Hirschgulasch rezept selber machen - die frau am grill

Hirschgulasch mit Pilzen | Grundrezept, das nicht mehr braucht

Hirschgulasch rezept selber machen - die frau am grill

Im Herbst beginnt ja bekanntlich die „Wildsaison“. Und sie zieht sich – zumindest bei mir – bis ins neues Jahr hinein. Auf alle Fälle solange es draußen kalt ist. Und da darf natürlich ein Rezept zum Hirschgulasch mit Pilzen auf keinen Fall fehlen. Selbstverständlich ist es auch nicht verboten das Hirschgulasch Rezept im März oder April nochmals hervor zu kramen – denn auch da kann man sich an kalten Tagen noch an einem Hirschgulasch erfreuen.

Für die warmen Monate im Jahr würde ich dieses Rezept aber nicht unbedingt empfehlen. Da schaut euch doch lieber mal in der Fisch-Rezept-Ecke um – das ist meist leichter und bekömmlicher bei heißen Temperaturen. Zudem: Ich habe dieses Hirschgulasch Rezept bereits 2017 veröffentlicht. Im Video unterhalb seht ihr mich am Dutch Oven operieren. Natürlich klappt das auch im Topf auf dem Herd in der Küche. Und darum habe ich das Hirschgulasch 2021 nochmals gekocht – und zwar in der Küche. Und habe euch von jedem Zubereitungsschritt Fotos gemacht. Die findet ihr im Rezeptformular unterhalb.

Hier das Video zum Rezept – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst, dann abonniere unsere Facebook Seite, den Newsletter, den Pinterest-Account oder meinen YouTube-Kanal

Wo kann ich Fleisch kaufen?

Nun, ich habe das Glück einen Jäger zu kennen. Von diesem habe ich im Herbst eine riesengroße Hirschkeule bekommen. Aber auch wenn ihr bisher keinen Jäger kennt: Einfach mal im Bekanntenkreis umhören ob nicht vielleicht doch jemand einen „an der Angel hat“. Wenn das auch nicht der Fall ist: Schaut im Internet bei Otto Gourmet vorbei. Sollten alle Stricke reißen bekommt man Wildfleisch oftmals auch beim Metzger. Teilweise muss es vorbestellt werden. Also: Frühzeitig ordern! Und wenn ihr überall keinen Erfolg habt bekommt ihr hier bestimmt Fleisch fürs Hirschgulasch Rezept.

Auf was muss ich beim Hirschgulasch mit Pilzen besonders achten?

Zum einen natürlich auf die Qualität des Fleisches. Zum anderen könnt ihr das beste Hirschgulasch in Händen halten und trotzdem Baden gehen, denn: Auf den Wildfond kommt es an. Hier bestehen zwei Möglichkeiten. Erstens den Fond fertig im Supermarkt kaufen. Ist nicht verwerflich, ich benutze ab und zu auch Suppenwürfel, wenn ich zum Beispiel mein Sauerkraut koche und es schnell gehen muss. Die bessere Alternative ist natürlich „Wildfond selber machen“.

Beim Wildfond ist es das gleiche Spiel wie zum Beispiel bei einer Rinderbrühe. Vergesst nicht euch vom Jäger oder Metzger hierzu natürlich ein paar Wildknochen mitgeben zu lassen. Und zwar mit ein wenig Fleisch dran. Denn mit einem guten Fond macht es viel mehr Spaß ein Hirschgulasch mit Pilzen zuzubereiten.

Welche Beilagen eignen sich?

Meine Favoriten sind: Rotkohl und Spätzle. Bei Blaukraut war ich bisher zu faul es selber zu machen, weil ich ein herrliches Blaukraut aus dem Glas kenne. Bei Spätzle hängt es davon ab, wieviel Zeit ich habe. Bin ich nicht im Stress heißt es bei mir Spätzle selber machen. Weitere Beilagen wären zum Beispiel Semmelknödel oder jede Art von Salaten.

Du verwendest einen Dutch Oven – klappt das auch auf dem Herd?

Klar, ich stehe halt gerne draußen beim Grillen und Kochen. Aber dieses Hirschgulasch Rezept gelingt auch wunderbar in der warmen Küche. Ihr müsst Euch dazu nicht extra einen Dutch Oven kaufen.

Welche Pilze eignen sich?

In vielen Rezepten werden Pfifferlinge oder Champignons empfohlen. Ich persönlich habe dieses Mal Braunkappen verwendet, weil ich im Herbst so viele gesammelt habe. Und in der Gefriertruhe werden diese auch nicht besser. Wer übrigens generell auf Rezepte mit Pilzen steht, dem seien meine Schweinemedaillons mit Braunkappen in Weißwein-Sahnesoße empfohlen. Für Vegetarier habe ich noch einen Beitrag Thema Pilze auf Lager: Grüner Spargel-Champignonsalat.

Auf was gilt es bei der Zubereitung zu achten?

Eigentlich ist dieses Hirschgulasch Rezept eine sehr einfache Nummer. Ein wenig Zeit solltet ihr mitbringen. Aber genrell macht es sich dann von alleine, nachdem alle Zutaten im Topf untergebracht sind. Dennoch ein paar kleine Hinweise:

Der Rotwein

Lasst diesen weg, wenn Kinder mitessen. Greift statt dessen entweder auf mehr Wildfond oder einen alkoholfreien Rotwein zurück.

