Lammcurry | orientalischer Klassiker

lammcurry rezept

lammcurry rezept

Lamm Fans aufgepasst. Es kommt was ganz Leckeres auf den Tisch: Lammcurry. In köstlicher Soße und mit feinsten Gewürzen zubereitet. Wer sich bisher noch nicht für Lamm Rezepte begeistern konnte, der sollte sich dieses Gericht einmal einverleiben. Fast kein Fett aber feinstes Lamm Aroma mit von der Partie – dazu gibt es Basmati Reis oder etwas indisches Naan Brot.

Lamm Curry Rezept Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Das Prinzip vom Lamm Curry Rezept

Ganz ehrlich: irgendwie wird euch dieses Rezept doch sehr an die Zubereitung von Rindergulasch erinnern, obwohl heute kein Rind zum Einsatz kommt. Zuerst brät man das Fleisch von allen Seiten an, dann kommen alle weiteren Zutaten in den Topf. Und man überlässt das Lamm Curry sich selbst.

Sprich: Es darf bei mittlerer Hitze eine Zeitlang vor sich hin köcheln, bis sich die Flüssigkeit in eine sämige Soße verwandelt hat. Ihr werdet sehen: Auch, wenn ihr mit der indischen Küche nicht vertraut seid, wird euch hier nichts Probleme bereiten.

lammcurry selber machen

Das Fleisch fürs Curry

Klar, wir benötigen Lammfleisch fürs Rezept. Das Lamm könnt ihr tiefgefroren im 0815-Supermarkt kaufen oder mal beim türkischen Supermarkt vorbeischauen. Zur Auswahl stehen meiner Ansicht nach Fleisch aus der Schulter oder Keule. Im türkischen Supermarkt schneidet euch der Metzger das Lamm schon Gulasch-artig her und entfernt dabei bereits Silberhaut und Sehnen.

Eine andere Möglichkeit wäre das ganze Stück am Knochen zu kaufen und das Fleisch selbst in circa 3 cm große Würfel schneiden, damit alles gleichzeitig gar wird. Was auch mein Tipp wäre, denn dann könnt ihr euch noch einen leckeren Lammfond selber machen. Was wirklich super einfach von Statten geht.

Das Fleisch wird zu Beginn scharf angebraten. Achtet also darauf, dass ihr Sonnenblumenöl oder ein anderes Öl mit hohem Rauchpunkt verwendet. In der indischen Küche wird zu diesem Zweck zu Ghee gegriffen, ein Butterreinfett, dem unser Butterschmalz am nächsten kommt.

lammcurry indisch

Die leckere Soße

Die Sauce fürs Lamm Curry kommt zum einen durch Gewürze zustande – dazu weiter unten mehr, zum anderen aber auch durchs Lammfleisch, das seine Aromen abgibt. Nicht zuletzt ist Lammfond ein wichtiger Bestandteil. Den kann man sich wie oberhalb gesagt schnell selber kochen. Alternativ greift ihr aber auch gerne zu Brühe, wie beispielsweise Gemüsebrühe.

Außerdem mit von der Partie: Zwiebel und Knoblauch, Kokosmilch, passierte Tomaten sowie Hengstenberg Essig mit dem fruchtigen Aroma der Himbeere, Honig und der Saft einer Limette. Klar, dass das in dem Curry zu einer Geschmacksexplosion führt.

lammcurry mit hengstenberg essig

Die Gewürze fürs Lammcurry

Starten wir mal mit einem Überblick über die Gewürze, die ich mir ausgesucht habe: Kreuzkümmel, Kurkuma, gemahlene Nelken und Kardamom. Dazu kommen noch frische Knoblauchzehen und Ingwer. Und zum Schluss der klein geschnittene Koriander. Ich weiß, dass viele von euch Koriander nicht so gerne haben.

