tomahawk steak grillen

Tomahawk Steak grillen | die ausführliche Anleitung

tomahawk steak grillen

Tomahawk Steak, was ist das denn bitte? Die Frage ist für Fleischfans ganz einfach beantwortet: ein Ribeye Steak oder Entrecote mit einem langen Knochen! Ein Rindersteak also. Aber kein Rinderfilet, Roastbeef oder Kotelett. Und wer so ein gigantisches Stück Fleisch am Knochen in Händen hält, der kann daran die Größe des Tieres abschätzen.

Achtung vorweg: Ein Tomahawk Steak vom Schwein gibt’s übrigens auch….darum geht es in einem anderen Artikel. Hier geht es jetzt weiter mit dem Tomahawk Steak vom Rind – das perfekte Rezept für einen Grillabend mit Freunden! Also, so macht ihr eure Gäste und nicht zuletzt euch selbst glücklich.

Tomahawksteak grillen im Video

Der Knochen an diesem Steak

Widmen wir uns doch gleich einmal dem Knochen oder genauer gesagt, dem Rippenbogen. So genannt, weil die Form des Knochens eben an die Streitaxt der Indianer erinnert. Aber kann man den nicht einfach weglassen oder für Rinderbrühe auskochen?  Zum einen geht es hier ganz klar um die imposante Erscheinung. Das Tomahawk Steak ist sozusagen das „Must-Grill“ in der BBQ-Szene.

Das Auge isst immer mit – besonders beim Tomahawk Steak. Ja, den Knochen zahlt man mit. Aber es ist schon was dran am Knochen. Nicht nur das leckere Fleisch, der Knochen bringt Geschmack und gewährleistet, dass das Fleisch besonders saftig bleibt. Der Knochen spielt nämlich eine große Rolle bei der Reifung des Fleisches. Aber auch darauf werden wir noch speziell eingehen.

Die Dimension des Tomahawk Steaks

Das ist ganz schnell beschrieben. Man stelle sich ein über ein Kilo schweres, um die fünf bis sechs Zentimeter dickes, Fleischstück mit extra langem Knochen vor. Das wirft doch für manchen gleich die nächste Frage auf: Wie passt das Tomahawk Steak in meine Pfanne?

tomahawk steak zubereiten

Es gibt natürlich auch Exemplare bei denen der Knochen vom Metzger gekürzt wurde und die Dicke des Steaks erhalten bleibt. Dann gelingt so ein großes Tomahawk Steak natürlich auch in der Pfanne.

Das Fleisch bei diesem Cut

Bisher war ja nur vom Knochen, also vom Rippenbogen die Rede. Von dem wir natürlich nicht abbeißen können. Kommen wir also nun zum Fleisch. Wie bereits erwähnt handelt es sich beim Fleisch, welches man beim Tomahawk Steak erhält um Ribeye, oder auch Entrecôte genannt (aus der Hochrippe). Charakteristisch mit dem so genannten „Fettauge“ in der Mitte – diese Marmorierung ist besonders geschmacksintensiv.

Aus welchem Teil des Rindes stammt dieses Steak?

Es  handelt sich beim Tomahawk Steak um einen speziellen „Cut“ also einen Fleischzuschnitt / Teilstück. Dieser besteht aus dem vorderen Bereich des Rückens vom Rind. Das Tomahawk Steak, eben aus dem Rücken, besteht aus einem kompletten Rippenknochen mit anhängendem Fleisch, dem Ribeye genannt. Auch können die Teilstücke von Rinderasse zu Rasse (Simmentaler, Wagyu, Agnus, Kobe) leicht verschieden sein. Die Haltung hat darauf auch einen Einfluss.

Tomahawk Steak kaufen

Das ist natürlich auch eine Frage, die viele nun beschäftigt: Wo kann ich ein Tomahawk Steak in Deutschland kaufen? Vorweg: inzwischen sind sogar Deutschlands Discounter oftmals mit Tomahawk Steaks bestückt beziehungsweise haben oftmals Angebote. Meine Empfehlung: zuerst mal beim Metzger vorbei schauen, zumindest wenn dieser in der Nähe ist.

Dann beim Supermarkt die Augen nach einem Tomahawk Steak aufmachen. Und schließlich gibt es zum Beispiel ja noch die Möglichkeit ein Tomahawk Steak online zu kaufen. Die Qualität und das Niveau sind dort auch sehr gut. Zum Beispiel hier bei Don Carne (Affiliate Link!).

