Shepherd´s Burger

Shepherd´s Burger (Deluxe-Version)

Shepherd´s Burger

Wenn ich gefragt werde, was in dem einen oder anderen Interview schon vorgekommen ist, welches Gericht mein Lieblingsessen ist, dann fällt es mir schwer mich festzulegen. Nach einigem Überlegen nenne ich dann meist den im Ganzen gegrillten Lammrücken. Also Lamm hat was finde ich, auch wenn es nicht jedermanns Sache ist. Vor kurzem gab es ja hier im Magazin einen Shepherd’s Pie aus dem Dutch Oven und bei der Zubereitung blieb mit eine Menge Lammhackfleisch übrig. Das ich eingefroren habe. Allerdings will ich das Fleisch auch nicht ewig in der Kühltruhe lagern sondern es lieber früher als später verwerten. Also raus damit aus der Kühltruhe und aufgetaut…soviel zur Vorgeschichte des Shepherd´s Burger.

Hier das Video zum Shepherd’s Burger – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst dann abonniere unsere Facebook Seite oder meinen YouTube-Kanal.

Das macht meiner Meinung nach einen Shepherd´s Burger aus

Zum einen natürlich das Lammhackfleisch. Zum anderen aber auch grüne Bohnen. Die esse ich sehr gerne zum Lammfleisch. On top gibt’s als Käse einen Schafskäse. Und was das Bild sodann abrundet ist die frische Minze in der Joghurt-Knoblauch Sauce. Die Tomatenscheiben könnte man eigentlich weglassen, aber sie bringen ein wenig Farbe ins Spiel. Und das Auge isst ja bekanntlich mit.

Welche Beilagen gibt’s?

Der Burger an sich ist ja ein sogenanntes all-in-one Gericht: Durch die Burger Buns ist für ausreichend Kohlenhydrate gesorgt, das Gemüse ist bei den meisten Burgern ja auch in Form von Gurken, Tomaten, Salat und Zwiebeln mit von der Partie. Beim Shepherd´s Burger gibt es übrigens Bohnen. Wer mag, dem ist es natürlich freigestellt, sich Pommes Frites oder Kroketten zu kredenzen. Oder auch gleich noch einen Beilagensalat.

Burger Buns die beim Shepherd´s Burger verwendet werden können

Eigentlich passen alle. Selber gemacht oder im Supermarkt gekauft. Burger Buns selber machen klappt ziemlich einfach. Dazu sei aber gesagt, dass diese Burger Buns von der Konsistenz her ein wenig fester sind. Also nicht fest wie alte Semmeln aber auch nicht so weich, dass sie ein Windhauch auseinander fallen lässt. Diesmal habe ich die Buns für den Shepherd´s Burger in der Vollkornvariante gewählt. Ich mag es gerne, wenn’s beim Essen noch was zu kauen gibt, schließlich habe ich ja zum Glück noch gute Zähne. Und ich hoffe, dass sich dies nicht so schnell ändern wird.

Shepherd´s Burger
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Shepherd’s Burger (Deluxe-Version)

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Belag

  • 800 g Lammhackfleisch
  • 1 TL Rosmarin gemahlen
  • 2 TL Zitronenmeersalz
  • 2 TL Pfeffer
  • 4 Burger Buns
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 200 g grüne Bohnen
  • 150 g Frühstücksspeck
  • 200 g Schafskäse

Burger Sauce

  • 250 ml Joghurt
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 Bund fische Minze
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Worchestershire Sauce

Anleitungen

Zubereitung Burger

  • Die Bohnen kochen, sie sollten noch Biss haben, anschließend abgießen und etwas abkühlen lassen
  • Tomaten in Scheiben und Zwiebeln in Ringe schneiden
  • Lammhackfleisch mit Rosmarin, Zitronenmeersalz und Pfeffer würzen und vier gleichgroße Patties formen und auf direkter Hitze von beiden Seiten zirka fünf Minuten grillen
  • Jeweils zirka fünf Bohnen mit dünnen Speckstreifen ummanteln
  • Die Speck-Bohnen Bündel von allen Seiten knusprig grillen
  • Kurz bevor das Fleisch vom Grill genommen wird die Burger Buns aufschneiden und auf der Innenseite leicht anrösten
  • Burger mit allen Zutaten nach Belieben belegen (den Käse entweder roh verwenden oder kurz vor Ende der Gar-Zeit im Grill über die Patties geben)
  • Burger-Sauce drüber träufeln, zuklappen und schmecken lassen

Zubereitung Burger Sauce

  • Joghurt, ausgepressten Zitronensaft, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben.
  • Knoblauchzehen hineinpressen, die Worchstershire Sauce zugeben sowie fein gehackte Minze (Menge nach eigenem Ermessen)
  • Alle Zutaten kräftig verrühren, abschmecken und gegebenenfalls nach Belieben nachwürzen

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*