Pizzateig selber machen | wie beim Italiener

pizzateig rezept

pizzateig rezept - istock

Du willst selber Pizzateig machen? Hast aber noch keine Ahnung, möchtest eine Antwort wie das klappen soll, dass sie so schmeckt wie vom Profi in der Original Pizzeria ums Eck? Mit dünnem Pizzaboden und krossem Rand, wie bei der Steinofen Pizza? Dann lies dir diesen kurzen Artikel zum Pizzateig Rezept durch. Danach ist der perfekte Pizzateig kein Geheimnis mehr…

italienischer pizzateig - istock

Pizzateig Grundrezept Video

Zutaten und Zubereitung

pizzateig rezept
4.30 von 50 Bewertungen
Pin Rezept Rezept drucken

Pizzateig selber machen | wie beim Italiener

Eine Pizza steht und fällt mit dem Teig. Darum gibt es hier ein Rezept, wie Pizzateig selber machen zu 100 Prozent gelingt.
Vorbereitungszeit10 Minuten
Gehzeit1 Stunde
Gesamtzeit1 Stunde 10 Minuten
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen, Partyessen
Küche: Italienisch
Keyword: einfach, italienisch, lecker, original, pizzateig
Portionen: 5 Portionen
Kalorien: 469 kcal

Zutaten

  • 500 g Mehl (Pizzamehl oder Type 550)
  • 300 ml Wasser (lauwarm)
  • 20 g frische Hefe (oder 1 Pck. Trockenhefe (7g))
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 0,5 TL Zucker

Anleitungen

  • Mehl und Salz, Trockenhefe und Zucker in eine Schüssel geben und vermengen.
    mehl, trockenhefe, salz und zucker in eine schuessel geben und vermengen
  • Das Wasser in die Mehlmischung gießen.
    wasser zur mehlmischung vom pizzateig geben
  • Im nächsten Schritt das Olivenöl in die Mitte der Mehlmischung gießen.
    olivenoel in die pizzateig mehlmischung geben
  • Die festen und flüssigen Zutaten zuerst mit einem Löffel anrühren, bis die Konsistenz immer fester wird.
    pizzateig zutaten in schuessel mit einem loeffel verruehren
  • Dann die Zutaten mit einem Rührgerät oder mit Hilfe der Küchenmaschine kräftig durchkneten. So lange weiter kneten, bis ein glatter Teig, eine Kugel entsteht.
    zutaten mit einem knethaken zu einer homogenen masse ruehren
  • Den Teig mit Frischhaltefolie oder einem Küchentuch abdecken. Das Tuch bewahrt ihn vor dem Austrocken. Manche Leute bestreichen ihn auch mit ein wenig Öl.
    pizzateig in schuessel mit frischhaltefolie abdecken
  • Zum Schluss darf der Pizzateig an einem warmen Ort „gehen“, wie hier auf dem Balkon. Das nennet man auch ruhen lassen.
    pizzateig geht an einem warmen ort wie dem balkon
  • Der fertige Pizzateig sollte sein Volumen nach etwa 1,5 bis 2 Stunden deutlich vergrößert haben und ist dann bereit zur Weiterverarbeitung zu Pizza. Ihr könnt ihn nun saurollen und nach Belieben belegen.
    der pizzateig nachdem er gegangen ist

Video

Nährwerte (pro Portion)

Kalorien: 469 kcal | Kohlenhydrate: 77 g | Protein: 11 g | Fett: 12 g | Gesättigte Fettsäuren: 2 g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 2 g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 8 g | Natrium: 472 mg | Kalium: 131 mg | Fasern: 3 g | Zucker: 1 g | Vitamin C: 0.004 mg | Kalzium: 18 mg | Eisen: 5 mg

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

pizzateig gehen lassen

Empfohlener Beitrag

birnenkuchen mit gitter
Birnenkuchen mit Gitternetz: einfach, saftig & süß

Das Birnenkuchen Rezept ist die perfekte Lösung, falls mal wieder zu viele Birnen im Garten vorhanden sind. Mit Video & Rezept zum Download!

Tipps und Tricks und ums Thema Pizzateig

Welches Mehl für den Pizzateig?

Der klassische Pizzateig, der dem Original wohl am nächsten kommt, besteht aus: Weizenmehl Type 405 (machen greifen auch zu Pizzamehl Type 00, beides funktioniert).

Wie lange muss der Pizzateig gehen?

Mindestens eine Stunde Ruhezeit, manche Profis lassen ihn auch über Nacht gehen. Und: Am besten als Kugel in einer Schüssel und ganz unbedingt an einem warmen Ort. Die Wärme macht einen großen Unterschied.

