gasgrill reinigen - innen und aussen putzen - anleitung - die frau am grill

Gasgrill reinigen | innen & außen sauber machen

gasgrill reinigen - innen und aussen putzen - anleitung - die frau am grill

Des Deutschen Lieblingskind ist bekanntlich sein Auto. Blitzblank muss es sein. Am Wochenende sieht man nicht selten den Herrn des Hauses vor selbigen: mit sämtlichen erdenklichen Reinigungsutensilien bewaffnet und dabei die Kiste auf Hochglanz zu polieren. Aber es gibt noch ein weites Lieblingskind. Und zwar den Grill: der muss bei vielen Grill-Fans auch immer leuchten und glänzen wie der Stern von Bethlehem. In diesem Beitrag erkläre ich euch wie bei uns das Gasgrill reinigen abläuft. Und zwar innen wie außen. Darüber hinaus ist der Zeitpunkt für diesen Beitrag mit "Hirn" gewählt:  denn bald wird bundesweit die Grillsaison wieder starten…

Hier das Video zum Thema Gasgrill reinigen:

Wie oft muss man den Gasgrill reinigen?

Und wir sprechen hier von einer Komplettreinigung! Also nicht nur dem Ausbrennen nach dem Grillen. Also: das mit der Komplettreinigung vom Gasgrill kommt auf zwei Dinge an: wie verschmutzt ist er innen und außen? Und zweitens: was hat man persönlich für ein Reinigungsbedürfnis? Manche Menschen stört es nicht, wenn der Grillrost sich vor Schmutz und verkrusteten Essensresten biegt – und es wird immer noch darauf gegrillt. Das möchte ich nicht.

Übertriebenes Gasgrill reinigen ist bei uns aber auch nicht angesagt. Wir haben bei uns auf eine seit langem eingeführte Arbeitsteilung geeinigt: ich bin für den Innenraum zuständig, die Frau für das äußere Erscheinungsbild.

Den Gasgrill generell nach jedem Grillen ausbrennen

Normalerweise sollte der Gasgrill nach jedem Grillvorgang ausgebrannt werden. Zumindest dann, wenn man den Rost verwendet hat. Hier wären Ausnahmen, wenn die Rotisserie oder der Pizzastein benutzt wurden. Das verschmutzt den Rost nämlich eigentlich nicht. Womit aufs Ausbrennen in diesen Fällen verzichtet werden kann.

grillrost vom gasgrill mit buerste reinigen

Landen jedoch Chicken Wings, Nackensteaks oder Bratwürste auf dem Grill kann es schon mal aussehen wie auf einem Schlachtfeld. Das heißt: Ausbrennen nach dem Grillen und mit der Bürste ordentlich sauber machen. Und das auch am besten wirklich nach dem Grillen und nicht erst Tage später. Denn besonders im Sommer ziehen die Rückstände gerne Fliegen und Co. an…

Gasgrill innen reinigen in wenigen einfachen Schritten

Dann lasst uns doch mal mit dem Innenraum vom Gasgrill starten.

Das Ausbrennen

Auch bei einer größeren Komplettreinigung sollte der Gasgrill, sofern dies nicht schon nach dem letzten Grillvorgang geschehen, zuerst einmal ausgebrannt werden. Ausnahme: es befindet sehr viel Fett auf den Abdeckhauben vom Brenner oder in der Fettauffangschale. Das kann bei Grills, die eine sehr hohe Temperatur entwickeln, sonst zu einem Fettbrand führen. Dann gleich ab dem nächsten Schritt weitermachen.

Rost und Abdeckschienen in Spüle einweichen und putzen

Bei uns wandern der Grillrost sowie die Abdeckschienen der Brenner als erstes in der Spüle. Diese wird mit heißem Wasser und ein wenig Spüli befüllt. Dort dürfen die Gegenstände für eine halbe Stunde einweichen. Danach zuerst die Abdeckschienen mit dem einem Schwamm reinigen und mit klarem Wasser abspülen.

abdeckschienen der gasbrenner vom gasgrill mit schwamm reinigen

Im Anschluss geht es dem Grillrost an den Kragen. Ist er sehr sauber, genügt hier auch ein Schwamm. Falls nicht kommt ein sogenannter Putzrasch ins Spiel. Es ist dabei immer ein kleines Gepfriemeln in die Verkanntungen hineinzukommen. Da ist Geduld gefragt, aber auch das klappt problemlos.

grillrost vom gasgrill mit putzrasch reinigen

Beim Grillrost bitte nicht die Unterseite vergessen! Die ist nämlich immer das größere Sorgenkind, weil: die Oberseite lässt sich beim Ausbrennen meist schon komplett von Rückständen befreien. Logischerweise kommt man nicht an Rückstände heran, die sich auf der Unterseite befinden. Anschließend den Rost mit klarem Wasser abspülen und zum Trocknen aufstellen.