Ihr dürft das Koriandergrün natürlich auch weglassen oder durch Petersilie oder Frühlingszwiebeln ersetzen. Diese einfach feinhacken und zum Schluss darüberstreuen. Auch den Ingwer müsst ihr nicht unbedingt benutzen, wenn ihr nicht darauf steht.

Wobei: Alles passt wunderbar zum Lammfleisch und spielt hervorragend mit den Aromen von Kokos und Tomate zusammen. Überzeugt euch bitte selbst und kocht dieses Curry Rezept nach. Lasst mich in den Kommentaren unter dem Artikel eure Meinung dazu wissen.

Alternative Zutaten

Lasst uns einmal einen Blick darauf werfen, was noch alles möglich ist: Spielt bei diesem Lamm Curry zum Beispiel gerne mit weiterem Gemüse wie Paprika, Pilzen, Möhren oder Brokkoli. Auch nicht schlecht: die letzte halbe Stunde geschälte und in kleine Würfel geschnittene Kartoffeln oder Süßkartoffeln mitkochen.

Wer will greift bei den Gewürzen auch noch zu etwas Currypulver – oder gleich einer Gewürzmischung wie “Garam Masala”, die unter anderem Fenchel Samen, Cumin, Chili und Zimt enthält. Wer’s gerne scharf hat, schnappt sich eine scharfe Chilischote anstelle der mittelscharfen Chilischote.

Und zur Frage, ob man auch anderes Fleisch als Lamm verwenden kann: Ja, es gibt zum Beispiel auch Currys mit Huhn. Jedoch reden wir dann von einem völlig anderen Rezept. Hier ändert sich die Art der Verarbeitung und die Länge der Garzeit. Bei vielen Curry Rezepten wird das Hühnchen zuerst über Nacht in einer Schüssel im Kühlschrank in Joghurt und Gewürzen mariniert (bitte Naturjoghurt verwenden). So wird es besonders zart.

Anschließend landet es zum Anbraten in einer Pfanne, Topf oder Bräter. Hühnchen darf keinesfalls so lange gekocht werden wie das Lamm in unserem Rezept. Sonst wird es schnell trocken.

indisches lammcurry

Beilagen zum Lamm Curry

Klar: Am besten passen Basmati Reis, Vollkornreis und Naan Brot dazu. Wer Letzteres nicht ergattern kann, greift zu einem stinknormalen Fladenbrot. Eine weitere Möglichkeit: Süßkartoffeln dazu servieren.

Fazit

Sehr zartes Lamm. Würzige Sauce. Mit dem frischen Koriander einfach herrlich. Ein Curry Rezept, das man nicht allzu häufig serviert bekommt – zumindest in der Küche hierzulande. Aber es ist mehr als einen Versuch wert und eignet sich hervorragend, wenn man etwas Besonderes für Gäste kochen möchte. Die Zubereitung ist viel einfacher als man denkt und die Arbeitszeit hält sich wirklich in Grenzen. Es lässt sich außerdem gut vorbereiten und aufgewärmt genießen. Die verlängerte Kochzeit sorgt für eine sämige und aromatische Soße und intensiviert den Geschmack.

Das Curry ist eine gute Alternative zu den altbekannten Lamm Rezepten. Seht euch für mehr Ideen auf unserer Seite um! Serviert wird, wie gesagt, Reis dazu. Wer keinen Reis mag, der greift zu etwas Naan Brot.

Schreibt mir gern in den Kommentaren wie es euch geschmeckt hat. Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen. Alle wichtigen Informationen findet ihr im Rezeptblock unterhalb. Guten Appetit!

