kraeuterquark rezept zum selber machen

Kräuterquark | Bestes Rezept für die schnelle Küche

kraeuterquark rezept zum selber machen

Kräuterquark kaufen kann jeder. Aber habt ihr schon einmal Kräuterquark selbst gemacht? Ich garantiere euch, es geht nicht nur schnell und super leicht, sondern schmeckt auch viel frischer und besser! Deshalb habe ich heute ein leckeres Kräuterquark Rezept für euch.

Bevor wir uns an die Zubereitung (schnell und einfach) machen, wollen wir uns erst einmal mit vielen Tipps zu den Zutaten und den Einsatzmöglichkeiten schlau machen. Und natürlich schauen wir uns auch an, wie gesund ein Kräuterquark Dip eigentlich ist. Los geht’s mit diesem Beitrag (inklusive Rezept natürlich!) zum Kräuterquark selber machen!

kraeuterquark in schuessel

Was macht dieses Kräuterquark Rezept besonders?

  • Nun, vielleicht nicht nur dieses Rezept, auch diesen Artikel sollte man sich vorknöpfen: da erfahrt ihr sehr viele Informationen zum Thema Quark aber auch den Zutaten vom Kräuterquark Rezept.
  • Kräuterquark selber machen gelingt nach dieser Anleitung in wenigen Minuten.
  • Dieser Kräuterquark Dip ist im Kühlschrank 4 Tage haltbar -> habe ich natürlich selber ausprobiert!
  • Ihr könnt dieses Kräuterquark Rezept jederzeit individuell abwandeln, dazu weiter unten mehr!

kraeuterquark dip

  • Im Gegensatz zu gekauften Produkten ist selber machen günstiger (wenn man es auf den Kilopreis umrechnet) und zudem frei von Geschmacksverstärkern und Konservierungsmitteln.
  • Es lässt sich in beliebig großen Mengen zubereiten und passt daher super für den Singlehaushalt als auch das Partybuffet zu Silvester.

Woraus besteht Kräuterquark?

Es ist natürlich klar, dass in Kräuterquark Dip hauptsächlich die beiden Zutaten enthalten sind, die der Name schon kommuniziert. Aber neben Quark und frischen Kräutern benutzen wir für unser Kräuterquark Rezept auch Joghurt, Zitronensaft, Olivenöl, Frühlingszwiebeln, Salz und Pfeffer, etwas Zucker und Knoblauch.

einfacher kraeuterquark

Durch den Joghurt bekommt unser Quark eine cremige, lockere Konsistenz. Die Frühlingszwiebeln bringen ein wenig Schärfe mit in die Schüssel. Und Knoblauch, Zitronensaft und Co. sorgen für extra viel Frische und Aroma.

Alles rund um Quark

Schnelle Fakten zu Quark

  • In Ostdeutschland wird Quark Weißkäse genannt, in Österreich und teils in Bayern ist er als Topfen bekannt, regional z.B. in Tirol auch als Schotten.
  • In Deutschland darf Frischkäse – und somit auch Quark – nur in Ausnahmefällen aus Rohmilch hergestellt werden. Normalerweise wird er aus pasteurisierter Milch gemacht.

kraeuterquark mit frischen kraeutern

  • Der Begriff Topfen für Quark stammt aus dem Mittelalter. Er deutet die Herstellung in einem Topf oder in einer runden Form an.
  • Quark ist in acht verschiedenen Fettgehaltsstufen erhältlich.

Die Herstellung von Quark

Zur Herstellung von Quark wird entrahmte und pasteurisierte Milch entweder mit Sauermilchbakterien oder mit Lab „dickgelegt“, manchmal auch mit beiden Inhaltsstoffen. Lab ist ein Enzym, das aus dem Magen von Wiederkäuern gewonnen wird, die noch mit Milch gefüttert werden.

kraeuterquark rezept

Meistens wird es dem Kälbermagen entnommen, es gibt aber auch Lab von Schafen oder Ziegen. Durch Lab kann Milch gerinnen, ohne sauer zu werden. Zu Lab gibt es für Vegetarier und Veganer auch synthetische oder pflanzliche Alternativen.

