iberico grillen - rezept - die frau am grill

Ibercio grillen – schweinischer Hochgenuss mit dem Iberico Nacken

iberico grillen - rezept - die frau am grill

Der Nikolaustag ist schon wieder ein paar Tage her. Oder besser gesagt einige Wochen. Damals waren wir bei einem Freund eingeladen. Da ich noch einen Iberico Nacken in der Gefriertruhe liegen hatte, bot ich an, diesen aufgetaut mitzubringen. Um sodann den Iberico Nacken zu grillen. Doch aus dem Projekt Iberico grillen wurde nichts. Warum? Der Grill ließ sich nicht anwerfen. Was das für euch bedeutet? Ihr bekommt in diesem Beitrag nicht nur etwas zum Thema Iberico Nacken grillen erzählt sondern auch zur Zubereitung in der Pfanne und dem Backofen. Doch dazu später mehr…

Mein erster Eindruck vom Iberico Nacken

Nach dem Auftauen lag also der Iberico Nacken vor mir. Ein Prachtstück mit knapp zwei Kilogramm Gewicht. Erhalten haben wir diesen von Don Carne. Und als ich ihn unter Wasser einmal vom ausgetretenen Fleischsaft befreit habe konnte ich feststellen: Komplett andere Konsistenz als ein Schweinenacken den man üblicher Weise im Supermarkt kauft. Viel kompakter. Besonders das Fett. Richtig fest!  Und aufs Massivste marmoriert. Ob’s wohl vergleichbar lecker schmecken würde wie ein gegrilltes Entrecote? Also das Fleisch sowie das Fett?

Wo kann man den Iberico Nacken kaufen?

Den erhaltet ihr wohl kaum im Stück im Supermarkt. Wenn, dann vielleicht mal eingeschweißt eine Scheibe. Eventuell hat euer Metzger einen auf Lager oder kann diesen bestellen. Auf Nummer sicher geht ihr, wenn ihr online bei Don Carne vorbeischaut.

iberico nacken im stueck - die frau am grill

Wie dick sollte der Iberico Nacken auf den Grill kommen?

Das kann jeder selber entscheiden. Es kommt halt dann aber auch darauf an, wie lange man diesen grillt. Bei meinem Kumpel haben wir drei Zentimeter dicke Scheiben herunter geschnitten. Der Plan war, da er nur einen Grill mit direkter Hitze hat: Von beiden Seiten scharf angrillen und dann im Backofen bei 140 Grad auf eine Kerntemperatur von 72 Grad ziehen. Analog zum Entrecote grillen.

Welche Gewürze empfehlen sich?

Da wir scharf angrillen, wollte ich auf alles verzichten, was dabei verbrennt. Also nix mit Gewürzmischungen, Pfeffer oder Paprika. Es gab also eine Mischung aus Salz und Zucker (zwei Teile Salz, ein Teil Zucker). Das fördert die Maillard Reaktion und sorgt für tolle Röstaromen.

iberico steaks - die frau am grill

Jetzt aber ab mit dem Iberico Steak auf den Grill

Tja, nix da, weil der Grill ja nicht ansprang. Was also tun? Anja meinte: „Ab mit dem Iberico Nacken in die Pfanne“. Gesagt getan. Im heißen Sonnenblumenöl, in das sie Knoblauch und frischen Rosmarin legte, wurden die Iberico Nacken Steaks scharf angebraten. Danach kamen sie bei 140 Grad in den Backofen. Und zwar gleich in der gusseisernen Pfanne, in der sie herausgebraten worden waren.