Die Lieferung und der Versand gehen nach der Bestellung und Zahlung immer flott. Die im Shop bestellten Produkte kommen auch immer an. Manchmal gibt es Vorteile: ab einer bestimmten Warenkorb Größe gibt es Rabatt. Da lohnt sich dann ein Vergleich der Ware auf der jeweiligen Webseite der verschiedenen Online Unternehmen.

gegrilltes tomahawk steak in aluschale

Dry Aged Tomahawk Steak

Dry Aged bedeutet soviel wie trocken gereift. Dieser Prozess, das so genannte „Abhängen“, findet in speziellen Reifekammern statt und dauert zwischen vier bis acht Wochen. Diese Fleischreifung lässt das Fleisch, wie auch in diesem Fall das Tomahawk Steak, wunderbar zart und mürbe werden.

Weiterer Vorteil: Auch das Aroma des Fleisches vervielfacht sich bei der Trockenreifung. Denn beim Abhängen verliert das Fleisch Flüssigkeit, was zu einem intensivieren Fleischeigengeschmack führt. Der Knochen am Tomahawk Steak sorgt zudem beim Genuss für ein Extra an Aromen. Man spricht bei Rindfleisch Cuts dann übrigens von Dry Aged Beef.

Das Charakteristische an diesem Steak:

Das Fleisch am Tomahawk Steak, also das Ribeye ist von einer feinen Fettmarmorierung durchzogen und enthält ebenfalls das charakteristische „Fettauge“ in der Mitte. Und das macht ein Tomahawk Steak zu einem saftigen und aromatisch schmeckenden Stück Rindfleisch.

Klar gibt es auch beim Tomahawk Steak Unterschiede in der Fleischqualität. Aber meist erhält man doch für den stolzen Preis, den man für diesen exklusiven Steak Cut hinblättert, auch ein dementsprechend hochwertiges Fleisch Produkt in Perfektion.

rohes tomahawk steak

Das Monster in drei Schritten grillen:

Hier folgen nun die drei wichtigen Schritte beim Tomahawk Steak grillen. Alle Informationen und Tipps gibt es wie immer natürlich auch im Rezeptformular weiter unten.

1. Die Vorbereitung:

Zuerst reibt man das Tomahawk Steak mit etwas Sonnenblumenöl ein. Die Gewürze kann man sich bei diesem geschmacksintensiven Fleisch wirklich sparen. Gesalzen und gepfeffert wird am besten nach dem Grillen.

2. Das scharfe Angrillen:

Wenn der Grill ordentlich vorgeheizt ist, wird das Tomahawk Steak von beiden Seiten etwa zwei bis drei Minuten scharf gegrillt. Wer möchte kann das Steak auch aufstellen und den Rändern noch etwas Farbe verleihen. Beim scharfen Angrillen eines Tomahawk Steaks kann man dieses auch nach der Hälfte der Grillzeit um 90 Grad drehen. So erhält man ein schönes Grillmuster.

Tomahawk Steak Grillmuster-web
Nach der Hälfte der Zeit beim scharfen Angrillen kann man das Tomahawk Steak um 90 Grad drehen. So erhält man ein schönes Grillmuster. (Foto: Matthias Würfl)

3. Das Steak in der indirekten Hitze des Grills auf die gewünschte Kerntemperatur ziehen:

Anschließend geht es ab in die indirekte Hitze auf dem Rost, um das Tomahawk Steak nun „gar zu ziehen“. Das Steak muss nun auf die gewünschte Kerntemperatur gebracht werden. Dies geschieht bei einer Temperatur von zirka 140 Grad. Wenn der Fleischkern eine Temperatur von 55 Grad erreicht hat, ist es an der Zeit, es vom Grill zu nehmen und es ein paar Minuten „ruhen“ zu lassen bevor man mit dem ersten Schnitt Tranchen herunter schneidet.

Diese Ruhezeit bewirkt, dass sich die Muskelfasern des Steaks entspannen und sich der Fleischsaft wieder gleichmäßig verteilen kann – und die Saftigkeit erhalten bleibt. Zudem gart das Tomahawk Steak noch um ein bis zwei Grad nach. Somit ist die perfekte Kerntemperatur für "medium" erreicht. Sofortiges Anschneiden würde dazu führen, dass zu viel Fleischsaft austritt.

Um die Kerntemperatur vom Tomahawk Steak zu überprüfen und  sicherzustellen, dass man es nicht zu früh aber auch nicht zu spät zum Ruhen legt, sollte man ein Kerntemperaturthermometer verwenden.