Staub im oberen Bereich mit Sauger entfernen wegen Düsen

Während beim Gasgrill reinigen der Grillrost und die Abdeckschienen der Brenner in der Spüle einweichen nehmen wir uns das restliche Innenleben vor. Dabei wird zuerst einmal der sich in den oberen Verkanntungen liegende Staub und die sich dort befindlichen Brösel mit einem Sauger entfernt. Nicht einfach diese mit einer Bürste in den Grill hinein fegen.

gasgrill innenseite mit sauger reiniger

Zwar würden diese Partikel zum Großteil auf der Fettauffangschale landen. Und könnten so entsorgt werden. Aber ein kleiner Teil fällt aber auch in die Löcher der Brennstäbe – und kann dort für Verstopfungen sorgen.

Innenwände mit Spachtel reinigen und aussaugen

An den Innenwänden vom Gasgrill befindet sich immer ein wenig Schmutz. Diesen entfernen wir mit einem Spachtel und schieben ihn auf die Fettaufangschale. Bevor wir uns um diese kümmern, saugen wir an jenen Stellen, die wir mit dem Spachtel bearbeitet haben, um den letzten Staub auch noch zu entfernen.

Auffangschale mit Spachtel reinigen

Die Auffangschale ziehen wir nun heraus und platzieren sie auf einer alten Zeitung. Mit dem Spachtel entfernen wir nun festgebrannte Essens- und Fettreste. Und schieben diese durch die Öffnung der Auffangschale hindurch. Wer will, der kann nun diese grob gereinigte Fettauffangschale auch noch einweichen und blitzblank putzen – auf das verzichten wir aber immer.

gasgrill innenseite mit spachtel von grobem schmutz befreien

Nach diesem Vorgang wird die Auffangschale wieder eingesetzt. Ebenso die Abdeckschienen der Brenner sowie der Grillrost. Und wir kümmern uns um die äußere Gasgrill Reinigung.

Gasgrill außen reinigen

Nachdem schon sichergestellt wurde, dass es nicht heißt „Außen hui und innen pfui“, geht’s ums äußere Erscheinungsbild. Was keine große Herausforderung darstellt.

Mit welchem Mittel reinigen wir den Gasgrill von außen?

Sicher hat da schon der eine oder andere sein „Hausmittel“ gefunden, um den Grill von außen zu reinigen. Uns ist es wichtig ihn vom gröbsten Schmutz zu befreien. Dazu gehört Eingebranntes, Fettspritzer, Staub und der Witterung geschuldete Schmutzpartikel wie zum Beispiel Pollen. Die Mittel unserer Wahl sind dafür ein Eimer heißes Wasser mit Spülmittel und ein Mittel mit hoher Fettlösekraft, wie zum Beispiel einen Orangenölreiniger. Auf größere Chemie und härtere Scheuermittel verzichte ich um die Oberfläche des Grills nicht zu zerkratzen.

Was mit den oben genannten Mittelchen nicht weg geht, darf gerne bleiben. Ein Grill ist unserer Meinung nach immer noch ein Gebrauchsgegenstand, dem man seinen Einsatz auch ansehen darf. Alles andere ist zu übertrieben. Wenn meine Frau mit dem Prozedere fertig ist blitzt der Grill Großteils wieder und sieht auf alle Fälle appetitlich aus.

gasgrill aussen putzen

Welche Hardware zum Gasgrill richtig reinigen verwenden?

Wie im vorherigen Absatz schon erwähnt: ein Eimer mit heißem Wasser, Spülmittel, ein Orangenölreiniger, ein Putzlappen zum Nasswischen und einer zum Trocknen. Meistens kommt auch noch ein Küchenpapier zum Einsatz, um den Orangenölreiniger pur zu verwenden. So lösen sich Fettspritzer erfahrungsgemäß noch schneller.

Das Fazit:

Alles in allem kein Hexenwerk. Aber dennoch eine Aufgabe, die wir drei- bis viermal im Jahr vornehmen. Und die insgesamt vielleicht eine gute Stunde Zeit in Anspruch nimmt. Auf was wir immer verzichten ist die Säuberung der Innenseite vom Gasgrill-Deckel. Da gibt’s nie viel zu beanstanden. Und: bisher mussten wir auch noch nie die Gasgrill Brenner reinigen, aus denen das Gas ausströmt, da sie immer einwandfrei funktionieren. Was sich immer anbietet wenn man den Gasgrill reinigt: die Gasleitung auf Dichtigkeit überprüfen. Das macht ihr am besten mit einem Lecksuchspray

Was hältst Du von diesem Beitrag?