Aber zurück zu unserer Quark-Herstellung! Nachdem der Milch die Bakterien und/oder das Lab zugefügt wurden, werden die flüssigen Bestandteile (die sogenannte Molke) vom eigentlichen Quark getrennt. Traditionell wird der Quark dazu ein feines Tuch gegeben, sodass die Molke einfach hindurch tropfen kann.

In großen und auch kleineren modernen Betrieben/Molkereien bleibt dafür natürlich keine Zeit, dort wird das Ganze maschinell erledigt. Das, was im Tuch oder in der Maschine bleibt, ist nun Magerquark. Er wird durch ein Sieb gepresst, sodass eine homogene Masse entsteht. Zu guter Letzt wird unser Quark mit Sahne angerührt – je nachdem, welchen Fettgehalt er haben soll.

kraeuterquark pin

Der Fettgehalt von Quark

Bei Quark unterscheidet man zwischen den folgenden Fettgehaltsstufen:

  • Magerstufe: unter 10 % Fett
  • Viertelfettstufe: 10 % Fett
  • Halbfettstufe: 20 % Fett
  • Dreiviertelfettstufe: 30 % Fett
  • Fettstufe: 40 % Fett (auch „Sahnequark“ genannt)
  • Vollfettstufe: 45 % Fett
  • Rahmstufe: 50 %
  • Doppelrahmstufe: 65 – 85 % Fett

kraeuterquark selber machen

Die Vielfältigkeit von Quark

Quark ist besonders vielfältig einsetzbar. So kann man ihn als Süßspeise oder in herzhaften Gerichten essen. Als Süßspeise eignet er sich roh mit Früchten und Marmelade oder Honig, für zahlreiche Desserts (z.B. Quarkcremes mit Schokolade oder Früchten und Fruchtpürees) sowie als Gebäck (z.B. Quarkstrudel, Käsekuchen etc.).

Auch in herzhaften Speisen eignet er sich roh als Kräuterquark und unterschiedlich gewürzter Dip sowie verarbeitet (z.B. in Gebäck wie Quarkbrötchen und herzhaften Quarkstrudeln und -pfannkuchen). Außerdem ist Quark nicht nur zum Verzehr nutzbar, sondern auch ein beliebtes Mittel zur äußeren Anwendung in der Naturheilkunde. Dazu gleich mehr.

So gesund ist Quark

Quark liefert reichlich Eiweiß – Magerquark übrigens am meisten. So unterstützt er den Muskelaufbau und verhindert, dass der Körper bei einer Diät Muskelmasse abbaut anstatt Fett. Besonders Magerquark enthält viele Proteine und ist damit leicht verdaulich.

selbstgemachter kraeuterquark

Übrigens, zum Thema Eiweiß: Das Eiweiß in Quark besteht zu ca. 80 % aus Milcheiweiß (das sogenannte „Casein“) und zu ca. 20 % aus Molkenprotein (das sogenannte „Whey“). Letzteres kann vom Körper extrem schnell verarbeitet werden.

Außerdem steckt in Quark besonders viel Calcium; am meisten davon findet man in Sahnequark (40 % Fett), nämlich ganze 95 mg auf 100 g. Doch auch die Halbfettstufe liegt mit 85 mg pro 100 g nur unwesentlich darunter. Durch das enthaltene Calcium und den Mineralstoff Phosphor stärkt Quark unsere Knochen und Zähne.

Wer sich figurbewusst ernährt, hat von Quark wenig zu befürchten. – auch nicht vom Kräuterquark. Denn selbst bei Sahnequark liegt der absolute Fettgehalt bei 11,4 %, was man sich durchaus zwischendurch gönnen kann. Als Dessert könnt ihr ihn zum Beispiel mit ein wenig Vanille oder Honig und frischen Früchten bedenkenlos genießen.