Weitere Infos, Hilfe, Fragen und Antworten

  • Wie gelingt das Tomahawk Steak in der Küche?

Macht euch keinen Kopf, das klappt echt einfach: denn Tomahawk Steak in der Küche zu hause zubereiten geht vom Prinzip her wie die Zubereitung am Grill von statten. Natürlich klappt bei solch dicken Dingern ein Kurzbraten in der Regel nicht.

Aber Wie bereits beschrieben, sollte der lange Knochen abgeschnitten sein. So dass man das Tomahawk Steak gleichmäßig braten kann und der Knochen nicht über die Pfanne ragt.

gegrilltes tomahawk steak aufgeschnitten

Für die Zubereitung von Tomahawk Steak in der Pfanne wird zuerst etwas Bratfett erhitzt. Hier kann man sich im Gegensatz zur Zubereitung auf dem Grill das Einreiben des Fleisches mit Öl sparen. Das Tomahawk Steak muss man nun, analog zu scharfen Angrillen wie beim Grillen, von allen Seiten (wenden nicht vergessen!) zirka zwei bis drei Minuten in der Grillpfanne scharf anbraten.

Und im Anschluss im Backofen bei um die 140 Grad Ofentemperatur (Ober-, Unterhitze) auf eine Kerntemperatur von 54 c gargezogen (ja, wer mag auch 55 Grad Celsius). Den Herd ausschalten, das Tomahawk Steak ein paar Minuten ruhen lassen und anrichten.

Die Gesamtzeit richtet sich natürlich auch hier nach dem Gargrad, den man erreichen möchte. Die Sous Video Zubereitung oder jene im Smoker besprechen wir in einem anderen Artikel, das würde den Rahmen hier sprengen.

  • Wie löse ich das Fleisch vom Knochen?

Das gelingt am besten mit einem scharfen Messer. Nach der kurzen Ruhephase hält man das Tomahawk Steak am Knochen fest und schneidet das Fleisch ganz eng entlang des Knochens herunter. Anschließend ist es ratsam, das gelöste Ribeye gegen die Fleischfaser in feine Scheiben aufzuschneiden. Je kürzer die Fasern, desto besser lassen sie sich kauen.

rohes tomahawk steak auf brett neben gewuerzen

  • Welche Gewürze verwenden wir?

Hier lässt man auf jeden Fall dem puren und äußert delikaten Fleischgeschmack den Vortritt. Es empfiehlt sich sogar erst nach der Zubereitung zu würzen und das lediglich mit Meersalzflocken und Pfeffer. Eine Marinaden oder Gewürzmischung hat an einem Tomahawk Steak nichts verloren. Die Geschmacksintensität ist so schon absolut genial.

  • Woher kommt das Tomahawk Steak?

Ich hatte vorher ja schon von einer Axt der Indianer gesprochen. Erklärt das schon die Herkunft des Tomahawk Steaks? Ob es nun tatsächlich auch in den USA "erfunden" wurde, da wird man nicht so eindeutig fündig. Fest steht, dass der Name Tomahawk vom Wort "Tamahaac" aus der Indianersprache stammt. "Tamahaac" bedeutet dort nämlich Axt oder Kriegsbeil. Und der lange Knochen des Tomahawks erinnert von der Form her daran.

  • Was gibt’s als Beilage?

Klar, Pommes! Und einen Salat. aber schaut euch doch einfach mal in diesem Magazin in der Beilagen-Kategorie für Beilagen zum Tomahawk Steak um. Vielleicht findet ihr da etwas anderes, das ihr noch nicht kennt.

tomahawk steak auf kohlegrill kugelgrill

  • Was sind die Nährwerte eines Tomahawk Steaks?

Man müsste meinen, so ein dickes Steak hätte auch reichlich Kalorien. Natürlich kommt man auch bei Tomahawk Steaks nicht ohne Fett aus, vor allem rund um die charakteristischen "Augen" und den Fettrand. So enthält unser Steak rund 9 Gramm Fett auf 100 Gramm, was aber immer noch völlig in Ordnung ist. Mit ca. 200 Kalorien auf 100 Gramm Fleisch sind hier auch eher die Beilagen potenzielle "Dickmacher". Außerdem enthält unser Tomahawk reichlich Proteine wie Eiweiß, nämlich ganze 30 Gramm pro 100 Gramm.

  • Kann man das Fleisch beim Tomahawk Steak auch anderweitig zubereiten?

