steak frittieren - die frau am grill

Steak frittieren? Ja, aber auf 3 Dinge beim Rezept unbedingt achten

steak frittieren - die frau am grill

Jeder kennt das Fondue. Fisch, Fleisch, Gemüse und Meeresfrüchte kommen aufs Stäbchen und landen im Fondue-Pot. Das wiederum entweder mit einer Brühe oder aber Fett gefüllt ist. Wenn es sich ums Fett handelt, dann geht es ums Frittieren. Was ich mich nun gefragt habe, da das Fondue-Fleisch ja bereits in mundgerechte Stücke geschnitten ist: Lässt sich auch ein ganzes Steak frittieren? Die Antwort ist klar: ja. Aber auf was gilt es beim Steak frittieren zu achten?

Welches Fleisch verwenden wir beim Steak frittieren?

Ein Entrecote. Warum? Weil mir das beim Einkaufen über den Weg gelaufen ist. Weitere Gründe sprachen erst einmal nicht dafür. Es hat mich einfach angelacht. Und dass wir kein Tomahawk Steak mit seinem ewig langen Knochen ins Fett packen ist ja wohl auch klar…

Welches andere Fleisch wäre denkbar?

Im Bereich der Rindersteaks auf alle Fälle ein Roastbeef, Rinderfilet oder auch Flank Steak. Es ging mir ja auch darum ein Rindersteak zu frittieren. Schweinesteaks standen nicht zur Diskussion.

rindersteak frittieren hochkant 1 - die frau am grill

Das Set-Up zum Steak frittieren

Da braucht es eigentlich nicht viel: Einen Topf (gerne auch einen Dutch Oven) mit Sonnenblumenöl oder sonstigem Frittierfett sowie ein Kerntemperatur-Thermometer. Wer die Möglichkeit hat, sollte unter freiem Himmel frittieren. Weil sonst riecht es stundenlang in der Wohnung nach dem Fett – zumindest bei mir und das möchte ich immer gerne vermeiden.

Punkt 1: Die Kerntemperatur

Wie im Absatz oberhalb angesprochen benötigt man ein Kerntemperatur Thermometer. Damit lässt sich die Temperatur im Inneren des Steaks messen. Ich wollte eine Kerntemperatur von 56-57 Grad erreichen. Also entnehme ich das frittierte Steak dem Öl bei einer "KT" von 55 Grad. Lässt man das Steak dann noch etwa zwei bis vier Minuten ruhen kann sich das Fleisch wieder entspannen – und dabei steigt die Temperatur im Fleisch nochmals um ein bis zwei Grad. So, dass ich eben einen schönen rosa Kern erhalte. Medium so zusagen.

rindersteak frittieren hochkant - die frau am grill

Punkt 2: Die Raumtemperatur vom Steak vor dem Frittieren

Hier kommt es darauf an, dass man das Steak ein bis zwei Stunden vor dem Frittieren (gilt auch fürs Entrecote grillen sowie Entrecote braten und sonstige Steaks) aus dem Kühlschrank nimmt. Damit das Fleisch Raumtemperatur annehmen kann. Warum? Weil wenn ich eiskaltes Fleisch frittiere oder grille ist es außen sofort „durch“ braucht aber ewig, bis es im Kern die gewünschte Temperatur hat.

Punkt 3: Die Temperatur vom Fett

Hier hatte ich 180 Grad anvisiert. Heißer würde ich es nicht frittieren, weil es sonst außer trocken und hart werden könnte. Eher sogar mit noch etwas niedrigeren Temperaturen arbeiten. Achja, und bitte: Frisches Öl oder Fett zum Entrecote frittieren verwenden. Nicht, dass jemand auf die Idee kommt mit dem alten Öl zu operieren, mit dem vorletzte Woche die Fischpatties für die Fischburger frittiert wurden…

Das Rindersteak marinieren: ja oder nein?

Ein klares „Nein“. Denn ich will ja den puren Steakgeschmack schmecken. Salz und Pfeffer kann man sich ja auf dem Teller nach Gusto zum Würzen nehmen.

rindersteak frittieren hochkant 2 - die frau am grill

Welche Beilagen gibt‘s zu frittiertem Steak?

Die gleichen wie zu gegrilltem Steak würde ich vorschlagen. Also zum Beispiel Rosmarin Kartoffeln und Coleslaw.

Das Fazit zum frittierten Rindersteak:

Was als erstes gesagt sei: Wir hatten einen Gewichtsverlust von einem Drittel. Das Ding wog ursprünglich rund 600 Gramm und kam mit 380 Gramm aus dem Frittier-Topf. Ich könnte jetzt aber nicht behaupten, dass es innen nicht saftig gewesen ist. Wie ja auch auf dem Beitragsbild zu erkennen. Geschmacklich war es auf absolut leckerem Entrecote-Niveau. Das Fett hat man nicht sonderlich herausgeschmeckt.

Einzig und allein die dünnen Enden waren eine wenig hart. Das ist aber dem Frittier-Prozess geschuldet. Und was heißt schon "hart": Isst man sie gleich nach dem Frittieren sind sie natürlich knusprig. Aber wenn man, wie ich, zuerst den berühmten Steak-Mittelschnitt macht und sich von dort aus Richtung Rand „bewegt“ werden die Enden eben kalt und hart. Was man halt nicht hat, das sind die Grill-Röstaromen. Sondern eher die Frittier-Röstaromen. Das ist aber Geschmackssache.

Macht Steak frittieren ruhig einmal nach und lasst uns in den Kommentaren unterhalb wissen wie euch das frittierte Steak gemundet hat.

steak frittieren - die frau am grill
Rezept drucken Rezept Pinnen
3.60 von 10 Bewertungen

Steak frittieren? Ja, aber auf 3 Dinge beim Rezept unbedingt achten

Frittiertes Steak - so einfach geht's
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: International
Keyword: frittieren
Portionen: 1 Portion
Autor: Anja Würfl

Zutaten

  • 1 Entrecote (600 g)
  • 2 L Sonnenblumenöl (alt. Frittierfett)

Anleitungen

  • Das Steak für ein bis zwei Stunden Raumtemperatur annehmen lassen.
  • Das Öl in einem Topf, Dutch Oven oder der Fritteuse auf 180 Grad erhitzen.
  • Den Fühler vom Kerntemperatur Thermometer ins Steak stecken und das Steak frittieren bis es 55 Grad Kerntemperatur erreicht hat.
  • Aus dem Frittierfett nehmen und auf einem Küchentuch abtropfen sowie für zwei bis vier Minuten ruhen lassen. Sodann anschneiden und genießen!

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Ein Kommentar

  1. Tonald Drump

    5 stars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




*