Doraden grillen

Dorade grillen (auf dem Zitronenbett) mit Spargelsalat

Dorade grillen Rezept-die frau am grill

Vor paar Tagen hatten wir hier bei uns in Moosburg warmes Wetter. Da brauchte ich nach meiner Pilates – und Bodystyling Stunde was Leichtes zum Essen. Zumal ich Abends auch noch Gäste erwartet habe, denen ich schon einen Schweinebraten versprochen hatte. Also bin ich geschwind über den Wochenmarkt in Moosburg gehuscht und habe mich umgesehen. Ein Salat alleine war mir aber dann doch zu mickrig. Also: beim Fischhändler ein paar frische Doraden gekauft. Und es stand fest: Dorade grillen steht auf dem Programm. Denn: Der Grill ist ja immer flott angeworfen. Und dazu sollte es einen Spargelsalat geben. Dorade grillen kenne ich übrigens aus dem Urlaub. Da habe ich sie übrigens zum ersten Mal am Mittelmeer in Spanien probieren dürfen. Und war von diesem Rezept sofort hellauf begeistert. Sicherlich gibt es auch noch andere Zubereitungsmöglichkeiten – ich habe auch schon etliche Rezepte ausprobiert: Zum Beispiel wie eine Forelle in der Alufolie, oder wie eine Forelle im Backofen (klappt auch toll auf dem Grill). Da werde ich Euch in den nächsten Monaten mal die eine oder andere Variante vorstellen. Aber das Thema heute ist ja Dorade grillen – und zwar auf dem Grillrost.

Das Problem beim Thema Dorade grillen:

Wer kennt dabei nicht die große Herausforderung: Fische oder Fischfilets brennen gerne mal am Rost an. Und beim Umdrehen zerfetzt es nicht selten das gute Stück. Also: Eine Zitrone in Scheiben schneiden und diese Scheiben auf dem Grill nebeneinander platzieren. Die Dorade sodann darauf legen. So klappt Dorade grillen, ohne dass der Fisch mit seiner Haut am Grillrost festklebt.

Hat die Dorade nicht viel Gräten?

Nein, gar nicht. Eine große Mittelgräte und noch ein paar kleine. Die Gräten stehen also dem Dorade grillen nicht im Weg.

Was ist die Dorade überhaupt für ein Fisch?

Ein leckerer auf alle Fälle. Was aber die Frage nicht beantwortet, schon klar. Die Dorade ist ein Meeresfisch und kommt unter anderem im Mittelmeer vor. Sie ist unter anderem unter dem Namen „Goldbrasse“ bekannt. Ihr Fleisch ist sehr weich uns saftig. Soviel vorab mal zum Fisch beim Thema Dorade grillen.

Dorade grillen: wo sollte man die Dorade einkaufen?

Wer Dorade grillen möchte, muss diese zuerst einmal kaufen. Tiefgefroren gibt es sie in fast jedem Supermarkt. Und zwar eigentlich auch das ganze Jahr hindurch. Meine gab’s frisch beim türkischen Lebensmittelhändler hier in der Stadt. Der fährt, außer in den heißen Sommermonaten, zweimal pro Woche früh morgens nach München und kauft dort frische Doraden aber auch Makrelen und Sardinen ein. Sehr lecker.

Woran erkenne ich, dass mir mein Fischhändler keine alten Doraden andrehen will?

Schaut euch, wenn ihr Doraden oder andere Fische zum Grillen einkauft, immer die Augen der Fische an. Sind diese klar, handelt es sich um frischen Fisch. Sind sie eher milchig würde ich die Finger davonlassen.

Hier das Video zum Mürbeteig Rezept – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst dann abonniere unsere Facebook Seite oder meinen YouTube-Kanal:

Wir würze ich beim Dorade grillen?

Frischen Rosmarin mörsern und mit etwas Olivenöl vermengen. Damit die Dorade rundherum einreiben. Nun noch ein wenig mit Salz und pfeffer würzen und ab damit aufs Zitronenbett. So wir die Dorade beim Grillen sehr lecker und behält auch noch sehr viel von ihrem Eigengeschmack.

Welche Beilagen gibt’s beim Dorade grillen?

Was ihr wollt! Ich habe ja schon geschrieben, dass ich mich für einen Spargelsalat entschieden habe. Ihr könnt euch aber auch flugs einen leckeren Feldsalat zaubern und Bruschetta machen. Wenn euch das nicht passt, schaut doch einfach mal in der Beilagen-Ecke auf dieser Webseite vorbei. Da findet ihr sicher das Passende zum Dorade grillen.

Dorade im Ofen zubereiten – klappt das auch?

Logo funktioniert es die Dorade im Ofen zuzubereiten. Ich würde aber dann nicht mit der Grillfunktion des Ofens operieren sondern mit Ober- und Unterhitze beziehungsweise Umluft. Wenn du die Dorade im Ofen zubereitest kannst du dies auf dem Backblech machen und noch ein bisschen Gemüse hinzugeben. Fenchel, Tomaten und Zucchini machen sich sehr gut, wenn du dies mit der Dorade im Ofen zubereitest. Am besten noch einen Schuss trockenen Weißwein dazu geben und du bekommst bei diesem Rezept noch eine leckere Soße.

Und was hältst Du davon die Dorade in der Pfanne zu grillen?

Habe ich noch nicht ausprobiert. Muss ich ganz ehrlich gestehen. Wenn es eine sehr dicke Dorade ist, würde ich wahrscheinlich eher den Grill oder Ofen bevorzugen. Bei kleinen Mini-Doraden hingegen kann man es schon mal in der Pfanne probieren. Solltet ihr dies machen teilt mir Eure Erfahrungen doch bitte mit – einfach einen Kommentar unterhalb dieses Rezept Beitrags hinterlassen. Das würde mich sehr freuen.

Rezept für Dorade grillen auf dem Zitronenbett mit Spargelsalat:

Dorade grillen Rezept-die frau am grill
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Dorade (auf dem Zitronenbett) mit Spargelsalat

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: International, Mediterran
Portionen: 1 Portion

Zutaten

Dorade

  • 1 Stk Dorade (mittelgroß)
  • 1 Bund Rosmarin (frisch)
  • 1 Prise Salz & Pfeffer
  • 4 Stk Zitronen
  • 3 EL Olivenöl

Spargelsalat

  • 500 g Spargel
  • 100 ml Sud vom Spargelwasser
  • 3 TL Weißweinessig
  • 3 TL Olivenöl
  • 1 Prise Salz & Pfeffer

Anleitungen

Doraden

  • Doraden waschen, trocken tupfen, jeweils zweimal in die Flanken schneiden
  • Rosmarin mörsern und einen großen Schuss Olivenöl dazugeben und die Doraden von allen Seiten bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen
  • Die Zitronen in Scheiben schneiden und beim Grillen unter die Doraden legen, somit wird ein Ankleben des Fisches verhindert, außerdem ziehen die Aromen der Zitrone in den Fisch und er bleibt saftig
  • Garzeit bei mittlerer direkter Hitze ca. 15 Min. pro Seite

Spargelsalat

  • Den geschälten Spargel in cirka 3 bis 4 Zentimeter lange Stücke schneiden. Nun ins kochende Salzwasser geben und 10-15 Min. köcheln lassen
  • Spargel abkühlen lassen und mit 100 ml Sud, einem Schuss Weißweinessig und etwas Öl vermengen. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken

Video

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*