6 Kommentare

  1. Grundsätzlich bin ich von der Reinigung bei euch! Bezüglich des Grillrostes mache ich es immer so, dass ich diesen über Nacht in Gras lege. Danach lässt er sich dann am nächsten Tag einfach mit Wasser +Spülmittel + Schwamm relativ leicht reinigen.

  2. Da der "Frühjahrsputz" ansteht werde ich es mal mit dem Öl probieren. Werde dann zum gegebenen Zeitpunkt meine Erfahrungen einsetzen.

    Viele Grüße

    • Hallo Ralf, das Öl ist genial. Ich putze damit verdünnt versteht sich, (ein paar Spritzer im Wasser) sogar den Parkett. Das Öl hat auch eine Pflegende Eigenschaft. Berichte gerne, freue mich! Liebe Grüße, Anja

  3. Mechthild

    Uiuiui, das Video zeige ich sofort meinem Mann. Bei uns ist nämlich dieselbe Aufteilung, wie bei euch. Er kriegt es allerdings nicht in den Kopf, den Grill kräftig durchzubrennen. Als Chemiker in der Forschung ist er eher der Feinjustierungstyp. Wenn er allerdings den Staubsauger zum Rußsaugen nehmen würde, würde ich wohl schielend hintenrüberkippen. Die Fettreste sind ja zwar durch das Brennen minimiert, aber sicher nicht völlig beseitigt. Da braucht es schlicht einen Handfeger.
    Wir haben unseren Gasgrill inzwischen 5 Jahre, nachdem unser Kohlegrill für uns nicht mehr passend war. Grundgereinigt wird er einmal zu Saisonbeginn. Wir sind allerdings keine Vielgriller. Im Schnitt alle 2 Wochen während der Saison oder im Winter auch mal ein großer Fisch oder ein Chateaubriand, das auf dem Grill wesentlich besser wird, als im Ofen.
    Viel Fett ist es trotzdem und ich hasse Fett. Wahrscheinlich klassisch für Krankenschwestern. Leider komme ich mit umweltverträglichen Fettlösern, wie Orange bei massivern Fettrückständen nicht zurecht. Ich benutze daher für Grill und Abzugshaube in der Küche einen Küchenreiniger von Felce azzurro. Man braucht nur wenig, er ist sehr effizient und man braucht auch keine Handschuhe. Auch die Knäufe lassen sich damit ohne großen Aufwand reinigen. Den Innendeckel wasche ich auch 1x im Jahr gründlich aus. In den ersten 2 Jahren habe ich es nicht getan, aber da lief dann die Suppe nur so herunter. Aber wir haben auch nicht so einen tollen Grill, wie ihr. Wir haben die Woody Series von Campingaz. Er ist gut, aber eben nicht so hochwertig.
    Vor einigen Wochen feierte eine Freundin von mir ihren 50. Geburtstag. Wir schleppten den Grill mühselig rüber und ich hatte die freudige Aufgabe, etwa 50 Personen zu begrillen, was mir Riesenspass machte. Ihr Mann meinte es gut und steckte am nächsten Tag Grillrost und Platte in die Spülmaschine. Mir blieb der Mund offenstehen. Leute, macht das NIE,NIE,NIE. Das zerstört euch die Platten, ganz egal, aus welchem Material sie sind. Ich hoffe mal, dass sie mit zunehmender Nutzung wieder besser funktionieren, befürchte allerdings, dass es Neue braucht.
    Nun ja. Ivorletztes sind auch die Brennerabdeckungen erstmals durchgerostet. Nun haben wir emaillierte Abdeckungen besorgt. Die Reinigung dieser Abdeckungen geht viel leichter vonstatten, als die Unbeschichteten.

    • Danke, liebe Mechthild, dass Du Deine Erfahrungen hier mit uns teilst. Das ist sehr interessant! Probiere mal diesen Orangenölreiniger aus, wi, auch meine Mama nutzen ihn auch für die Abzugshaube. Da schmilzt das Fett nur so dahin. 🙂 Aber ich merk schon, Du hast auch Deine Tricks! 🙂 Hauptsache es hilft und man ist mit dem Ergebnis zufrieden. Danke nochmal für Deine Nachricht, bis bald und liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*