Einweggrill

einweggrill grill lexikon

einweggrill grill lexikon

Der Einweggrill, umgangssprachlich auch Tankstellengrill genannt, versteht man einen kompakten Grill, der in der Regel aus einer Aluminiumschale, Kohle, einem Grillrost und gegebenenfalls Grillanzündern besteht. Seine Beliebtheit resultiert aus der Bequemlichkeit, die er beim Grillen unter freiem Himmel bietet. Immer mehr Menschen greifen zu diesem Artikel – sei es bei Festivals, an Seen oder während Campingausflügen.

Vorteile des Einweggrills

Der Einweggrill überzeugt mit zwei Vorteilen:

  • Budgetfreundlich: Ein deutlicher Pluspunkt des Einweggrills ist sein günstiger Preis im Vergleich zu traditionellen Holzkohlegrills oder anderen Grillarten. Dies macht ihn besonders attraktiv für seltene Gelegenheitsgriller oder spontane Outdoor-Aktivitäten.
  • Unkomplizierte Nutzung: Die einfache Handhabung des Einweggrills ist ein großer Vorzug. Man benötigt keine umfangreichen Grillkenntnisse oder kompliziertes Zubehör. Der Grill ist in kürzester Zeit einsatzbereit. Zudem: vom Gewicht her sehr leicht.

einweggrill am flussufer

Nachteile des Einweggrills

Allerdings sollten die folgenden Nachteile beachtet werden:

  • Umweltbelastung: Ein wesentlicher Aspekt, der kritisch betrachtet werden muss, ist die potenzielle Umweltbelastung durch Einwegverpackungen und -grills. Die Verwendung von Einweggrills trägt zur Müllproduktion bei und kann langfristig zu einer Belastung für die Umwelt führen.
  • Begrenzte Grillmöglichkeiten: Einweggrills sind aufgrund ihrer kompakten Größe und begrenzten Grillfläche möglicherweise nicht die beste Wahl, wenn man größere Grillpartys oder aufwendigere Grillgerichte plant. Zudem kann die Haltbarkeit des Einweggrills eingeschränkt sein, was die Wiederverwendung schwierig macht.

Empfohlener Beitrag

surf & turf burger - die frau am grill
Surf and Turf Burger – Wasser trifft auf Land

Der Surf and Turf Burger besteht aus Scampi & Rinderhack. Er ist schnell zubereitet. Perfekter Burger für Steak und Seafood-Lover.

Materialien und Bauweise des Einweggrills

Die Zusammensetzung und Struktur eines Einweggrills sind entscheidend für seine Funktionalität:

Verwendung von Aluminium und Pappe

Einweggrills bestehen oft aus einer Kombination von Aluminiumschale und Pappe. Die Aluminiumschale bildet das äußere Gehäuse, während die Pappe als Basis dient, auf der die Holzkohle platziert wird. Diese Materialien ermöglichen eine kostengünstige Produktion und sind gleichzeitig hitzebeständig genug, um die erforderliche Stabilität während des Grillens zu gewährleisten.

einweggrill am boden

Aufbau und Funktion

Ein Einmalgrill besteht im Wesentlichen aus zwei Hauptkomponenten: der Aluminiumschale und der Grillfläche. Die Aluminiumschale dient als tragende Struktur und enthält die Holzkohle. Die Grillfläche, oft ein Grillrost, wird über der Kohle platziert und bietet ausreichend Platz für das Grillgut.

Dieser einfache Aufbau gewährleistet eine effiziente Wärmeverteilung und ermöglicht ein gleichmäßiges Grillen. Die Anzündhilfe ist ebenfalls bereits in dem kleinen Holzkohlegrill enthalten. Es muss als kein zusätzliches Produkt als Anzünder gekauft werden, da die Grillkohle ohnehin schnell Feuer fängt.

Tipps und Tricks für den Einsatz des Einweggrills

Die erfolgreiche Nutzung eines Einweggrills erfordert einige Überlegungen. Hier einige Infos zum Handling:

  • Wahl des richtigen Untergrunds und Standorts für den Artikel: Bevor man den Einweggrill anzündet, ist es wichtig, einen geeigneten Untergrund zu wählen. Eine feste, feuerbeständige Oberfläche wie Sand oder Steine ist ideal, um die Sicherheit für das Grillen auf dem Einweggrill zu gewährleisten. Der Standort sollte gut belüftet sein und sich möglichst fern von brennbaren Materialien befinden.
  • Vorbereitung und Anzünden des Grills: Um den Grill anzuzünden, können Grillanzünder oder Anzündhilfe verwendet werden. In vielen Fällen sind Anzünder bereits in die Kohle eingearbeitet und es müssen keine zusätzlichen Produkte gekauft werden. Sobald die Holzkohle glüht, kann man mit dem Grillen beginnen.

einweggrill

Alternativen zum Einweggrill

Vor allem wenn ihr vorhabt häufiger zu grillen ist die Anschaffung eines wieder verwendbaren Holzkohlegrills oder Gasgrills aus vielen Gründen die bessere Alternative:

Zwar erfordern sie möglicherweise mehr Vorbereitungszeit und Planung (zum Beispiel um den Transport zu koordinieren), bieten aber langfristig eine nachhaltigere und qualitativ hochwertigere Grilllösung, da sie um einiges weniger Müll produzieren. Wer im Garten oder Terrasse keinen Platz für die Lagerung hat, der kann über den Kauf eines Campinggrills nachdenken.

fleisch auf einweggrill

Für welches Grillgut ist der Einweggrill prädestiniert?

  1. Würstchen und Bratwürste: Aufgrund ihrer kurzen Garzeit und ihres unkomplizierten Zubereitungsprozesses sind Würstchen und Bratwürste perfekt für den Einweggrill geeignet.
  2. Grillgemüse: Kleine Gemüsesorten wie Paprika, Zucchini, Champignons oder Maiskolben können auf dem Einweggrill gut gegrillt werden.
  3. Hamburger und Fleischpatties: Patties aus Rindfleisch, Geflügel oder vegetarische Varianten können erfolgreich auf dem Einweggrill zubereitet werden.
  4. Fischfilets: Kleine Fischfilets wie Lachs oder Forelle lassen sich auf dem Einweggrill schonend grillen.

Welches Grillgut gelingt nicht auf dem Einweggrill?

  1. Große Fleischstücke: Große Fleischstücke wie Braten oder ganze Hähnchen benötigen eine längere Garzeit und gleichmäßige Hitzequelle. Aufgrund der begrenzten Fläche und des begrenzten Brennmaterials kann es schwierig sein, solche Gerichte gleichmäßig auf dem Einweggrill zu garen.
  2. Langwierige Zubereitung: Gerichte, die eine längere Zubereitungszeit erfordern, wie zum Beispiel langsam geschmorte Fleischstücke oder aufwendig mariniertes Grillgut, können aufgrund der begrenzten Lebensdauer und des begrenzten Brennmaterials des Einweggrills weniger erfolgreich sein.

wuerste auf einweggrill

Fazit

Egal von welchem Hersteller: der Gebrauch von diesen Einweggrills produziert sehr viel Müll. Dann lieber ein Lagerfeuer und darin grillen. ein Gitterrost ist schnell mitgenommen zum Camping oder in den Park. Und die Natur bleibt ein wenig sauberer.

Bilder: istock

Kommentare sind geschlossen.

Schlagwörter