Frühlingsrollen selber machen

Frühlingsrollen selber machen – mit Teigrezept

Frühlingsrollen sind eine Spezialität der asiatischen Küche und werden traditionell als Vorspeise serviert. Sie bestehen aus einem Teigmantel mit einer Füllung aus Gemüse – es gibt sie sowohl rein vegetarisch, als auch zusätzlich mit Hackfleisch, Hähnchenfleisch oder Fisch. Wer nun denkt, dass Frühlingsrollen selber machen schwierig ist, der irrt sich.

Immer über neueste Video-Rezepte informiert bleiben? Dann hier klicken & kostenlos meinen YouTube-Kanal abonnieren.

Den Teig für die Frühlingsrollen selber machen

Beim Teig für die Frühlingsrollen handelt es sich um einen ganz einfachen Teig aus Mehl, Wasser und Salz. Zumindest findet man diese Zutaten in schriftlicher Form auf mancher Packung für Fertigteig. Aber auch so genanntes Reispapier aus Reismehl gibt es bereits fertig zu kaufen. Wer Frühlingsrollen selber machen möchte, der kann diesen einfachen Teig aber auch blitzschnell selber herstellen. Hierzu werden Mehl, Salz und Wasser in einer Schüssel verrührt und hauchdünn im Quadrat auf eine mit Teflon beschichtete Pfanne gestrichen. Ganz ohne Fett. Nach ein paar Sekunden wird die Teigplatte vorsichtig gelöst und es kann gefüllt werden.

Welche Zutaten kommen in die Füllung?

Typisch für die Füllung ist Gemüse. Neben Karotten oder Frühlingszwiebeln auch verschiedene Sprossenarten, wie beispielsweise Bambussprossen. Aber auch Weißkohl oder Champignons. Die Besonderheit daran ist, dass das Gemüse in feine und kleine Streifen geschnitten wird. Das dient nicht nur dazu, die filigranen Teigplatten besser füllen zu können, sondern sieht auch sehr ansprechend aus.

Wie wird der Teig fürs Frühlingsrollen selber machen gefaltet?

Hierfür wird die Füllung aufs untere Drittel des Teiges gegeben und am seitlichen Rand links und rechts wird etwa ein Zentimeter frei gelassen. Dann wird der Teig einmal nach oben hin eingeschlagen. Bevor man nun weiter rollt werden die Seiten eingeschlagen und das obere Ende mit einem Kleber aus Speisestärke und Wasser bestrichen. So hält das feine Backwerk beim Frühlingsrollen selber machen gut zusammen.

Wie werden die Frühlingsrollen serviert?

Natürlich mit Sojasoße und Sweet Chili Sauce, den Klassikern. Diese am besten in kleine Schälchen füllen. So lassen sich die Frühlingsrollen gut hineintauchen. Grundsätzlich könnte man einen Spritzer Sojasoße auch unter die Füllung geben. Das hat aber den Nachteil, dass die Sojasoße durch den Teig weicht und ihn verfärbt. Ebenso das Gemüse, so leidet auch der bunte Anblick der tollen Gemüsefüllung und geht in einheitliches Braun über. Also lieber Dippen statt würzen.

Wie wird die Füllung beim Frühlingsrollen selber machen gewürzt?

Wer der Füllung neben Salz und Pfeffer einen exotischen Hauch verleihen möchte, der kann mit etwas Kreuzkümmel würzen. Muss aber nicht sein, denn die salzige Sojasoße und die süß saure und scharfe Sweet Chili Sauce sind als Dip würzig genug.

Frühlingsrollen selber machen
Frühlingsrollen selber machen – mit Teigrezept
Yum
Portionen Vorbereitung
5 Personen 45 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
5 Personen 45 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Frühlingsrollen selber machen
Frühlingsrollen selber machen – mit Teigrezept
Yum
Portionen Vorbereitung
5 Personen 45 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
5 Personen 45 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Zutaten
Füllung
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Ingwerwurzel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Karotten
  • 100 g Weißkohl
  • 100 g Bambussprossen
  • 100 g Sojasprossen
  • 0,5 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Meersalz
  • 0,5 TL Pfeffer
Teig
  • 300 g Mehl
  • 500 ml Wasser
  • 1 TL Salz
Teigkleber
  • 1 TL Speisestärke
  • 2 TL Wasser
Frittieren
  • 1 Liter Sonnenblumenöl
Portionen: Personen
Anleitungen
Füllung
  1. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
  2. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.
  3. Paprika, Weißkohl und Karotten in kleine Streifen schneiden.
  4. Bambus- und Sojasprossen abgießen, die Bambussprossen gegebenenfalls ebenfalls noch kleiner schneiden.
  5. Sesamöl in eine Pfanne geben und alle Zutaten darin andünsten und anschließend erkalten lassen.
Teig
  1. Während die Füllung abkühlt, Mehl und Salz in eine Schüssel geben und das Wasser hineinrühren.
  2. Eine mit Teflon beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.
  3. Den flüssigen Teig mit einem hitzebeständigen Silikon-Pinsel rechteckig oder rund in die Pfanne streichen. Dabei sollte der Teig gleichmäßig und nicht zu dick, aber auch nicht zu dünn aufgetragen werden.
  4. Nach ein paar Sekunden, wenn der Teig anfängt fest zu werden, mit einem Heber vorsichtig lösen. Anschließend die nächsten Teigplatten auf diese Weise backen.
Füllen
  1. Speisestärke und Wasser anrühren.
  2. Nun setzt man jeweils auf das untere drittel eines Teigblattes zirka zwei Esslöffel der Füllung.
  3. Anschließend klappt man den Teig zuerst von unten nach oben über die Füllung und schlägt dann die Seiten nach innen ein.
  4. Das obere Drittel des Teigs vor dem Zusammenrollen mit der Speisestärke-Mischung bestreichen.
Zubereitung auf dem Grill, in der Pfanne oder in der Friteuse:
  1. Die rohen Frühlingsrollen entweder bei 200 bis 230 Grad auf indirekter Hitze 15 bis 20 Minuten goldbraun grillen. (Gelingt auch im Backofen)
  2. Zum Frittieren in der Pfanne das Sonnenblumenöl auf 180 Grad erhitzen und die Frühlingsrollen zirka 3-5 Minuten von beiden Seiten bis zur gewünschten Bräunung frittieren. Alternativ können die Frühlingsrollen auch in der Friteuse zubereitet werden. (Für das Frittierfett die Mengenangaben der Friteuse beachten.) Die Garzeit beträgt hier ebenfalls etwa 5 Minuten bei 180 Grad. Gleiches gilt für die Zubereitung im Dutch Oven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*