Flachgrillen

flachgrillen

flachgrillen

Flachgrillen bezeichnet das kurze und schnelle Grillen von dünnem Grillgut, das in der Regel bereits mariniert ist, direkt über der Hitzequelle – egal ob Gasgrill oder Kohlegrill. Hierbei kann es sich um Steaks, Würstchen aber auch in Scheiben geschnittenes Gemüse handeln. Diese Methode steht im Gegensatz zu BBQ oder “long jobs”, bei denen das Grillgut (wie Pulled Pork oder Beef Brisket mit geschlossenem Deckel) über mehrere Stunden in indirekter Hitze gegart wird.

Merkmale des Flachgrillens:

  1. Direkte Hitze: Beim Flachgrillen wird das Grillgut direkt über der Hitzequelle platziert – im Gegensatz zum indirekten Grillen. Dies ermöglicht intensives Garen, wodurch eine schöne Bräunung und Kruste entsteht.
  2. Kurze Garzeit: Aufgrund der direkten Hitze unter dem Rost und der geringen Dicke des Grillguts erfolgt das Garen sehr schnell. Typische Garzeiten liegen oft nur bei wenigen Minuten pro Seite.
  3. Mariniertes Grillgut: Das Grillgut ist häufig vorab etwas mariniert, was den Geschmack intensiviert. Beliebte Marinaden bestehen aus Öl, Kräutern, Gewürzen und Säuren wie Zitronensaft oder Essig.
  4. Geeignetes Grillgut: Flachgrillen eignet sich besonders gut für dünne Fleischstücke wie Steaks, Koteletts, Hähnchenbrust, Filets von Fisch oder Meeresfrüchten, sowie für Gemüse und Tofu.
  5. Schnelles und einfaches Grillen: Diese Methode ist ideal für schnelle und unkomplizierte Grillabende, da sie wenig Vorbereitung und kurze Garzeiten erfordert.

was ist flachgrillen

Vergleich mit BBQ und Long Jobs:

  • Flachgrillen: Schnelles Grillen von dünnem, oft mariniertem Grillgut direkt über der Hitze. Kurze Garzeit und intensive Bräunung.
  • BBQ/Long Jobs: Langsames Garen von großen Fleischstücken über indirekter Hitze, oft über mehrere Stunden, bei niedrigen Temperaturen. Häufig wird Rauch verwendet, um dem Fleisch ein besonderes Aroma zu verleihen.

Tipps für erfolgreiches Flachgrillen:

  1. Hohe Hitze: Heize den Grill gut vor, um eine hohe Temperatur zu erreichen. Das sorgt für eine schnelle und gleichmäßige Bräunung des Grillguts.
  2. Marinade: Marinade kann nicht nur den Geschmack verbessern, sondern auch helfen, das Fleisch saftig zu halten. Achte darauf, überschüssige Marinade abzutupfen, um Flammenbildung zu vermeiden.
  3. Dünne Stücke: Wähle dünne Fleischstücke, damit sie schnell durchgaren, ohne außen zu verbrennen.
  4. Wenden: Wende das Grillgut nur einmal, um die Bildung einer schönen Kruste zu ermöglichen und den Saft im Fleisch zu halten.

Bilder: Unsplash

Empfohlener Beitrag

gegrillter hummer
Hummer Grillen: Festlicher Genuss vom Grill

Hummer grillen ist ganz einfach. Und schmeckt lecker. Das Hummer Rezept lässt sich schnell umsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Schlagwörter