Das Mehlieren

Sehr wichtig, denn das Mehl sorgt später für eine toll Sämigkeit der Soße. Die dann eben besser an den Spätzle "haften" bleibt. Und wir wollen ja keinen Hirschgulasch-Suppe bekommen.

Der Bratensatz

Wenn man das mal so formulieren darf. Ihr werdet bemerken: Beim Anbraten vom mehlierten Fleisch bildet sich ein Bratensatz. Bitte dabei nicht nervös werden und denken, dass einem alles anbrennt! Natürlich müsst ihr immer schön umrühren beim Anbraten. Versucht aber nicht wie verrückt den Bratensatz jetzt schon abkratzen zu wollen.

Er wird verschwinden! Und zwar dann, wenn Rotwein und Wildfond, der ja zeitnah zugegeben wird, erhitzt ist. Dann löst sich der Bratensatz durch ganz leichtes Schaben ab und verbindet sich mit der Soße. Und trägt so mit seinen Röstaromen zu einem sehr leckere Geschmack bei.

Am Vortag zubereiten!

Das ist jetzt für alte Küchen-Hasen kein Geheimnis. Genauso wie beim Gulasch, der Linsensuppe oder ähnlichen Gerichten schmeckt’s halt am nächsten Tag noch eine Nummer besser – wenn alles im Topf (gelagert auf dem Balkon oder im Treppenhaus) durchgezogen hat.

Hör' mir auf mit Deinem Wildrezept! Das mag ich nicht – kannst Du mir was anderes empfehlen?

Hm, also ein Rezept das sich zur kalten Jahreszeit anbietet? Nein, da habe ich kein Rezept parat. Schmarrn, war nur ein Spaß! Also was sicherlich ein wenig extravagant ist wäre das Rezept zum Sauren Lüngerl – da wird einem warm. Da allerdings nicht alle Menschen aufs Saure Lüngerl stehen, hier noch drei weitere Rezept Vorschläge: der Irish Stew, die Linsensuppe oder die bayerischen Rippchen auf Kohl. Oder wie wäre es mit anderen Gulasch-Varianten? Etwa dem Weißwurstgulasch, Gulascheintopf, Wurstgulasch oder klassischem Gulasch?

Hirschgulasch rezept selber machen - die frau am grill
Rezept drucken
Noch keine Bewertungen

Hirschgulasch mit Pilzen (im Dutch Oven geschmort)

Hirschgulasch Rezept
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn.
Arbeitszeit2 Stdn. 30 Min.
Gericht: Abendessen, Festtagsessen, Hauptgericht, Herbstessen, Mittagessen, Wildgericht, Winteressen
Land & Region: Deutsch
Keyword: herbstessen, kräftig, lecker, urig, winter
Portionen: 6 Personen
Autor: Anja Würfl

Zutaten

  • 1,5 kg Hirschgulasch
  • 250 g geräucherter Schweinebauch
  • 300 g Pilze
  • 400 ml Rotwein (trocken)
  • 100 g Tomatenmark
  • 200 ml saure Sahne
  • 7 große Zwiebeln
  • 10 Stk Wachholderbeeren
  • 7 Zehen Knoblauch
  • 1 Liter Wildfond
  • 2 EL Mehl
  • 3 TL Sonnenblumenöl
  • 2 EL Salz
  • 2 TL Pfeffer
  • 2 EL Paprikapulver
  • 5 EL Johannisbeermarmelade (alt. Preiselbeermarmelade)

Anleitungen

  • Das Fleisch in große mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln, den Bauchspeck und den Knoblauch ebenso nach Belieben klein schneiden.
    Hirschgulasch zubereitung bild 1
  • Das Öl im Topf auf dem Herd oder im Dutch Oven erhitzen und darin Zwiebeln, Speck und Knoblauch anbraten.
    Hirschgulasch zubereitung bild 2
  • Das Fleisch zugeben, mit Mehl bestäuben und ebenfalls anbraten.
    Hirschgulasch zubereitung bild 3
  • Das Tomatenmarkt zugeben, unterrühren und leicht mit anrösten.
    Hirschgulasch zubereitung bild 4
  • Jetzt alle Gewürze hinzugegeben.
    Hirschgulasch zubereitung bild 5
  • Mit Rotwein ablöschen.
    Hirschgulasch zubereitung bild 6
  • Und dem Fond aufgießen. Für eine Stunde bei mittlerer Hitze für eine Stunde schmoren lassen.
    Hirschgulasch zubereitung bild 7
  • Nun die in Scheiben geschnittenen Pilze hinzugeben und für eine weitere Stunde schmoren lassen.
    Hirschgulasch zubereitung bild 8
  • Den Dutch Oven nun vom Grill bzw den Kohlen nehmen (alternativ den Kochtopf vom Herd) und die saure Sahne sowie die Johannisbeermarmelade hinzugeben und unterrühren.
    Hirschgulasch zubereitung bild 9

Video

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




*