In der Tat, das funktioniert. Ich habe es vor kurzem direkt auf glühende Kohlen gelegt. So wie die Höhlenmenschen es früher auch gemacht haben. Dazu gibt es hier einen Caveman-Style-Tomahawk Beitrag oder ihr seht euch dieses Video an:

 

tomahawk steak grillen
Rezept drucken Rezept Pinnen
5 von 7 Bewertungen

Tomahawk Steak grillen: Gasgrill, Kohlegrill & Pfanne

Tomahawk Steak grillen | die ausführliche Anleitung
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Arbeitszeit1 Std. 15 Min.
Gericht: Abendessen, grillparty, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: International
Keyword: bbq, grillen, männersteak, medium, well done
Portionen: 2 Personen
Autor: Anja Würfl

Zutaten

  • 1 Tomahawk Steak
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Meersalz (zum Würzen nach dem Grillen)
  • Pfeffer (zum Würzen nach dem Grillen)

Anleitungen

  • Das Fleisch 45 Minuten vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.
  • Den Grill bzw. die Pfanne stark erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten zwischen 90 und 120 Sekunden scharf angrillen.
  • Auf dem Grill nun das Fleisch in die indirekte Hitze legen und bei 140 Grad auf die gewünschte Kerntemperatur bringen. Für medium zwischen 55 und 57 Grad. In der Küche das Fleisch bei 140 Grad in den Ofen schieben und ebenso verfahren.
  • Nach dem Erreichen der gewünschten Kerntemperatur das Fleisch noch 5 bis 10 Minuten ruhen lassen.
  • In Scheiben schneiden (gegen die Faser schneiden) und mit Meersalzflocken und Pfeffer würzen und servieren.

Video

Was hältst Du von diesem Beitrag?

8 Kommentare

  1. Hey, Anja! Da läuft mir doch gleich wieder der Sabber zusammen…Ich wundere mich allerdings, dass Du immer auf 55°C gehst, wo der klassische Steakfreak doch jenseits von "´n ordentlicher Klaps auf das Fleisch und es muht wieder", zumindest aber von Medium Rare, also ca.53°C, nicht mehr mit sich spaßen lässt. Zumal das Fleisch ja, wie Du richtig sagst, beim Ruhen noch etwas nachzieht.
    Okay, btw: Viele haben ja einen Kugelgrill und wiederum viele davon nutzen dafür einen Anzündkamin (AZK). Tipp, für alle, die es noch nicht kennen sollten: Im AZK entstehen ähnliche Temperaturen wie im Oberhitzegrill, also wesentlich heißer als im Grill jedweder Art selbst. Also am besten den Grillrost – noch besser nur das Mittelteil vom GBS-System (falls vorhanden) oder ein Sear Grate – auf den AZK legen und dann das Fleisch drauf. Ein, zwei Minuten von jeder Seite je nach Gusto und ihr habt eine herrliche Kruste. Hier kann man auch das Fleisch perfekt an den Rändern ansizzlen, besonders gut beim Tomahawk, da kann man den Knochen super als Griff benutzen. Probiert es, ihr werdet begeistert sein. Hab ich mir natürlich nicht ausgedacht, aber wie gesagt, ich wollte es teilen, falls das jemand noch nicht kennt. Man wird es danach nie wieder anders machen! Also, schoin' Vaddertach euch Allen und Grüße aus Hamburg!

    • Hallo lieber Tobi, also für mich darf es auch gerne etwas roher sein. Der K-Mann mag es medium, so passe ich mich da gerne an. Vielen lieben Dank für den Tipp mit dem Anzündkamin, das ist eine sehr gute Idee! 🙂 Liebe Grüße, Anja

  2. 5 stars
    Klasse Beitrag! Mit dieser anständigen Anleitung werd ich mich beim nächsten mal ans hochwertige Fleisch wagen. Da es eben sehr teuer ist will ich nichts falsch machen.
    Hab übrigens den McRib Topf letztens gemacht. Also der schmeckt ja wirklich verboten lecker und am nächsten Tag gleich noch besser. Meine Frau und ich machen den auf jeden Fall wieder. Der 50. von ihr steht nämlich bald an. Macht weiter so!

  3. 5 stars
    Huhuuuu meine Lieblings Frau am Grill 😊 das ist doch mal eine ordentliche Portion 👍 das muss unbedingt beim nächsten Männerabend auf den Grill 😋 denn bei der Anleitung kann nix mehr schief gehen 👌 Leckere Grüße Holger

  4. 5 stars
    Das sieht so Hammer aus!
    Sobald die Saison wieder startet probiere ich das gleich aus. Wollte ich schon immer mal machen, wusste aber nicht wie.
    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*