Surf & Turf Burger

surf & turf burger - die frau am grill

surf & turf burger - die frau am grill

Kennt ihr das auch: Die Entscheidung zwischen zwei Gerichten fällt euch schwer. Soll es nun Pizza oder Pasta sein? Oder eine andere Frage: Rindersteak oder Meeresfrüchte? Doch hier auf diesem Blog wird euch diesbezüglich geholfen. Die Antwort auf die erste Frage: Eine Ramenpizza muss her! Und auch für diejenigen die sich nicht zwischen Fleisch und Fisch entscheiden können gibt es eine Lösung: Den Surf & Turf Burger!

Surf and Turf Burger Rezept Video

Zutaten und Zubereitung

surf & turf burger - die frau am grill
Noch keine Bewertungen
Pin Rezept Rezept drucken

Surf and Turf Burger - Wasser trifft auf Land

Der Surf and Turf Burger besteht aus Scampi & Rinderhack. Er ist schnell zubereitet. Perfekter Burger für Steak und Seafood-Lover.
Vorbereitungszeit10 Minuten
Zubereitungszeit10 Minuten
Gesamtzeit20 Minuten
Gericht: Burger, Fastfood, Fingerfood, Hauptgericht
Küche: International
Keyword: einfach, fisch, lecker
Portionen: 2 Portionen
Kalorien: 1340 kcal

Zutaten

Burger

  • 200 g Rinderhack
  • 2 Burger Buns
  • 10 Garnelen (vorgegart & geschält)
  • 2 Scheiben Cheddar Käse
  • 4 EL Cocktailsoße
  • 4 EL Remoulade
  • 4 Blätter Salat (nach Wahl)
  • 3 Cocktailtomaten
  • 0,5 TL Meersalz
  • 0,5 Paprika (Farbe nach Wahl)
  • frische Kresse
  • 0,5 TL Pfeffer

Röstzwiebeln

  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Mehl
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Prise Zucker

Anleitungen

  • Das Hackfleisch mit Meersalz und Pfeffer nach Geschmack würzen und zu einem Patty formen. Auf dem Rost bei mittlerer direkter Hitze je nach Belieben medium bis well-done grillen. Dabei kurz nach dem Wenden die beiden Cheddarscheiben auflegen.
  • Parallel zum Grillen des Pattys die Garnelen grillen bis sie gar sind. Es empfiehlt sich hierfür eine Grillplatte zu verwenden. (Achtung: die Garnelen können schnell trocken werden)
  • Mehl, Salz, Pfeffer und Zucker in einen Gefrierbeutel geben und die in Ringe geschnittene Zwiebel hinein geben und unter Schütteln des Beutels die Zwiebelringe mit Mehl bestäuben. Anschließen in der Pfanne im heißen Sonnenblumenöl zu Röstzwiebeln frittieren.
  • Das Patty in der Mitte (vertikal!) durchschneiden und jeweils eine Hälfte auf eine angeröstete Bun-Unterseite geben (auf der bereits zwei Salatblätter liegen). Einen Klecks Remoulade darauf geben und mit Tomaten und Röstzwiebeln belegen.
  • Nun die beiden freien Hälften der Buns mit jeweils drei Scampi belegen. Die Cocktailsoße darüber träufeln und mit in Streifen geschnittener Paprikaschote belegen und mit Kresse bestreuen.
  • Die Oberseiten der Buns darauf setzen, leicht andrücken und servieren.

Video

Nährwerte (pro Portion)

Kalorien: 1340 kcal | Kohlenhydrate: 53 g | Protein: 64 g | Fett: 96 g | Gesättigte Fettsäuren: 18 g | Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 16 g | Einfach ungesättigte Fettsäuren: 53 g | Transfette: 1 g | Cholesterin: 436 mg | Natrium: 3418 mg | Kalium: 1027 mg | Fasern: 5 g | Zucker: 13 g | Vitamin A: 6522 IU | Vitamin C: 51 mg | Kalzium: 290 mg | Eisen: 6 mg

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

Surf & Turf Burger Rezept - die frau am grill

Empfohlener Beitrag

wuerstchen im schlafrock rezept - die frau am grill
Würstchen im Schlafrock

Würstchen im Schlafrock - das Rezept kennt jeder. Aber sorgt doch mal für Abwechslung und bereitet es als Würstchen Sonne zu.

Was bedeutet Surf & Turf eigentlich?

Darauf gibt es eine klare Antwort: Surf steht für surfen, also das Meer. Und im Bezug aufs Essen handelt sich um Meeresfrüchte. Wie zum Beispiel Scampi, Kaisergranat, Garnelen, Hummer oder Austern. Und Turf? Das ist der Boden auf dem die Rinder weiden. In Australien gibt es übrigens für eine derartige Kombination einen anderen Begriff: „Reef & Beef“ (also Riff und Rindfleisch).

Und um diesem Absatz ein Ende zu bereiten: Surf & Turf ist nichts anderes als eine Kombination von Meeresfrüchten und Rindfleisch, vornehmlich von Hummerschwänzen und hochwertigen Rindersteak.

Die Kardinalsfehler bei diesem Burger

Derer gibt es zwei: Es soll schon vorgekommen sein, dass besondere Witzbolde sich teure Scampi und Rindfleisch gekauft und beides durch den Fleischwolf gejagt haben. Frei nach dem Motto: Im Magen kommt es eh zusammen. Pfui Teufel: Ich stopfe mir ja auch nicht gleichzeitig Gummibären zusammen mit Schokolade in den Hals.

Und ein weiteres No-Go ist: Scampi und Rindfleisch Patty zwar getrennt grillen, dann aber übereinander in den Burger zu bauen. Der Witz bei Surf & Turf ist es ja gerade, dass man abwechselnd oder nacheinander in den Genuss der beiden Luxusgüter Steak und Scampi kommt. Darum: Eine Burgerhälfte mit Scampi, die andere mit einem (halben) Patty verbauen.

Käse? Ja, aber bitte nur auf eine Seite!

Tja, hier hätten wir sogar noch eine Quelle für einen dritten Fehler beim Surf & Turf Burger: Den Käse! Zu Fisch und Meeresfrüchte passt in den seltensten Fällen Käse. Und sicherlich nicht zu feinen Scampi. Diese erschlägt der Käsegeschmack ja förmlich. Darum: Beim Zusammenbauen vom Surf & Turf Burger nur auf die Fleisch-Seite den Käse platzieren. Röstzwiebeln, aber ja bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*