Kohlrouladen Rezept - die frau am grill

Kohlrouladen mit Hackfleischfüllung: Herzhaft-Feines Winteressen

Kohlrouladen Rezept - die frau am grill

In der Herbst- und Winterzeit hat der Kohl wieder Hochsaison. Ob Wirsingeintopf, Rosenkohlauflauf oder ein Hähnchencurry mit Chinakohl. Dank der verschiedenen Kohlsorten kommt garantiert keine Langeweile auf den Tellern und im Gaumen auf. Mit Kohl lässt sich also allerhand anstellen. Seine Blätter bieten sich sogar zum Füllen an. Und deswegen gibt es heute Kohlrouladen, oder auch Krautwickel oder Krautrollen genannt. Lasst uns schauen, welche Kohlsorten geeignet sind und wie eine herzhafte Fleischfüllung gelingt.

Hier das Video zu den Kohlrouladen – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst, dann abonniere unsere Facebook Seite, den Pinterest-Account oder meinen YouTube-Kanal.

Welche Kohlsorten eignen sich für Kohlrouladen?

Eigentlich kommen für Krautwickel jede Kohlsorte in Frage. Hauptsache die Kohlblätter sind groß genug, um ihnen eine Füllung verpassen zu können. Zumindest den Rosenkohl können wir schon mal ausschließen. Ansonsten eignet sich natürlich der klassische Weißkohl, aber auch Rotkohl oder der Spitzkohl und der Wirsing.

Spitzkohl im Garten - die Frau am grill
Spitzkohl im Garten. (Foto: Matthias Würfl)

Wie lassen sich die Kohlblätter am besten entfernen?

Berechtigte Frage, denn das kann etwas Geduld in Anspruch nehmen. Vor allen, wenn der Kohlkopf recht kompakt und die Blätter dicht zusammenliegen. Wie das zum Beispiel beim Weißkohl der Fall ist. Die äußeren Kohlblätter lassen sich meist noch gut entfernen, in dem man sie unten am Strunk mit einem Messer abschneidet. Am besten ist es, den Kohlkopf immer wieder in einen großen Topf mit kochendem Wasser zu legen. So werden die Kohlblätter weich und können, ohne zu brechen entfernt werden.

Zutaten Kohlrouladen - die frau am grill
Die Zutaten für unsere Kohlrouladen auf einen Blick. (Foto: Matthias Würfl)

Wie werden die Kohlblätter vorbereitet?

Hat man nun die einzelnen Kohlblätter vor sich, werden sie zuerst für ein paar Minuten im Salzwasser blanchiert. Danach einfach in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und die Verarbeitung kann weitergehen. Jetzt heißt es nur noch den dicken Strunk der Blätter zu entfernen oder etwas zurechtzuschneiden. Wichtig ist es, dass die Kohlblätter eine gleichmäßige Stärke aufweisen und gut biegsam sind. Wir wollen ja später die Hackfleischfüllung hineinwickeln.

Wie werden die Kohlrouladen gewickelt?

Das ist eigentlich ganz einfach.

  1. Dazu die Kohlblätter aufeinanderlegen, auch gegebenenfalls etwas versetzt, falls mehr Breite benötigt wird.
  2. Anschließend einen großen Esslöffel von der Hackfleischmasse daraufsetzen, die Seiten einschlagen und einrollen. Schon sind die Krautwickel fertig.
Hackfleisch in Kohlblätter rollen - die frau am grill
Das Hackfleisch in Kohlblätter rollen. (Foto: Matthias Würfl)

Wie bleiben die Kohlrouladen in Form?

Kohlrouladen oder Krautwickel können nach dem Einrollen mit einem Küchengarn gebunden oder mit kleinen Spießen, sowie Zahnstochern, festgesteckt werden. Das ist aber eigentlich gar nicht unbedingt notwendig. Die Kohlrouladen am besten mit dem Kohlblatt-Rand nach unten auf einem Brett oder Teller platzieren.

gewickelte Kohlrouladen auf Brett - die frau am grill
Die gewickelten Kohlrouladen halten auch gut ohne Hilfsmittel zusammen. (Foto: Matthias Würfl)

So bleiben die Krautwickel schon einmal gut in Form. Beim Anbraten empfiehlt es sich, sie ebenfalls zuerst mit dem Rand nach unten anzubraten. Durch das Eiweiß, welches sich beim Garen freisetzt, kleben die Kohlrouladen wie von selbst zusammen. Aber wer natürlich auf Nummer Sicher gehen will, der greift gerne zu Schnur oder zum Spieß.

