obazda rezept machen - die frau am grill

Obazda selber machen – ein Muss auf jedem Brotzeitbrettl

obazda rezept machen - die frau am grill

Bei „Obazda“ handelt es sich um einen bayerischen Käseaufstrich. Das Rezept ist auf die Resteverwertung von altem, überreifen Käse zurückzuführen. So verfeinerte man den alten Käse mit Butter, Zwiebeln, Paprikapulver und Kümmel und machte ihn so wieder schmackhafter. Hauptsächlich wird beim Obazda selber machen Weichkäse, wie Brie oder Camembert verwendet. Seinen Namen verdankt Obazda der Art der Zubereitung. Der Käse wird nämlich zerdrückt oder wie wir in Bayern sagen „zerbatzt“ oder „angebatzt“.

Hier das Video – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst dann abonniere unsere Facebook Seite oder meinen YouTube-Kanal:

Welche Käsesorten verwendet man beim Obazda Rezept

Wie schon erwähnt wurden ursprünglich beim Obazda selber machen alte Weichkäsesorten wie Brie oder Camembert verwendet. Des Weiteren passt aber auch Limburger Käse, dieser macht Obazda besonders deftig. Das ist Geschmacksache. Um Obazda noch cremiger werden zu lassen kommen auch Frischkäse oder die verschiedensten Schmelzkäsezubereitungen in Frage.

Das Würzen

Das wichtigste und typische Gewürz bei Obazda selber machen ist das Paprikapulver. Dies harmoniert nicht nur gut mit dem Käse sondern verleiht ihm außerdem eine tolle Farbe. Ein weiteres Gewürz, welches beim Obazda nicht fehlen sollte ist der Kümmel. Und zwar ganze Körner. Wem dies gar nicht mundet, der kann auch gemahlenen Kümmel verwenden. Wer möchte kann sogar noch mit etwas Cayenne Pfeffer würzen und dem Obazda ein wenig Schärfe verpassen.

Obazda mit Zwiebelringen und frischer Breze servieren

Den Obazda serviert man am Besten mit frisch geschnittenen Zwiebelringen, Radieschen und einer Schnittlauchgarnitur und lässt sich eine frische Breze dazu schmecken. Und da Obatzda eine beliebte Biergarten-Brotzeit ist, bietet es sich doch fast an ein kühles Bier dazu zu genießen. Wein oder alkoholfreie Getränke sind natürlich auch nicht verboten!

Fazit

Der Obazde ist in wenigen Minuten angerichtet. Und macht sich neben Geräuchertem, Leberkäse, Brezen und einem Wurstsalat super, wenn das Thema Brotzeit aufkommt. Besonders lecker als Beilage auf dem Brotzeitbrettl: ein feiner Radieschen Salat. Probiert’s aus!

obazda rezept machen - die frau am grill
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Einfaches Obazda Rezept - ein Muss auf jedem Brotzeitbrettl

Obazda Rezept
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Hauptgericht, Vorspeise
Land & Region: Bayerische Küche
Keyword: cremig, einfach
Portionen: 6 Personen
Autor: Anja Würfl

Zutaten

  • 200 g Camembert
  • 200 g Limburger
  • 100 g Butter
  • 250 g Frischkäse
  • 200 g Schmelzkäsezubereitung
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Kümmel
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Anleitungen

  • Zwiebel in feine Würfel schneiden.
  • Camembert und Limburger klein schneiden und mit einer Gabel auf dem Brett oder in einer Schüssel zerdrücken.
  • Den Käse mit den Zwiebeln in eine Schüssel geben und wieder mit der Gabel bearbeiten.
  • Frischkäse und Schmelzkäse unterrühren, den Kümmel dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Video

Was hältst Du von diesem Beitrag?

2 Kommentare

  1. Udo Eifert

    5 stars
    Hallo Anja, habe heute Abend dein Obazda gemacht. Habe noch nie so was gegessen und bin restlos begeistert. Allerdings ohne Kümmel (mag ich nicht)
    Habe den Le Rustique Camembert richtig reif genommen und noch 2 kleine Zehen Knoblauch. Einfach lecker. Meine Frau hat dann mal in die Schüssel geschaut, Was ist das denn und die Nase gerümpft. Dann hat sie probiert 🙂 sie hat heute Abend nichts anderes gegessen 🙂 Habe mir einige Rezepte angesehen, aber deins hat mir am besten gefallen. Den Obazda gibt es jetzt bei uns regelmäßig.

    • Hallo Udo, das freut mich aber sehr! 🙂 Muss unbedingt noch das Rezept für Brezen-Aufstrich zeigen. Das ist auch so verdammt lecker. Aber kommt sicher bald. Also vielen Dank und liebe Grüße auch an die Gattin, Anja 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*