Hollerkücherl in der Pfanne

Hollerkücherl – mit Minz-Erdbeeren und Vanilleeis

 

Die Sonne brannte die letzten Tage hier bei uns nur so vom Himmel – für den einen oder anderen Zwei – oder Vierbeiner mag das vielleicht unerträglich sein. An Sport wie Pilates oder Bodystyling denke auch ich als Fitnesstrainerin an solchen Tagen höchstens eher in den Vormittagsstunden oder ab dem späten Nachmittag. Wem die Wärme aber besonders gut bekommt sind die Kids. Und zwar denen von Mutter Natur: Alles was so im Garten, auf den Wiesen oder in Wäldern wächst. Und ein Geschenk der Natur steht derzeit schon an jeder Ecke zur Ernte bereit: Holunderblüten.

Darum das Thema heute: Hollerkücherl (bei uns in Bayern „Hollakiachal“ ausgesprochen). Das Rezept habe ich von meiner Oma. Die hatte es bestimmt auch von ihrer Oma und so weiter. Eine schöne Kindheitserinnerung und eine Tradition, die ich unbedingt weiterführen möchte. Da der Holler ja nur zwei bis drei Wochen im Jahr blüht bin ich heute nach der Fitnessstunde in Freising mittags in den Garten und habe mir etliche Hollerdolden abgezupft. Dazu noch ein paar Erdbeeren und frische Minze.  Ich finde es immer wieder faszinierend wenn ich an dieses Rezept denke und frage mich wie man wohl darauf gekommen ist, die Dolden des Holunders im Bierteig zu wenden, heraus zu braten und zu essen. Jedenfalls eine geniale Idee!

Außerdem sei unbedingt noch zu erwähnen, dass es sich beim Holunder um ein mystisches Gewächs handelt. So weiß ich aus Erzählungen von meiner Oma, dass man einen Holunderstrauch niemals aus dem Garten entfernen darf. So soll er gegen Blitzschläge und böse Geister helfen. Abergläubisch bin ich zwar nicht aber dennoch würde ich es mir zweimal überlegen einen zu entfernen. Schon allein deswegen weil es wirklich zu schade um seine Blüten und Früchte ist.

Was nun aus meiner Hollerkücherl-Aktion herausgekommen ist seht ihr schon auf dem Thumbnail des Videos. Wer genauere Infos zu diesem überaus leckeren Dessert „Hollerkücherl“ haben möchte schaut sich doch einfach das hoffentlich kurzweilige Video an.

Übrigens: Bei dem tollen Wetter wollte ich mich nicht in die Küche stellen sondern hab’ für die Hollerkücherl den Grill auf dem Balkon angeworfen…

Rezept & Zubereitung für die Hollerkücherl:

Hollerkücherl in der Pfanne
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Hollerkücherl

Hollerkücherl mit Minz-Erdbeeren und Vanilleeis in der Pfanne.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Dessert, Nachspeise
Land & Region: Vegetarisch
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

Bierteig:

  • 400 g Mehl
  • 4 Stk Eier
  • 250 ml Bier
  • 1-2 EL Zucker
  • Sonnenblumenöl (zum Braten)

Garnieren der Hollerkücherl:

  • 8-10 Dolden Holunderblüten
  • 100 g Puderzucker
  • 250 g Erdbeeren
  • 20 Stk Minzblätter

Anleitungen

  • Die Eier schaumig schlagen, Zucker, Bier und Mehl nacheinander unterrühren
  • Öl in die Pfanne gießen, der Rand sollte dabei 1,5 cm hoch sein
  • Die Dolden in den Bierteig tauchen und mit den Blüten nach unten in die Pfanne legen und bei mittlerer Hite circa fünf Minuten frittieren
  • Die goldbraunen Küchel herausnehmen und das Öl auf einem Papiertuch abtropfen lassen
  • Mit Puderzucker bestreuen und mit Erdbeeren, Minze und Vanilleeis garnieren
  • TIPP! Für einen extra „Frische-Kick“ in der heißen Jahreszeit: Minzblätter mit Zucker mörsern und über das Vanilleeis oder die Erdbeeren träufeln

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*