Blätterteig selber machen

Blätterteig selber machen – schnell und einfach

Der Blätterteig ist ein ganz besonderes Gebäck. Bei der Blätterteigherstellung werden durch mehrfaches Ausrollen und Falten viele Schichten gebildet, die den Blätterteig so luftig werden lassen. Dazu legt man zuerst die Butter auf einen Grundteig, umwickelt sie mit diesem und rollt mit dem Nudelholz vorsichtig aus. Anschließend wir der Teig immer wieder eingeschlagen, also gefaltet und wieder ausgerollt. Diese Technik nennt man Tourieren, und genau das verleiht dem Blätterteig seine Schichten. Das klingt kompliziert? Deshalb verstehe ich, wenn jemand dankend ablehnt und lieber zur Fertigpackung Blätterteig aus dem Kühlregal greifen will. Doch halt! Es gibt eine Methode, wie Blätterteig selber machen noch etwas einfacher gelingt. Und diese möchte ich euch heute vorstellen. Natürlich ist es hier auch notwendig zu falten und auszurollen aber in einer etwas vereinfachten Form. Hierbei wird die kalte Butter nämlich nur grob unter den Grundteig geknetet. Und das Ergebnis ist ein Traum von einem Blätterteig.

Immer über neueste Video-Rezepte informiert bleiben? Dann hier klicken & kostenlos meinen YouTube-Kanal abonnieren.

Blätterteig selber machen und tourieren

Wer Blätterteig selber machen will, der muss, wie oben schon erwähnt, tourieren. Darum kommen wir heute auch bei dieser einfacheren Methode beim Blätterteig selber machen nicht herum. Beim Tourieren wird grundsätzlich die Butter durch mehrfaches Falten und Ausrollen als Schichten unter den Grundteig gearbeitet. Sie darf sich also nicht mit dem Teig komplett verbinden. Denn wenn das Wasser beim Backen verdampft, wirkt die Butter, zwischen den Schichten wie eine Art Sperre. Dabei werden die Teigschichten auseinander gedrückt. Dies verleiht dem Blätterteig seine Luftigkeit.

Der Grundteig beim Blätterteig selber machen

Der Grundteig beim Blätterteig selber machen besteht lediglich aus drei Zutaten. Hierbei wird aus Mehl, Salz und Wasser ein elastischer Teig zubereitet. Wichtig ist, dass das Wasser eiskalt ist.

Kalte Zutaten zum Blätterteig selber machen

Wichtig beim Blätterteig selber machen ist, dass die Zutaten kalt sind. Die Butter gebe ich zirka 15 Minuten vor der Zubereitung ins Eisfach. Auch das Wasser sollte eiskalt sein. Denn die Butter darf beim Einarbeiten in den Grundteig nicht schmelzen oder sich mit diesem komplett verbinden und zu einer homogenen Masse werden, da dieser ja, wie oben schon erwähnt die „Dampfsperre“ darstellt. Es empfiehlt sich, den Teig mit der eingearbeiteten Butter, sollte dieser beim Tourieren zu weich werden wieder für ein paar Minuten in den Kühlschrank zu legen. Ein Stück Frischhaltefolie herum gewickelt, verhindert das Austrocknen.

Was stelle ich mit meinem Blätterteig an?

Nun, dafür gibt es endlos viele Möglichkeiten. Als ich klein war, konnte mich schon eine in knusprigem und fluffigem Blätterteig versteckte Wiener Wurst begeistern. Durchs Tomatenketchup gezogen ein Highlight. Sicherlich ein toller Tipp für einen Kindergeburtstag, wenn’s schnell gehen muss. Größere „Kinder“ lassen sich damit wohl aber nicht mehr hinter dem Ofen hervor locken. Fischliebhaber finden vielleicht Gefallen an meinem Rezept „Fischfilets in Blätterteig Asia Style“, das ich hier verlinke. Ansonsten sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, ob süß oder herzhaft, Blätterteig ist so flexibel und geschmacksneutral. Und, Blätterteig selber machen lohnt sich auf jeden Fall, eine sehr feine Sache!

Blätterteig selber machen
Blätterteig selber machen - schnell und einfach
Yum
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Blätterteig selber machen
Blätterteig selber machen - schnell und einfach
Yum
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Portionen Vorbereitung
4-5 Personen 15 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Zutaten
  • 250 g Butter kalt
  • 250 g Mehl
  • 150 ml Wasser kalt
  • 1 TL Salz
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Mehl, Salz und Wasser in einen Schüssel geben und zu einem elastischen Teig verkneten
  2. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und grob unter den Teig kneten. (Die Butter darf sich nicht komplett auflösen oder schmelzen und muss noch sichtbar sein)
  3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen
  4. Eine bemehlte Arbeitsfläche vorbereiten und den Teig mit einem Nudelholz rechteckig ausrollen
  5. Tourieren: Nun die Enden vom ausgerollten Teig zur Mitte hin einschlagen, sodass sich drei Lagen bilden. Wichtig: vor dem Falten überschüssiges Mehl entfernen
  6. Den Teig nun mit der Falte nach unten drehen und zur Öffnung hin wieder zu einer länglichen Form ausrollen
  7. Den Teig erneut auf die gleich Weise falten und ausrollen. Dieser Vorgang wird ungefähr fünf bis sechs mal wiederholt. Sollte sich der Teig während des Tourierens erwärmen oder zu klebrig werden legt man ihn wieder für ein paar Minuten in Folie gewickelt in den Kühlschrank

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*