muerbeteig rezept

Mürbeteig Rezept | mit GEHEIMER Eselsbrücke | schnell & einfach

muerbeteig rezept

Beim Mürbeteig Grundrezept handelt es sich um ein Rezept für einen "Knetteig". In der Küche und auch am Grill findet er häufig Verwendung. Für deftige Kuchen, wie Meat Pies, gefüllte Fleischtaschen, Quiches, Tartes oder dem Bavarian Bratwurst Pie: hier benötigen wir das Rezept zum Mürbeteig. Zudem für das Spargel Quiche Rezept mit Bärlauch. Nicht zu vergessen weitere Rezepte, wie auch die süßen Leckereien!

Man denke hier nur an süße Tartes, Weihnachtsplätzchen (Mürbeteigplätzchen, etwa Spitzbuben), andere Plätzchen zum Ausstechen, Kekse und vieles mehr. 1-2-3-Teig wird der Teig genannt, weil er nach diesem Mischungsverhältnis zubereitet wird. Mehr zu allem in diesem Artikel auf der Seite…

Warum heißt der Teig denn Mürbteig?

In „Mürbeteig“ oder „Mürbteig“ steckt das Wort „mürbe“. Und so soll er auch im Idealfall sein. Ein optimaler Mürbeteig ist also zart. Aber eher im Sinne von "weich und dem Zerbröseln nahe". Also nicht zu vergleichen mit der Bedeutung von „weich", wie dies beim Chocolate Chip Cookies Rezept oder dem Brombeer Cheese Cake Rezept der Fall ist.

Ein Mürbeteigboden gibt beim Drücken nicht nach, er zergeht krümelig im Mund. Diese Leckerei ist ganz schön schwer zu beschreiben. Vielleicht hilft noch der Vergleich mit einem perfekt gebackenen Vanillekipferl, das bei Berührung schon fast zu zerbrechen droht.

Aber genug, ich bin mir sicher, dank der Vorstellungskraft eines jeden kann die Konsistenz von Mürbeteig vor Augen geführt werden.

Mürbeteig Rezept-Zutaten-die frau am grill-web
Die Zutaten fürs Mürbeteig Rezept. Eier kann man optional dazu verwenden. Milch ist nie eine Zutat. Als Zugaben eignen sich Zitronenschale (Zitronenabrieb), Vanillezucker (Vanille), Zimt, Schokolade. (Foto: Matthias Würfl)

Die Eselsbrücke – Mischungsverhältnis 3:2:1

Beim Mischungsverhältnis 3:2:1 wird der Mürbteig aus einem Teil Zucker (auch Puderzucker), zwei Teilen Butter und zu drei Teilen aus Mehl (meist Weizenmehl Type 405) hergestellt. Eine kleine Gedächtnishilfe sozusagen.

Man nehme für das süße Teig-Rezept also nach dieser Regel 100 g Zucker, 200 g Butter und 300 g Mehl. Zucker ist somit im Verhältnis zu den anderen Zutaten am wenigsten und Mehl am meisten vorhanden.

So lässt sich das Mürbeteig-Rezept Schritt-für-Schritt immer und überall einfach (alles auch ohne Küchenwaage) aus dem Ärmel schütteln. Es gibt aber auch noch ein anderes Mischungsverhältnis beim Mürbeteig-Grundrezept.

Aber dazu kommen wir gleich noch ausführlicher. Der 1-2-3 Mürbteig ist im Gegensatz zu dem Mischungsverhältnis von 4-2-1 feiner. Die Alternative kommt somit auch gerne für feine Gebäcke wie Butterplätzchen zum Einsatz. Schauen wir uns nun ein anderes Mischungsverhältnis für den Teig an.

gefuellter muerbeteig

Das Mischungsverhältnis 4:2:1

Ein anderes Mürbeteig-Grundrezept wäre nach den Angaben 4:2:1 wie folgt: 300 g Mehl, 150 g Butter und 75 g Zucker. Dies ist ebenfalls ein Grundrezept für Mürbteig, mit einer verhältnismäßig geringeren Menge (Anteil) an Butter und Zucker. Der 4-2-1 Mürbeteig-Grundrezept eignet sich gut für gröberes Gebäck, wie die Basis für Torten (Kuchenboden/Tarteboden) oder für einen Apfelkuchen.