Hefekulturen lieben es nämlich nach dem Verkneten mit den anderen Zutaten warm und der Teig “geht” dann schneller. Er vergrößert also schneller sein Volumen. Außerdem kann der Pizzateig dann schön Blasen (Luft) – durch das Klebereiweiß – werfen.

Frische oder trockene Hefe für den perfekten Pizzateig?

Frische Hefe Würfel haben eine höhere Feuchtigkeit und benötigen lauwarmes Wasser um aufgelöst zu werden sie zum Pizzateig hinzugefügt wird. Trockenhefe kann direkt mit den trockenen Zutaten vermischt werden. Letztendlich können beide Arten gute Ergebnisse liefern.

pizzateig wie beim italiener

Pizzateig rollen oder nicht?

Der Italienische Pizzateig muss eigentlich gezogen werden. Zumindest beobachtet man dies bei den Pizzabäckern in Restaurants. Dennoch: ich ziehe meinen schnellen Pizzateig nicht, sondern bearbeite die Teiglinge auf der Arbeitsfläche oder Arbeitsplatte (bitte die Oberfläche mit Mehl bestäuben) mit dem Nudelholz.

Was macht Pizzateig knusprig?

Um den Pizzateig beim Backen schön knusprig zu bekommen, gebe ich, beim Pizzateig selber machen eine Prise Zucker hinzu. Dies tut zudem der Hefe gut, denn Hefe liebt Zucker und er beschleunigt das „Gehen“ – die Fermentation.

Übrigens, am nächsten Tag ist der Pizzabelag kalt und eure Pizza labbrig, lätschig und hat keine leckere Kruste? Das muss nicht sein! Mein Kollege Derk Hoberg verrät euch, wie man eine solche Pizza beim Aufwärmen wieder knusprig bekommt.

Wie lange Pizza backen?

Im Ofen kommt es auf die Dicke der Pizza, den Belag sowie die Temperatur an. Bei Ober und Unterhitze müssen manche Exemplare nur wenige Minuten backen – grob gesagt zwischen 5 und 15 Minuten.

Pizzateig bei welcher Temperatur backen?

Letzter Tipp: Am besten bei 300 Grad Umluft oder Ober Unterhitze im Backofen oder Pizzaofen. Die Pizza mit dem Pizzaschieber auf dem Backblech (evtl. mit Backpapier) im Ofen platzieren und bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen. Manche verwenden einen Pizzastein, dann erledigt sich die Kiste mit dem Backpapier.

Bilder: istock

35 Kommentare

  1. Fritz Müller

    5 Sterne
    Hallo Anja,
    ich glaube daß dein Pizzateig lecker ist. Was der Angusrocks meint ist, daß es mit einer langen kalten Teigführung noch besser schmeckt. Da hat er nicht Unrecht.
    Wir hatten in Heilbronn um 1980 eine Pizzeria mit einem unglaublich tollen Teig. Das habe ich seither in
    keiner Pizzeria mehr bekommen. Auch in Italien nicht. Er sagte was von langer Teigführung und Kaltgare.
    Damals habe ich das nicht verstanden.
    In relativer Nähe von uns ist auch eine Pizzeria, da habe ich mal Pizzen abgeholt. Die waren schrecklich!
    Dann habe ich angefangen zu probieren. Jetzt mache ich zuerst einen Vorteig mit 2 g Hefe. Übernacht bei Raumtemperatur gehen lassen.
    Dann den Hauptteig und diesen 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. In dieser Zeit 3-mal ziehen und falten.
    Nun für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Das Ergebnis war meine perfekte Pizza.
    Meine Frau „bestellt“ diese mindestens einmal im Monat bei mir.
    Aber Anja, der schrecklich deutsche Pizzateig kommt nicht von Dir, sondern aus der Tiefkühlabteilung im
    Supermarkt.
    Liebe Grüße Fritz

    • Hallo Fritz, danke für den ausführlichen Kommentar…ich denke auch, dass mein Teig sehr sehr gut und lecker ist. Sagen zumindest auch immer alle…Liebe Grüße, Anja

  2. Schrecklich !!! So geht typisch deutscher Pizzateig….schnell schnell schnell !!!
    Schon mal irgendwas von Stockgare und Stückgare gehört ?? Vom Klebereiweißgerüst das im Kühlschrank nach 12 bis 15 Stunden entsteht ??? 20gr Hefe….ooohhh my goodness !! 3gr frische Hefe auf ein Kilo, mehr nicht ! 25 bis 30gr Salz auf ein Kilo ! Diese Art von Teig hat mit original italienisch so rein gar nix zu tun, aber ok, jeder wie er mag !

