Remoulade selber machen – besser als gekauft

remoulade rezept

remoulade rezept

Remoulade finden wir in den Regalen der Supermärkte, abgefüllt und haltbar gemacht in Tuben und Gläser. Zugegeben, sehr praktisch, wenn es einmal schnell gehen muss und es einfach an Zeit fehlt und Remoulade selber machen nicht drin ist. Geschmacklich übertrifft die selbst gemachte Remoulade dennoch alle Fertigprodukte.

Das liegt nicht nur an den frischen Zutaten, sondern auch am höheren Ei-Anteil. Denn beim Remoulade selber machen benötigt man als Grundlage eine selbst gemachte Mayonnaise. Und diese wird aus frischen Eiern zubereitet. Und diesen Unterschied schmeckt man.

remoulade in schuessel

Remoulade Rezept Video

Zutaten und Zubereitung

remoulade rezept
4.15 von 7 Bewertungen
Pin Rezept Rezept drucken

Remoulade selber machen - besser als gekauft

Remoulade selber machen lohnt sich und man schmeckt den Unterschied. Und dieses Remoulade Rezept geht auch ganz schnell & einfach!
Vorbereitungszeit20 Minuten
Zubereitungszeit15 Minuten
Gesamtzeit35 Minuten
Gericht: bratensoße, Dip, Sauce
Küche: Französisch
Keyword: einfach, erfrischend, lecker, schnell, würzig
Portionen: 10 Portionen

Zutaten

  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Eier
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Zucker
  • 2-3 Essiggurken
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kapern
  • 1 EL Sardellen
  • 1 EL Creme fraiche
  • 1 EL Joghurt
  • 1 kleiner Bund Petersilie
  • 1 kleiner Bund Dill
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Anleitungen

  • Essiggurken, Zwiebeln, Knoblauch, Kapern und Sardellen klein schneiden.
  • Die Kräuter fein hacken.
  • Eier in ein hohes schmales Gefäß geben und Essig, Zitronensaft, Senf und Salz hinzugeben und mit einem Pürierstab aufschlagen.
  • Währenddessen wird anschließend nach und nach das Sonnenblumenöl schluckweise hineingegossen. Dabei färbt sich die Eimasse weißlich und wird dickflüssig.
  • Die Kräuter, Essiggurken, Zwiebeln, Knoblauch, Kapern, Sardellen, Joghurt, Crème fraîche zur Eimasse geben unterrühren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Video

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

selbstgemachte remoualde

Empfohlener Beitrag

rosenkohlsalat mit pasta - die frau am grill
Rosenkohlsalat mit Pasta

Rosenkohlsalat in einer saftigen, cremigen und erfrischenden Variante. Tauglich als Hauptspeise oder Beilage. Einfaches Rezept!

Remoulade als Dip oder Soße verwenden

Remoulade ist vielseitig verwendbar und passt zu Fleisch genauso wie zu Fisch oder Gemüse. Beispielsweise zum Roastbeef oder Tafelspitz, aber auch zu Krustentieren wie Krabben, Garnelen oder Hummer. Man kann die Remoulade aber auch als Soße zu paniertem Fisch oder für Burger verwenden.

Remoulade passt in der Regel zu fast allem beim Kochen und Essen. Habt ihr noch weitere Tipps, Empfehlungen oder Ideen, wozu man diese leckere Variante des Aufstrichs bzw. Dips verwenden kann? Schreibt es in die Kommentare, in der Zwischenzeit könnt ihr gerne weiterlesen.

remoualde selber machen

Wie lange ist selbstgemachte Remoulade haltbar?

Das würde ich davon abhängig machen, ob man mit selbstgemachter frischer Mayonnaise arbeitet die Ei enthält. Dann wäre ich vorsichtig. Vielleicht 24 Stunden im Kühlschrank. Wird allerdings fertige Mayonnaise für die selbstgemachte Remoulade verwendet hätte ich keine Probleme diese Remoulade dann auch für etliche Tage im Kühlschrank aufzubewahren.

remoulade rezept
4.15 von 7 Bewertungen
Pin Rezept Rezept drucken

Remoulade selber machen - besser als gekauft

Remoulade selber machen lohnt sich und man schmeckt den Unterschied. Und dieses Remoulade Rezept geht auch ganz schnell & einfach!
Vorbereitungszeit20 Minuten
Zubereitungszeit15 Minuten
Gesamtzeit35 Minuten
Gericht: bratensoße, Dip, Sauce
Küche: Französisch
Keyword: einfach, erfrischend, lecker, schnell, würzig
Portionen: 10 Portionen

Zutaten

  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Eier
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Zucker
  • 2-3 Essiggurken
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kapern
  • 1 EL Sardellen
  • 1 EL Creme fraiche
  • 1 EL Joghurt
  • 1 kleiner Bund Petersilie
  • 1 kleiner Bund Dill
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Anleitungen

  • Essiggurken, Zwiebeln, Knoblauch, Kapern und Sardellen klein schneiden.
  • Die Kräuter fein hacken.
  • Eier in ein hohes schmales Gefäß geben und Essig, Zitronensaft, Senf und Salz hinzugeben und mit einem Pürierstab aufschlagen.
  • Währenddessen wird anschließend nach und nach das Sonnenblumenöl schluckweise hineingegossen. Dabei färbt sich die Eimasse weißlich und wird dickflüssig.
  • Die Kräuter, Essiggurken, Zwiebeln, Knoblauch, Kapern, Sardellen, Joghurt, Crème fraîche zur Eimasse geben unterrühren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Video

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*