Steak richtig braten

steak braten - 10 schritte anleitung

steak braten - 10 schritte anleitung

Jetzt werden sicherlich Teile der geneigten Leserschaft bei dieser Überschrift erst einmal mit dem Kopf schütteln: „Steak richtig braten“? Warum nicht „Steak grillen“? Berechtigte Fragen Leute, darum auch Antworten darauf… Schauen wir uns einmal an, was man für das perfekte Steak aus der Bratpfanne beachten muss. Nachmachen dieser Methode ist absolute Empfehlung!

gebratenes steak aus der pfanne

Steak richtig braten – die 10 Punkte:

1. Richtige Vorbereitung bei Steak braten:

Als Erstes muss das Steak, welches gebraten werden soll, natürlich aus dem Kühlschrank genommen werden. Dabei das gute Stück vor der Zubereitung ein wenig mit Küchenkrepp abtupfen, damit die Flüssigkeit entfernt wird.

Danach lassen wir es eine Stunde außerhalb des Kühlschranks ruhen, damit die Temperatur innen nicht in einem großen Missverhältnis zu der äußeren Temperatur beim Steak steht.

steak richtig braten

2. Pfanne und Ofen auf die richtige Betriebstemperatur bringen

Jetzt werden sich manche fragen: „Warum Ofen? Wir wollen doch Steak braten und nicht backen.“ Jajaja, alles der Reihe nach! Also: Den Backofen auf 100 Grad Ober- und Unterhitze oder 80 Grad Umluft einstellen. Auf den Herd kommt am besten eine Gusseisen Pfanne oder Schmiedeisenpfanne.

3. Das Steak mit Salz einreiben!

Der Grund: Beim Steak richtig braten ist es immer toll, wenn man eine schöne Kruste bekommt. Dabei hilft uns das Salz! Dafür verwenden wir hier mehr als nur eine Prise. Und übrigens: Bitte nicht pfeffern. Das erst auf dem Teller beim Servieren je nach Geschmack. Der Grund: Mancher Pfeffer verbrennt bei hohen Temperaturen (welche wir in der Pfanne beim Braten haben) und das wollen wir vermeiden.

Fleisch salzen-die frau am grill-web
Nachdem das Steak eine Stunde Raumtemperatur angenommen hat wird es vor dem scharfen Anbraten von beiden Seiten mit Salz eingerieben. (Foto: Matthias Würfl)

4. Öl in die heiße Pfanne geben…

…und zwar ein Pflanzenöl mit hohem Rauchpunkt wie Erdnussöl oder Rapsöl. Beide sind gut geeignet, weil diese Ölsorten hohe Temperaturen gut vertragen. Auch Butterschmalz liefert ein gutes Ergebnis. Und wir brauchen beim Steak braten eben hohe Temperaturen in der Pfanne.

Seht auf jeden Fall davon ab, Butter oder Olivenöl zu benutzen. Die halten der Hitze während des Bratens nicht stand und brennen euch in den Boden der Grillpfanne ein und ruinieren euer Steak.

5. Das Steak scharf anbraten…

…hier gilt es auf eine Sache zu achten: Lege das Fleischstück zuerst auf die eine Seite in die Pfanne und wende es anschließend. Brate bis sich eben schöne Röstaromen gebildet haben und das Steak eine schöne Farbe angenommen hat. Zeitlich dauert dies pro Seite 1-2 Minuten, dies ist abhängig vom Herd und auch der Pfanne.

Fleisch anbraten-Gusspfanne-die frau am grill-web
Das Steak erst ein bis zwei Minuten von der einen Seite scharf anbraten…
Fleisch wenden-Gusspfanne-die frau am grill-web
…und sodann von der anderen. (Fotos: Matthias Würfl)

6. Der Backofen kommt ins Spiel

Das Steak ist nach drei bis vier Minuten in der Pfanne natürlich noch nicht durchgegart. Und hier kommt eben der Backofen ins Spiel. Wir legen das gebratene Steak nun in die mittlere Schiene des Backofens, um es darin auf eine Kerntemperatur von 55 Grad zu ziehen. Wie lange das Fleisch im Backofen bleiben muss, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Größe, Gewicht und Fleischdicke können das Garen verlängern oder verkürzen.

7. Wichtig: Die Kerntemperatur

Wie zuvor gesagt wollen wir eine Kern-Temperatur von 53 Grad im Backofen erreichen. Um es nicht zu kurz oder zu lange im Backofen zu lassen verwenden wir ein Fleischthermometer, das es schon für einen geringen Betrag im Fachhandel oder im Internet zu erwerben gibt.

8. Achtung: Das Fleisch „zieht“ nach!

Was nichts anderes heißt als: Das Steak muss bereits bei einer Kerntemperatur von 53 Grad aus dem Backofen genommen werden, denn die Temperatur erhöht sich im Inneren des gebratenen Steaks auch ohne Backofen noch um ein bis zwei Grad – und zwar in der Ruhephase. Bei 54-55 Grad spricht man gerade noch vom Gargrad „medium“.

9. Die Ruhephase beim Steak braten

Im Absatz zuvor schon erwähnt, erhöht sich die Kerntemperatur des Steaks nach dem Herausnehmen aus dem Backofen nochmals. Nun könnte man sagen: „Ja nimm das Fleisch halt beim Garpunkt von 55 Grad heraus und schneide es sofort nach der Garzeit an.“ Falsch! Die Ruhephase ist wichtig, weil sich die Fleisch-Fasern nach der enormen Hitzeeinwirkung wieder entspannen. Und dies ist dem Genuss zuträglich.

Zudem verteilt sich der Saft des Fleisches wieder so, dass er beim Schneiden nicht aus dem gebratenen Steak herausläuft. Wenn ihr wollt, könnt ihr die Steaks für die Dauer der Ruhephase auch in Alufolie wickeln, damit sie euch von außen nicht abkühlen.

10. Das Fleisch anschneiden

Ganz wichtig beim Fleisch: Immer mit dem Messer gegen die Faser schneiden. Das gilt auch beim Steak braten! Und, Steak in der Pfanne braten hört sich gar nicht so kompliziert an, oder?

Bilder: istock

6 Kommentare

  1. Heike Filipović

    Liebe Anja , ich finde Deine Tipps immer sehr hilfreich und die Umsetzung ist sehr leicht. Mach weiter so, ich freue mich immer von Dir zu hören.

  2. Peter Müller

    Servus Anja,
    viele, eurer wunderbaren, Rezepte habe ich schon ausprobiert. Alle sind gelungen.
    Macht weiter!
    Peter

  3. Vincent Rondwijk

    Vielen Dank für den Tipp, wie man ein Steak perfekt braten kann! Eine gute Vorbereitung ist immer wichtig. Außerdem bin ich der Meinung, dass Produkte von guter Qualität optimale Ergebnisse und einen guten Geschmack gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Schlagwörter