kartoffelgratin mit kaese - rezept - die frau am grill

Kartoffelgratin mit Käse – cremige Beilage fürs ganze Jahr

kartoffelgratin mit kaese - rezept - die frau am grill

Das Kartoffelgratin mit Käse ist eine meiner Lieblingsbeilagen. Denn: Es passt, sehr heiß serviert, wunderbar in den Herbst und Winter. Darüber hinaus lässt es sich zu endlos vielen Hauptgerichten auf den Tisch stellen. Wie zum Beispiel zu Braten. Aber lauwarm macht es auch immer Sommer eine gute Figur – wenn das Kartoffelgratin zum Beispiel neben Steaks auf den Tisch kommt. Und selbstverständlich geht das Kartoffelgratin, klassisch mit Käse zubereitet, auch als Hauptspeise durch. Dann sollte es aber noch einen Salat dazu geben. Wie zum Beispiel einen leckeren Feldsalat mit Orangen.

Die Hauptzutat fürs Kartoffelgratin

Das sind natürlich die Kartoffeln. Und jetzt die entscheidende Frage, vor dem man steht, wenn im Supermarkt die Kartoffeln gekauft werden müssen: Festkochend oder mehlig kochende Exemplare fürs Kartoffelgratin mit Käse besorgen? Die Antwort: Egal! Wirklich: ich habe dieses Rezept bereits mit beiden Sorten ausprobiert und es gibt im Geschmack keine großartigen Unterschiede. Die mehlig kochenden schmecken vielleicht noch einen Ticken feiner. Aber möglicherweise ist das auch nur Einbildung😊. Auch die Größe spielt keine Rolle.

Die Kartoffeln schneiden und schichten

Zuerst müssen die Kartoffeln geschält werden. Dafür gibt’s nicht viele Möglichkeiten. Das sieht beim Schneiden aber schon wieder anders aus. Und ebenso beim Schichten.

Das Schneiden der Kartoffeln

Dicke oder dünne Scheiben? Das ist ganz euch überlassen. Manche mögen hauchzarte Scheiben und die super-feine Variante vom Kartoffelgratin zubereiten. Andere stehen auf die grobe Ausführung von diesem Rezept. Bei mir entscheidet sich das immer ganz spontan im Rahmen der Zubereitung. Also: Hier gibt’s keine Regeln, geht da nach Lust und Laune vor.

kartoffelgratin mit kaese - hochkant - die frau am grill

Das Schichten der Kartoffeln

Auch wieder zwei Möglichkeiten: Zum einen kann man die Kartoffelscheiben einfach grob in eine Auflaufform packen. Man sollte halt aufpassen, dass die Scheiben nicht senkrecht in die Luft stehen sondern schon irgendwie einigermaßen übereinander liegen. Die andere Möglichkeit ist es eine wahre Doktorarbeit daraus zu machen. Wenn ich mir im Internet Bilder vom Kartoffelgratin mit Käse ansehe, dann meint man fast, dass die Köchinnen und Köche hier mit einem Meterstab gearbeitet haben – so fein akkurat geschichtet liegen die Kartoffelscheiben in der Auflaufform platziert. Ihr macht das so wie es euch passt.

Der Käse – hier gibt’s viele Möglichkeiten

Beim Käse bin ich ein absoluter Gouda-Fan. Im Block gekauft ist er schnell gerieben. Und passt geschmacklich zu den Kartoffeln. Wer will greift aber gerne auf Emmentaler, Mozzarella oder andere Käsesorten zurück.

Dieses Gewürz darf nicht fehlen

Hierbei handelt es sich um Muskatnuss. Ich reibe sie gerne in meine Soße, die später über die geschichteten Kartoffeln gegossen wird. Kartoffelgratin mit Käse hat bei mir immer eine intensiven Muskatnuss-Geschmack. Wer’s nicht so doll mag: weniger oder gar keine Muskatnuss verwenden.

kartoffelgratin in auflaufform - die frau am grill

Knoblauch – ja oder nein?

Da gilt das zur Muskatnuss Gesagte: davon wandert auch immer ein bisschen mehr in mein Kartoffelgratin mit Käse. Ihr passt das aber bitte ganz eurem Geschmack an.

Die Sache mit der Sahne

Klar, es gibt Kartoffelgratin Rezept auch ohne Sahne. Aber die Sahne macht die ganze Sache erst so richtig rund – und vor allem cremig. Klar, das Fett darin ist Geschmacksträger und wo kämen wir ohne diese kleinen Helferlein hin. Wem’s zu viel Sahne in dieser Rezeptur ist, der ersetzt die Hälfte mit Milch.

Langsames Garen ist von Vorteil

Bloß nicht das Kartoffelgratin bei voller Pulle in den Backofen geben. Unbedingt sachte garen. Also weit unterhalb von 200 Grad und nicht darüber! 150 Grad sorgen dafür, dass die Kartoffelscheiben schön langsam in der Sahne-Soße garen und diese auch über längeren Zeitraum in die Kartoffeln eindringen kann. Zum anderen: Würdet ihr bei 200+ Grad garen, wäre der Käse nach einer halben Stunde braun, die Kartoffeln aber noch nicht schön weich.

Wenn dir das Rezept gefällt, dann teile es gerne auf Pinterest und abonniere unseren Newsletter:

kartoffelgratin mit kaese - pinterest - die frau am grill

kartoffelgratin mit kaese - rezept - die frau am grill
Rezept drucken Rezept Pinnen
5 von 1 Bewertung

Kartoffelgratin mit Käse - cremige Beilage fürs ganze Jahr

Einfaches Kartoffelgratin Rezept mit Käse
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 15 Min.
Gericht: Abendessen, Auflauf, Beilage, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Deutsch, Französisch
Keyword: cremig, einfach, käsig, lecker, saftig, überbacken
Portionen: 4 Portionen
Autor: Matthias Würfl

Zutaten

  • 1 kg Kartoffeln
  • 250 g Gouda (gerieben)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 400 ml Sahne
  • 0,5 TL Muskatnuss (gerieben)
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 kleines Stück Butter (zum Ausreiben der Auflaufform)

Anleitungen

  • Die Kartoffeln schälen und in die gewünschte Scheibendicke schneiden.
  • Sahne in eine Schüssel geben und den Knoblauch hineinpressen, gefolgt von Muskatnuss, Salz und Pfeffer. Alles gut mit einem Schneebesen vermengen.
  • Die Auflaufform mit der Butter einpinseln und die Kartoffelscheiben hinein schichten. Dann die Sahnemischung drüber geben.
  • Den geriebenen Gouda über die Kartoffeln drapieren und ab mit der Auflaufform in den Backofen – bei 150 Grad für rund 75 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




*