Räuchermehl

Räuchermehl

Räuchermehl

Wenn es darum geht, dem Grillgut oder geräucherten Lebensmitteln ein unwiderstehliches Aroma zu verleihen, ist Räuchermehl ein wertvoller Verbündeter. Auch eignet sich das Räuchern generell um Lebensmittel, wie zum Beispiel, Fleisch, Forelle oder Lachs, haltbar zu machen.

Was ist Räuchermehl?

Räuchermehl ist ein feines Produkt, das durch das Mahlen von ausgewähltem Holz entsteht. Dieses Mehl wird in Räucheröfen oder Grills platziert, um den Lebensmitteln einen subtilen bis intensiven Rauchgeschmack zu verleihen. Egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse – Räuchermehl verleiht eine reiche Geschmacksnote und kann je nach Sorte des Holzes eine Vielzahl von Aromen beisteuern.

Räucherspäne oder Räuchermehl – was ist besser?

Die Entscheidung zwischen Räucherspänen / Räucherchunks und Räuchermehlen hängt von den individuellen Vorlieben ab. Räucherspäne bieten eine längere Brenndauer, während Räuchermehle eine intensivere Rauchentwicklung ermöglichen. Es empfiehlt sich, beide Varianten auszuprobieren, um den persönlichen Geschmack zu finden.

Empfohlener Beitrag

creme brulee rezept
Creme Brulee | so einfach gelingt das Originalrezept

Die Creme Brulee ist wirklich kein Hexenwerk. Also in der Zubereitung. Vom Geschmack her könnte man dies sicherlich meinen. So lecker...

Räuchermehl kaufen – Wo kaufen und was sollte man beachten?

Auf dem Markt sind verschiedene Artikel in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Bevor man sich für eine Sorte entscheidet, sollte man die verschiedenen Marken, Inhalte und Kategorien vergleichen.

Oftmals findet man Räuchermehl in spezialisierten Geschäften für Grillzubehör, online auf diversen Plattformen oder in Supermärkten. Bei der Auswahl ist nicht nur der Preis entscheidend, sondern auch die Qualität und das gewünschte Aroma.

Herstellung von Räuchermehl

Ein kurzer Blick auf Holzarten und Herstellungsprozesse

Auswahl der Holzarten für Räuchermehl

Verschiedene Hölzer verleihen unterschiedliche Aromen und Geschmacksnuancen an die geräucherten Lebensmittel, aus diesem Grund wird in diesem Zusammenhang auch häufig der Begriff Räuchergewürze benutzt.

Häufig wird für die Herstellung von Räuchermehl Buche, Eiche, Hickory, Apfel, Erle und Kirsche verwendet. Dies sind nur einige Beispiele für die breite Palette, die als Räuchergut zur Verfügung steht. Jede Holzsorte bringt ihre eigenen charakteristischen Eigenschaften mit sich, die das Endresultat beeinflussen. Auch der Preis der verschiedenen Artikel auf dem Markt kann stark variieren.

Herstellungsprozess und Unterschiede

Die Holzstücke werden zunächst getrocknet und dann zu feinem Mehl gemahlen. Hierbei können Unterschiede in der Mahlfeinheit und im Herstellungsverfahren auftreten, die die Intensität des Raucharomas beeinflussen. Während einige Hersteller auf traditionelle Handwerkskunst setzen, nutzen andere modernere Verfahren, um konsistente Qualität zu gewährleisten.

Anwendung von Räuchermehl

Verwendung von Räuchermehl beim Grillen

Man gibt eine kleine Menge Räuchermehl direkt auf die glühende Kohle oder in die Räucherbox im Gasgrill. Während des Grillens entfaltet das Räuchermehl seinen subtilen Rauch, der sich sanft um das Grillgut legt. Meist wird mit niedrigen Temperaturen gearbeitet.

Geschmackliche Auswirkungen auf das Grillgut

Die Wahl der Holzart beeinflusst maßgeblich den Geschmack des Grillguts. Räuchergut aus Buche verleiht beispielsweise ein mildes, universelles Raucharoma, während Hölzer wie Hickory eine kräftigere, würzige Note beisteuern. Das Mehl verbindet sich mit dem Grillgut, wodurch eine harmonische Kombination entsteht, die den Gaumen verwöhnt.

2 Kommentare

  1. ich habe mit Räucherholz schon mal käse geräuchert. die Rauchfarbe war vom Aussehen nicht so toll, aber der Geschmack was für Genießer! Man kann nicht nur fisch, fleisch und wurst räuchern! Auch wenn das als Klassiker geltentut! Probiert mal Hähnchen und Geflügel. Sehr lecker mit der Richtigen Methode im Räucherofen. Gruss Rainer

    • Klasse Rainer! Das klingt toll… Wie ich sehe, warst Du schon fleißig am probieren, mit vielen leckeren Ergebnissen 😉 Vielen lieben Dank für deinen Tipp. Bei der nächsten Gelegenheit wird das selbstverständlich ausprobiert 😉 Liebe Grüße und weiter so 😉 Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Schlagwörter