Rhabarberkuchen mit Baiser

Rhabarberkuchen mit Baiser – vom Grill

In der warmen Jahreszeit bin ich eigentlich ständig auf der Suche nach Erfrischungen. Ob Eiswürfel in der Cola, Zitrone im Mineralwasser oder Joghurt mit frischen Früchten oder Eis. Der Rhabarberkuchen mit Baiser gehört auch dazu und außerdem zu meinen Lieblingskuchen. Denn er vereint süß und sauer und genau diese Kombination macht ihn meiner Meinung nach so lecker. Zudem ist er auch noch richtig saftig, also genau das Richtige für heiße Sommertage.

Die Erntezeit für Rhabarber

Da sich im Rhabarber, je länger man ihn stehen oder wachsen lässt, genauer, je weiter es in Richtung August geht, Oxalsäure bildet, so sollte er so früh wie möglich geerntet werden. Und dies streng genommen eigentlich nur bis 24. Juni, dem Johannistag. Oxalsäure hat nämlich eine gesundheitsschädliche Wirkung. Was genau sie macht, weiß ich nicht. Aber ich denke es ist mit allem so, die Dosis macht das Gift. Denn ich kenne auch einige Leute, die ihn erst ab August nicht mehr ernten und sich stets bester Gesundheit erfreuen. Wer hier aber bedenken hat, der hält sich am besten an die 24. Juni-Grenze.

Wie putze ich den Rhabarber für den Rhabarberkuchen mit Baiser?

Am besten wird der Rhabarber gleich nach der Ernte von den Blättern befreit. Diese, sowie das untere Ende des Rhabarber-Stengels, einfach mit einem scharfen Messer abschneiden. Weit verbreitet ist es, den Rhabarber, ähnlich wie den Spargel, zu schälen. Genauer, die vermeintlich holzigen und festen Fasern abzuziehen. Und ich sage ganz bewusst vermeintlich. Der Gärtner, aus dessen Garten ich mich bedienen darf, erzählte mir nämlich dass dies gar nicht notwendig sei. Und er spreche aus Erfahrung, denn auch beim Marmelade Einkochen wird der Rhabarber so verwertet wie er ist. So erhält man sich nicht nur wertvolle Ballaststoffe sondern auch die tolle rote Farbe des Rhabarbers. Lediglich in kleine Stücke geschnitten und das mit einem scharfen Messer, welches die Fasern sauber durchtrennt, ist völlig ausreichend. Betrachtet man den wundervollen Gemüse-Garten dieses passionierten Gärtners, so muss man diesem einfach nur Glauben schenken. Und er hatte natürlich recht, der Rhabarber im Rhabarberkuchen mit Baiser war traumhaft weich, keine Spur von Fasern im Mund oder holzigen Fäden.

Der Rhabarber – Obst oder Gemüse?

Da Rhabarber üblicherweise zu Marmelade, Saft oder Kuchen verarbeitet wird, könnte man meinen er zählt zum Obst. Dem ist aber nicht so. Denn beim Rhabarber werden die Stängel und nicht seine Früchte verwertet. Somit wird er auch botanisch dem Gemüse zugeordnet.

Das Baiser für den Rhabarberkuchen mit Baiser

Das Baiser ist für mich das Highlight dieses Kuchens. Hier kommt es darauf an, das Eiweiß bei geringer bis mittlerer Stufe in der Schüssel zu schlagen, bis es schnittfest ist. Anschließend rührt man den Zucker nach und nach hinein, bis er sich aufgelöst hat.
Pro Ei, beziehungsweise Eiweiß, rechnet man 50 g Zucker. Für eine fluffige, geschmeidige und damit gelungene Baiserhaube.

Rhabarberkuchen mit Baiser
Rhabarberkuchen mit Baiser - vom Grill
Yum
    Portionen Vorbereitung
    10 Personen 45 Minuten
    Kochzeit
    45 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    10 Personen 45 Minuten
    Kochzeit
    45 Minuten
    Rhabarberkuchen mit Baiser
    Rhabarberkuchen mit Baiser - vom Grill
    Yum
      Portionen Vorbereitung
      10 Personen 45 Minuten
      Kochzeit
      45 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      10 Personen 45 Minuten
      Kochzeit
      45 Minuten
      Zutaten
      Für den Mürbteig
      • 325 g Mehl
      • 125 g Zucker
      • 2 Eier
      • 125 g Butter
      • 1 Prise Salz
      Für die Füllung
      • 1 kg Rhabarber
      • 500 g Quark
      • 2 Eier
      • 3 Eigelb
      • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
      Für das Baiser
      • 150 g Zucker
      • 3 Eiklar
      Zum Einfetten des Backblechs
      • 1 EL Butter
      Portionen: Personen
      Anleitungen
      1. Aus Mehl, Zucker, Eier, Salz und Butter einen Mürbteig erstellen.
      2. Den Mürbteig in Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank legen.
      3. Den Rhabarber in zirka 2 Zentimeter große Stücke schneiden.
      4. Für die Füllung Quark, Zucker, Eier und Eigelb mit der zerlassenen Butter und dem Vanillepuddingpulver verrühren.
      5. Den Rhabarber unter die Quarkmasse heben.
      6. Den Grill oder Backofen auf 180 Grad vorheizen.
      7. Den Mürbteig auf einer mit etwas Mehl besiebten Backunterlage mit einem Nudelholz ausrollen und den Teig auf ein gefettetes Backblech legen. Der Teig sollte einen kleinen Rand nach oben bilden.
      8. Die Rhabarber-Quark-Masse auf dem Mürbteigboden gleichmäßig verteilen und zirka 45-50 Minuten backen.
      9. Kurz vor Ende der Backzeit das Eiweiß steif schlagen, den Zucker unter weiterem Rühren auf niedriger Stufe hinein rieseln lassen bis sich der Zucker aufgelöst hat.
      10. Das Baiser nun über den vorgebackenen Kuchen ziehen und bei gleich bleibender Temperatur weitere 10 bis 15 Minuten backen.
      11. Den Kuchen vor dem Servieren abkühlen lassen.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      *