Sauerbraten Rezept-Die Frau am Grill-Beitragsbild-web

Sauerbraten mit feiner Soße, Blaukraut & Spätzle

Sauerbraten Rezept-Die Frau am Grill-Beitragsbild-web

Sauerbraten zubereiten gehört definitiv zu einer meiner Spezialitäten. Wer auf mageren Rindfleischbraten steht, der trifft mit der Umsetzung von diesem Sauerbraten Rezept wohl genau seinen Geschmack. Denn das Sauerbraten Fleisch ist besonders mager und durch den  Schmorvorgang wird das Rindfleisch besonders weich. Eine gehaltvolle und säuerlich schmeckende, dunkle Sauerbraten Soße darf bei der Sauerbraten Zubereitung natürlich nicht fehlen. Damit der Sauerbraten zu dem wird was er ist, nämlich sauer, wird das Fleisch vor dem Braten und Schmoren in einem sauren Sud eingelegt. Lasst uns also von ganz vorne beginnen – mit Sauerbraten einlegen…

Wieso heißt der Sauerbraten eigentlich Sauerbraten?

Der Sauerbraten verdankt seinen Namen, wie schon angedeutet, der Beize, in die das Fleisch für die Sauerbraten Zubereitung eingelegt wird. Und diese Marinade enthält Essig und verschiedene Gewürze. Sauerbraten einlegen ist also eine wichtige Voraussetzung beim Sauerbraten zubereiten.

Die Beize fürs Sauerbraten Rezept zubereiten?

Die Zubereitung der Sauerbraten Beize ist kinderleicht. Dazu gibt man einfach Weinessig, Rotwein, klein geschnittenes Gemüse und alle Gewürze in einen Topf und lässt alles für ein paar Minuten kochen. Die Beize sollte vollständig ausgekühlt sein, bevor das Fleisch zum Beizen hinein gegeben wird.

Welche Gewürze werden beim Sauerbraten Rezept fürs Einlegen benötigt?

In die Sauerbraten Beize kommen Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Gewürznelken und Pfefferkörner. Wer möchte gibt noch frische Kräuter, wie Rosmarin, Thymian, Maggikraut, auch bekannt als Liebstöckel, oder Petersilie mit in die Beize.

Den Sauerbraten einlegen: und zwar ein paar Tage vor dem Braten!

Die Beize aus Essig, Gemüse und Kräutern, macht das Sauerbraten Fleisch zum einen zart und zum anderen lässt es die Aromen der Gewürze tief ins Rindfleisch einziehen. Das Sauerbraten einlegen in der Beize sollte mehrere Tage vor dem Braten geschehen. Es gibt sogar Sauerbraten Rezepte in denen von drei Wochen die Rede ist. Drei bis fünf Tage sollten aber durchaus ausreichen. Das Sauerbraten Fleisch wird durch den Säureanteil des Essigs haltbar gemacht.

In welchem Gefäß sollte man das Rindfleisch für den Sauerbraten einlegen?

Am besten in einem Gefäß welches gut abgedeckt, beziehungsweise verschlossen werden kann. Es sollte nicht aus Metall sein, denn durch die Säure im Essig könnte es zu Abtragungen kommen. Eher auf ein Gefäß aus Kunststoff oder Porzellan zurückgreifen. Eine andere Möglichkeit wäre es das Sauerbraten Fleisch mit einem Vakuumiergerät in Folie einzuschweißen. Sauerbraten einlegen ist also auf verschiedene Arten möglich.

Hier das Video zum Sauerbraten Rezept – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst dann abonniere meine Facebook Seite oder meinen YouTube-Kanal:

Kann die Beize beim Sauerbraten zubereiten auch kalt sein, oder muss ich sie kochen?

Grundsätzlich sollte man die Beize beim Sauerbraten Rezept zirka fünf Minuten aufkochen lassen. Durch das Kochen der Beize gehen die Aromen der Gewürze besser in die Beize über. Und somit auch ins Sauerbraten Fleisch. Auch wichtig: Die Beize nach dem Kochen abkühlen lassen und erst dann das Fleisch hineinlegen. Beherzigt man dies ist die Sauerbraten Zubereitung ein Klacks.

Was ist der Unterschied zwischen einem Münchner, Badischen oder Rheinischen Sauerbraten Rezept?

Das ist schwer zu unterscheiden. In den Rheinischen Sauerbraten gehören beispielsweise Rosinen. Auch finden Zuckerrübensirup und in manchen Rezepten, Soßenlebkuchen oder Sauerteigbrotrinde Verwendung. Und der Rheinische Sauerbraten wird eigentlich mit Pferdefleisch zubereitet. Manche Sauerbraten Rezepte sind sehr süß, andere weniger. Die Unterschiede liegen aber auch darin, wie lange der Sauerbraten in der Beize liegt und welche Gewürze und Kräuter verwendet werden. Es gibt ebenfalls Sauerbraten Rezepte mit Speck, welcher auch bei dieser Sauerbraten Zubereitung zum Einsatz kommt. Ob Münchner Sauerbraten oder Badischer Sauerbraten, lässt sich schwer und nur in Details unterscheiden. Im Grunde sind alle Sauerbraten Rezepte sehr ähnlich. Die Unterschiede mit Zuordnungen zu den Regionen können gerne in den Kommentaren unterhalb des Artikels kundgetan und festgehalten werden.