Kohlrouladen mit dem Rand nach unten anbraten - die frau am grill
Die Kohlrouladen zuerst mit dem Rand nach unten anbraten. (Foto: Matthias Würfl)

Was mache ich mit dem restlichen Kohlkopf?

Ja, bei der Zubereitung von Kohlrouladen bleibt immer etwas Kohl übrig. Außer man bereitet welche für eine ganze Fußballmannschaft zu. Deshalb: Entweder den restlichen Kohlkopf zu Eintopf verarbeiten. Dazu beispielsweise das Rezept zum Wirsingeintopf abwandeln. Der Wirsing kann durch jede andere Kohlart ersetzt werden. Außerdem lässt sich aus den Resten auch ein leckeres Wok-Gemüse zubereiten. Ebenso möglich, natürlich ein Krautsalat.

Das Hackfleisch für die Füllung

Für dieses Kohlrouladen Rezept wird eine Mischung aus Schweine- und Rinderhackfleisch in die Kohlblätter gewickelt. Es wäre auch möglich reines Rinderhackfleisch oder Schweinehackfleisch zu verwenden. Nicht so typisch, aber natürlich auch geeignet, wäre Lammhackfleisch. Oder Mischungen aus den genannten Hackfleisch-Sorten.

Welche weiteren Zutaten kommen in die Hackfleischfüllung?

Etwas Ei zur Bindung, sowie ein, in Milch aufgeweichtes, Brötchen. Das lockert die Hackfleischfüllung ein wenig auf. Des Weiteren verschiedene Gewürze, wie Paprikapulver, Muskatnuss, Kümmel, Majoran und Salz und Pfeffer. Sowie einen Klecks mittelscharfen Senf. Außerdem noch gedünstete Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie. Und natürlich etwas Salz und Pfeffer.

Die Zubereitung der Kohlrouladen in Teilschritten

  1. Die Kohlblätter blanchieren: Zuerst die Kohlblätter zirka drei Minuten im Salzwasser kochen. So werden sie weich und biegsam. Anschließend kurz in kaltes Wasser tauchen und abkühlen lassen.
  2. Die Hackfleischmasse zubereiten: Für die Hackfleischmasse das Brötchen in Milch aufweichen. Währenddessen Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie fein hacken und in Butter andünsten. Zusammen mit dem Ei, dem ausgedrückten Brötchen und den Gewürzen unters Hackfleisch kneten, fertig!
  3. Das Wickeln der Kohlrouladen: Nun wird das Hackfleisch auf die Kohlblätter gesetzt und hineingewickelt. Dazu die Seiten einschlagen.
  4. Die Kohlrouladen anbraten: Die Kohlrouladen von allen Seiten in Butterschmalz oder Speiseöl anbraten. Die Kohlblätter dürfen dabei sogar richtig braun angebraten werden. Das gibt einen tollen Geschmack.
  5. Das Schmoren: Die Kohlrouladen nach dem Anbraten herausnehmen und Speck und Zwiebeln anbraten. Mit Kümmelsamen bestreuen und mit Rinderbrühe aufgießen. Nun die Krautwickel wieder hineinlegen. Bei geschlossenem Deckel schmoren lassen.Kohlrouladen schmoren - die frau am grillJetzt müssen die Kohlrouladen nur noch ein wenig schmoren. (Foto: Matthias Würfl)
  6. Die Soße für Kohlrouladen verfeinern: Vor dem Servieren noch etwas Schmand unter die Soße rühren und kurz aufkochen lassen. Das schafft Bindung und eine cremige Konsistenz.