So müsst ihr auf nichts verzichten und nehmt ganz nebenbei noch viel mehr wertvolle Nährstoffe auf, als wenn ihr zu Pudding und Co. greifen würdet. Wo wir gerade beim Sahnequark sind: Dieser liefert von allen Quark-Sorten mit Abstand am meisten Vitamin A. Damit stärkt er die Sehkraft und sorgt für schöne Haut.

kraeuterquark selbst machen

Wer tatsächlich Gewicht verlieren möchte, ist mit Magerquark am besten bedient. Denn er enthält wenig Kalorien und Fett, hält dafür aber lange satt. Daneben beinhaltet Magerquark extrem viel Glutamin – eine Aminosäure, die den Umbau von Fett- in Muskelmasse sehr begünstigt.

Nach Workouts hilft Glutamin dem Körper bei der Regeneration. Also: greift für euer Kräuterquark Rezept gerne zu Magerquark wenn ihr wollt.

Laktosegehalt von Quark

In 100 g Magerquark stecken zwar nur ca. 4 g Laktose, doch auch dieser geringe Anteil kann bei größeren Verzehrs-Mengen zu Problemen bei Menschen mit Laktose-Intoleranz führen. Mit Sahnequark verhält es sich ähnlich. Wer also von einer Laktose-Intoleranz betroffen ist, sollte lieber zu laktosefreien Mager-/Sahnequarks aus dem Kühlregal greifen.

Übrigens: Eigentlich sollten alle Menschen laktoseintolerant sein. Im Mittelalter konnten sich die Menschen durch kalte Temperaturen und Ernteausfälle nur durch den Winter bringen, indem sie Kuh- und Ziegenmilch tranken. So entwickelte sich ein Gendefekt, der die Milch für den Menschen genießbar machte und wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Wer Laktose nicht verträgt, besitzt also lediglich keinen Gendefekt.

schneller kraeuterquark

Quark in der Naturheilkunde – Quark ist nicht nur gut für Kräuterquark Dip

Nicht nur innerlich versorgt uns Quark mit wertvollen Nährstoffen. Auch äußerlich angewendet kann Quark recht vielseitig helfen. Bei Schmerzen und Entzündungen kommen Quarkwickel zum Einsatz. Dafür gebt ihr den kühlen Quark fingerdick auf ein Tuch, schlagt es einmal um und wickelt es um die betroffene Stelle.

Wenn ihr Quarkwickel gegen Husten einsetzen wollt, erwärmt ihr den Quark vorher ein wenig. So oder so sollte der Quarkwickel nach einer Viertelstunde abgenommen werden.

Bei Sonnenbrand spendet Quark Kühle und Feuchtigkeit. Dazu einfach eine dünne Schicht kalten Quark auf die sonnenverbrannte Körperstelle auftragen und nach zehn Minuten abwaschen. Bleibt der Quark länger als zehn Minuten auf der Haut, fängt er an zu trocknen und wärmt dann eher anstatt zu kühlen.

Ähnlich verhält es sich bei Neurodermitis. Auch hier wirkt Quark kühlend und feuchtigkeitsspendend, sollte allerdings ebenso nach zehn Minuten abgewaschen werden. Als Gesichtsmaske profitiert unsere Haut ebenfalls von der Feuchtigkeit, die Quark liefert und von seiner entzündungshemmenden Wirkung.

kraeuterquark selbstgemacht

Entweder ihr streicht euch einfach nur kühlen Quark für ein paar Minuten ins Gesicht, oder ihr lasst euch von zahlreichen Quark-Masken-Varianten aus dem Internet inspirieren. Hierbei wird der Quark beispielsweise mit Honig, Avocado oder Olivenöl und weiteren Zutaten gemischt.

Zu guter Letzt könnt ihr Quark auch als Haarkur verwenden. Hierfür tragt ihr den kühlen Quark auf die Kopfhaut und bis in die Spitzen auf, lasst alles eine Viertelstunde einwirken und spült dann ordentlich aus. Die Haare dann noch einmal wie gewohnt waschen.

Welche Kräuter kommen in den Kräuterquark?

