ofengemuese mit kartoffeln in auflaufform - die frau am grill

Ofengemüse mit Kartoffeln – bunt, lecker & gesund

ofengemuese mit kartoffeln in auflaufform - die frau am grill

Lust auf was Buntes? Auf etwas Leckeres? Auf etwas Gesundes? Dann ist dieses Ofengemüse Rezept genau das Richtige. Genauer gesagt handelt es sich um Ofengemüse mit Kartoffeln. Ja, ich weiß vom Ofengemüse gibt es zig Varianten. Und eine schmeckt besser als die andere. Was aber allen gleich ist: man kann sie als Hauptspeise oder als Beilage servieren.

Und klar: wem hier das Fleisch fehlt: ein Steak ist schnell gegrillt oder gebraten. Zudem ist das Gericht für alle, die sich zum Abnehmen oder zumindest gesünderer Ernährung entschlossen haben, wahres Soulfood. Und das sage ich als Fleischfan! Wir essen mindestens einmal im Monat nur dieses Ofengemüse mit Kartoffeln – und wir sind uns einig: da braucht es kein Fleisch dazu. Solltet ihr mal probieren!

Farbe ohne Ende

Oberhalb habe ich bereits die Farbe erwähnt: das Ofengemüse Rezept ist eine sehr bunte Angelegenheit! Und das kommt eben davon, dass man soviele unterschiedliche Gemüsesorten kombinieren kann. Und darauf würde ich beim Einkaufen auch schon achten – also gesetz dem Fall, dass ihr andere Gemüsesorten als ich verwenden. Natürlich klappt das Rezept auch, wenn ihr nur grünes Gemüse auswählt. Aber ich stehe einfach auf diese bunte Mischung.

Meine Zutaten

Als da wären:

  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Lauch
  • Ganze Tomaten (hier einfach mittelgroße kaufen, die machen die ganze Sache ein wenig saftig)
  • Rote Zwiebeln
  • Grüne und gelbe Paprika

gemüse geschmort

Natürlich muss das noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Hier paar Ideen, die ihr noch einbringen könnt: Champignons, Brokkoli, Auberginen, Zucchini, Kohlrabi – um nur ein paar weitere Alternativen für euer Ofengemüse Rezept aufzuzählen.

Ach ja: bei den Kartoffeln würde ich übrigens zu festkochenden greifen, damit habe ich die beste Erfahrung gemacht…

Die Zubereitung

Wie ihr unterhalb im Rezeptformular erkennt: das geht so einfach von statten! Das Gemüse gegebenenfalls schälen und dann in grobe Stücke schneiden. Also zumindest schneide ich es immer in grobe Stücke. Messer und Gabel hat ja jeder, so dass man sich am Tisch dann mundgerechte Stücke her schneiden kann.

Nun Olivenöl und Gewürze verwenden und dann alles ab in eine Auflaufform. Bei 150 Grad braucht das Ofengemüse zwischen 60 und 75 Minuten im Backofen. Höher würde ich mit der Temperatur nicht gehen, weil’s sonst außen dunkel und trocken wird.

Zwei Hinweise:

  • bei den Gewürzen haben ich nur zu Majoran, Salz und Pfeffer gegriffen. Selbstverständlich könnt ihr euer Ofengemüse mit Kartoffeln pimpen wie ihr lustig seid. Was ich auch schon mal gemacht habe: frischen Rosmarin einbauen. Das kann man es auch als mediterranes Ofengemüse anbieten. Die Zweige nach dem Garprozess einfach wieder herausnehmen. Ebenso lecker: Oregano, aber das habe ich ja bereits als Alternative ins Rezeptformular unterhalb geschrieben…
  • Die Zubereitung vom Ofengemüse mit Kartoffeln auf dem Grill folgt analog dem Backofen: einfach nur die indirekte Hitze bei gleicher Temperatur verwenden.

geschmortes gemüse in auflaufform

Auflaufform oder Ofengemüse vom Backblech?