lammcurry rezept
Rezept drucken Rezept Pinnen
4.80 von 24 Bewertungen

Lammcurry | orientalischer Klassiker

Mit diesem Lammcurry holst du dir die indische Kulinarik direkt in die eigenen vier Wände. Zartes Lammfleisch, leckere Sauce!
Vorbereitungszeit20 Minuten
Zubereitungszeit1 Stunde 30 Minuten
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Küche: Indisch
Keyword: butterzart, einfach, lecker, würzig
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 kg Lammgulasch kann man sich zum Beispiel aus der Lammkeule oder Lammschulter als mundgerechte Stücke herausschneiden
  • 2 EL Rapsöl (alt. Sonnenblumenöl)
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 10 g frischer Ingwer
  • 0,5 TL Kardamom
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 0,5 TL Nelkenpulver
  • 0,5 Limette (Saft davon)
  • 2 mittelscharfe Chilischoten
  • 1 EL Honig
  • 300 ml Lammfond (alt. Gemüsebrühe)
  • 800 ml passierte Tomaten aus der Dose
  • 200 ml Kokosmilch
  • 100 ml Hengstenberg Essig mit dem fruchtigen Aroma der Himbeere (oder ein anderer fruchtiger Essig)
  • 1 Bund frischer Koriander
  • Salz (zum Abschmecken)
  • Pfeffer (zum Abschmecken)

Anleitungen

  • Das Öl in einem Schmortopf erhitzen und darin portionsweise das Fleisch scharf anbraten, bis es Farbe annimmt. Dann das Lammfleisch herausnehmen und beiseitestellen.
    lammcurry - zubereitungsschritt 1
  • Nun die geschälten und klein geschnittenen Zwiebeln zusammen mit dem gehackten Knoblauch leicht anschwitzen.
    lammcurry - zubereitungsschritt 2
  • Nun kommt das Fleisch wieder in den Topf.
    lammcurry - zubereitungsschritt 3
  • Die klein geschnittenen Chilischoten sowie den Ingwer zugeben.
    lammcurry - zubereitungsschritt 4
  • Gefolgt von den Gewürzen (Kardamom, Kurkuma, Nelkenpulver und Kreuzkümmel)
    lammcurry - zubereitungsschritt 5
  • Mit dem Essig ablöschen.
    lammcurry - zubereitungsschritt 6
  • Limettensaft zugeben.
    lammcurry - zubereitungsschritt 7
  • Nun den Honig zugeben.
    lammcurry - zubereitungsschritt 8
  • Und mit Lammfond aufgießen.
    lammcurry - zubereitungsschritt 9
  • Gefolgt von den gehackten Tomaten.
    lammcurry - zubereitungsschritt 10
  • Jetzt noch die Kokosmilch darunter rühren und mit leicht geöffnetem Deckel für gute 60 Minuten bei geringer bis mittlerer Hitze leicht köcheln lassen.
    lammcurry - zubereitungsschritt 11
  • Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken und den frischen Koriander hacken und damit garnieren.

Video

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Anja Würfl

Anja Würfl

Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und weitere Anregungen…

Beitrag in Kooperation mit Hengstenberg

28 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Liebe Anja,
    Das Lammcurry: GENIAL!!!!!! Äusserst lecker!!!! Nur zu empfehlen!!

  2. 5 Sterne
    Hört sich gut an. Ich werde das Gericht morgen ausprobieren.
    Schade, dass ich keinen Ingwer Zuhause hab.

    Ich werde noch ein wenig eigene Kartoffeln und Hokkaido beigeben.

    • Danke liebe Silvia! Bin mir sicher, du wirst trotzdem den richtigen Geschmack finden 😉 Die Idee mit den Kartoffeln und Hokkaido gefällt mir schon sehr gut 😉 Guten Appetit! Liebe Grüße, Anja

  3. 5 Sterne
    sehr gut. Es fehlen aber Galgat, Blätter vom Kaffernbüffelbaum oder Curryblätter und Zitronengras (vorher scneiden und platt drücken). Ein Sternanis rundet das ganze gut ab.

