Anzündkamin

anzuendkamin mit gluehender kohle

anzuendkamin mit gluehender kohle -istock

Ein Anzündkamin ist ein äußerst praktisches und nützliches Grillzubehör bzw. Werkzeug, wenn man zu Hause ein perfektes Grill-Erlebnis schaffen und perfekte Ergebnisse in jeder Grillsaison erreichen möchte. In diesem Blogpost erfahren Grillfans alles, was man über die verschiedenen Arten von Anzündkaminen wissen muss. Also auch im Bezug auf Fassungsvermögen, Maße, Preis, Modelle und Brennstoffe. Welche Vorteile sie bieten und wie sie am besten verwendet werden.

Was ist ein Anzündkamin?

Ein Anzündkamin ist ein wichtiges Werkzeug, wenn du deinen Holzkohlegrill in Gang bringen möchtest. Mit einem Anzündkamin lassen sich Holzkohlen und Briketts (das Brennmaterial) auf sichere und einfache Weise entzünden. So ein Grillanzündkamin ist auch super einfach im Gebrauch. In seiner Außenhaut sind Luftlöcher, das Prinzip ist wie das eines Kamins.

Wie funktioniert ein Anzündkamin?

Ein Anzündkamin hilft dir beim einfachen und schnellen Grillen. Also bei Holzkohlegrills, denn bei einem Elektrogrill brauchst du ihn nicht. Aber der Geschmack beim Grillen mit Holzkohle ist doch schon was besonderes. Die Handhabung ist einfach. Es ist ein Behälter mit zylindrischer Form. Die Außenwand von diesem Behälter ist mit Belüftungsöffnungen versehen. Ebenso der Boden. So kann Luft (Sauerstoff) durchziehen und das Prinzip des Kamineffekts kommt zum Tragen.

Der Anzündkamin sorgt dafür, dass die Grillkohle oder Grillbriketts gleichmäßig angezündet werden und schnell die richtige Temperatur erreichen. Außerdem ist das Anzünden mit einem Anzündkamin deutlich sicherer als das Anzünden ohne. Das Brennmaterial kommt in den Anzündkamin und darauf platziert man einen Anzünder.

Die Kohle fängt durch den Grillanzünder an zu glühen, die Glut “frisst” sich von oben nach unten durch den Grill. Feuer und Flammen wirst du hier eher nicht sehen – vielleicht etwas Funkenflug. Das Entzünden vom Anzündkamin von oben bringt weniger Rauchentwicklung mit sich, wie beim Schauen dieses Videos bewiesen wird:

 

Empfohlener Beitrag

kuerbisrisotto rezept
Kürbisrisotto | einfach, lecker & herbstlich

Flottes und gesundes Kürbisrisotto Rezept für den Herbst. In wenigen Schritten steht ein leckeres dampfendes Reisgericht auf dem Tisch.

Welches Zubehör benötigst man für den Betrieb eines Anzündkamins?

Für die Nutzung eines Anzündkamins benötigst du einige Utensilien. Zu den notwendigen Zubehörteilen gehören ein Anzündkamin (klar!) und eine Holzkohle oder Briketts. Dazu noch eines vom Folgenden: Anzündwürfel, Spiritus (Flüssiganzünder), Holzwolle oder Anzündpaste – also Grillanzünder.

Dazu noch Streichhölzer oder ein Feuerzeug bzw. eine andere Zündquelle. Nicht schlecht sind feuerfeste und hitzebeständige Handschuhe besonders wenn der Kamin einen Griff ohne einen Hitzeschild hat. Denn dieser Griff wird oftmals auch sehr heiß.

Was sollte man beim Kauf eines Anzündkamins beachten?

Wer dreimal im Jahr grillt, brauch sicher nicht das Luxusmodel – Preise zwischen 10 und 50 Euro. Auch sollte man drauf achten, ob es vielleicht Sonderangebote gibt, bei denen gleich feuerfeste und hitzebeständige Handschuhe mit im Paket enthalten sind. Interessant auch: die Größe, so dass man nicht 5 mal den Anzündkamin anwerfen muss.

anzuendkamin steht auf grill

Mit dem Anzündkamin den Grillrost ausbrennen

Wer noch von der letzten Grillparty einen verschmutzen Grillrost in seinem Grill hat: den Anzündkamin mit der glühenden Holzkohle oder Briketts immer für 5 Minuten an einer Stelle bzw. in einem Bereich des Grills positionieren. Die Glut erhitzt Rückstände sowie die Ascheschicht und alles lässt sich dann mit einem Helfer wie der Grillbürste vom heißen Rost weg schrubben. Eine einfache aber effiziente Methode. Danach den Inhalt vom Anzündkamin natürlich zum Grillen verwenden…

Wie lange braucht Holzkohle im Anzündkamin?

Wie viel Zeit die Holzkohlebriketts im Anzündkamin zum Durchglühen benötigt hängt von verschiedenen Faktoren ab: die Menge der Kohle. Die Qualität vom Gerät (viele Löcher oder wenige für die Luftzufuhr), der Standort (im Wind oder windgeschützt). Man darf aber im Allgemeinen mit 15 bis 20 Minuten rechnen.

Bilder: istock

2 Kommentare

  1. Wichtig wäre noch gewesen zu sagen, auf Edelstahl zu achten. Das Material rostet weniger schnell und die Produkte halten länger. Das gute Stück steht ja in der Regel draußen in der Witterung. Sonst guter Artikel! Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Schlagwörter