Grundsätzlich sind euch beim Kräuterquark selbst machen absolut keine Grenzen gesetzt, welche Kräuter ihr benutzen könnt. Das macht ihr ganz nach Belieben. Damit der Kräuterquark aber schön intensiv schmeckt, solltet ihr auf jeden Fall frische Kräuter benutzen. Wer kein eigenes Kräuterbeet im Garten oder auf dem Balkon hat, findet frische Kräuter auch in kleinen Portionen im Supermarkt-Kühlregal.

Um euch ein wenig zu inspirieren, stelle ich euch ein paar Kräuter vor, die besonders gut ins Kräuterquark Rezept passen. Wie gesagt, lasst euch davon bitte nicht einschränken. Wenn euch noch etwas einfällt, was ihr gerne im selbstgemachten Kräuterquark hättet, dann rein damit!

Schnittlauch

Schnittlauch ist der absolute Klassiker im Kräuterquark. Er strotzt vor gesunden Nährstoffen wie Vitamin A, Vitamin K, Calcium und Magnesium. Zudem fördert er durch seine ätherischen Öle die Verdauung und wirkt durch seine Antioxidantien entzündungshemmend. Außerdem sind die Sulfide im Schnittlauch gut für das Herz.

schnittlauch waechst im garten - bay

Vorsicht: Frischer Schnittlauch aus Deutschland ist mit am häufigsten von sämtlichen Lebensmitteln mit Pestiziden belastet. Greift also lieber zu Bio Schnittlauch oder – am allerbesten – zu Schnittlauch aus dem eigenen Beet.

Petersilie

Wenn es um Kräuterquark geht, steht auch Petersiele sehr hoch im Kurs. Auch dieses Kraut liefert reichlich Vitamine (Vitamin A, E und C) und ätherische Öle. Damit ist es gut für die Zellen, die Augen, die Blase, das Immunsystem und den Magen.

Roh ist Petersilie am gesündesten, mitgekocht werden sollte sie auf keinen Fall. Doch das haben wir beim Kräuterquark selber machen sowieso nicht vor.

frische petersilie im beet - bay

Vorsicht: Schwangere sollten keine größeren Mengen Petersilie essen – gilt auch für den Kräuterquark! Denn das enthaltene Apiol (ein ätherisches Öl) kann die Gebärmutter beeinträchtigen und somit im allerschlimmsten Fall zur Fehlgeburt führen. Also im schwangeren Zustand bitte nur kleine Mengen Petersilie verzehren!

Auch Menschen mit einer Nieren- oder Herzerkrankung sollten wegen des Apiols vor dem Verzehr von Petersilie Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Dill

Dill fördert die Verdauung, entwässert den Körper, ist ein bewährtes Hausmittel bei Schlafstörungen und regt nachweislich die Milchbildung bei Stillenden an. Frischen Dill erkennt man an seinen kräftigen Stielen und seiner satten, grünen Farbe.

frischer dill im glas - bay

Zu helle oder vergilbte Bündel, die noch dazu schlapp herabhängen, solltet ihr besser liegen lassen.

Kerbel

Kerbel ist reich an Eisen, Antioxidantien, Vitamin C, Vitamin A und ätherischen Ölen. Dadurch wirkt er entwässernd, entzündungshemmend und entgiftend, fördert die Blutbildung und verbessert das Hautbild.

frischer kerbel im topf - smarter

Vorsicht: Kerbel solltet ihr auch im Kräuterquark nicht in zu großen Mengen genießen. Denn bei einer Überdosierung drohen Entzündungsreaktionen der Haut.

Kresse im Kräuterquark Rezept – ein weiterer Klassiker

Kresse muss sich hinter den anderen gesunden Kräutern keinesfalls verstecken. Sie liefert reichlich Vitamin A, Vitamin C, ätherische Öle sowie Senföle, Folsäure und Calcium. So ist Kresse gut für die Augen, die Blutgerinnung, das Immunsystem und hilft beim Entgiften. Schwangere profitieren von der enthaltenen Folsäure, die ungeborene Kinder vor Fehlbildungen schützt.

frische kresse - smarter

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion sorgt ein bestimmter Inhaltsstoff von Kresse (die sogenannten „Isothiocyanate“), dass weniger Jod in die Schilddrüse gelangt.

