Gewürzmischungen selber machen oder kaufen?

gewuerzmischung selber machen oder kaufen

gewuerzmischung selber machen oder kaufen
Gewürzmischungen, im Fachjargon der Griller auch “Rubs” genannt, sind ein wesentlicher Bestandteil vieler Gerichte – sowohl in der Küche als auch beim Grillen. Die Frage, ob man Gewürzmischungen selbst herstellen oder fertig kaufen sollte, hängt von mehreren Faktoren ab.

Einschließlich Geschmack, Bequemlichkeit, Kosten und gesundheitlicher Aspekte. Beide Optionen, also Gewürzmischung kaufen als auch selber machen, haben Vor- und Nachteile – lasst uns diese mal kurz betrachten

Vorteile des Selbermachens von Gewürzmischungen

Es sind schon einige Punkte, die fürs Selbermachen einer Gewürzmischung sprechen.

1. Kontrolle über die Zutaten

Wenn du deine eigenen Gewürzmischungen herstellst, hast du die volle Kontrolle über die Zutaten. Du kannst sicherstellen, dass keine künstlichen Zusatzstoffe, Konservierungsmittel oder übermäßige Mengen an Salz und Zucker enthalten sind.

2. Frische und Qualität

Selbstgemachte Gewürzmischungen sind in der Regel frischer, da du die Gewürze nach Bedarf kaufen und mischen kannst. Frische Gewürze haben einen intensiveren Geschmack und können das Aroma deiner Gerichte erheblich verbessern.

3. Anpassung an den persönlichen Geschmack

Du kannst die Mischungen nach deinem eigenen Geschmack und deinen Vorlieben anpassen. Wenn du zum Beispiel gerne scharf isst, kannst du mehr Chili hinzufügen. Wenn du bestimmte Gewürze nicht magst oder allergisch darauf reagierst, kannst du diese weglassen.

4. Experimentierfreude

Das Selbermachen von Gewürzmischungen erlaubt es dir, mit verschiedenen Kombinationen zu experimentieren und neue Geschmacksrichtungen zu entdecken. Dies kann besonders für passionierte Köche und Grillmeister interessant sein.

5. Keine große Menge notwendig

Wer zum Beispiel einmal im Jahr eine Fischgewürzmischung benötigt, muss nicht zwangsläufig die 200 Gramm Packung im Supermarkt kaufen und dann Gewürze aufbewahren. Sondern kann sich seine eigene kleine Menge Gewürzmischung selber machen.

gewuerzmischung kaufen

Nachteile des Selbermachens von Gewürzmischungen

Natürlich hat jede Münze zwei Seiten:

1. Zeitaufwand beim Gewürzmischung selber machen

Das Herstellen eigener Gewürzmischungen erfordert Zeit und Aufwand. Du musst die Gewürze einzeln kaufen, messen, mischen und lagern. Für Menschen mit einem vollen Terminkalender kann dies unpraktisch sein.

2. Anfangskosten

Die Anschaffung einer Vielzahl von Einzelgewürzen kann anfangs teuer sein. Besonders exotische oder seltene Gewürze können kostspielig sein und sind nicht immer in kleinen Mengen erhältlich.

3. Erfahrung und Wissen

Das Mischen von Gewürzen erfordert ein gewisses Maß an Wissen und Erfahrung, um ausgewogene und schmackhafte Ergebnisse zu erzielen. Anfänger könnten Schwierigkeiten haben, die richtigen Proportionen zu finden. Außer man macht einfach nur bereits erprobte Gewürzmischungen nach. Wie etwa den berühmtesten aller Rubs: Magic Dust.

gewuerze im moerser

Empfohlener Beitrag

kartoffelkrapfen rezept - die frau am grill
Kartoffelkrapfen | geniale Beilage zu Braten & Co.

Kartoffelkrapfen sind eine geniale Beilage zu Braten, Gulasch oder Schnitzel. Fertig in 12 Minuten. Einfach mal eine andere leckere Beilage!

Vorteile des Kaufens von Gewürzmischungen

Es ist nicht so, dass man das Kaufen von Gewürzmischungen verteufeln muss. Zum einen gibt’s sehr feine Produkte, zum anderen sprechen diese Punkte dafür:

1. Bequemlichkeit

Gekaufte Gewürzmischungen sind sofort einsatzbereit und sparen Zeit. Sie sind praktisch für Menschen, die schnell und einfach würzen möchten, ohne den Aufwand der eigenen Herstellung.

2. Vielfalt an Gewürzmischungen

Der Markt bietet eine enorme Vielfalt an erprobten Gewürzmischungen für verschiedene Küchen und Geschmäcker. Du kannst leicht neue Geschmacksrichtungen entdecken, ohne selbst experimentieren zu müssen.

