Steak Pasta Rezept - die frau am grill

Steak Pasta – Nudeln mit Steak? Ja, ein Traum!

Steak Pasta Rezept - die frau am grill

Vor kurzem gab es bei uns hier im Magazin einen Beitrag zum Thema Steak Pizza. Und weil uns „Italien trifft auf die USA“ so gut gefallen hat, folgt gleich ein zweiter Teil: Diesmal kombinieren wir nicht Pizza und Steak, sondern Pasta und Steak. In diesem Beitrag dreht es sich, ganz einfach ausgedrückt, um Nudeln mit Steak. Es gibt: Steak Pasta.

Was bedeutet eigentlich Pasta?

Das Wort kommt aus dem Italienischen und steht für Teigwaren aus Hartweizengries. Hierbei sind verschiedenste Formen möglich. Dazu unterhalb mehr.

Welche Pasta-Sorten kommen für die Steak Pasta in Frage?

Alle auf die ihr persönlich Lust habt. Egal ob „normale“ Spaghetti, Fettuccine oder Tagliatelle. Es spricht aus nichts dagegen sich für 0815-Bandnudeln zu entscheiden. Bei mir waren es Bavette, einer Art Linguine. Aber mir schmecken eigentlich fast alle Pasta-Sorten.

Zutaten fuer die Steak Pasta - die frau am grill
Die Zutaten für die Steak Pasta auf einen Blick. (Foto: Matthias Würfl)

Welches Fleisch bietet sich für Steak Pasta an?

In unserem Fall soll es ein Rindersteak sein. Darunter fallen etliche Cuts, also Fleischzuschnitte, die hierfür in Frage kommen: Roastbeef, Entrecote und Filet. Aber auch ein T-Bone-Steak (das ja auf der einen Seite Roastbeef und auf der anderen Seite Filet enthält) wäre möglich. Wir haben uns für ein Australisches Black Angus Entrecote von Don Carne entschieden. Ein wunderbar zartes und saftiges Steak.

Die Zubereitung von Pasta und Steak

Natürlich können wir nicht Nudeln und Steak in einen Topf mit Wasser geben und so unsere Steak Pasta zubereiten. Hier heißt es wie schon bei der Steak Pizza: getrennt kochen beziehungsweise grillen.

Wie wird die Pasta gekocht?

In einem Topf, schon klar! Nun: Wasser und ein wenig Salz in einem Topf aufkochen lassen und dann die Pasta hinzu geben. Aber Achtung: Schaut auf die Packung bezüglich der Garzeit. Und gießt die Pasta ein bis zwei Minuten vor dem angegebenen Ende der Garzeit ab. Der Grund: Für unsere Steak Pasta werden wir die Pasta mit Pesto Verde vermengen. Und zwar im noch heißen Kochtopf. Einmal das Pesto Verde in die Pasta gerührt, soll das Gemenge noch ein wenig „ziehen“. Und zwar im geschlossenen Topf. Und dabei gart die Pasta noch ein wenig nach.

Würdet ihr die Pasta genau nach den zeitlichen Vorgaben der Packung machen und sodann noch das Pesto Verde unterrühren und einziehen lassen hättet ihr ein Problem. Die Pasta wird zu weich!

Wie wird das Steak zubereitet?

Dies kann in der Küche oder aber auch auf dem Grill geschehen.

Auf dem Grill

Klar, wir haben das Entrecote auf dem Grill zubereitet. Da es sich um kein besonders dickes Exemplar handelte wurde es nur von beiden Seiten für rund drei Minuten scharf angegrillt. Anschließend durfte das Steak noch für ein paar Minuten ein wenig ruhen.  Habt ihr ein dickeres Steak so bietet es sich an es erst scharf anzugrillen und sodann in der indirekten Hitze auf dem Grill bei niedriger Temperatur auf die gewünschte Kerntemperatur zu ziehen. Wie das genau klappt ist im Beitrag Entrecote grillen ausführlich beschrieben.

In der Küche

Die Zubereitung klappt nach der gleichen Vorgehensweise wie auf dem Grill: In einer schweren Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten und dann ruhen lassen. Bei dickeren Steaks sollte das Steak ebenfalls erst angebraten und dann im Backofen auf die richtige Kerntemperatur gezogen werden. Wie das genau funktioniert erklärt Oliver Sievers in seiner Grillweltmeister Kolumne im Beitrag Steak braten.

Steak Pasta Bild hochkant - die frau am grill

Nur Nudeln und Steak – das wäre eine trockene Angelegenheit

Genau! Und deshalb vermengen wir die Pasta auch mit einem feinen Pesto Verde. Das Pesto Verde bietet sich deshalb an, weil es einen dezenten Geschmack verbreitet und so dem Steak noch Platz lässt. Im Sinne von: Ihr schmeckt das Steak noch. Wenn man mit einer zu intensiven Soße arbeiten würde, könnte die Gefahr bestehen, dass die Steak-Aromen im wahrsten Sinne des Wortes davon „erschlagen“ werden.

Und wie sieht es mit dem Käse aus?

Klar, kann man jederzeit optional verwenden. Ich habe einen Parmesan in feine große Steifen geschnitten darüber geben. Alternativ könnt ihr auch zu Pecorino greifen.

Welche Beilagen gibt’s zur Steak Pasta?

Einen Rucolasalat – und zwar auf die bunte Art: mit gelben Paprika und roten Zwiebeln. Einfach nur mit Olivenöl und Balsamico abschmecken, Salz und Pfeffer nach Gusto verwenden. Und: Guten Appetit.

Rucola mit gelber Paprika und roter Zwiebel - die frau am grill

Steak Pasta Rezept - die frau am grill
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Steak Pasta - Nudeln mit Steak? Ja, ein Traum!

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: International
Portionen: 2 Portionen
Autor: Anja Auer

Zutaten

  • 300 g Pasta (Sorte nach Wahl)
  • 300 g Entrecote
  • 150 ml Pesto Verde
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 50 g Parmesan (im Stück)

Anleitungen

  • Die Pasta im heißen Wasser nach Packungsanleitung kochen - jedoch ein bis zwei Minuten vor Ende der angegebenen Garzeit abgießen und wieder in den heißen Topf zurück geben. Ein wenig Olivenöl darüber geben und das Pesto unterrühren. Mit geschlossenem Deckel stehen lassen, so dass der Geschmack vom Pesto ein wenig in die Pasta einziehen kann und die Pasta fertig gart.
  • Während dem Kochen der Pasta das Steak scharf von beiden Seiten angrillen und auf die gewünschte Kerntemperatur bringen. Dann das Steak außerhalb des Grills ruhen lassen.
  • Das Steak tranchieren und damit die Pasta auf dem Teller garnieren. Den in feine Streifen geschnittenen Parmesan drüber geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*