Soweit einmal meine Vorschläge. Wie gesagt, tobt euch aus. Auch Minze kann zum Beispiel besonders erfrischend in Kräuterquark sein. Ihr findet sicherlich genau die Kräuter, die euch am besten schmecken. Ich empfehle eine bunte Mischung, aber ihr könnt euch natürlich auch auf ein oder zwei Kräuter beschränken.

Das Kräuterquark Rezept im Detail

  • Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden.

schnittlauch in feine ringe geschnitten

  • Die Petersilie fein hacken.

petersilie mit wiegemesser klein geschnitten

  • Die Schalotte ebenfalls in sehr feine Würfel schneiden.

geschaelte schalotte in kleine wuerfel geschnitten

  • Die halbe Zitrone auspressen und den Saft auffangen.

zitrone auspressen

  • Quark, Creme fraiche und Joghurt in eine Schüssel geben und verrühren. Ja, wir verwenden auch creme fraiche und Joghurt für unser Kräuterquark Rezeot.

quark, creme fraiche und joghurt in einer schuessel verruehren

  • Den Knoblauch schälen und hineinpressen.

gepressten knoblauch in kraeuterquark geben

  • Dann den Zitronensaft hineingießen und unterrühren.

zitronensaft in kraeuterquark geben

  • Jetzt kommen die gehackten Kräuter Schnittlauch, Petersilie und Schalotte dazu und werden ebenfalls untergerührt.

geschnittene kraeuter und schalotte in kraeuterquark mischen

  • Im vorletzten Schritt das Olivenöl zugeben und glatt rühren.

olivenoel in kraeuterquark geben und verruehren

  • Zum Schluss den Zucker unterrühren und den selbstgemachten Kräuterquark Dip mit Salz und Pfeffer abschmecken.

den kraeuterquark mit zucker, salz und pfeffer abschmecken

Noch paar Tipps und Hinweise zum Kräuterquark Rezept:

Trockengewürze für den Kräuterquark verwenden?

Nun, dann wäre s ja kein Kräuterquark mehr, wenn wir mit trockenen Gewürzen operieren würden. Aber selbstverständlich ist das auch zulässig. Schnappt euch die berühmten fertigen Trocken-Gewürz-Mischungen der Gartenkräuter und gebt sie anstelle der frischen Kräuter hinzu: sicherlich eine Option für den Kräuterquark im Winter, wenn draußen eine Schneedecke liegt und es eher schwer ist an Kräuter aus dem Gemüsebeet zu kommen.

Die Kräuter möglichst klein schneiden

Schneidet die Kräuter möglichst klein. Dadurch bekommt man eine größere Gesamtoberfläche. Und von einer größeren Oberfläche aus können die Aromen besser in den Kräuterquark einziehen.

Durchziehen lassen

Am Vortag zubereitet schmeckt nicht nur die Linsensuppe oder das Gulasch eine Nummer besser. Gleiches gilt auch für den Kräuterquark.

Abwandlungsmöglichkeiten

Da gibt’s nun wirklich unendlich viele. Wollt ihr eine weitere Geschmacks- und Farbkomponente mit ins Spiel geben, dann "pimpt" euren Kräuterquark doch mal mit edelsüßem Paprikapulver oder Currypulver. Beides ist sehr lecker und sieht optisch dann auch sehr ansprechend aus.

In Sachen Kräutern: warum nicht mal mit frischem Koriander probieren und in die asiatische Richtung gehen? Eventuell dann auch noch mit Ingwer und Zitronengras arbeiten? Ihr seht: es sind wirklich viele Kräuterquark Rezepte möglich.

omas kraeuterquark

Veganer Kräuterquark

Selbstverständlich könnt ihr euren Kräuterquark auch vegan zubereiten. Hierfür ersetzt ihr den Quark und den Joghurt einfach durch vegane Alternativen. Hafer- und Kokos-Alternativen würde ich dabei vom Geschmack her weniger empfehlen und eher zu Soja greifen.