Süß oder salzig

Der Mürbeteig ist ein vielseitiger Grundteig, der, wie wir bereits erfahren haben, sowohl zu deftigen, als auch zu süßen Speisen passt. Allerdings kommt es hier natürlich auf den Zucker an, der für deftige Teige, also salzigen Mürbteig, weggelassen wird. Für den salzigen oder deftigen Teig kann ein wenig Salz ins Mürbeteig-Rezept gegeben werden. Oft schmeckt es mit Gewürzen (Oregano, Rosmarin) im Teig noch aromatischer.

Ein Mürbteig ohne Zucker passt sowohl zu süßen, als auch deftigen Kombinationen. Denken wir beispielsweise an einen Mürbeteig ohne Zucker, der zum Boden eines Apfelkuchens wird. Sind die Äpfel süß oder gibt man noch süße Streusel in die Backform (Förmchen), dann muss der Boden nicht unbedingt auch noch Zucker enthalten. Trotzdem findet in klassischen Kuchenrezepten auch der süße Mürbeteig eher Verwendung.

einfacher muerbeteig

Welches Fett –  Butter oder Margarine?

Jede Art von Mürbeteig-Rezept kann entweder mit Butter oder Margarine erstellt werden. Es ist auch grundsätzlich möglich, je einen Teil kalte Butter und einen Teil kalte Margarine zu verwenden. Mit Butter schmeckt es ohne Fragen etwas feiner.

Mit Ei oder ohne?

Das Ei im Teig ist kein Muss. Eier im Teig fördern jedoch die Bindung der Zutaten. Wer schon einmal in ein Vanillekipferl, das aus Mürbeteig ohne Ei erstellt wurde, gebissen hat, der weiß wovon die Rede ist. Der Teig ist dann so zart und bröselig, dass er schon fast beim Anfassen zerfällt.

Es kommt eben auch immer auf die Verwendung eines Mürbeteig-Rezeptes an. Für zarte, filigrane Vanillekipferl ist diese weich-bröselige Konsistenz absolut erwünscht, bei einem Apfelkuchenboden weniger. Aber das ist auch Geschmacksache. Die Zutaten verbinden sich also mit Ei besser und auch die Verarbeitung gelingt leichter.

Beim Backen verleiht Ei eine schöne Bräunung. Eier nehmen also Einfluss auf die Konsistenz oder Beschaffenheit vom Mürbeteig und auf die Farbe.

Hinweis: Wer einem Mürbeteig eine schöne gelbe Farbe verleihen möchte, der gibt nur das Eigelb (kein Eiweiß) hinein.

Mürbeteig mit Ei-die frau am grill--web
Wie erwähnt, kann man den Mürbeteig auch mit Ei herstellen. (Foto: Matthias Würfl)

Luftiger mit Backpulver

Soll der Teig luftiger sein, dann kann Backpulver hinzugegeben werden. Es kommt eben ganz darauf an, für was man das Mürbeteig-Grundrezept verwenden möchte. Für einen Tortenboden soll der Teig eher kompakt sein. Hier ist kein Backpulver gefragt.

Ähnlich sieht es auch bei Butterplätzchen aus. Beim Boden für einen Apfelkuchen ist es durchaus erwünscht, wenn der Mürbeteig beim Backen etwas lockerer wird. Eine Kombination mit Ei und Backpulver lässt den Mürbeteig fast wie einen Rührteig erscheinen. Schon erstaunlich, wie man auf die Konsistenz eines Mürbeteigs mit banalen Maßnahmen Einfluss nehmen kann und wie vielseitig diese Teigart ist!

