Gyros selber machen

Gyros selber machen – mit frischen Kräutern

Dass Gyros ein Gericht ist, das aus Griechenland stammt ist bekannt. Genauso dass die Pizza aus Italien ihren Weg zu uns gefunden hat. Oder etwa der Döner aus der Türkei und Cevapcici aus Kroatien. Alle haben eines gemeinsam: Sie sind bei uns hochgradigst beliebt. Und darum geht es heute ums Gyros selber machen.

Immer über neueste Video-Rezepte informiert bleiben? Dann hier klicken & kostenlos meinen YouTube-Kanal abonnieren.

Vor dem „Gyros selber machen“: was bedeutet eigentlich das Wort Gyros?

Das Wort „Gyros“ bedeutet übersetzte Kreisel, Runde oder Tour. Und das leitet sich natürlich von der Zubereitungsart ab. Denn Gyros vom Grill ist – Gyrosfans mögen nun bitte nicht laut aufschreiben – nichts anderes als Schweinefleisch vom Drehspieß. Das hört sich nun mal nicht besonders exquisit an. Abe genau das ist es auch, warum Gyros selber machen so einfach gelingt.

Welches Fleisch wird beim Gyros selber machen verwendet?

Klassisch wird Gyros mit Schweinehals oder Schweinenacken zubereitet. Es gibt aber auch Varianten mit Pute, Hähnchen oder Rindfleisch. Diese Fleischsorten sind aber nicht typisch für Gyros vom Grill.

Wie schneide ich das Fleisch beim Gyros selber machen vor dem Marinieren?

Am besten ist es natürlich, wenn der Metzger den Schweinehals in sieben Millimeter dicke Scheiben schneidet. Ist das nicht möglich: Das Stück Schweinehals im Gefrierschrank leicht anfrieren. So lassen sich die dünnen Scheiben besser abschneiden.

Gyros selber machen
Die Schweinenackenscheiben in der frischen Kräutermarinade

Welche Gewürze sind typisch für die Zubereitung von Gyros?

Meist werden folgenden Zutaten verwendet: Salz, Pfeffer, Knoblauch, Oregano und Thymian. Daneben kommt auch oftmals Kreuzkümmel, Koriander und Majoran ins Spiel.

Was ist das Besondere an diesem Gyros-Rezept?

Die Kräuter und Gewürze. Denn diese stammen alles ausnahmslos aus dem Garten. Sprich: Frische Kräuter. Und was noch dazukommt: Das Fleisch wurde drei Tage lang in diese frischen Kräuter eingelegt.

Welche Beilagen schmecken zu Gyros?

Als Soße auf alle Fälle ein Tsatsiki. Und jetzt darf sich jeder schnappen wonach ihm oder ihr ist: Djuvec-Reis. Pommes Frites. Pita (also das typische Fladenbrot). Und vielleicht noch ein wenig Krautsalat?

Das Loch in der Zwiebel beim Gyros selber machen

Um das Fleisch ordentlich auf dem Spieß zu befestigen wird eine Zwiebel halbiert. Diese wird and den Spießenden (bzw. dort wo das Fleisch endet) mit der runden Seite nach Außen aufgesetzt. Hierbei sollte aber nicht mit dem Spieß durch die Zwiebeln gestochen werden, weil sonst die Gefahr besteht, dass die einzelnen Ringe herausgedrückt werden. Darum: Mit einem Apfelentkerner ein Loch durchbohren.

Kann Gyros auch ohne Spieß zubereitet werden?

Ja, ganz klar. Und war auf dem Grill auf der Plancha oder am Herd in der Pfanne. Wer diese Varianten bevorzugt muss natürlich das Gyros schon vor dem Grillen beziehungsweise Braten in ganz kleine Streifen schneiden. Ist zwar dann nicht die Original-Gyros-Version – schmeckt aber auch lecker!

Gyros selber machen
Gyros selber machen – auf dem Grill oder in der Pfanne
Yum
    Portionen Vorbereitung
    8 Personen 50 MInuten
    Kochzeit Wartezeit
    1 Stunde 2-3 Tage
    Portionen Vorbereitung
    8 Personen 50 MInuten
    Kochzeit Wartezeit
    1 Stunde 2-3 Tage
    Gyros selber machen
    Gyros selber machen – auf dem Grill oder in der Pfanne
    Yum
      Portionen Vorbereitung
      8 Personen 50 MInuten
      Kochzeit Wartezeit
      1 Stunde 2-3 Tage
      Portionen Vorbereitung
      8 Personen 50 MInuten
      Kochzeit Wartezeit
      1 Stunde 2-3 Tage
      Zutaten
      • 1,7 kg Schweinehals
      • 1 Bund Koriander
      • 1 Bund Rosmarin
      • 1 Bund Thymian
      • 1 Bund Majoran
      • 1 Bund Petersilie
      • 4 Salbeiblätter
      • 5 Knoblauchzehen
      • 2 Zwiebeln
      • 1 gestr. EL Meersalz
      • 1 gestr. EL Pfeffer
      • 100 ml Sonnenblumenöl
      • 1 große Gemüsezwiebel
      Portionen: Personen
      Anleitungen
      1. Fleisch in dünne (zirka 7 mm) Scheiben schneiden.
      2. Die Fleischscheiben mit Sonnenblumenöl, Meersalz und Pfeffer einreiben.
      3. Den Knoblauch schälen und mit dem Messer zerdrücken und die Zwiebeln in Ringe schneiden.
      4. Das Fleisch zusammen mit den Kräutern, den Zwiebelringen und den Knoblauchzehen in ein Gefäß geben und abgedeckt für zirka zwei Tage in den Kühlschrank stellen.
      5. Die Gemüsezwiebel halbieren. Eine Hälfte auf den Spieß der Rotisserie stecken.
      6. Nun die Fleischscheiben ebenfalls aufstecken, den Abschluss bildet die andere Hälfte der Gemüsezwiebel.
      7. Den Gyrosspieß bei 230 bis 250 Grad Schicht für Schicht knusprig grillen, dabei wird in Abständen von zirka 10 Minuten immer wieder die äußere Fleischschicht dünn mit einem scharfen Messer abgeschnitten und das Gyros vom Grill mit Tsatsiki, Fladenbrot und Krautsalat serviert.

      2 Kommentare

      1. Hallo Anja,

        ich bin erst vor kurzen auf deine Seite gestoßen und finde deine Beiträge echt klasse. Besonders diesen hier, da ich ein großer Gyros-Fan bin.

        Dein Rezept mit frischen Kräutern finde ich besonders leckere.
        Das werde ich doch gleich mal am Wochenende bei einem gemütlichen Grill-Abend ausprobieren 🙂

        Lieber Gruß
        Hannes

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      *