Fleisch einwecken-Hackfleisch haltbar machen-Fleisch im Glas-Hackfleisch im Glas-Die Frau am Grill-Anja Auer-web

Fleisch im Glas einkochen – die eiserne Reserve

Fleisch einwecken-Hackfleisch haltbar machen-Fleisch im Glas-Hackfleisch im Glas-Die Frau am Grill-Anja Auer-web

Eingefrorenes Fleisch oder eingefrorene Würste sind so schlecht nicht: Kündigt sich am Sonntag überraschend Besuch sind Fleisch und Würste schnell aufgetaut. Doch was, wenn einem nach der Arbeit am Abend der große Hunger packt? Man Lust auf Fleisch hat, die Geschäfte aber ihre Türen schon verschlossen haben? Und man auch so schnell nichts mehr aufgetaut bekommt? Dann ist es gewisser Maßen von Vorteil, wenn im Vorratsschrank noch das eine oder andere Fleisch im Glas stehen hat. Sprich: selber eingewecktes Hackfleisch! Heute geht es ums Rezept zum Fleisch im Glas einkochen. Genauer gesagt: Hackfleisch im Glas.

Wie ich auf die Idee zum Rezept fürs Fleisch im Glas gekommen bin

Tja, wieder einmal muss das jährliche Schlachten bei uns zu Hause herhalten. Denn mit dem Wurstbrät, das mein Vater nicht fürs Bratwurst selber machen verwendet, wird nämlich Fleisch im Glas produziert. Eine sehr einfache aber leckere Variante von Fleisch einkochen. All die Jahre hat er das immer selber in Angriff genommen. Vergangenen Winter war er aber anderweitig beschäftigt und ich war dran das Fleisch im Glas einzuwecken. Und ich muss sagen: Fleisch im Glas haltbar machen ist kinderleicht und es schmeckt gigantisch. Es ist so einfach, dass ich nicht mal weiß, ob man es als ein Rezept für Fleisch im Glas bezeichnen darf.

Welches Fleisch kann fürs Fleisch im Glas verwenden?

Bei uns ist es immer Schweinehackfleisch, weil wir ja auch Schweine schlachten. Wer allerdings nicht selber eine Sau schlachtet und sich das Hackfleisch beim Metzger besorgt, kann auch ein gemischtes Hackfleisch oder Rinderhack verwenden. Wobei ich bei Rinderhack vorsichtig wäre, da es doch eher weniger Fett enthält. Und wir kennen es ja vom Burger braten: Zu lange der Hitze ausgesetzt und es wird sehr schnell trocken und schmeckt nicht mehr besonders gut.

Wie würze ich das Hackfleisch?

Nun ja, bei uns wird ja fürs Fleisch im Glas das Wurstbrät verwendet, das beim Wursten im Rahmen des Schlachtens übrig geblieben ist. Darin enthalten sind Piment, Majoran, Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Die besten Bratwürste überhaupt. Also warum dann beim Fleisch im Glas konservieren noch mit anderen Gewürzen experimentieren? Wer will darf aber natürlich genau hier ansetzen. Und ein Rezept mit ganz anderen Gewürzen verwenden. Wie Knoblauchpulver, Selleriepulver, Thymian – und ein berühmter TV-Koch würde sicherlich auch zum Ingwer nicht nein sagen. Ein Fleisch im Glas mit Ingwer – hört sich für erstmal ein wenig gewöhnungsbedürftig an. Könnte aber durchaus lecker schmecken.

Welche Utensilien benötige ich fürs Fleisch im Glas einwecken?

Einen großen, mittelhohen Topf, Einweckgläser und natürlich das Hackfleisch. Sowie die Gewürze – über die jeder selber entscheiden darf. Wie das Hackfleisch bei uns zu Hause gewürzt wird, bevor es zur Bratwurst verarbeitet wird habe ich ja oberhalb schon beschrieben. Im Rahmen dieses Rezeptes habe ich hierbei eine kleine Änderung vorgenommen – dazu mehr unterhalb bei „Zutaten & Zubereitung“. Der Grund: Das von mir verwendete Hackfleisch war das Wurstbrät, das mir bei meinem Rezept zum selber Bratwurst machen übrig geblieben ist.

Welche Gläser verwende ich zum Fleisch einkochen?

Die Senfgläser und Essiggurkengläser, die ich übers Jahr gesammelt habe. Und das sind bei uns eine ganze Menge. Gut, wir brauchen sie sowieso auch wegen dem Einwecken der Marmelade. Was sich dabei nicht vermeiden lässt: Es sind oft viele unterschiedliche Formen von Gläsern, die das Gesamtbild ausmachen. Das stört mich aber nicht, denn das Fleisch im Glas befindet sich ja nicht in einer Vitrine im Wohnzimmer, sondern im Keller – wo ich es eh das ganze Jahr nicht sehe. Wer möchte und einen großen Geldbeutel hat kann sich aber jederzeit die passende Menge an „professionellen“ Einweckgläsern hier kaufen.

Achtung beim Fleisch im Glas einkochen: die Gläser müssen sehr sauber sein

Unsaubere Gläser können zu schneller Schimmelbildung beim Fleisch im Glas führen. Keine schöne Überraschung, wenn nicht nur eines, sondern mehrere Gläser nach dem Aufmachen gleich auf dem Kompost landen. Darum: Entweder heiß Auswaschen oder meinen Geheimtipp befolgen: Einmal durch die Spülmaschine jagen.

Hier das Video zum Fleisch im Glas Rezept – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst dann abonniere unsere Facebook Seite oder meinen YouTube-Kanal.