Schnell & einfach

„Gut Ding will Weile haben“, oder etwa nicht? Ja, das ist sicher am Grill und in der Küche oftmals dein guter Ratgeber. Beim Mürbeteig ist das allerdings nicht der Fall. Zu langes Kneten fördert die Elastizität des Teiges, weil sich durch diesen Prozess das Klebereiweiß Gluten im Mehl aktiviert. Bei der Herstellung von Pizzateig Rezept, Brezeln Rezept und Brot selber backen oder Langos Teig ist das übrigens sehr erwünscht. Beim Mürbeteig allerdings nicht.

schneller muerbeteig

Ganz wichtig: kalte Hände

Die Vorbereitung: Wer einen guten Mürbeteig zubereiten möchte, der tut dies am besten auf einer kalten, bemehlten Arbeitsfläche  – mit kalten Zutaten. Die kalte Butter also direkt aus dem Kühlschrank verarbeiten, ebenso Ei oder Wasser. Je nachdem, welches Mürbeteig-Rezept in Frage kommt.

Und damit die Butter nicht mit dem Mehl verschmilzt, und dies wiederum wie im vorherigen Absatz beschrieben, das Klebereiweiß aktiviert, sollten die Hände ebenfalls kalt sein. Alternativ lässt sich Mürbeteig auch mit einem Handrührgerät (Knethaken) oder einem Handmixer herstellen.

Die Zubereitung

Tipps & Tricks: Man platziert die kalten Zutaten (besonders kalte Butter) am besten auf einer kalten Arbeitsfläche und hackt sie mithilfe eines Teigschabers oder einer Teigkarte zusammen. Nun, wenn sich alle Zutaten gut verbunden haben, geht es ans Kneten. Es wird also Hand angelegt, kalte Hand, wie wir bereits erfahren haben. Mit den Händen kneten aber auch nur kurz (nicht länger als 10 Minuten). Es ist wichtig, dass die Zutaten möglichst schnell vermengt werden.

Mürbeteig kneten in Schüssel-die frau am grill-web
Zuerst alle Zutaten in der Rührschüssel vermengen…
Mürbeteig kneten auf der Arbeitsfläche-die frau am grill-web
…sodann auf der bemehlten Arbeitsfläche "bearbeiten". (Fotos: Matthias Würfl)

Mürbeteig Rezept Video

Der Teig mag es kühl

Neben dem schnellen Kneten ist es wichtig den Mürbeteig anschließend zu kühlen. Man spricht auch vom „Ruhen“ im Kühlschrank. Dazu wickelt man den Teig – als Kugel geformt – am besten in Frischhaltefolie und legt ihn anschließend in den Kühlschrank.

Der gekühlte Teig kann besser verarbeitet werden. Wer kennt das nicht: man möchte Plätzchen zubereiten und nach mehrmaliger Bearbeitung klebt der Teig irgendwann nur noch am Nudelholz, so dass man verzweifeln möchte.

Dann ist es an der Zeit, den Mürbeteig wieder in Folie zu wickeln und für ein halbes Stündchen in den Kühlschrank zu legen. Und siehe da: zu unserer Freude lässt sich der Teig wieder problemlos bearbeiten. Ein bisschen Mehl für die Ablage ist allerdings immer von Nöten.

Mürbeteig im Kühlschrank ruhen lassen-die frau am grill-web
Einmal durchgeknetet wandert der Mürbeteig in den Kühlschrank. (Foto: Matthias Würfl)

Hilfe! Das Ausrollen klappt nicht

Wem es beispielsweise nicht gelingt, den Mürbeteig nach dem Ausrollen unversehrt in die Kuchenform oder Ähnlichem zu platzieren, weil er reißt, kein Problem: Mürbeteig kann auch als Teigstückchen in die Form gelegt werden und dann aneinander gedrückt werden. Anschließend geht es ab in den Backofen.