Welches Fleisch sollte für das Sauerbraten Rezept verwendet werden?

Der Sauerbraten wird klassischerweise aus magerem Rindfleisch zubereitet. Am besten aus der Schulter, ein so genanntes Schaufelstück. Es gibt aber auch Sauerbraten Rezepte mit Pferdefleisch, dafür ist der Sauerbraten sogar ebenfalls sehr bekannt.  Die Hohe Rippe oder Fehlrippe beispielsweise.

Welche weiteren Zutaten benötige ich für dieses Sauerbraten Rezept?

Neben dem Sauerbraten Fleisch benötigt man verschiedene Gemüsesorten wie Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel und Zwiebeln. Des Weiteren Gewürze wie Lorbeerblätter, Nelken und Wacholderbeeren, zumindest was die Beize beim Sauerbraten einlegen angeht. Für das Anbraten und Schmoren werden außerdem neben Salz und Pfeffer noch Schmalz, Rotwein und Rinderbrühe (bzw, wie bei mir: die Beize)  benötigt. Letztlich noch saure Sahne zum Verfeinern.

Gibt es auch ein Sauerbraten Rezept für die Niedriggarmethode?

Natürlich, ein Sauerbraten lässt sich sehr gut mit der Niedriggarmethode bei um die hundert Grad zubereiten. Dadurch erhöht sich die Garzeit, je nach Fleischgewicht, von zwei auf bis zu 6 Stunden.  Wer also Zeit und Muße hat kann sich bei der Sauerbraten Zubereitung der Niedriggarmethode bedienen.

Gibt’s auch eine leckere Sauerbraten Soße?

Über die Sauerbraten Soße muss man sich wenig Gedanken machen. Gemüse und Gewürze in der Beize oder auch die Rinderbrühe, am besten selbst gemacht, bringen genügend Geschmack mit in die Sauerbraten Soße. Und wer die Sauerbraten Soße noch dickflüssiger haben möchte, der kann mit etwas Speisestärke zum Schluss immer noch nachhelfen.

Sauerbraten Rezept-Die Frau am Grill-Soße machen-web
Eine leckere Soße für den Sauerbraten ist ganz flott angerichtet. (Foto: Matthias Würfl)

Was hat ein Saucenkuchen im Sauerbraten Rezept verloren?

Ich habe bei dieser Sauberbraten Zubereitung keinen verwendet, aber: Beim Soßenkuchen oder auch Soßenlebkuchen handelt es sich tatsächlich um einen Lebkuchen. Diese einfachen und speziell für diese Zwecke erhältlichen Lebkuchen, dienen dem Verfeinern und Andicken von dunklen Soßen wie zum Beispiel der Sauerbraten Soße. Aber auch andere Soßen wie beispielsweise für Hirschgulasch können mit Soßenlebkuchen zubereitet werden.

Die Zubereitung vom Sauerbraten im Ofen

Ich habe meinen Sauerbraten auf dem Grill zubereitet. Und zwar in einem Gusseisernen Bräter. Sauerbraten zubereiten klappt natürlich auch im Backofen. Und auch mit dem gleichen Bräter, den ich verwendet habe. Hierin schmort das Sauerbraten Fleisch besonders gut. Gerne könnt ihr aber auch fürs Sauerbraten zubereiten einen anderen Bräter eurer Wahl verwenden.

Die Zubereitung vom Sauerbraten Rezept auf dem Grill

Bei der Zubereitung vom Sauerbraten Rezept im Grill, ist lediglich ein Bräter oder Topf mit Deckel von Nöten. Hierbei handelt es sich um ein Schmorgericht. Das Rindfleisch wird zuerst im Bräter scharf angebraten und dann für längere Zeit, je nach Größe des Fleisches geschmort.

Bei welcher Hitze gare ich den Sauerbraten?

Egal ob die Sauerbraten Zubereitung in der Küche oder draußen am Grill stattfindet: bitte bei mittlerer Hitze. Im Backofen oder im Grill empfiehlt sich eine Temperatur von 160 Grad. Aber Vorsicht, es sollte sich immer genug Flüssigkeit im Bräter oder in der Reine befinden. Und immer mit Deckel operieren, das bewahrt das Sauerbraten Fleischvor dem Austrocknen.

Kannst du mal kurz Dein Sauerbraten Rezept im Schnelldurchlauf vorstellen?

