Rehgulasch selber machen | Omas geheimes Rezept

rehgulasch rezept

rehgulasch rezept

Also Omas Rehgulasch, auch Rehgulasch Landfrauen Art genannt, war bei uns auf dem Land (jetzt wisst ihr warum das so heißt) immer ein Klassiker in der kalten Jahreszeit im Herbst und Winter. In der Zubereitung ist diese Delikatesse auch sehr einfach. Alles kommt nacheinander in den Topf und man muss das Ganze nur ein wenig schmoren lassen, schon verbreitet sich das herrliche Aroma im ganzen Hause.

das perfekte rehgulasch schnell und einfach

Rehgulasch Rezept Video

Zutaten und Zubereitung

rehgulasch rezept
Rezept drucken Rezept Pinnen
4.42 von 17 Bewertungen

Rehgulasch selber machen | Omas geheimes Rezept

Ein Rehgulasch nach Omas Art ist immer ein Highlight. Lecker Rezept mit Pilzen. Als Beilagen gibt es Rotkohl und Spätzle.
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit2 Stunden 30 Minuten
Gesamtzeit2 Stunden 45 Minuten
Gericht: Abendessen, Festtagsessen, Herbstessen, Mittagessen, sonntagsessen, Wildgericht, Winteressen
Küche: International
Keyword: einfach, kräftig, lecker, wild, würzig
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 647 kcal

Zutaten

  • 1 kg Rehgulasch
  • 250 g Pilze
  • 40 g Tomatenmark
  • 4 Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 Gewürznelken
  • 8 Wacholderbeeren
  • 4 Lorbeerblätter
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Paprikapulver
  • 300 ml Rotwein (trocken)
  • 0,5 L Wildfond
  • 2 EL Butterschmalz (oder Öl, doch der Geschmack von Butter ist besser)
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 3 EL Preiselbeermarmelade (alt. Johannisbeermarmelade)
  • 150 ml Creme Fraiche

Anleitungen

  • Das Rehfleisch in Stücke mit 3-4 cm Kantenlänge schneiden.
    in gulasch grosse stuecke geschnittenes rehfleisch auf einem brett
  • Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
    in scheiben geschnittene braune champignons auf einem brett
  • Die Zwiebeln und den Knoblauch ebenso nach Belieben klein schneiden. (evtl. vorher schälen wäre nicht unklug!) Die Knoblauchzehen könnt ihr auch mit einer Presse pressen. Mit der Zwiebel geht das leider nicht.
    geschaelte und klein geschnittene zwiebeln und fein gehackter knoblauch
  • Das Butterschmalz im Topf oder eine großen Pfanne auf dem Herd oder im Dutch Oven erhitzen und zuerst das Rehfleisch kurz und scharf von allen Seiten anbraten, bis es eine tolle Farbe hat. Dann herausnehmen und abgedeckt beiseite stellen. Ein Bräter oder Schmortopf gehen an sich auch.
    rehfleisch im heissen fett scharf von allen seiten im topf anbraten
  • Im gleichen Topf, evtl. noch etwas Butterschmalz zugeben, zuerst die Zwiebeln anbraten. Dann den Knoblauch zugeben.
    gewuerfelte zwiebeln und gehackten knoblauch im heissen butterschmalz anbraten
  • Das Tomatenmark zugeben, unterrühren und leicht anrösten lassen.
    tomatenmark zu angeduensteten zwiebeln geben
  • Ebenso mit dem Paprikapulver verfahren.
    paprikapulver zu angeduensteten zwiebeln geben
  • Jetzt das Mehl darüber stäuben und auch etwas anrösten lassen.
    angeroestete zwiebeln mehlieren
  • Mit Rotwein ablöschen.
    zwiebeln und knoblauch mit rotwein abloeschen
  • Und mit dem Fond (statt Wildfond kann man auch zu Rehfond greifen falls verfügbar) aufgießen.
    rehgulasch mit wildfond aufgiesen
  • Sodann alle Gewürze (Nelken, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren) hinzugegeben.
    wacholderbeeren und lorbeerblaetter ins rehgulasch geben
  • Salzen und pfeffern.
    rehgulasch salzen und pfeffern
  • Nun die in Scheiben geschnittenen Pilze hinzugeben.
    in scheiben geschnittene champignons ins rehgulasch geben.
  • Sowie das zuvor angebratene Rehfleisch unterrühren, den Deckel auflegen und das Gulasch zwei Stunden auf dem Herd bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Im Grill in der indirekten Hitze bei 180 Grad.
    angeroestetes fleisch wieder ins rehgulasch geben
  • Den Dutch Oven oder Topf nun vom Grill bzw. den Kohlen nehmen (alternativ den Kochtopf vom Herd) und die Creme Fraiche sowie die Preiselbeermarmelade unterrühren. Gegebenenfalls mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Im abschließenden Schritt dann auf einem Teller mit Beilagen servieren.
    rehgulasch rezept

