Indirektes Grillen

indirektes grillen

indirektes grillen

Beim Grillen, egal ob mit Gas, Holzkohle oder Elektro, stehen verschiedene Grillmethoden zur Verfügung, darunter das direkte und indirekte Grillen. BBQ Grillexperten wissen das, für alle anderen gibt es diesen Artikel…

Direktes und indirektes Grillen im Video

Warum ist direktes und indirektes Grillen wichtig?

Das Wissen über direktes und indirektes Grillen ist von großer Bedeutung, da es den Unterschied zwischen einem zart saftigen Steak und einem zähen Stück Fleisch ausmachen kann. Beim direkten Grillen wird das Grillgut direkt über der Hitzequelle platziert, während beim indirekten Grillen das Grillgut seitlich oder abseits der direkten Hitzequelle zubereitet wird.

Empfohlener Beitrag

bratwurst pfanne_rzept mit speck und bohnen
Bratwurst Pfanne mit Speck und Bohnen

Bratwurst Pfanne mit Speck und Bohnen ist ein schnelles und deftiges Gericht. Also besonders passend für die kühle Jahreszeit.

Direktes Grillen

Was ist direktes Grillen?

Beim direkten Grillen wird das Grillgut direkt über der Hitzequelle platziert. Es ist eine traditionelle Grillmethode, bei der die Hitze direkt auf das Grillgut einwirkt und für eine schnelle und direkte Zubereitung sorgt.

Welche Grillarten eignen sich für direktes Grillen?

Das direkte Grillen kann mit verschiedenen Grillarten durchgeführt werden. Die beliebtesten Optionen sind der Holzkohlegrill und der Gasgrill. Der Holzkohlegrill verwendet Holzkohle oder Briketts als Hitzequelle, während der Gasgrill mit Gasbrennern betrieben wird.

Vorteile und Nachteile des direkten Grillens

Das direkte Grillen bietet einige Vorteile. Erstens ermöglicht es eine schnelle Zubereitung von Speisen, da die Hitze direkt auf das Grillgut einwirkt. Dadurch verkürzt sich die Garzeit, und das Essen kann relativ schnell serviert werden.

Zweitens entsteht durch die direkte Hitze (grillen direkt über der Glut bei hohen Temperaturen) eine schöne Kruste, die den Geschmack und die Textur des Grillguts verbessert. Zudem erhalten die Speisen das charakteristische Grillaroma, das viele Grillfans lieben.

Allerdings hat das direkte Grillen auch einige Nachteile. Aufgrund der hohen Hitze besteht die Gefahr, dass das Grillgut schnell verbrennt, insbesondere bei fetthaltigem Grillgut, das zu Flammenausbrüchen oder sogar einem Fettbrand führen kann.

Zudem ist es schwieriger, größere Fleischstücke gleichmäßig zu garen, da die äußeren Bereiche schneller fertig sind als die inneren. Daher ist es wichtig, die Hitze (mit einem Fleischthermometer) und Garzeit genau zu überwachen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Welche Lebensmittel eignen sich für direktes Grillen?

Direktes Grillen eignet sich besonders gut für Fleischstücke wie Steaks, Hähnchenbrustfilets, Würstchen und Burger-Patties. Diese Speisen profitieren von der direkten Hitze, da sie schnell garen und eine knusprige Kruste entwickeln. Auch Gemüse wie Paprika, Zucchini, Aubergine, Maiskolben und Spieße mit Gemüsestücken können direkt gegrillt werden.

Indirektes Grillen

Was ist indirektes Grillen?

Bei indirektem Grillen platziert man das Grillgut seitlich oder abseits der direkten Hitzequelle. Diese Grillmethode ähnelt eher dem Backen oder Schmoren und ermöglicht eine langsame und schonende Zubereitung des Grillguts. Anders als beim direkten Grillen wirkt die Hitze nicht direkt auf die Grillgerichte ein, sondern zirkuliert im geschlossenen Grillraum.

Welche Grillarten eignen sich für indirektes Grillen?

Sowohl Holzkohlegrills als auch Gasgrills eignen sich hervorragend für das indirekte Grillen. Beim Holzkohlegrill platziert man die Grillkohle oder Grillbriketts auf einer Seite des Grills, während das Grillgut auf dem gegenüberliegenden Teil auf dem Rost liegt. Über Lüftungsregler an den Seitenwänden und dem Grilldeckel hat man die Möglichkeit die Grilltemperatur zu regulieren.

Bei einem Gasgrill kann man eine Seite der Brenner ausschalten, um eine indirekte Hitzequelle zu schaffen. Wichtig ist, dass der Grill über einen Deckel verfügt, um die Hitze bei geschlossenem Deckel im Inneren zu halten und eine gleichmäßige Garung zu gewährleisten.

Vorteile und Nachteile des indirekten Grillens

Das indirekte Grillen bietet einige Vorteile. Durch die schonende Zubereitung bei niedrigerer Hitze bleibt das Grillgut zart und saftig. Die längere Garzeit erlaubt es den Aromen, sich voll zu entfalten und ein intensives Geschmackserlebnis zu schaffen. Zudem besteht beim indirekten Grillen eine geringere Gefahr des Verbrennens oder Übergrillens des Grillguts.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile beim indirekten Grillen. Aufgrund der längeren Garzeiten benötigt man mehr Geduld im Vergleich zum direkten Grillen, besonders wenn man hungrige Gäste hat. Zudem kann das Grillfleisch möglicherweise nicht die gleiche knusprige Kruste entwickeln wie beim direkten Grillen.

Welche Lebensmittel eignen sich für indirektes Grillen?

Indirektes Grillen eignet sich im Gegensatz zum direkten Grillen besonders gut für größere Fleischstücke wie Braten, Spareribs, Pulled Pork und ganze Hähnchen.

direktes und indirektes grillen

Elektrogrill und direktes/indirektes Grillen

Beim direkten Grillen wird der Elektrogrill einfach auf die gewünschte Temperatur eingestellt, und das Grillgut wird direkt auf dem Grillrost platziert.

Beim indirekten Grillen wird das Grillgut seitlich oder abseits der Hitzequelle platziert, während die Hitze im geschlossenen Grillraum zirkuliert. Der Elektrogrill bietet den Vorteil einer einfachen Bedienung und einer rauchfreien Grillumgebung.

Jetzt kennt ihr euch mit der jeweiligen Garmethode etwas besser aus. Egal ob Fisch, Fleisch, Geflügel, Kartoffeln oder Gemüsespieße: das Grillergebnis wird besser sein als zuvor. Jeder der noch Tipps braucht oder Fragen hat: ab damit in die Kommentare unterhalb…

Bilder: istock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Schlagwörter