Wo und wie bewahrt man das Fleisch im Glas auf?

Am besten natürlich im Kühlschrank. Hierbei wird derjenige, der zwei oder drei Marmeladengläser voll mit Fleisch im Glas produziert keine Probleme bekommen. Bei uns konnte man aber locker noch einen Nuller dranhängen. Ich weiß nicht mehr wie viele Gläser eingekochtes Hackfleisch am Ende dastanden – aber es waren sicher zwischen 20 und 30. Und das packen unsere beiden Kühlschränke nicht. Da würde uns die Mutter auf den Kopf steigen, wenn das Hackfleisch im Glas den ganzen Platz wegnehmen würde. Also: ab damit in den kühlen und dunklen Keller.

Wie lange ist das Fleisch im Glas haltbar?

Zuerst einmal: Bei diesem Rezept wird keinerlei Chemie verwendet. Das ist natürlich der Vorteil gegenüber gekauftem Hackfleisch im Glas. Aus dem Grund kann man aber auch nicht genau sagen, wann das „Mindesthaltbarkeitsdatum“ abläuft. Wir haben schon Fleischgläser im Sommer geöffnet, die aus dem vorherigem Winter gestammt haben – und immer noch perfekt geschmeckt haben. Aber mal ehrlich: Das Hackfleisch im Glas öffnen, die Augen und die Nase ebenso und dann weiß man schon, ob es noch genießbar ist.

Jetzt aber genug geredet übers Fleisch einkochen – wie läuft der Vorgang des Einkochens ab?

Das Rezept gestaltet sich sehr einfach: Das gewürzte Hackfleisch in ein Glas geben, so dass das obere Viertel des Glases frei bleibt. Das Fleisch kann ganz leicht angedrückt werden – aber keinesfalls mit großer Kraft reingepresst werden. Sprich: Es können sich schon noch Luftlöcher darin befinden. Sodann Wasser reingeben. Bis das Wasser zu drei Viertel im Glas steht. Nun den Deckel drauf drehen und in einen Topf mit heißem Wasser geben. Nun gute 90 Minuten köcheln lassen – dabei kann man den Topfdeckel ruhig aufsetzen. Sonst verdampft soviel Wasser und man muss nur wieder nachfüllen. Der Wasserstand im Topf wiederum sollte fast bis zum Deckel der Gläser reichen. Dass der Einkochvorgang erfolgreich abgeschlossen ist merkt man übrigens daran, dass sich der Deckel vom Glas leicht nach innen wölbt.

Gemüse fürs Fleisch im Glas

Es spricht auch nichts dagegen ins Hackfleisch klein geschnittene Karotten oder Zwiebeln beizugeben. Das wertet das Ganze auf und bringt auch ein wenig Farbe und einen zusätzlichen Geschmack ins Spiel. Beim Fleisch im Glas ist wirklich viel Luft nach oben für jegliche Experimente.

Genau! Deshalb werde ich statt mit Wasser auch mit Brühe aufgiesen!

Das kannst du jederzeit machen. Ich weiß nur nicht, ob zum Beispiel eine Rinderbrühe geschmacklich so gut zu Schweinehack passt. Aber schreibt es mir einfach in die Kommentare unterhalb von diesem Rezept Beitrag. Es würde mich sehr interessieren, was ihr hier für Erfahrungen bei der Verwendung von jeglicher Brühe fürs Fleisch im Glas macht.

Lassen sich auch ganze Fleischstücke und nicht nur Hackfleisch einwecken?

Das habe ich leider noch nicht ausprobiert – muss ich ganz ehrlich zugeben. Aber ich habe im Internet schon darüber gelesen und: Mein Papa macht es auch ab und zu wenn etwas vom Schweinebraten übrig bleibt. Es ist sehr lecker! Vielleicht veröffentliche ich bald mal ein Video mit dazugehörigem Rezept zu diesem Thema. Wie ihr an diesen Artikel gesehen habt: Fleisch haltbar machen ist sehr einfach – und man hat sehr lange Zeit etwas davon.

Fleisch einwecken-Hackfleisch haltbar machen-Fleisch im Glas-Hackfleisch im Glas-Die Frau am Grill-Anja Auer-web
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Fleisch im Glas einkochen - die eiserne Reserve

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit1 Std. 45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Portionen: 5 Portionen (a 250 ml)

Zutaten

  • 1 kg Schweinehackfleisch
  • 20 g Salz
  • 2,5 g Pfeffer (gemahlen)
  • 1 TL Piment
  • 0,5 TL Zwiebelextrakt (alternativ 2 Zwiebeln mit ins Brät)
  • 0,5 TL Knoblauchextrakt (alternativ 2 Knoblauchzehen mit ins Brät)
  • 1 EL Majoran (gerebelt)
  • 0,5 TL Muskatnuss (gemahlen)
  • 1 EL Basilikum (gerebelt)
  • 1 TL Kümmel (gemahlen)
  • 5 Einweckgläser (á 250 ml)

Anleitungen

  • Gläser sehr sauber waschen.
  • Das Hackfleisch und die Gewürze gut vermischen.
  • Das Hackfleisch in die Gläser füllen. Die Gläser sollten zu dreiviertel voll sein (nicht reinpressen, maximal leicht andrücken)
  • Die Gläser mit Wasser zu drei Viertel auffüllen und in den Topf stellen, in dem Wasser auf 100 Grad erhitzt ist (Wasserstand bis knapp unterhalb der Gläserdeckel).
  • Nach 90 Minuten die Gläser herausnehmen, abkühlen lassen und an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren.

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*