Video

Nährwerte (pro Portion)

Kalorien: 647 kcal | Kohlenhydrate: 36 g | Protein: 63 g | Fett: 22 g | Gesättigte Fettsäuren: 11 g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 2 g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 6 g | Cholesterin: 253 mg | Natrium: 1896 mg | Kalium: 1514 mg | Fasern: 5 g | Zucker: 18 g | Vitamin A: 2381 IU | Vitamin C: 14 mg | Kalzium: 108 mg | Eisen: 11 mg

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

rehgulasch rezept klassisch

Empfohlener Beitrag

Gebratener Rehruecken mit Pak Choi Gemüse
Rehrücken braten | mit feinem Gemüse und Spätzle

Rehrücken braten klappt in der Küche wie unter freiem Himmel gleichgut und einfach. Artikel mit Schritt für Schritt Rezept und Beilagen Tipps.

Beilagen – was passt zu Rehgulasch?

Da wären wir auch schon bei den Beilagen zu unserem Rehgulasch: Spätzle, Schupfnudeln, Nudeln jeglicher Art. Gerne auch Kartoffelpüree oder Semmelknödel – die Semmelknödel mag ich besonders, wobei Knödel aus Kartoffeln ja auch was Feines sind. Auch nie verkehrt ist: Rotkohl oder Rosenkohl. Und vielleicht ein kleiner bunter Salat – für alle diejenigen, für die das Blaukraut nicht bunt genug ist.

rehgulasch nach omas art

Wie wird Rehgulasch zart?

Da Rehgulasch sehr mager ist, muss man aufpassen, dass es nicht trocken wird. Deshalb: lieber bei mäßiger Hitze sanft köcheln oder schmoren lassen. Etwa für zwei Stunden bei geschlossenem Deckel.

24 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Super einfaches Rezept und sehr gut beschrieben zum nachkochen.

    Als einziges hätte ich mir gewünscht, dass ihr weiter unten bei den Bildern wo „180 grad auf dem Grill“ steht noch etwas detaillierter auf die Stufe auf dem Herd eingegangen wärt. Ich nehme nen Bräter auf dem Herd.

    Einen Punkt hätte ich noch, wobei das eher persönliche Meinung als Kritik ist: wenn jemand nicht so geübt ist, sollte er den Knoblauch erst zum Schluss dazu geben vor dem ablöschen. Wenn man den zu arg schmort, gibt es Bitterstoffe bei Knobi. Bei den Zwiebeln und anderen Zutaten ist das nicht so und es macht nix, wenn diese gut Farbe haben.

