steaks vom discounter kaufen - die frau am grill

Steaks vom Discounter kaufen – ja oder nein?

steaks vom discounter kaufen - die frau am grill

Die Grillsaison hat mit dem tollen Wetter der letzten Tage jetzt im Frühling wieder begonnen. Und da kreist meist ein Gedanke in den Köpfen der Menschen: Welche Steaks und Würstchen sollen zuerst auf dem Grill landen? Frage Nummer zwei: wo kaufen? Die Auslagen von Metzgereien aber auch Discountern sind voll mit Fleischwaren. Und wir wollen wissen: Was können Steaks vom Discounter? Macht es Sinn Discounter Steaks zu kaufen? Wie schmecken diese? Antworten auf die Fragen gibt es in diesem Beitrag aber auch in den integrierten Videos von etlichen BBQ-YouTube-Größen…

Der Preis der Steaks vom Discounter

Wer zu Lidl, Aldi, Netto, Penny oder Norma geht und sich dort ein Entrecote oder Roastbeef kauft zahlt definitiv weniger als beim Metzger. Woran das liegt? Zum einen wohl, weil Discounter beim Einkauf der Ware einen ganz anderen Mengenrabatt raushandeln können, als einzelne Metzgereien. Und zum anderen? Manche schreiben dies minderwertiger Fleischqualität zu. Ob das stimmt wollen wir hier nicht beurteilen. Können aber konstatieren: Wir haben schon gutes und schlechte Steak vom Discounter probiert. Und gleiches trifft auch auf Metzgereien zu.

Die Tierhaltung bei Discounter und Metzgerei

Da können wir aus Tierschutz-Sicht wenig dazu sagen, weil wir weder die einen noch anderen überprüft haben. Sicherlich gibt’s wie immer im Leben auf jeder Seite schwarze Schafe aber auch korrekt agierende Markteilnehmer. Was bei den meisten Metzgereien jedoch der Fall ist: Dort kann einem gesagt werden, wo die Ware herstammt. Zudem: Wo geschlachtet und zerlegt worden ist.

Werbung: Wenn ihr keine Metzgerei in eurer näheren Umgebung habt, erhaltet ihr auch hochqualitatives Fleisch online bei Don Carne

steaks vom discounter kaufen hochkant - die frau am grill

Verpackungsmüll bei Steaks vom Discounter

Hier muss man natürlich sagen: Meist befindet sich das Steak in härterem Plastik eingeschweißt. Dazu kommt auch noch Pappe auf der Rückseite der Verpackung. Und eventuell noch einige Eisenklammern, mit denen das Plastik an der Pappe befestigt ist. Bei Steaks vom lokalen Metzger gekauft entfällt zumindest schon einmal die Pappe. Auch ist das Fleisch nicht in härterem Plastik eingeschweißt.

Die Beratung beim Steak beim Discounter kaufen

Entfällt natürlich beim Discounter. Denn das Kühlregal wird nicht mit einem sprechen. In der Metzgerei gibt es jedoch geschultes Personal. Das einem darüber hinaus auch noch Zubereitungs-Tipps für den einen oder anderen Fleischcut (engl. Für Fleischzuschnitt) gibt.

Hinweis: Bevor wir euch nun etliche detaillierte Video-Tests präsentieren: Hier im Magazin gibt’s übrigens auch einen Beitrag (inklusive Video) zum Thema Grillkäse-Test. Als auch einen Beitrag zum Thema Grillkäse selber machen.

Die Qualität der Steaks vom Discounter wurde bereits von etlichen namhaften YouTube-BBQ-Größen getestet!

Die Akteure in den Videos unterhalb befassen sich seit Jahren erfolgreich mit den Themen Grillen und Steaks. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, diese Videos zu integrieren. Jeder kann sich danach selbst ein Bild machen – lasst uns eure Meinung in den Kommentaren unterhalb von diesem Beitrag wissen!

Discounter Steak Vergleich von Jörn Rochow (BBQ aus Rheinhessen)

Discounter Steak Vergleich mit Fleischerei-Ware von Rolf Elsebusch (BBQ Westmünsterland)

Steak vom Discounter Steak Test (Lidl / Aldi / Netto) von Carsten Hoppe (Pommes Män)

Schlagwort

6 Kommentare

  1. Sonja Sieber

    Ich werde nie im Discountern Fleisch kaufen habe ich noch nie gemacht für mich ist es wichtig regional wo kommt es her keine lange schlachtwege usw meine devise lieber weniger und etwas gutes zu meiner Kinderzeit gabs da noch nicht und wir hatten höchstens zweimal die woche Fleisch und dann nicht zu viel ich denke wenn das jeder so nachvollziehen würde könnte fast jeder den Metzger leisten früher musste man auch sparen

    • Matthias Würfl

      Naja, ganz so einfach ist das nicht. Denn dann muss man auch im Umkehrschluss die Milch beim Bauern kaufen (da reicht aber das Geld auch nur für zweimal in der Woche), beim Salat auch nur Bio (kann man nur einmal Salat Essen…usw)…die Rechnung mit lieber nur einmal Fleisch im Monat und dafür Qualität geht halt nicht auf, weil in der Konsequenz muss man das dann mit allem machen. Und auch noch ein Elektroauto kaufen und zusehen, dass der Strom nicht aus einem tschechischem Atomkraftwerk kommt…leider für eine allein erziehende Mutter mit 1600 Euro netto im Monat alles nicht drin…und davon gibt’s echt viele in unserem Land…

  2. Andreas Stefani

    Es gibt nicht noch verpackte Ware sondern auch frisch von Theke siehe edeka ist auch ein Discounter

    • Matthias Würfl

      Stimmt, aber bei uns zum Beispiel haben die wenigsten Discounter eine Frischfleischtheke. Netto ja, Edeka hat sein vor geraumer Zeit dicht gemacht…

  3. Naja, die Verpackungs- und Öko-Bilanz fällt bei Onlineversendern wie dem o.g. auch nicht so toll aus. Alles eingeschweisst, riesen Karton, Thermo-Tasche und Trockeneis. Aber die Qualität ist super, das muss man schon sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*