Das bleibt jedem selber überlassen! Ich denke halt, dass es sich in der Auflaufform leichter und besser servieren lässt als Ofengemüse vom Backblech. Zudem tue ich mich beim Reinigen der Auflaufform leichter als wie wenn ich mit dem Backblech in der Spüle hantiere. Aber das dürft ihr selber entscheiden.

Soßen

Guter Punkt! Ich habe festgestellt, dass es nicht unbedingt Soßen braucht. Besonders, als ich bei meiner gekauften Knoblauchsoße festgestellt habe, dass diese 400 Kalorien auf 100 ml hat. Puh! Dann lieber doch keine oder vielleicht auf selbstgemachte Soßen zurückgreifen, bei der man die Kalorien ein klein bisschen mehr im Griff hat! Wie zum Beispiel eine Knoblauchsoße, BBQ Sauce oder Sour Cream.

Klar, ohne Kartoffeln ist Ofengemüse Low-Carb-Food vom Feinsten. Absolut Diät-geeignet. Wie gesagt: aber ohne Soßen, die sich im Irrsinns-Kalorien-Bereich bewegen!

ofengemüse pin

Das Aufwärmen

Ich kann nur wärmstens empfehlen ein wenig mehr Ofengemüse zuzubereiten. Denn hier schmeckt das aufgewärmte Gericht wirklich sehr lecker. Einfach ausgekühlt und abgedeckt im Backofen parken (vielleicht nicht im Sommer bei 35 Grad, dann lieber den Kühlschrank benutzen) und bei Bedarf für 20 Minuten bei 170 Grad aufwärmen.

Das Fazit zum Ofengemüse mit Kartoffeln

Wie bereits erwähnt gibt’s dieses Ofengemüse mit Kartoffeln bei uns mindestens einmal im Monat. Und das auch zu jeder Jahreszeit: im Sommer leicht abgekühlt und keinesfalls zu „schwer“. Im Winter heiß und mit einer oder zwei Kartoffeln mehr sehr sättigend und wärmend. Und wer es ohne Kartoffeln zubereitet, der kann die Auflaufform mit dem leckeren und bunten Ofengemüse auch getrost auf ein Party-Buffet stellen. Ihr werdet viele Fragen bekommen, wie dieses feine Gemüse zubereitet wird…

ofengemuese mit kartoffeln in auflaufform - die frau am grill
Rezept drucken Rezept Pinnen
4.59 von 12 Bewertungen

Ofengemüse mit Kartoffeln – bunt, lecker & gesund

Ofengemüse Rezept
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 15 Min.
Gericht: Abendessen, Beilage, Buffet, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: International
Keyword: einfach, gesund, lecker, sättigend
Portionen: 6 Portionen
Autor: Matthias Würfl

Zutaten

  • 700 g Kartoffeln
  • 1 Stange Lauch
  • 4 Karotten
  • 1 grüne Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 10 mittelgroße Tomaten
  • 6 Knoblauchzehen
  • 5 rote Zwiebeln
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz (nach Belieben)
  • Pfeffer (nach Belieben)
  • 2 EL gerebelten Majoran (alt. Oregano)
  • 1 Bund frische Petersilie

Anleitungen

  • Die Kartoffeln schälen und halbieren.
    kartoffeln schaelen und vierteln
  • Die Zwiebeln ebenfalls schälen und halbieren.
    geschaelte und halbierte zwiebeln
  • Den Knoblauch schälen.
    knoblauch schälen und schneiden
  • Die Karotten schälen und in etwa 5 Zentimeter lange Stücke schneiden.
    geschaelte karotten
  • Die Paprika waschen und in große Stücke schneiden.
    geschnittene paprika
  • Vom Lauch die äußere Haut entfernen und in rund 5 Zentimeter lange Stücke schneiden.
    geschaelter und geschnittener lauch
  • Alles zusammen mit den Tomaten in eine große Schüssel geben und das Olivenöl drüber geben. Mit Majoran würzen und verrühren. Salz und Pfeffer nach Belieben zugeben.
    gewuerztes ofengemuese in einer schuessel
  • Dann ab damit in eine Auflaufform und bei 150 Grad im vorgeheizten Backofen für 60-75 Minuten bei Umluft garen.
    ofengemüse mit kartoffeln in einer auflaufform
  • Beim Servieren mit gehackter frischer Petersilie garniert servieren.
    ofengemuese mit kartoffeln in auflaufform - die frau am grill

Was hältst Du von diesem Beitrag?

