausgepinselt. Es gibt kein Gesetz, welches das Schichten der Zutaten im Pfundstopf vorschreibt.

Ich beginne gerne mit dem Speck, gefolgt von Zwiebeln, einer Schicht Hackfleisch und Paprika. Danach kommt eine Lage Gulasch und Stück für Stück so weiter. Füllt euren Topf wie ihr wollt, ihr könnt nichts falsch machen.

Wenn alles so weit ist, braucht ihr zum Schluss nur noch die Soße mit den Gewürzen und Kräutern anzurühren. Die Soße über die Zutaten schütten und ab mit dem Pfundstopf in den Backofen oder den Grill. Oder wie bei mir, im Durch Oven, mit glühenden Briketts.

  • Müssen die Zutaten nicht angebraten werden?

Berechtigte Frage. Ja, es kommen alle Zutaten roh in den Topf, nichts wird vorher in Fett gebraten. Ja, auch das Hackfleisch. Stellt euch die Zubereitung vom Pfundstopf einfach wie die von Schichtfleisch vor. Einfach alles in den Topf geben, schmoren lassen und zurücklehnen und vom Ergebnis überraschen lassen. Hier habt ihr wirklich wenig Arbeit!

  • Bei welcher Temperatur und wie lange wird geschmort?

Wenn ihr den Pfundstopf im Backofen (unterste Schiene bei Umluft oder Ober Unterhitze) oder am Grill bei indirekter Hitze zubereiten möchtet, heizt auf etwa 170 Grad vor. So kann der Pfundstopf gemütlich dahin köcheln. Und es brennt euch auch nichts an. Die Garzeit beträgt zwei bis drei Stunden. Je nachdem wie weich ihr das Fleisch mögt. Also nach zwei Stunden ist das Fleisch im Pfundstopf weich gegart und hat noch einen leichten Biss.

Nach drei Stunden könnt ihr das Gulasch wie Pulled Pork mit der Gabel auseinander ziehen. Das ist Geschmackssache. Deshalb würde ich sagen, jeder wie er möchte.

Pfundstopf im Dutch Oven - die frau am grill
Der Pfundstopf im Dutch Oven. (Foto: Matthias Würfl)
  • Kann ich dieses Pfundstopf Essen für die Party vorbereiten?

Oh ja, das ist besonders praktisch. Mein Tipp: Entweder am Vortag schon schichten und den Klassiker am nächsten Tag schmoren. So können die Aromen sogar noch besser ins Fleisch ziehen. Eine andere Möglichkeit – den Pfundstopf am Vortag komplett zubereiten und am nächsten Tag kurz erhitzen.

Das macht ihn doch wirklich zum stressfreien und besten Partyessen für eure Gäste – ein Pfundskerl eben, äh Pfundstopf. Oder ihr nennt ihn dann gleich Partytopf. Reste, die die Meute übrig lässt,  könnt ihr übrigens problemlos am nächsten Tag genießen.

Beilagen zum Pfundstopf

Zum Pfundstopf könnt ihr als Beilage Nudeln in allen Farben und Formen servieren. Oder ihr greift zu Reis, Spätzle, Kartoffeln (z.B. Salzkartoffeln) oder Pommes Frites. Noch praktischer ist es einfach ein paar Scheiben Baguette oder anderes Brot zu reichen.

Das Fazit:

  • Genialer Topf der sich super vorbereiten lässt. Er kommt bei Groß und klein an. Und bietet viel Platz und Raum für andere Varianten. Bei uns immer wieder ein Highlight!
  • Überlegt euch im Vorfeld, welches Fassungsvermögen euer Topf / Dutch Oven haben soll. Kein Witz: neulich musste ich bei einem Rezept “umschütten” – weil zu wenig Platz war.
  • Mit der Zutatenmenge lässt sich wie bei vielen Rezepten spielen: wer mehr Paprikawürfel schneidet eine Paprikaschote mehr. Wer etwas mehr Speckwürfel will – naja, ihr wisst schon…
Pfundstopf Rezept - die frau am grill
Rezept drucken Rezept Pinnen
4.07 von 47 Bewertungen

Party Pfundstopf - da wird jeder satt & glücklich

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn. 30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: One Pot Gericht
Portionen: 8 Portionen
Autor: Anja Würfl

Zutaten

  • 500 g Rindergulasch
  • 500 g Schweinegulasch
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 500 g geräucherter Speck
  • 500 g Paprika
  • 4 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 0,5 TL Chilipulver
  • 2 EL Currypulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 TL Koriander
  • 0,5 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL Ingwer
  • 0,5 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Salz
  • 1,2 kg stückige Tomaten
  • 300 ml Rotwein (trocken)
  • 250 ml Sahne
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 kleiner Bund Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Salbeiblätter

Anleitungen

  • Speck, Zwiebeln und Paprikaschoten in Würfel schneiden.
  • Thymian und Salbei fein hacken.
  • Einen Topf oder Bräter mit Sonnenblumenöl auspinseln.
  • Nun Zwiebeln, Paprika, Speck, Hackfleisch und Gulasch abwechselnd in den Topf oder Bräter schichten.
  • In einer Schüssel stückige Tomaten, Sahne und Rotwein sowie die Gewürze miteinander verrühren.
  • Thymian und Salbei ebenfalls unterrühren.
  • Die Soße in den Topf gießen. Die Zutaten sollten von der Soße bedeckt sein.
  • Den Zweig Rosmarin hineinlegen und den Deckel auflegen.
  • Nun den Pfundstopf bei mittlerer Hitze, um die 170 Grad, zirka 2,5 Stunden schmoren lassen.
  • Mit frischer klein gehackter Petersilie garnieren und servieren.

Was hältst Du von diesem Beitrag?

16 Kommentare

  1. Hallo,
    habe eine Frage zum Rezept: Wie kann ich den Rotwein ersetzen.
    Freundlichen Gruß

    • Hallo Gertrud, grundsätzlich kann man auch Gemüsebrühe verwenden. Wenn man die Säure vom Wein nicht missen möchte, kann man beispielsweise auch mit einem Schuss Balsamico operieren. Aber grundsätzlich dann einfach durch andere Flüssigkeiten wie Gemüse- oder Fleischbrühe ersetzen. Ach übrigens, da fällt mir noch was ein, auch Säfte können verwendet werden. Danke und herzliche Grüße, Anja Auer

  2. Für wie viel Personen reicht das?

  3. Lars Görke

    5 stars
    Hallo!
    Ich habe gestern den Pfundstopf nach gekocht und ich muß sagen: Sau lecker!

    Gruß, Lars

  4. Ella Grundei

    5 stars
    habe ich heute(30.01.2020) nach
    gekocht super leckeres Rezept, koche ich wieder und immer mal wieder LG

  5. Christiane

    Hallo, kann ich statt Rotwein auch was anderes nehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*