Doch hier wisst ihr selbst am besten, was euch schmeckt. Probiert es einfach einmal aus, dann merkt ihr schon, welche Variante euch am liebsten ist.

Wozu passt Kräuterquark?

Die meisten kennen Kräuterquark sicherlich als leckeren Dip zu Kartoffeln. Beispielsweise werden häufig Kartoffelküchle mit Kräuterquark gegessen, aber auch Pellkartoffeln und Co.. Auch Ofenkartoffeln oder Folienkartoffeln schmecken besonders gut mit Kräuterquark.

Wie wäre es mit diesen leckeren Hasselback Kartoffeln oder Rosmarin Kartoffeln? Egal, wofür ihr euch entscheidet – euer Kräuterquark passt zu beinahe jedem Kartoffelgericht!

Vielleicht wollt ihr auch für euer nächstes Grill-Buffet eine Schale mit Kräuterquark bereitstellen. Er passt nicht nur zu Beilagen-Kartoffeln, sondern auch zu Gemüse vom Grill. An heißen Sommertagen, an denen ja vielleicht auch gegrillt wird abends, könnt ihr zur Erfrischung auch eine Rohkost-Platte mit Kräuterquark servieren. Gurke, Tomate, Karotte und Co. schmecken hervorragend zu der erfrischenden Quark-Zubereitung.

Auch gebackene, gegrillte oder gebratene Pilze passen wunderbar zu Kräuterquark. Ihr könnt die Pilze auch vor dem Backen oder Grillen mit dem Quark füllen. Dafür würde ich größere Varianten empfehlen, wie Portobello-Pilze. Einfach den Stiel entfernen, Kräuterquark einfüllen und für die Fleisch-Esser auch gerne mit Speck umhüllen.

Fazit zum Kräuterquark Dip Rezept

Dieser low carb Kräuterquark schmeckt lecker, ist gesund, einfach & schnell in wenigen Minuten zubereitet, vielseitig einsetzbar und gut bekömmlich. An heißen Tagen ist er besonders leicht und erfrischend, aber auch an kälteren Tagen eignet er sich gut als Beilage oder Dip für deftige Gerichte. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Rezept – lasst es euch schmecken!

kraeuterquark rezept zum selber machen
Rezept drucken Rezept Pinnen
Noch keine Bewertungen

Kräuterquark | Bestes Rezept für die schnelle Küche

Kräuterquark selber machen ist mit diesem einfachen Kräuterquark Rezept schnell passiert. Eure Gäste werden begeistert sein!
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Gericht: Dip, Sauce, Soße
Land & Region: International
Keyword: cremig, einfach, erfrischend, gesund, lecker, schnell

Zutaten

  • 500 g Quark
  • 100 g Creme fraiche
  • 100 g Joghurt
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schuss Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 0,5 Zitrone (Saft davon)
  • 1 TL Salz
  • 0,5 TL Pfeffer

Anleitungen

  • Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden.
    schnittlauch in feine ringe geschnitten
  • Die Petersilie feinhacken.
    petersilie mit wiegemesser klein geschnitten
  • Die Schalotte ebenfalls in sehr feine Würfel schneiden.
    geschaelte schalotte in kleine wuerfel geschnitten
  • Die halbe Zitrone auspressen und den Saft auffangen.
    zitrone auspressen
  • Quark, Creme fraiche und Joghurt in eine Schüssel geben und verrühren.
    quark, creme fraiche und joghurt in einer schuessel verruehren
  • Den Knoblauch schälen und hineinpressen.
    gepressten knoblauch in kraeuterquark geben
  • Dann den Zitronensaft hineingießen und unterrühren.
    zitronensaft in kraeuterquark geben
  • Jetzt kommen Schnittlauch, Petersilie und Charlotte dazu und werden ebenfalls untergerührt.
    geschnittene kraeuter und schalotte in kraeuterquark mischen
  • Im vorletzten Schritt das Olivenöl zugeben.
    olivenoel in kraeuterquark geben und verruehren
  • Zum Schluss den Zucker unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    den kraeuterquark mit zucker, salz und pfeffer abschmecken

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Schlagwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




*