Die Soße für die Kohlrouladen

Die Soße besteht aus der Rinderbrühe und den Röstaromen, die beim Anbraten der Kohlrouladen, dem Speck und den Zwiebeln entstehen. Beim Schmoren verbinden sich alle Geschmackskomponenten und es entsteht eine kräftige Soße. Der Schmand gibt der Soße für die Kohlrouladen Bindung und lässt sie sämig werden.

Sauce für Kohlrouladen - die frau am grill
Die lecker Soße für Kohlrouladen ist schnell angerührt. (Foto: Matthias Würfl)

Kohlrouladen auf Vorrat kochen

Kohlrouladen, sowie die Soße, lassen sich portionsweise einfrieren. Und am besten nach dem Auftauen im Backofen, bei geschlossenem Deckel, wieder erhitzen.

Welche Beilagen werden zu Kohlrouladen oder Krautwickel serviert?

Zu diesem Rezeptl werden gerne Kartoffelbrei oder Salzkartoffeln serviert. Aber auch Reis, Spätzle oder Nudeln wären mögliche Beilagen dazu.

Kohlrouladen Rezept - die frau am grill
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Kohlrouladen mit Hackfleischfüllung: Herzhaft-Feines Winteressen

Vorbereitungszeit50 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: herbstessen, rouladen, winteressen
Portionen: 6 Portionen
Autor: Anja Auer

Zutaten

  • 1 Kohlkopf (mit 12 großen Blättern)
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 EL Butter
  • 1 Semmel / Brötchen
  • 150 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Paprikapulver
  • 0,5 TL Muskatnuss (gerieben)
  • 0,5 TL Kümmel (gemahlen)
  • 1 EL Majoran
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 EL Butterschmalz
  • 150 g Speck
  • 300 ml Rinderbrühe
  • 2 EL Schmand
  • 0,5 TL Kümmelsamen

Anleitungen

Vorbereitung

  • Die Blätter vom Kohlkopf vorsichtig entfernen. Besonders gut gelingt dies, wenn man den ganzen Kohlkopf für kurze Zeit in kochendes Wasser legt.
  • Die Kohlblätter für zirka drei Minuten im Salzwasser blanchieren.
  • Nach dem Blanchieren den dicken Strunk der Blätter zuschneiden, gegebenenfalls entfernen.

Die Hackfleischfüllung

  • Das Brötchen in Scheiben schneiden, mit lauwarmer Milch übergießen und einweichen.
  • Eine Zwiebel, Knoblauch und Petersilie fein hacken.
  • Butter in einem Topf oder einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Petersilie leicht andünsten und etwas abkühlen lassen.
  • Das Brötchen ein wenig ausdrücken und aus der Milch nehmen.
  • Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Gewürze (Paprika, Muskat, Majoran, gemahlenen Kümmel und Salz und Pfeffer), Ei, Brötchen, Zwiebel, Knoblauch und Petersilie, sowie den Senf unter das Hackfleisch kneten.
  • Jeweils zwei Kohlblätter etwas versetzt, je nach Breite der Blätter, übereinander legen und einen großen Esslöffel der Hackfleischmasse daraufsetzen. Die Seiten der Kohlblätter einschlagen und die Hackfleischmasse darin einwickeln.

Das Anbraten

  • Das Butterschmalz in einen Bräter geben und die Kohlrouladen von allen Seiten scharf anbraten.
  • Die Kohlrouladen aus dem Bräter nehmen und Beiseite stellen.

Zubereitung der Soße

  • Nun den Speck fein würfeln und die andere Zwiebel fein hacken.
  • Speck und Zwiebel in den Bräter geben und goldbraun anbraten.
  • Mit Rinderbrühe ablöschen und die Kohlrouladen wieder hineinlegen und mit Kümmelsamen bestreuen.
  • Die Kohlrouladen bei 160 bis 180 Grad zirka 30 bis 45 Minuten mit geschlossenem Deckel schmoren lassen.
  • Nach dem Schmoren, die Kohlrouladen herausnehmen und etwas Schmand in die Soße rühren und kurz aufkochen lassen.
  • Nun können die Kohlrouladen mit der Soße serviert werden.

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*