Caveman Steak

Caveman Steak – Grillen wie die Höhlenmenschen

Was ist denn das nun schon wieder? Ein Caveman Steak? Etwa ein Höhlenmenschen Steak? Richtig, und um es kurz zu machen: Ein Steak, das in – oder besser gesagt direkt auf – der Glut gegrillt wird. Aber alles der Reihe nach…

Immer über neueste Video-Rezepte informiert bleiben? Dann hier klicken & kostenlos meinen YouTube-Kanal abonnieren.

Woher leitet sich die Bezeichnung Caveman Steak ab?

Wie oberhalb erwähnt wird das Steak direkt auf der Glut gegrillt. Ohne Gasgrill. Ohne Rost auf dem das Fleisch liegt. Wie es die Höhlenmenschen eben vor tausenden von Jahren gemacht haben dürften. Viele Leute erschrecken, wenn das Fleisch direkt in die Glut wandert – doch keine Angst, das Ergebnis beim Höhlenmenschen Steak wird perfekt. Wenn es doch sogar der Grillweltmeister auf diese Art und Weise zubereitet…

Der Grillweltmeister und sein Caveman Steak

Alle zwei Jahre findet bekanntlich die Grillweltmeisterschaft statt. Letztes Jahr war der Veranstaltungsort Limerick auf Irland. Und dort gewann ein Deutsches Team mit dem Namen BBQ Wiesel. Deren Kapitän Oliver Sievers ist auch des Öfteren in YouTube-Videos zu sehen, wo er seine Grillkünste präsentiert. Normalerweise ist es nicht meine Art Rezept-Videos zu kopieren und ich habe es auch noch nie gemacht. Doch das Video von Oliver Sievers zum Thema Caveman Steak ist in seiner Art und Weise einfach top: Ruhig und in einer sympathischen Art erklärt der Bochumer dort dezidiert die Arbeitsschritte. Genauso wollte ich mein Höhlenmenschensteak auch zubereiten. Eins zu eins kopieren sozusagen. Und sehen, ob es mir auch derart toll gelingt. Natürlich habe ich mir hierfür im Vorfeld seine Erlaubnis für dieses Plagiat eingeholt. Was ja dann mit Erlaubnis kein Plagiat mehr ist zumal ich auch noch auf die Quelle hinweise, oder?

Auf was muss man bei den Vorbereitungen beim Caveman Steak achten?

Die Kohle oder die Briketts sollten möglichst frei von Zusatzstoffen sein, weil man ja direkt auf der Glut grillt. Auch gilt es Grillanzünder zu verwenden, die frei von Chemie sind. Aus diesem Grund verwende ich als Anzündhilfe lediglich Zeitungspapier unter meinem Anzündkamin. Was einer gesunden Variante wohl am Nächsten kommt. Und: Bitte das Fleisch nicht wie beim Entrecôte grillen zuvor mit Öl einpinseln. Da würden es auf der Glut einen kleinen Flächenbrand geben.

Caveman Steak
Direkt auf der Glut scharf angrillen. Das sorgt für tolle Röstaromen. Nur: Zuvor die Asche weg wedeln bitte…

Welche Beilagen gibt es zum Caveman Steak?

Die Beilagen sind witziger Weise Teil des Plans beim Caveman Steak: Denn nachdem das Steak von jeder Seite paar Minuten in der Glut angegrillt wurde und seine Röstaromen gebildet hat, wird eine Schicht aus nicht geschälten Zwiebeln in die Glut gelegt. Darauf kommen aufgeschnittene Paprika und auf diesen wird das Caveman Steak platziert. Das Gemüse kann auf diese Art garen und das Fleisch wird nicht weiterhin der starken und direkten Hitze der Glut ausgesetzt. Sondern bekommt durch das Gemüse ein Schutzschild. Und kann so oben langsam gar gezogen werden. Die Haut des Gemüses muss man übrigens nach diesem Prozess meist entfernen, da sie ein wenig schwarz wird. Wer nun denkt, dass das die ganze Angelegenheit ein wenig zu trocken wird liegt falsch. Zwiebeln und Paprika schmecken sehr saftig und wer zum Fleisch noch etwas anderes außer Meersalz (und eventuell Pfeffer) benötigt, dem empfehlen ich meine Rosmarin-Salbei-Kräuterbutter.

Welches Fleisch eignet sich zur Zubereitung als Caveman Steak?

Da würde ich Rindfleisch empfehlen. Ein Tomahawk Steak, Entrecote oder T-Bone Steak. Weniger sinnvoll wäre es ein Hühnchen, womöglich noch mit Haut, auf die Kohlen zu legen. Die Gefahr, dass die Haut sehr schnell schwarz wird oder aufgrund austretenden Fettes Flammen empor schießen, wäre mir zu groß.

Caveman Steak – Grillen wie die Höhlenmenschen
Yum
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
90 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
90 Minuten
Caveman Steak – Grillen wie die Höhlenmenschen
Yum
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
90 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
90 Minuten
Zutaten
  • 1,5 kg Tomahawk Steak dry-aged
  • 500 g Spitzpaprika
  • 1,5 kg Zwiebeln
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Meersalzflocken
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Glühende Holzkohlen auf einer Feuerstelle platzieren und die oberste Ascheschicht ab wedeln.
  2. Das Tomahawk Steak direkt auf die Glut legen und zirka vier Minuten grillen.
  3. Das Steak aus der Glut nehmen und gegebenenfalls hängen gebliebene Holzkohle vom Fleisch entfernen.
  4. Die Holzkohle neu anordnen und etwas umschlichten. Anschließend wieder die oberste Ascheschicht der Holzkohlen ab wedeln und das Tomahawk Steak von der anderen Seite, auf die Glut platziert, weitere vier Minuten grillen.
  5. Das Fleisch wieder aus der Glut nehmen und mit einem Thermometer versehen und kurz beiseite legen.
  6. Nun kommen die Zwiebeln mitsamt der Schale in die Glut und bilden mit einer weiteren Schicht, bestehend aus halbierten Spitzpaprikas ein Bett zum Gar ziehen.
  7. Das Tomahawk Steak auf die Paprika setzen und auf 56 Grad (medium) Kerntemperatur ziehen.
  8. Das Tomahawk Steak mit Meersalzflocken, frisch gemahlenem Pfeffer und den geschälten Zwiebeln und den Paprika servieren.

2 Kommentare

  1. MMhhmm sieht lecker aus, aber auch eine ganz schöne Sauerei oder nicht? 😀 War es schwierig für dich den Grill anschließend wieder sauber zu bekommen?

    • Danke Dir! 🙂 Nein, alles gut, keine Sauerei:) Werde auf jeden Fall öfter man auf diese ursprüngliche Art grillen. Danke Dir und liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*