10 Kommentare

  1. 5 stars
    Sauguad schaut des aus.
    Ich mache immer noch Rote Bete mit dazu.
    Danke für die detaillierte Anleitung, dann kann meine bessere Hälfte das auch mal zubereiten.

    Liebe Grüße Michi

  2. 5 stars
    Wie toll das Ofengemüse geworden ist. Wir mögen gerne Zucchini und Champignons dazu. Aber das Schöne am Ofengemüse, es ist so vielseitig zubereitet 🙂

    • Hallo Claudi, danke, wir lieben es auch und könnten uns jedes Mal reinlegen. 🙂 Ich mag Kohlrabi ab liebsten. Champignons auch, aber die vertrage ich leider nicht so gut. Danke und liebe Grüße, Anja

  3. 5 stars
    Schaut lecker aus werde es Nachkochen weiter so lg

  4. 4 stars
    Ich gehe davon aus,dass das sehr lecker ist. So ähnlich habe ich es gestern gemacht und mit meiner besseren Hälfte auch heute noch davon gegessen. Kommt definitiv auf die Liste mit „ das Essen wir öfters“ . Alles Liebe und guten Hunger. 😜

  5. 5 stars
    Tolles Rezept, flexibel!
    Ein verwitweter Rentner kauft gern noch mal für zwei ein, da muss etwas weg:
    4 Rest-Kartoffeln (sollten eh weg), 1 Pfd frische Möhren, 1 Pfd frische Pastinaken, 2 Tomaten (dringend weg), 6 Zwiebeln (dann kann endlich frisch gekauft werden), 1 Ds Pilze (hätte es nicht gebraucht, aber Dose war schon auf), 1 Packung Schmelzkäse (so alt schon? doch noch gut) mit 2 Tassen Milch angerührt (sollte auch weg, Tetrapackdeckel schließt diesmal schlecht), 2/3 angeschnittene Mettwurst in Stückchen geschnitten. Zum Olivenöl noch Haselnussöl zum Aufbrauchen (vom Discounter, wenig Geschmack, doch kein Vergleich zu einem teureren Öl). Dann war die große Auflaufform schon voll.
    Ich habe alles viel kleiner geschnitten als vorgeschlagen. Bei 150° und Umluft hat es bei mir doch trotzdem 120 Min gebraucht. Vorher waren die Möhren einfach noch hart.
    Vorteil im Backofen:
    Es wird nicht labbrig weich, sondern bleibt leicht bissfest! Auch ohne die Käsesauce war es schon sehr lecker – hier kann man richtig experimentieren.
    Danke! Und weiter so mit den schönen Rezepten!

    (Mit den übrigen fertigen 2 bis 3 Portionen komme ich schon klar.
    Mit den anderen 500 gr frischen Möhren dann irgendwie auch 😉

    • Hallo Martin, vielen Dank für die tolle Anregung und das Feedback! Wir freuen uns sehr. Heute gibt es bei uns auch wieder Ofengemüse. Am liebsten mag ich Kohlrabi, Knoblauch und Lauch. Ach ja, habe kürzlich bei einier Freundin zu Abend gegessen und sie hat auch Ofengemüse gemacht und den Knoblauch in der Schale gelassen. Auch von der halbierten Zwiebel hat sie sie nicht entfernt. Das fand ich gut. Der Knoblauch verbrannte nicht und die Zwiebel war auch außen noch saftig. Nur so als Idee, ist mir gerade eingefallen. Finde auch, dass sich der Eigengeschmack vom Gemüse bei dieser Zubereitungsmethode auf besondere Weise verstärkt. Das schmeckt uns sehr gut und bringt Abwechslung auf die Teller. Und ist ein gesunder Ausgleich für unsere "fleischlastigen" Gerichte, die wir im Rahmen dieses Blogs natürlich auch oft umsetzten. Da tun ein paar vegetarische Tage dazwischen gut. 🙂 Bis bald und liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




*