Gnocchi selber machen | Grundrezept

gnocchi grundrezept

gnocchi grundrezept

Heute dreht sich alles ums Gnocchi selber machen – denn ich brauche welche für meine Gnocchi al forno. Bei diesem Gnocchi Rezept geht es von der richtigen Kartoffelsorte bis hin zum Formen der Gnocchi und welche Utensilien dafür notwendig sind. Und es dreht sich natürlich auch noch um die ganzen Möglichkeiten, Gnocchi zu servieren und zu kombinieren.

Also packen wir in diesem Artikel das einfache und originale Gnocchi Grundrezept mal an. Die Herstellung ist überraschend simpel und besser als das Fertigprodukt aus dem Supermarkt schmecken sie allemal!

gnocchi selber machen

Gnocchi Rezept Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Die Grundzutat für Gnocchi: Kartoffeln

Basis eines Gnocchi Teiges sind Kartoffeln. Und zwar Pellkartoffeln. Für Gnocchi Teig eigen sich am besten mehligkochende Kartoffeln, weil sie den höchsten Stärkeanteil aufweisen. Dank dem hohen Stärkegehalt wird gewährleistet, dass die Kartoffelnocken schön in Form bleiben. Es gibt auch Rezepte mit festkochenden Kartoffeln. Auch damit lassen sich vernünftige Gnocchi selber machen.

Aber nur dann, wenn die Kartoffeln schon einige Zeit gelagert wurden. Dann erhöht sich nämlich deren Stärkeanteil. Ganz „junge“ Kartoffeln hingegen scheiden aufgrund ihres höheren Feuchtigkeitsgehaltes und dem damit verbundenen geringeren Stärkeanteil aus. Auf Nummer sicher geht man beim Gnocchi selber machen, also mit der mehlig kochenden Kartoffel-Variante.

Es gibt auch Gnocchi Teig, der aus Kürbis, Süßkartoffeln oder rote Beete hergestellt wird, aber hier kümmern wir uns um die klassische Kartoffel-Variante. Die komplette Zutatenliste für diesen Klassiker aus Italien gibt’s unterhalb in der Rezeptkarte.

original gnocchi rezept

Zubereitung

1. Zur Vorbereitung die Kartoffeln kochen, 20 Minuten abkühlen lassen, Schale entfernen und durch eine Kartoffelpresse, Küchenreibe oder Kartoffelstampfer drücken.
2. Das Mehl, die Speisestärke, das Ei, etwas Muskat und das Meersalz zu den Kartoffeln geben (Die Kartoffeln müssen abgekühlt sein, sonst könnte es sein, dass die Eier stocken).
3. Alle Zutaten mit den Händen flott zu einem Teig verkneten.
4. Im nächsten Schritt den Gnocchiteig teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Rollen mit 1,5 cm Durchmesser ausformen.
5. Nun zirka 2 cm lange Stücke von der Rolle schneiden und mit den Fingern jeweils zu länglichen Kugeln formen und mit etwas Mehl bestäuben.
6. Die Zinken einer Gabel mit leichtem Druck über die Teigkugeln ziehen und Gnocchi formen.
7. Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und die Kartoffelklößchen darin sieden lassen, bis die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen. Dies dauert in etwa 2 Minuten. Seid ihr euch wegen der Hitze des Wassers nicht sicher, könnt ihr auch ein Probenockerl kochen.
8. Die Gnocchi Menge mit einer Schaumkelle aus dem Salzwasser nehmen.

selbstgemachte gnocchi mit sauce

Beilagen

Zu diesem italienischen Basisrezept passen verschiedenste Soßen. Angefangen von einer Bolognese Soße über Salbeibutter und Pesto, vor allem Basilikum PestoRucola Pesto oder Bärlauchpesto, bis hin zu Knoblauchöl oder gebratener Salsiccia und Pilzen. Und natürlich die beliebte und bekannte Spinat-Gorgonzola- oder Käse-Sahnesoße mit Schinken, die man typischerweise in Verbindung mit Gnocchi kennt. Aber auch fast jede Art von Fleisch und Gemüse passen zu Gnocchis.

gnocchi rezept

Tipps, Hinweise und Infos

Ist der Gnocchi Teig zu klebrig?

Enthält die Kartoffelmasse zu viel Feuchtigkeit, liegt das meist daran, ähnlich wie beim Mürbeteig Rezept, dass der Teig zu lange geknetet wurde. Somit lässt sich dem schon einmal vorbeugen, indem man die Zutaten beim Kneten flott verarbeitet. Sollte der Gnocchi Teig doch nicht genug Bindung aufweisen und klebrig werden, ist es ratsam etwas Speisestärke zur Masse hinzuzugeben.

