Mega-Kalbsrippe

Mega-Kalbsrippe – im Stück gegrillt

Mega-Kalbsrippe

Heutzutage muss ja alles immer „mega“ sein. Oder „das Größte“. Superlative sind für mich auch in Ordnung, wenn man sie punktuell und nicht immer fort verwendet werden. Im Fall meiner Kalbsrippe bleibt mir aber gar nichts übrig als diese Mega-Kalbsrippe zu titulieren. Die Geschichte beginnt so: Nach meinem Gang über den Wochenmarkt hat mich mein Weg noch zum türkischen Supermarkt geführt, wo es eine kleine aber feine Frischfleischtheke gibt (in der kälteren Jahreszeit auch immer ein tolles Frisch-Fisch-Angebot). Und während mein Blick durch die Auslage hinter der Vitrine wandert, erblicke ich die „Mega-Kalbsrippe“. Zugegeben: ich wusste nicht um was es sich dabei gehandelt hat, aber ein Gespräch mit dem Inhaber hat mich aufgeklärt.

Hier das Video zur Kalbsrippe – wenn Du weiterhin informiert bleiben willst dann abonniere unsere Facebook Seite oder meinen YouTube-Kanal.

Meine Gewürze für die Mega-Kalbrippe

Natürlich ist mir sofort in den Kopf geschossen, das Riesenteil mit seinen 1,2 Kilo komplett auf den Grill zu legen. Doch wie die Mega-Kalbrippe würzen? Auch hierfür hatte der Mann hinter der Theke eine Antwort parat: Er würde lediglich Salz benutzen. Weil das den herrlichen Fleischgeschmack nicht beeinträchtigen würde. Eigentlich keine dumme Idee dachte ich mir. Denn wenn das Ergebnis nicht zu meiner Zufriedenheit schmeckt, dann kann ich die Mega-Kalbsrippe immer noch durch die eine oder andere Sauce ziehen oder nachwürzen.

Achtung 1: Die Mega-Kalbsrippe ist durchwachsen!

Wer sich vor größeren Fettanteilen scheut, sollte auf die Mega-Kalbsrippe verzichten. Oder vielleicht gibt es auch magerer Varianten als meine. Egal: Mir schmeckt durchwachsenes Fleisch, denn Fett ist ein toller Geschmacksträger. Außerdem wird ein Teil des Fettes, zumindest das, welches sich außen befindet, schön knusprig.

Achtung 2: Für die Mega-Kalbsrippe viel Zeit einplanen!

Wer sich an eine 1,2-Kilo Kalbsrippe wagt sollte keine schnellen Ergebnisse erwarten. Mein Plan: scharf angrillen (direkte Hitze) und dann bei 120 bis 140 Grad in der indirekten Hitze garen. Ich habe mir das Fleisch-Thermometer zur Hilfe genommen, weil ich wollte auf circa 75 Grad Kerntemperatur kommen. Was auch geklappt hat, nach rund 2,5 Stunden…

Beilagen zur Mega-Kalbsrippe

Bei mir: Rosenkohl mit einer Eigenkreation einer Béchamelsoße und Bratkartoffeln. Sehr zu empfehlen! Bei euch: Was immer euch in den Sinn kommt und schmeckt!

Mega-Kalbsrippe
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Mega-Kalbsrippe - im Stück gegrillt

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit3 Stdn.
Arbeitszeit3 Stdn. 30 Min.
Portionen: 2 Personen

Zutaten

Mega-Kalbsrippe

  • 1,2 kg Kalbsrippe
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Rosmarin-Bratkartoffeln

  • 300 g Kartoffeln
  • 1 Bund Rosmarin
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Kümmel
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Rosenkohl

  • 400 g Rosenkohl
  • 500 ml Salzwasser zum Kochen

Bechamelsoße

  • 3 EL Butter
  • 3 EL Mehl
  • 300 ml Milch
  • 1/2 TL Muskat
  • 1 Prise Chayennepfeffer
  • 1 EL Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Zitrone (Saft)

Anleitungen

Kalbsrippe

  • Kalbsrippe mit Sonnenblumenöl einreiben
  • mit Salz bestreuen
  • Von beiden Seiten scharf anbraten und bei schwacher indirekter Hitze fertig garen. (Garzeit ca. 3 Stunden bei 120 Grad, Kerntemperatur 78-80 Grad)

Rosmarin-Bratkartoffeln

  • Die Kartoffeln kochen und schälen
  • Zwiebeln klein schneiden
  • Kartoffeln in Scheiben schneiden
  • Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Kartoffeln und Rosmarinblätter bei geringer Hitze anbraten und gelegentlich umrühren
  • Mit Salz und Pfeffer würzen

Rosenkohl

  • Rosenkohl putzen und kreuzförmig einschneiden
  • In einen Topf mit Wasser geben und kochen, Bissprobe nach 15-20 Minuten, er sollte weich sein

Bechamelsoße

  • Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen
  • Mehl hinein geben und unter die Butter rühren
  • Nach und nach mit Milch aufgießen und köcheln lassen
  • Zitronensaft unterrühren
  • Lorbeerblatt zugeben mit Cayenne-Pfeffer, Muskat und Salz würzen

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*