Rhabarbermarmelade - Zutaten

Im Frühjahr für den Winter planen: Rhabarbermarmelade

Wir haben noch nicht mal richtig Frühling und ich denke schon an den Winter. Bescheuert findet ihr? Na ja, nicht wirklich! Denn was gibt es denn in den kalten Monaten zum Frühstück Besseres als eine herrliche selbstgemachte Marmelade? Zum Beispiel eine Rhabarbermarmelade, bei der man beim Essen den vergangenen Sommer rausschmeckt…hmm…

Nun, im vergangenen Jahr bin ich nicht wirklich zum Marmeladeeinkochen gekommen, hatte Zuviel um die Ohren. Lediglich eine Kirsch- und eine Zwetschgenmarmelade kamen heraus. Dieses Jahr möchte ich auf alle Fälle zweistellig werden. Und ich habe schon losgelegt, wie auf dem Bild oberhalb unschwer zu erkennen ist. Mit Rhabarbermarmelade. Den Rhabarber gab’s im Supermarkt diese Woche im Angebot. Gute Qualität, unschlagbarer Preis. Ich hab‘ mir gleich 3 Packungen á 750 Gramm rausgelassen, dazu noch 2:1 Gelierzucker und ab nach Hause.

Bevor die Ersten jetzt zum Maulen anfangen, dass ich von keiner Mix-Marmelade berichte, so viel: Normalerweise gibt es bei mir Rhabarber-Erdbeermarmelade. Nur sind derzeit noch keine guten Erdbeeren verfügbar. Und außerdem kann man es ja auch mal simpel halten. Für Marmeladenprofis mag das hier mit einer einfachen Rhabarbermarmelade Kindergarten sein, aber vielleicht ist dieses Rezept ja für den einen oder die andere eine Anregung wieder mal selbst oder vielleicht auch zum ersten Mal sich dem Thema „Marmelade selber machen“ zu widmen.

Los geht’s, die Zubereitung der Rhabarbermarmelade ist einfach: Stängel vorne und hinten abschneiden, den Rest sauber waschen und in 0,5 Zentimeter dicke Scheibchen schneiden. (Die Haut kann man natürlich schälen, ich hab’s nicht gemacht).

In einem großen Topf den geschnittenen Rhabarber mit entsprechendem Anteil Gelierzucker vermengen, durchrühren und über Nacht mit geschlossenem Deckel an einem kühlen Plätzchen durchziehen lassen.

Alles was es nun noch braucht ist ein Herd und alte (aber saubere Gläser). Den Topf erhitzen und die Rhabarbermarmelade ca. 8 Minuten (siehe Arbeitsanweisung auf der Packung des Gelierzuckers) kochen lassen. Danach in zuvor heiß ausgespülte Gläser geben. Deckel drauf und für 10 Minuten auf den Kopf stellen. Das war‘s…nun noch ein nettes Etikett drauf. Und wichtig: Nicht schon alles den Sommer über zusammenputzen, sonst sitzt ihr im Winter auf dem Trockenen und könnt jeden Tag zum Frühstück Müsli essen…

Es sind übrigens fünfeinhalb Gläser Rhabarbermarmelade geworden…

Was hältst Du von diesem Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*