Von der Verwendung von mehr Weizenmehl für mehr Stärke ist abzusehen, denn was man bei Gnocchi auf keinen Fall haben möchte, ist der Geschmack von Mehl. Die Nocken sollen nach Kartoffeln schmecken. Mehr als 20 % Mehlmenge sollte das Teig-Verhältnis nicht aufweisen.

Welche Utensilien benötigt man fürs Gnocchi Grundrezept?

Wer Gnocchi selber machen möchte, der sollte einen großen Topf, einen Schaumlöffel, eine Gabel, ein Geschirrtuch, ein Nudelbrett oder eine andere Backunterlage, eine Kartoffel-Presse ein Messer und ein Sieb zu Hand haben.

Ach ja, anstelle des Siebes tun es auch zwei Schüsseln, eine kleine und eine große. Die kleine Schüssel legt man umgedreht in die große. So können die Gnocchi nach dem Kochen gut abtropfen.

Es existieren auch Gnocchi-Varianten, die im Ofen gebacken werden. Mir ist diese Art aber lieber, da man so herrlich frische Gnocchi erhält, die nach einem Stück Urlaub zu Hause schmecken.

Wie kommen die Rillen in die Gnocchi?

Wäre die Oberfläche der Gnocchi ganz glatt, würde die Soße nicht sehr gut haften. Das Rillenmuster fördert also eine bessere Aufnahme der Soße. Das typische Muster gelingt mithilfe einer Gabel auf die Oberfläche der Pasta. Dazu legt man die leicht bemehlten Kartoffelteig-Kugeln auf die Arbeitsfläche.

Danach setzt man den Gabelrücken auf die Kugel und rollt sie mit leichtem Daumen-Druck darüber, sodass ein Abdruck der Galbelzacken entsteht.

Wie lange werden die Gnocchi gekocht?

Gnocchi werden in reichlich Wasser, mit etwas Salz gekocht, oder sagen wir besser gesiedet. Das Wasser sollte demnach nicht sprudeln. Vergleichbar mit der Zubereitung von Kartoffel- oder Semmelknödel.

Die Gnocchi sind dann fertig, wenn sie im Kochtopf an die Oberfläche steigen, wieder ähnlich wie bei der Zubereitung von Knödel. Und das dauert bei so kleinen Kartoffelbällchen nur wenige Minuten.

Jetzt gibt es alle möglichen Ideen, was ihr mit den Gnocchi anstellen könnt: Zum Beispiel mit leckerer Tomatensauce und Parmesan genießen, oder sie nach Belieben in einer Pfanne mit Öl und einer Menge Kräuter kross anbraten, sie zu einem leckeren Auflauf mit viel Käse verarbeiten…

Kann man Gnocchi einfrieren?

Es ist möglich, die Gnocchis auf Vorrat nach dem Formen noch roh oder nach dem Kochen einzufrieren. Mein Tipp: Dazu legt man die Teiglinge mit Abstand, damit sie im Behälter nicht zusammenkleben, auf ein Backblech oder einen Teller und gibt dies im Kühlschrank ins Gefrierfach. Wenn die Gnocchi dann einmal gefroren sind, kann man sie in diesem festen Zustand problemlos vom Blech in einen Gefrierbeutel geben.

Habt ihr jetzt auch Lust bekommen, dieses italienische Rezept auszuprobieren? Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

gnocchi grundrezept
Rezept drucken Rezept Pinnen
4.15 von 7 Bewertungen

Gnocchi selber machen | Grundrezept

Gnocchi selber machen. Das Grundrezept. Mit allen Infos zum Teig, Rollen, Kochen und wie die berühmten Rillen reinkommen.
Vorbereitungszeit1 Stunde
Zubereitungszeit2 Minuten
Wartezeit20 Minuten
Gericht: Beilage, Hauptgericht
Küche: Italienisch
Keyword: einfach, lecker, locker, mediterran
Portionen: 3 Portionen

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Meersalz

Anleitungen

  • Die Kartoffeln kochen, 20 Minuten abkühlen lassen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
  • Das Mehl, die Speisestärke, das Ei, etwas Abrieb einer Muskatnuss und das Meersalz zu den Kartoffeln geben.
  • Alle Zutaten mit den Händen flott zu einem Teig verkneten.
  • Den Teig teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 1,5 cm dicken Rollen ausformen.
  • Nun ca 2 cm dicke Stücke abschneiden und jeweils zu länglichen Kugeln formen und mit etwas Mehl bestäuben.
  • Eine Gabel mit dem Gabelrücken und leichtem Druck über die Teigkugeln ziehen und Gnocchi formen.
  • Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und die Gnocchi darin ziehen lassen, bis sie an die Wasseroberfläche steigen. Dies dauert in etwa 2 Minuten.
  • Die Gnocchi mit einer Schaumkelle herausnehmen und das fertige Ergebnis abtropfen lassen.

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

Bilder: istock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*

Schlagwörter