Burger Buns selber machen

Burger Buns selber machen – problemlos!

Beim „Bun“, zu Deutsch „kleines Brötchen“, handelt es sich um ein luftig leichtes Brötchen, welches zur Burger Zubereitung verwendet wird. Buns gibt es in verschiedensten Varianten. Sie bestehen aber üblicherweise aus einem Hefeteig mit Weißmehl. Diese klassischen Burger Buns sind typischerweise mit Sesam bestreut. Aber auch hier gibt es diverse Abwandlungen. Der Teig von industriell hergestellten Buns erinnert an die Konsistenz eines Toastbrotes. Burger Buns selber machen gelingt aber auch zuhause ganz einfach.

Hier das Video zum Burger Buns selber machen Rezept – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst dann abonniere meine Facebook Seite oder meinen YouTube-Kanal:

Der Teig fürs Burger Buns selber machen

Wer Burger Buns selber machen will, braucht einen Hefeteig, wie oben bereits erwähnt. Die Grundzutaten hierfür sind Mehl, Wasser, Milch, Ei und Hefe. Damit die Burger Buns eine goldbraune Farbe bekommen und die Sesamkörner darauf besser halt finden, werden sie vor dem Backen mit einem verquirlten Ei bestrichen. Die Buns lassen sich sehr gut auf Vorrat zubereiten und man kann den Teig einfach einfrieren.

Verschiedene Burger Buns selber machen

Wer beispielsweise beim Genuss von Burger trotzdem auf seine Gesundheit achten will, der kann die Buns auch mit Dinkel- oder Vollkornmehl zubereiten. Und erhält somit eine gesündere Alternative. Wer einen Hingucker haben möchte, setzt auf schwarze Burger Buns, ein Trend. Hier färbt man den Teig mit der Tinte von Tintenfischen schwarz ein. Mit dieser, meiner Meinung nach, recht kuriosen Variante, kann ich persönlich nicht viel anfangen. Das Auge isst ja schließlich mit und ich muss beim Anblick dieser pechschwarzen Buns eher an verbranntes Backwerk denken. Aber jeder wie er möchte. Und statt die Buns mit Sesam zu bestreuen könnte man beim Burger Buns selber machen auch auf geriebenen Käse, ein paar Röstzwiebeln oder Kreuzkümmelkörner zurückgreifen. So lässt sich die Verzierung an den Inhalt der Burger anpassen. Auch hier sind der Kreativität wieder einmal keine Grenzen gesetzt. Bei meinem Rezept handelt es sich jedoch um den Klassiker, der sich natürlich auch beliebig abwandeln lässt.

Welche Burger Tipps gibt die Frau am Grill?

Burger gibt es unzählige. Einer meiner Favoriten ist der Shepherd’s Burger. Das Video dazu gibt’s hier.

Burger Buns selber machen
Burger Buns selber machen
Yum
    Portionen Vorbereitung
    10 Personen 30 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    15 Minuten 1 Stunde
    Portionen Vorbereitung
    10 Personen 30 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    15 Minuten 1 Stunde
    Burger Buns selber machen
    Burger Buns selber machen
    Yum
      Portionen Vorbereitung
      10 Personen 30 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      15 Minuten 1 Stunde
      Portionen Vorbereitung
      10 Personen 30 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      15 Minuten 1 Stunde
      Zutaten
      Hefeteig
      • 500 g Mehl Typ 550
      • 1 Prise Salz
      • 200 ml Wasser lauwarm
      • 5 EL Milch lauwarm
      • 100 g Butter
      • 20 g Hefe
      • 1 EL Zucker
      • 2 Eier
      Zum Bestreichen
      • 1 Ei verquirlt
      Zum Bestreuen
      • 3 EL Sesamkörner
      Portionen: Personen
      Anleitungen
      1. Die Butter zum schmelzen bringen und Milch und Wasser leicht erwärmen.
      2. Den Zucker und die Hefe in Milch und Wasser auflösen.
      3. Mehl und Salz in eine Schüssel geben.
      4. Die Hefemischung und die Butter in die Schüssel zum Mehl geben.
      5. Zum Schluss die Eier hinzugeben und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
      6. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde „gehen lassen“ bis er das doppelte Volumen erreicht hat.
      7. Anschließend aus dem Teig 10 bis 12 gleichmäßige Kugeln schleifen und sie etwas platt drücken.
      8. Die Teigrohlinge mit verquirltem Ei bestreichen und mit Sesamkörner bestreuen und nochmals 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
      9. Den Grill oder Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Buns darin für zirka 15 Minuten backen. (Beim Grillen werden die Buns auf die indirekte Hitze gelegt.)

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      *