Mürbeteig ausrollen-die frau am grill-web
Sollte das Teig ausrollen mal nicht passgenau gelingen, kann man den Mürbeteig auch in Stückchen auf einem Blech platzieren. (Foto: Matthias Würfl)

Teig zu trocken und bricht beim Kneten?

Man könnte jetzt meinen: dann einfach etwas Wasser dazu geben. Es könnte aber auch sein, dass der Teig zu lange verarbeitet, beziehungsweise geknetet wurde und nun bröselig ist. Man spricht hier auch von „brandig“. Mehl und Butter haben dann ihre Bindung verloren.

Mein Tipp: den Mürbteig wieder erkalten lassen, das heißt in Folie packen und für zirka eine halbe Stunde  in den Kühlschrank legen. Wenn der Teig allerdings bei der Zubereitung schon zu trocken ist, dann könnte etwas Wasser oder die Zugabe von Ei oder Eigelb die richtige Maßnahme sein.

Dein Mürbeteig ist zu weich!

Dann bitte kein Mehl zugeben, sondern den Teig nach dem Kneten in Folie wickeln und in den Kühlschrank legen. So kann er nach zirka 30 Minuten gut verarbeitet werden. Weiteres Mehl würde den Teig eher austrocknen.

Nüsse oder Speisestärke

Das Mehl im Mürbeteig-Rezept kann auch durch Speisestärke ergänzt werden. Bei süßen Teigen eignen sich auch Kakaopulver oder gemahlene Nüsse/Mandeln als Anteil oder Ersatz.

muerbeteig selber machen

Teig vor dem Backofen mit einer Gabel einstechen

Manchmal ist es von Nöten den Mürbteig mehrmals mit einer Gabel einzustechen. Vor allem dann, wenn man nicht möchte, dass sich der Teig beim Backen wölbt – also Blasen wirft – und dadurch ungleichmäßig wird.

Den Mürbeteig „blindbacken“

Wer sich jetzt schon bildlich vorstellt, wie er den Teig mit verbundenen Augen ins Backrohr schiebt, der irrt sich sicher, beweist aber Humor. Denn Mürbeteig „blindbacken“ bedeutet nichts anderes, als  vorzubacken und ihn in Form zu bringen.

Das ist notwendig, um den Mürbteig flach, glatt und in Form zu halten. Das "Blindbacken“ kommt dem Effekt der Gabeltechnik nahe. Hierzu legt man, nachdem man den Mürbteig in der Form platziert hat, ein Backpapier darüber und beschwert den Teig mit Hülsenfrüchten, wie etwa Erbsen, Linsen oder Bohnen.

Nach der kurzen Backzeit, dem Vorbacken, kommt dann die eigentliche Füllung hinein oder der Belag darauf. Anschließend gegebenenfalls noch einmal backen.

Lecker herzhaft mit Käse

Ein gutes Beispiel für Käse im Mürbeteig sind deftige Cookies / Plätzchen. Denn ein Teil der Butter im Mürbeteig lässt sich auch durch Käse ersetzen. Man kann natürlich auch beispielsweise Mürbeteig für eine Quiche auf diese Art verfeinern.

Wie lange ist Mürbeteig haltbar?

Mürbeteig hält sich, in Folie gepackt und im Kühlschrank gelagert, über Wochen. So lässt er sich praktisch vorbereiten und man hat ihn schnell zur Hand wenn ein Mürbeteig Grundrezept gefordert ist.

Ist es möglich Mürbeteig einzufrieren?

Ja, das ist sogar sehr gut und mit jedem Mürbeteig-Grundrezept möglich. Dazu wird der Mürbeteig nach dem Kneten einfach zur Kugel geformt, in Frischhaltefolie eingewickelt und eingefroren. Wer möchte, der kann den Teig noch zusätzlich in ein geeignetes Gefäß oder einen Gefrierbeutel stecken. So lässt sich der Teig nach dem Auftauen wie gewohnt problemlos bearbeiten.