3. Zugänglichkeit

Gewürzmischungen sind in Supermärkten, Feinkostläden und online leicht erhältlich.

gewuerzmischung selber machen und notieren

Nachteile des Kaufens von Gewürzmischungen

Einige Punkte seien erwähnt:

1. Zusatzstoffe und Konservierungsmittel

Viele gekaufte Gewürzmischungen enthalten Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker, die nicht unbedingt gesund sind. Auch der Salz- und Zuckergehalt kann hoch sein.

2. Geringere Frische

Fertige Gewürzmischungen sind oft weniger frisch als selbstgemachte, da sie über längere Zeit gelagert werden. Dies kann den Geschmack und das Aroma beeinträchtigen.

3. Eingeschränkte Anpassung

Gekaufte Mischungen sind fest vorgegeben und lassen wenig Raum für individuelle Anpassungen. Wenn du bestimmte Geschmacksrichtungen bevorzugst oder Allergien hast, kannst du die Mischung nicht leicht ändern.

Tipps zum Selbermachen von Gewürzmischungen

  • Basisgewürze: Starte mit einer Auswahl an Basisgewürzen wie Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver und Kräutern wie Oregano, Basilikum und Thymian. Diese sind vielseitig und in vielen Rezepten verwendbar.
  • Rezepte und Inspiration: Nutze Kochbücher, Blogs und Online-Ressourcen, um Inspiration und Rezepte für Gewürzmischungen zu finden. Probiere verschiedene Kombinationen aus, um deinen eigenen Stil zu entwickeln.
  • Notiere die Rezepturen der selbstgemachten Gewürzmischungen: Schreibe immer die Mengenangaben deiner Experimente auf. Es gibt in Sachen Gewürzmischung wenig Ärgerlicheres als einen guten Rub kreiert zu haben und dann ohne das Rezept dazustehen.
  • Lagerung: Bewahre deine selbstgemachten Gewürzmischungen in luftdichten Behältern an einem kühlen, trockenen Ort auf, um ihre Frische und Haltbarkeit zu maximieren.

Gewürzmischungen selber machen oder kaufen? Mein Fazit

Ob du Gewürzmischungen selbst machst oder kaufst, hängt von deinen persönlichen Vorlieben, deinem Lebensstil und deinen Kochgewohnheiten ab. Selbstgemachte Mischungen bieten mehr Kontrolle und Individualität, erfordern jedoch Zeit und Wissen.

Gekaufte Mischungen sind praktisch und konsistent, enthalten aber möglicherweise unerwünschte Zusatzstoffe. Die beste Lösung könnte ein Mix aus beiden Ansätzen sein: Verwende fertige Mischungen für den Alltag und experimentiere mit eigenen Kreationen, wenn du die Zeit und Muße dazu hast. Zumindest bei mir steht fest: mal so und mal so...

4 Kommentare

  1. Werner Stoff

    Hallo Anja! Das Für und das Wider für Gewürzmischung selber mischen oder kaufen hast eh wieder exzellent beschrieben. Bei deinem Fazit: Mal so und mal so …, rennst du bei mir offene Türen ein. Seit 35 Jahren verwende ich eine Gewürzmischung namens ‘Bonanza’ (vs. Magic Dust?) und vor einigen Tagen wieder einen Beutel erworben, der Kilo um € 13,35. Auch für Dies und Das, man braucht das Rad nicht neu erfinden und nur für Gyros (in der Pfanne) mische ich mir was auf Vorrat. Ansonsten die Würze nach eh bekannten Rezepten.
    Liebe Grüße, Werner

    • Hallo Werner, Danke für Dein Feedback und das Teilen Deiner Erfahrungen. Da bin ich auch ganz bei Dir. So halten wir das hier auch. “Bonanza” hört sich gut an, muss ich mal die Suchmaschine bemühen und ein wenig recherchieren. 🙂 Also nochmals danke, bis bald und liebe Grüße, Anja

  2. Ich sehe das wie du meine gute Frau am Grill 🙂 Wenn ich meine berühmten Spareribs mache (dafür werde ich tatsächlich von meiner Familie jedes Mal gefeiert 🙂 ) mache ich mir tatsächlich die Mühe und bereite meine hauseigene Mischung zu (streng Geheim versteht sich 🙂 🙂 🙂 ) So schmeckt es uns einfach immer am besten.
    Danke für deinen Beitrag und einen schönen Fußballabend, wünscht Jens

    • Hallo Jens! Vielen vielen lieben Dank für dein schönes Feedback. Ich verstehe 😉 das ist doch schön, wenn Du von deiner Familie so für deine Spareribs gefeiert wirst 😉 da muss ich wohl mal vorbeikommen und mich selbst überzeugen 🙂 🙂 🙂 Ja war ja ein aufregender Abend, mit einem glücklichen Ausgang 🙂 Schönen Sonntag und liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*