    • Danke für Deine Tipps. Das ist aber eine ganz schön lange Prozedur! Uns schmeckt der Teig super und er geht schnell. Hast Du ihn denn schon probiert? 🙂 Erst probieren und dann urteilen. 🙂 LG Anja

  3. Vielen Dank für das Rezept und die Mühe die du dir machst. Ich habe jetzt den Teig auch ausprobiert und habe das Problem das er wahnsinnig an den Händen klebt und nicht so schön zu kneten ist bzw. ich ihn nicht so schön zu einer Kugel formen kann (weil er so an den Händen klebt) wie du. Was mache ich falsch?

    • Hallo Christian! Ja das kann schon mal vorkommen, vielleicht gibst du noch ein bisschen Mehl über den Teig. Könnte mir vorstellen, dass er dann nicht mehr so klebt 😉 Lass mich wissen wie es geklappt hat… Gutes Gelingen und Viel Spaß weiterhin. Liebe Grüße, Anja

  4. 5 Sterne
    Deinen Pizzateig hab ich ausprobiert und für sehr gut empfunden 🤩 auch unsere Gäste waren begeistert 👍 das nächste Rezept dein Pulled Pork wird auch demnächst getestet und berichtet 😉 Schönen Sonntag, Guido

  5. 5 Sterne
    Ich weiß zwar nicht, ob ich den Pizzabäcker in meiner Gegend übertreffen kann, aber Pizzateig wollte ich schon immer mal selber machen. Und ich denke, nachdem ich in meinem Leben rund zigtausend Pizzas verdrückt habe, ist es jetzt an der Zeit :’D

    Danke für deinen ausführlichen Beitrag, Anja 🙂

    Viele Grüße,
    Florian

  6. 5 Sterne
    Wir machen den Pizzateig auch immer selbst, schmeckt einfach um einiges besser als dieser gekaufte aus dem Supermarkt 😉 und ist eben auch fix zubereitet. Am liebsten mag ich darauf, ganz klassisch Tomatensoße, Schinken, Salami, Champignon und gaaaaaaaaaaanz viel Käse 🙂 Guten Appetit, Lorenz!

    • Servus Lorenz, Danke Dir! 🙂 Das hast Du recht! Genau, mit dem Käse bin auch vollkommen Deiner Meinung. Meine Lieblingspizza: Schinken Mozzarella mit extra Mozzarella. 🙂 Der Vorteil wenn man sie zuhause macht ist natürlich auch, dass man sich da soviel Käse draufballern kann wie man wirklich mag. 🙂 Also nochmals Danke für Dein Feedback und liebe Grüße, Anja

  7. 5 Sterne
    So muss Pizzateig! Habe ihn nachgemacht und danach den Pizzabäcker bei uns im Dorf geärgert….weil deiner besser ist! Jetzt muss ich bei ihm zum Wettbewerb antreten! Das wird ein Spaß! Liebe Grüße, Anna

  8. Ich habe gerade das Rezept ausprobiert bzw der Teig geht gerade. Ich habe aber über 30 Minuten gebraucht, um mich auf der Seite zurechtzufinden, die Zutaten für den Teig an sich etc. Sie ist für mich zwar gespickt mit vielen interessanten Informationen, aber ohne Struktur und leider sehr unübersichtlich. Bis jetzt hab ich nichts zu Backzeit und Temperatur gefunden, vielleicht steht es irgendwo, aber ich suche jetzt nicht mehr und backe einfach nach eigener Erfahrung. Vielleicht bin ich zu blöd mich auf der Seite zu orientieren, mag sein.

    • Hallo Judith, Danke für Dein Feendback! Wenn du einen Pizzastein hast und mit hohen Temperaturen (300 Grad und mehr) arbeitest, sind die Pizzen in 3 bis 4 Minuten fertig. Sofern Du den Teig dafür dünn ausrollst. Du merkst schon, es ist schwierig sich da auf eine Zeit festzulegen. Du kannst die Pizza auch auf einem Blech bei 180 bis 200 Grad zubereiten. Dann dauert es natürlich viel länger. Also zirka 20 bis 30 Minuten. Hoffe das war hilfreich. Liebe Grüße, Anja

  9. 5 Sterne
    Liebe Anja
    Nicht nur dieser Beitrag, nein, ALLE deine Beiträge sind einfach nur klasse!!!
    Mein Mann und grillen bzw kochen seeehr gerne deine Rezepte nach,haben immer sehr viel Spaß und Freude dabei!
    Wenn wir dir als zuschauen, da kriegt man sehr schnell Aquaplaning unter der Brücke!!
    Weiter so!!!