  4. 5 Sterne
    Hi Anja ein großes Lob an Dich und deinen Matthias! Ihr macht wirklich tolle Arbeit 😉 Klasse Rezeptideen, viel Inspiration und Euere Videos sind so schön unterhaltsam, da kommt immer Freude auf! Danke Danke… Weiter so! Sonnige Grüße, Klaudi

  5. Dieter Hess

    5 Sterne
    Was für ein leckeres Rezept 👍 ich esse sehr gern orientalische Küche 😋 einfach andere Geschmäcker ausprobieren… Danke und Gruß, Dieter

  6. 5 Sterne
    Hallo Anja ich bin ein voller Fan von dieser Art als Curry 👍 Den Himbeeressig mach ich zum Beispiel auch gerne in Tomatensalat mit rein, solltest du mal ausprobieren 😉 Viele Grüße, Miriam

  7. 5 Sterne
    Wow 🤩 was für ein leckeres Rezept 👍 das wird probiert 😋 ich freue mich immer über neue Geschmäcker 😉 Viele Grüße Martina

    • Hallo Martina, das ist schön und freut mich! Ja, das ist unglaublich lecker und wirklich mal was anderes. 🙂 Lass es Dir gut schmecken, wenn es soweit ist! Danke und liebe Grüße, Anja

  8. Steffen May

    5 Sterne
    Hammer…hab es heute gekocht ,lass es noch etwas ziehen und morgen…gibt es ein Top Essen!
    Danke für die kreative Anregung….Steffen

  9. Mechthild Steiner-Huppert

    5 Sterne
    Ach ja. Couscous oder Bulgut wäre als Beilage auch sicher gut. Oder sogar Tabouleh

  10. Mechthild Steiner-Huppert

    Ich habe gerade noch Gregor ganz begeistert von diesem Rezept berichtet. Er bekam ganz glänzende Augen. Seine Zusatzideen wären getrocknete Aprikosen, also diese Softaprikosen, ganze Mandeln in der Pfanne etwas angeröstet und etwas marokkanische Minze oder dazu gereicht Minzjoghurt.

  11. Mechthild Steiner-Huppert

    5 Sterne
    Ahhhhhh, das ist eine perfekte Idee für eine Diät. Jaja, du hast richtig gehört. Nachdem ich nun seit Silvester 5 kg zugenommen habe und meine Hosen nicht mehr zu verschließen, muss es sein. Ich habe Trennkost gewählt und dieses Gericht passt perfekt. Ich könnte sogar unsere Tajine einweihen, die ich Hüstel, vor 2 Jahren gekauft habe.
    Nur auf den Reis muss ich verzichten. Leider. Aber dann gibts halt ganz viel Blattsalat dazu. Die Gewürzmischung klingt herrlich. Und auch die Kokosmilch.
    Du fragtest nach möglichem Gemüse. Vielleicht Lauchzwiebelstücke 5 Minuten vor Schluss dazu, oder rote Paprika, oder vielleicht Ananas? Oder Perlzwiebeln? Champignons?

    • Hallo liebe Mechthild, super Idee und sehr geeignet. Mir schmeckt es auch wenn ich den Reis weglasse. Einfach einen Salat dazu, wie Du schon schreibst, und man hat ein super Essen. Ah, eine Tajine, das wäre natürlich was. Sehr gut und vielen Dank für die Gemüse-Tipps. Perfekt! Liebe Grüße, Anja

  12. 5 Sterne
    Bislang habe ich nur Hähnchencurry zubereitet aber die Variante mit dem Lamm gefällt mir🙂
    Hilft nun alles nix, das muss probiert werden 😉 Danke und ein schönes Wochenende liebe Anja! Euere Helga

  13. Dieter Ullrich

    5 Sterne
    Servus liebe Anja
    Da hast du ja wieder genau unseren Geschmack getroffen, es sieht sehr sehr lecker aus.
    LG aus Gründau 👌🤘

  14. Vera Ullrich

    5 Sterne
    Hallo Anja
    Das sieht ja wieder alles sehr köstlich aus was du uns hier gezaubert hast, werden wir definitiv nachmachen
    Vielen Dank und LG ins Bayernland die Gründauer (Hessen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*

Schlagwörter