    Vielen Dank für dein tolles Rezept 😉

    • Hallo Jonny, danke für den Hinweis und die Tipps. Ich check das mal mit der Temperatur und ergänze gegebenenfalls. Toller Hinweis mit dem Knoblauch. Ich gebe ihn sogar momentan mit Schale dazu. Das verhindert auch, dass er bitter wird. Vor allem bei Schweinebraten und Co wenn er länger der Hitze ausgesetzt ist. Liebe Grüße, Anja

  2. 5 Sterne
    hört sich gut und lecker an.auch für Laien zu schaffen

  3. Norbert Tritsch

    Liebe Frau-am-Grill, liebe Frau Anja Würfl,

    eure Seite ist megasuperklasse, unglaubich vollständig, perfekt und verständlich.
    Danke, Danke, Danke für diese einmalige Bereicherung. Ohne dieses furchtbare Cookies-Gedöns mit professionell versteckten Fallen.
    Lekere Grüße
    Norbert Tritsch

    • Hallo lieber Norbert! Erstmal Vielen lieben Dank für dein positives Feedback zu unserer Webseite 😉 Es freut uns sehr, dass wir Dich mit unseren Ideen und Rezepten so begeistern können. Viel Spaß beim nachkochen und liebe, leckere Grüße zurück 😉 Anja

  4. Werner Seemann

    5 Sterne
    Hallo Anja,
    ich als absoluter Anfänger beim Kochen habe das Rezept nachgekocht.
    Allererste Sahne, super Ergebnis!
    Animiert zum weiter machen.
    Viele Grüße
    Werner

  5. Vera Ullrich

    5 Sterne
    Hallo Anja
    Da hast du ja wieder ein sehr schönes Rezept gezaubert, einfach nur lecker und genau unser Geschmack
    Vielen Dank und LG ins Bayernland die Gründauer (Hessen)

  6. 5 Sterne
    Hallo ihr zwei 🙋🏻‍♀️ Euer Rehgulasch ist so was von lecker 🤤 ! Das Gulasch hier im Beitrag sieht nach Oberklasse aus👍👍Sehr sehr gut 👍 VG Ramona

  7. 5 Sterne
    Servus miteinander! Wieder mal ein sehr schönes und schmackhaftes Rezept 🙂
    Das mache ich bestimmt mal nach 😉 Danke und Grüße Damian

  8. 5 Sterne
    Hallo Anja ich hab noch nie Reh oder Hirsch probiert, muss gestehen ich bin kein großer Freund von Wild 😉 Aber deine Zubereitungsart von diesem Gulasch (und auch die Bilder) gefallen mir und es löst Appetit aus 🙂 Würdest du sagen dass dieses Gericht einen derart starken Geschmack nach Wild hat oder eher nicht? Würd mich über eine Rückantwort freuen und sende Liebe Grüße! Sabrina

    • Hallo Sabrina, freu mich über Dein Lob, vielen Dank! Also ich kann Dir nur sagen, dass es ganz mild gescheckt hat. Fast vergleichbar mit Rindfleisch. Vielleicht probierst Du´s einfach mal aus. 🙂 Schaden kann es nicht, aber man verpasst vielleicht etwas wenn nicht! 😉 Ganz liebe Grüße, Anja

  9. Dieter Ullrich

    5 Sterne
    Servus liebe Anja.
    Da hast du ja was sehr leckeres gezaubert. Wild ist genau nach unserem Geschmack
    Grüße aus Gründau nach Bayern.

  10. 5 Sterne
    Guten Morgen “Die Frau am Grill” 😉 da kommt mir gerade eine Idee… Was hältst du davon als Beilage selbst gemachte Tagliatelle? Das wäre bestimmt ein Traum… Muss ich ausprobieren, so lange die Temperaturen noch danach sind 🙂 VG Gerd

  11. 5 Sterne
    Hallo Anja ein super feines zartes und vor allem leckeres Gericht bei der richtigen Zubereitung 😋 als Beilage gehört nach meinem Geschmack unbedingt auch Spätzle und Blaukraut dazu! Guten Appetit und Grüße Elli

  12. 5 Sterne
    Ganz fein sieht das aus, mache ich ähnlich das Rezept, Grüße Guido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*

Schlagwörter