Wurstsalat

Wurstsalat mit Essig-Kerbel-Dressing für heiße Tage

Dieser Tage zieht ja ein fast schon winterliches Pfui-Teufel-Wetter über die meisten Teile unseres Landes hinweg. Zumindest bei mir hier geben sich Regen-, Graupel- und Schneeschauer die Klinke in die Hand. Aus diesem Grund gibt es heute ein Rezept, das die Vorfreude auf wärmere Tage steigert: Wurstsalat!

Ein Gericht, das ohne jegliche Zuhilfenahme eines elektronischen Hilfsmittels gelingt. Ist auch ganz simpel. Eigentlich nicht der Rede wert. Aber ich bin ja kein Kochprofi sondern möchte nur Anregungen geben.

Rezept & Zubereitung:

Wurstsalat
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Wurstsalat mit Essig-Kerbel-Dressing

Wurstsalat mit Essig-Kerbel-Dressing für heiße Tage.
Vorbereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Ring Lyoner Wurst
  • 200 g Emmentaler Käse
  • 2 Stk Große Zwiebeln
  • 10 Stk Essiggurken
  • 1 Bund frischer Lerbel
  • 5 TL Weißweinessig
  • 10 TL warmes Wasser
  • 2 TL Zucker
  • 2 TL Salz & Pfeffer

Anleitungen

  • Zuerst werden erst einmal die Zwiebeln dünn aufgeschnitten. Ein kleiner Trick sei dabei erwähnt – für alle jene denen roher Zwiebel im Wurstsalat oder auch in anderen Gerichten zu scharf sind: die geschnittenen Zwiebeln in Milch einlegen, dann werden sie milder. Später einfach in einem Sieb unter Wasser abspülen
  • Während die Zwiebeln „entschärfen“: Lyoner (auch Stadtwurst genannt), Essiggurken und Emmentaler auf die gewünschte Größe klein schneiden
  • Nun alles in eine Schüssel geben und wir kommen zur Marinade, essentiell für einen guten Wurstsalat: Ein mit einem Deckel verschließbares Glas oder eine kleine Tupperschüssel nehmen und warmes Wasser einlassen. Dazu ein wenig Zucker und schön durchschütteln (durch das warme Wasser löst sich der Zucker sofort auf). Im Verhältnis 1:2 Weißweinessig (also einen Anteil Essig, zwei Wasser) dazu geben und schütteln. Jetzt abschmecken. Zu sauer? Mehr Zucker! Zu süß? Mehr Essig! Fertig…fast…
  • Die Marinade über den Salat geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer nun mag kann sich Petersilie, Schnittlauch oder wie ich gartenfrischen Kerbel kleinhacken und untermischen.

Notizen

Ein kleiner Tipp: Noch besser schmeckt der Wurstsalat wenn er einige Stunden „durchzieht“. Dem einen oder anderen passt vielleicht auch noch ein Schuss Olivenöl dazu…je nach Geschmack….

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*