    • Hallo liebe Christine, das ist ein tolles Kompliment und motiviert mich noch mehr! Vielen lieben Dank!!! Weiterhin viel Spaß beim Grillen und Kochen. Bis bald und liebe Grüße auch an Deinen Mann, Anja

  10. Thomas Bischof

    Hallo..
    Wir wollten den Teig mit 1:1 Dinkelmehl und Glutenfreien Mehl machen…
    Er ging leider nicht auf und war fest..
    Hast du diesen schon mal mit Dinkelmehl gemacht?

    • Hallo Thomas, was war denn da los? War er recht fest? Also ich habe ihn auch schon mit Dinkelmehl gemacht. Hast Du Vollkorn genommen? Dann etwas mehr Wasser dazugeben. Ansonsten keine Ahnung woran es gelegen haben könnte. Liebe Grüße, Anja

  11. Selina Meier

    5 Sterne
    Cooles Rezept, das mit dem Zucker ist genial!

  12. StefanAllgäuer

    5 Sterne
    Hallo Anja und KM ;0)),

    Dieses Rezept habe ich mir gleich gesichert. Und wird in den nächsten Tagen ausprobiert. Bin mir sicher das man diesen Hefeteig auch für andere Gerichte verwenden kann. Wie z.B für Piroggen, Gebäck, Zupfbrot usw. verwendet werden. OMG, belegen kann man ja eine Pizza in vielerlei Variationen, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sieht es gut aus und riecht gut essen. Oder auch einfach mal als Beillage (Pizzabrot mit etwas Sesam und schwarzem Kümmel) oder als sogenanntes “Käsebrot” Käse am besten Gouda/Edamer/Mozzarella, der schön schmilzt, dann Salz/Peffer/Knobi und Chilli, mmmhhhh einfach Mega.Freu mich schon das alles mit dem Teig zu versuchen. ;0)) Grüßle

    • Lieber Stefan, Dankeschön für Deine Nachricht, die tolle Bewertung und die vielen feinen Ideen! 🙂 Ja, den Teig kann man auch anderweitig einsetzen, da hast Du recht. Was ich auch gerne esse: Nach dem Backen Knoblauchöl und geriebenen Parmesan drauf. 🙂 Danke und liebe Grüße, Anja

  13. Ingrid Winkler

    5 Sterne
    Nachtrag zu meiner Bewertung

  14. 5 Sterne
    Super Rezept, danke!

  15. 5 Sterne
    Ich habe meine selbst gebackene Pizza meiner Lieblingspizza von meinem favorisierten Pizza Lieferservice nachempfunden. Sie ist belegt mit Spinat, Champignons und Gorgonzola. Aber ich muss noch besser beim Teig werden. Das kriegen die Profis besser hin, als ich.

    • Das klingt sehr lecker! 🙂 Vielen lieben Dank für Deine Nachricht! LG Anja

      • Ingrid Winkler

        Hallo..
        ja vielen Dank für die wirklich tolle Beschreibung für den Pizza Teig, werde ich dann mal probieren.
        Ich finde selbstgemachte frische Pizza schmeckt sowieso besser, als die fertige aus dem Kühlregal .
        Außer natürlich eine Pizza von einem guten Pizzabäcker.

  16. Tobias Müller

    5 Sterne
    Danke für das Rezept für Pizzateig! Meine Schwester hat auch ein sehr leckeres Rezept für Pizzateig. Aber sie sagt, nichts reicht an ihre Lieblings-Pizzeria ran!

  17. 5 Sterne
    Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich suche schon seit einer Weile nach einem guten Rezept für Pizzateig! Ich liebe Pizza und könnte es jeden tag essen (nicht wirklich aber fast). Ich gehe auch gerne in Pizzerias essen, aber seit dem wir kleine Kinder haben koche ich lieber zu Hause. Mit diesem rezept wird es erstmal eine richtige Pizza-Party!
    VG Laura

  18. 5 Sterne
    Danke für das Rezept! Es hat uns viel Freude gebracht. Lecker hat uns allen Pizza geschmeckt, nicht abeer dem Mann, der die zubereitet hat. Ihm schmeckt am vorzüglichsten Pizza aus dem Lieferservice. “Über den Geschmack lässt sich nicht streiten” -sagt uns oft unsere Oma. Recht vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*