Zuerst wird die Beize hergestellt, gekocht und anschließend abkühlen lassen und das Fleisch ein paar Tage einlegt. Danach nimmt man das Fleisch aus der Beize und tupft es trocken. Der Sauerbraten wird nun mit Pflanzenöl oder Butterschmalz scharf angebraten. Die Beize wird durch ein Sieb gegossen, Gemüse und Gewürze werden ebenfalls aufgefangen. Nach dem scharfen Anbraten werden Gemüse und Gewürze zum Sauerbraten in die Reine oder in den Bräter gelegt und mit der Beize abgelöscht. Im Anschluss folgt das Schmoren mit geschlossenem Deckel. Zum Schluss wird die Sauerbratensoße erstellt. Hierfür nimmt man den geschmorten Sauerbraten aus dem Bratensaft und gießt diesen und das Gemüse durch ein Siebt. Der Bratensaft wird also aufgefangen und das Gemüse kann nun entsorgt werden. In einem extra Topf wird zum Schluss eine Einbrenne mit Mehl, Zucker und Tomatenmark erstellt und mit etwas Rotwein und dem Bratensaft aufgegossen. Dieser Vorgang gibt der Sauerbratensoße Bindung. Abgeschmeckt wird mit Sahne, Preiselbeeren und Salz und Pfeffer.

Woher weiß ich beim Sauerbraten zubereiten wann das Fleisch gar ist?

Hierfür am besten ein Fleischthermometer verwenden. Das gibt es bereits für kleines Geld online zu erwerben. Die Kerntemperatur beim Sauerbraten liegt in etwa bei 80 bis 85 Grad. Und: ein solches Thermometer hilft euch nicht nur beim Sauerbraten Rezept, sondern auch bei vielen anderen.

Welche Beilagen empfiehlst du für dein Sauerbraten Rezept?

Zum Sauerbraten Fleisch passen am besten Preiselbeeren oder Apfelmus. Als Beilage zum Sauerbraten bieten sich natürlich Blaukraut und selbstgemachte Spätzle an. Semmelknödel wären eine Alternative. Und wer weder Blaukraut-, Spätzle-, noch Knödelfan ist, der lässt sich Nudeln zum Sauerbraten schmecken. Auch toll: Feiner Bohnensalat! Viel Erfolg mit diesem Sauerbraten Rezept!

Sauerbraten Rezept-Die Frau am Grill-Beitragsbild-web
Sauerbraten mit feiner Soße, Blaukraut & Spätzle
Yum
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
90 Minuten 3 Tage
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
90 Minuten 3 Tage
Sauerbraten Rezept-Die Frau am Grill-Beitragsbild-web
Sauerbraten mit feiner Soße, Blaukraut & Spätzle
Yum
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
90 Minuten 3 Tage
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
90 Minuten 3 Tage
Zutaten
Fleisch
  • 1500 g Bauchspeck (geräuchert)
  • 1,6 kg Rinderschulter
Beize
  • 750 ml Rotwein (Burgunder)
  • 250 ml Rotweinessig
  • 2 EL Zucker
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 150 g Sellerie
  • 1 kleine Petersilienwurzel
  • 1 TL Salz
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 Gewürznelken
  • 8 Pfefferkörner
  • 5 Wacholderbeeren
Für die Soße
  • 1 EL Butterschmalz
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 EL Mehl
  • 100 ml Rotwein (trocken)
  • 500 ml Bratensaft
  • 2 EL Preiselbeeren
  • 100 ml Sahne
  • Salz (zum Abschmecken)
  • Pfeffer (zum Abschmecken)
Portionen: Portionen
Anleitungen
Die Beize
  1. Das Gemüse klein schneiden und alle Zutaten für die Beize in einem Topf fünf Minuten kochen lassen. Die Beize anschließend abkühlen lassen.
  2. Das Rindfleisch vorbereiten und gegebenenfalls Fett, Sehnen und Silberhaut entfernen und das Fleisch komplett freilegen, damit die Beize gut eindringen kann. Anschließend waschen, trocken tupfen und in die Beize legen. Mit einem Deckel abdecken und 3 bis 7 Tage kühl stellen.
Das Schmoren
  1. Das Fleisch aus der Beize nehmen, abermals trocken tupfen und in einem Bräter in Butterschmalz von allen Seiten kräftig anbraten.
  2. Das Gemüse aus der Beize hineinlegen und mit der Beize ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Den Speck in Streifen schneiden und auf dem Fleisch verteilen.
  4. Den Sauerbraten nun bei 160 bis 180 Grad mit geschlossenem Deckel zirka 1,5 Stunden schmoren lassen bis eine Kerntemperatur von 80 bis 85 Grad erreicht ist. 1. Das Fleisch nach dem Schmoren aus der Beize nehmen und warm halten.
Sauerbraten Soße
  1. Die Beize durch ein Sieb gießen und auffangen. (Das Gemüse mit den Gewürzen kann nun entsorgt werden.)
  2. Butterschmalz in einem Topf erhitzen und den Zucker darin goldbraun karamellisieren.
  3. Das Tomatenmark und das Mehl ebenfalls unterrühren und anrösten.
  4. Mit Rotwein und der Beize unter Rühren aufgießen, bis die Sauerbratensoße eine dickflüssige Konsistenz erhält.
  5. Die Sahne und die Preiselbeeren hineinrühren und die Sauerbratensoße mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den Sauerbraten in dünne Scheiben schneiden und mit Soße, Blaukraut, Semmelknödel oder Spätzle und Preiselbeeren servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*