Bei welchen Temperaturen wird Mürbeteig gebacken?

Das hängt natürlich vom Mürbeteig-Rezept ab. Und: wie klein oder dick das Backwerk ist. Die generelle Backtemperatur von Mürbeteig liegt bei etwa 180 bis 200 Grad. Die Gesamtzeit hängt ebenso von Dicke und Form ab.

muerbeteig rezept
Rezept drucken Rezept Pinnen
5 von 5 Bewertungen

Mürbeteig Rezept | mit GEHEIMER Eselsbrücke | schnell & einfach

Das Mürbeteig Rezept gibt es für süße und deftige Speisen. Und mit unserer kleinen Eselsbrücke vergesst ihr nie wie dieser Teig gemacht wird.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Portionen: 500 g

Zutaten

Zutaten für einen schnellen & deftigen Mürbeteig

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter oder Margarine (kalt)
  • 1 Ei

Zutaten für einen schnellen & süßen Mürbeteig

  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Butter oder Margarine (kalt)
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei

Anleitungen

Zubereitung eines schnellen & deftigen Mürbeteigs

  • Mehl auf eine Backunterlage geben, eine Mulde hinein drücken, die Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei in die Mulde geben. Alle Zutaten rasch zu einem Teig verkneten.
  • Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für zirka 20 bis 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  • Anschließend ist der Mürbeteig bereit und kann nach Lust und Laune -beispielsweise für Quiche oder Zwiebelkuchen - verarbeitet werden.

Zubereitung eines schnellen & süßen Mürbeteigs

  • Mehl und Zucker auf eine Backunterlage geben und eine Mulde hinein drücken. Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei in die Mulde geben. Alle Zutaten rasch zu einem Teig verkneten.
  • Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für zirka 20 bis 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  • Anschließend ist der Mürbeteig bereit und kann nach Lust und Laune - beispielsweise als Boden für Apfelkuchen oder zum Ausstechen von Plätzchen - verwendet werden.

Video

Notizen

Zum Belegen des süßen Mürbeteigs mit Rand eignet sich Obst jeglicher Art. Hier darauf achten, dass nicht zu viel Flüssigkeit entsteht. Eventuell den Boden in der Springform mit Semmelbröseln ausstreuen. Auch für eine Torte, einer Tarte (in der Tarteform) eignet sich das Grundrezept.
Zu beachten: die Butter nicht zu groß schneiden - gut sind kleine Würfel mit dem Messer geschnitten. Zimmertemperatur für das Stück Butter ist zu warm, sie sollte zum Schluss aus dem Kühlschrank kommen. 
Beim Ausrollen auch zügig arbeiten. Man nicht nur belegen, wie es einem gefällt, auch  Formen aller Art können ausgestochen werden: Sterne, Streifen, Kreise machen vor allem Kindern Spaß - und es gelingt mit unserer Anleitung ohne Schwierigkeit.

Was hältst Du von diesem Beitrag?

6 Kommentare

  1. 5 stars
    Hallo Anja! Der Mürbeteig ist ein Allrounder ich mag ihm am liebsten in der süßen Variante. Jetzt zur Weihnachtszeit wieder oft im Einsatz 😉 Schöne Adventszeit, bleibt gesund! Eure Gitte

    • Hallo Gitte, ja, da hast Du recht. Und Du erinnerst mich dabei gleich ans Plätzchen backen. 🙂 Bin heuer etwas später dran. Aber ein paar Butterplätzchen oder Spitzbuben muss ich in Angriff nehmen. 🙂 Danke Dir, ebenfalls eine schöne Adventszeit, bis bald und liebe Grüße, Anja

  2. 5 stars
    Danke für den super Artikel, bin nämlich bisher nicht so die Bäckerin aber möchte mich jetzt mal dran wagen und ein paar Plätzchen backen. Danke und liebe Grüße von Moni

  3. 5 stars
    Super! Kommt genau richtig. Ich werde es gleich ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*