Hummer grillen

Hummer essen – mit Bruschetta und grünem Salat

Warum Hummer essen?

Natürlich gibt es auf diese Frage sogleich eine Antwort (und das Video zu Hummer grillen am Ende dieses Posts): Erstens wollte ich schon immer mal ein Video zum Thema Hummer grillen drehen. Denn ich möchte gerne zeigen, wie man den Hummer für den Grill präpariert. Mein Hummer, das sei erwähnt, kam aus Kanada beziehungsweise dem Atlantik dort. Er war vorgegart und tiefgefroren. Zweitens: Ich hatte was zu feiern. Denn meine neue Webseite hat einen Re-Launch erfahren. Und das gehört sich mit eine tollen Essen wie Hummer grillen gefeiert!

Ist Hummer essen gesund?

Sicherlich. Denn Hummer enthält wenige Kalorien und Fette. Dafür aber umso mehr Proteine. Wer sich also einen Hummer mit Salat reinpfeift, der lebt gesund.

Ist Hummer essen teuer?

Das ist immer eine Frage des Geldbeutels. Der Durchschnittsbürger wird sich nicht jeden Tag Hummer essen leisten können. Aber ebenso sieht es ja auch beim Thema Fleisch aus. Gutes Fleisch (also nicht vom Discounter) ist teuer. Weil Qualität eben ihren Preis hat. Beim Hummer essen muss man mindestens 15 Euro pro 400 Gramm – Exemplar investieren. Was einen sodann auch auf einen Kilopreis von rund 35 Euro bringt. Wie gesagt: Im Vergleich zu gutem Fleisch reißt Hummer essen auch kein Loch in den Geldbeutel. Und man macht’s ja auch nicht jeden Tag.

Welche Beilagen gibt es beim Hummer essen?

Gegessen wird was einem schmeckt. Ich persönlich stehe halt total auf Salat mit Dillsoße zu Fisch und Krustentieren. Damit auch noch ein paar Kohlenhydrate ins Spiel kommen habe ich mich für Bruschetta entschieden. Was ich vermeiden würde: Beilagen, die eher „schwer“ rüber kommen. Wie zum Beispiel Kartoffelgratin oder Bratkartoffeln oder Ähnliches. Diese würden sehr im Kontrast zur Leichtigkeit des Hummers stehen und dessen Geschmack förmlich erschlagen.

Welche Soßen gibt es beim Hummer essen?

Bei mir gar keine. Zumindest keine selbst gemachte. Eigentlich wollte ich den Hummer „natur“ nur mit einem Schuss Zitrone genießen. Doch kurz vor dem Kochen ist mir aufgefallen, dass ich noch eine Honig-Senf-Soße auf Lager hatte. Mit dem außergewöhnlichen Namen „Bumblebee“ – was so viel wie Hummel heißt. Naja, Hummel und Hummer unterscheiden sich ja nur in einem Buchstaben dachte ich mir – das wird probiert! Alternative könnte ich mir auch eine selbst gemachte Remoulade vorstellen.

Taugt Hummer essen als Vorspeise oder Hauptspeise?

Ganz klar: Jeder so wie er/sie mag. Für mich war es eine Hauptspeise. Manche werden aber sicherlich auch mit zwei Hummer als Vorspeise nicht satt. Ehrlich gesagt: Viel war an meinem Hummer mit 400 Gramm nicht dran. Aber deshalb gab es ja auch Salat und Bruschetta dazu.

Immer über neueste Video-Rezepte informiert bleiben? Dann hier klicken & kostenlos meinen YouTube-Kanal abonnieren.

 

Zutaten und Zubereitung beim Hummer essen mit Bruschetta und grünem Salat:

Hummer grillen
Hummer grillen mit Bruschetta und grünem Salat
Yum
Portionen Vorbereitung
1 Portion 30 Minuten
Kochzeit
8-10 Minuten
Portionen Vorbereitung
1 Portion 30 Minuten
Kochzeit
8-10 Minuten
Hummer grillen
Hummer grillen mit Bruschetta und grünem Salat
Yum
Portionen Vorbereitung
1 Portion 30 Minuten
Kochzeit
8-10 Minuten
Portionen Vorbereitung
1 Portion 30 Minuten
Kochzeit
8-10 Minuten
Zutaten
Hummer grillen
  • 1 Stk Hummer ca. 400g
  • 100 g Butter
  • 5 Stk Knoblauchzehen
  • 1 Stk Zitrone
Bruschetta
  • 1 Stk Baguette
  • 3 Stk Tomaten
  • 5 Stk Knoblauchzehen
  • 1 Stk Etliche Blätter Basilikum
  • 1 Stk Olivenöl & Balsamico
  • 1 Prise Salz & Pfeffer
Grüner Salat
  • 1 Stk Grüner Blattsalat
  • 1 Stk Grüne Paprika
  • 1 Stk Frischer Dill
  • 1/2 Stk Gurke
  • 1 Stk Zwiebel
  • 1 Stk Olivenöl & Balcamico
  • 1/2 TL mittelscharfen Senf
  • 1 Prise Salz & Pfeffer
  • 1 Schuss Milch
Portionen: Portion
Anleitungen
Hummer Grillen
  1. Hummer waschen und vom Schwanz her der Mitte nach zum Kopf hin durchschneiden
  2. Butter im Topf zergehen lassen, den Knobloch hineinpressen
  3. Die Innenseiten des Hummers mit der flüssigen Knoblauch-Butter einpinseln
  4. Bei 200 Grad die Hummerhälften, mit der Außenseite zuerst, gute fünf Minuten der direkten Hitze auf dem Grill aussetzen
  5. Die Hummerhälften wenden und nochmals 3 Minuten grillen
  6. Mit Zitronenspalten servieren, gegebenenfalls kann man den Hummer auch mit der „Bumblebee Sauce“ von Eastwood genießen.
Bruschetta
  1. Tomaten in kleine Würfel schneiden
  2. Knoblauchzehen drüber pressen
  3. das klein gehackte Basilikum untermischen
  4. mit Öl, einem kleinen Schuss Balsamico sowie Salz und Pfeffer abschmecken
  5. das Baguette in Ein-Zentimeter dicke Scheiben schneiden und auf dem Grill anrösten
  6. Tipp: Erst kurz vor dem Servieren mit der Tomatenmasse bestücken, weil sonst das Baguette zu viel Flüssigkeit aufnimmt und matschig wird
Grüner Salat
  1. Salat, Gurke und Paprika waschen und in mundgerechte Stücke schneiden
  2. die Zwiebel und den Dill klein schneiden und über den Salat geben
  3. Für die Soße Öl, Essig, Senf und einen Schuss Milch in ein verschließbares Behältnis und schütteln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*