Das Ergebnis der Iberico Nacken Steaks aus der Pfanne und dem Backofen

Drei Dinge möchte ich an dieser Stelle loswerden:

  1. Das Fleisch ließ sich – und da waren sich alle am Tisch einig – sehr gummiartig schneiden. Komischerweise war die Konsistenz beim Kauen überhaupt nicht gummiartig. Der Iberico Nacken war kompakt aber nicht zu fest oder zäh.
  2. Der Geschmack: gigantisch. Sowohl die Fleisch- als auch die Fettanteile.
  3. Sie Soße: da war einiges in der Pfanne. Die ausgetretenen Fleisch- und Fettsäfte in Kombination mit Knoblauch uns Rosmarin waren der Knaller. So grandios, dass nach dem Verzehr vom Fleisch sogar noch Brot aus der Brotbox geholt werden musste, um die Soße aufzutunken.

Jetzt aber endlich ran an den Grill, lasst uns das Iberico grillen!

Natürlich haben wir, vier Erwachsene, nicht die ganzen zwei Kilogramm Iberico Nacken verzehrt. Knapp die Hälfte ist übrig geblieben. Und wir haben das nicht gebratene Iberico Nacken wieder mit nach Hause genommen. Und zwei Tage später, unser Grill funktioniert, dort zubereitet.

Die Zubereitung von Iberico Steaks auf dem Grill

Die Vorgehensweise war die gleiche: Drei Zentimeter dicke Iberico Steaks herunter schneiden und mit Salz und Zucker würzen. Für ungefähr 15 Minuten marinieren lassen. Dann ab auf den Grill in die direkte Hitze bei über 300 Grad. Von beiden Seiten für zwei Minuten scharf angrillen und schließlich ab in die indirekte Hitze. Dort bei 140 Grad auf eine Kerntemperatur von 70 Grad gezogen.

iberico nacken gegrillt - die frau am grill

Das Ergebnis in drei Sätzen

Vorweg: Besser als aus der Pfanne! Warum? Das Fleisch war butterweich. Beim Schneiden als auch beim Genuss.

  1. Wie gesagt war der Iberico Nacken von der Konsistenz her weicher. Die Röstaromen zudem besser ausgeprägt.
  2. Fleisch und Fett zergingen auf der Zunge.
  3. In Sachen Soße sah es schlecht aus. Die haben wir bei diesem Fleischgenuss aber nicht vermisst. Einfach ein wenig Meersalz und Pfeffer auf den aufgeschnittenen Iberico Nacken und einverleiben. Einfach grandios.

Das Fazit zum gegrillten Iberico Nacken

Unbedingt nachmachen. Geschmacklich der absolute Wahnsinn. Auch wenn man sich das Ganze nicht oft leisten kann, weil dieser Iberico Nacken einfach schon ein wenig teuer ist. 30 Euro dürften da pro Kilo sicherlich zu Buche schlagen. Aber einmal im Jahr kann man sich so ein Stück vielleicht ja leisten. Oder man lässt es sich vielleicht zum Geburtstag schenken. Das ist ja auch mal eine Option…

Wenn dir das Rezept gefällt, dann teile es gerne auf Pinterest und abonniere unseren Newsletter:

iberico grillen - pinterest - die frau am grill

iberico grillen - rezept - die frau am grill
Rezept drucken Rezept Pinnen
5 von 6 Bewertungen

Ibercio Nacken grillen – schweinischer Hochgenuss

Spanischen Iberico Schweinehals als Steak grillen
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: International, Spanisch
Keyword: grillen, iberico, iberico grillen, iberico nacken, Röstaromen, steak
Portionen: 2 Portionen
Autor: Matthias Würfl

Zutaten

  • 700 g Iberico Nacken im Stück
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Den Iberico Nacken in zwei Steaks á 350 g teilen.
  • Mit Salz und Zucker bestreuen (zwei Teile Salz, ein Teil Zucker).
  • In der direkten Hitze bei über 300 Grad von beiden Seiten für jeweils zwei Minuten scharf angrillen.
  • In der indirekten Hitze bei 140 Grad auf eine Kerntemperatur von 70 Grad ziehen.
  • Fleisch tranchieren und mit Salz und Pfeffer würzen.

2 Kommentare

  1. 5 stars
    schön gemacht, es muss ja nicht immer ein Video sein ;;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




*