lifehack, Granatapfel öffnen, Tipps & Tricks, DIY, Die Frau am Grill, granatapfel schälen

Granatapfel öffnen – mit diesem Trick kommt man schnell an die Frucht

Der Granatapfel ist eine sehr leckere Frucht – die aber mit dem bei uns vorkommenden üblichen Äpfeln herzlich wenig zu tun hat. Darum ist Granatapfel schälen nicht mit dem uns bekannten Apfel schälen zu vergleichen. Wo der Granatapfel herkommt, für was er verwendet wurde und wird, wie gesund er ist und wie er sich einfach öffnen lässt erfahrt ihr hier in diesem Beitrag sowie dem Video.

Immer über neueste Video-Rezepte informiert bleiben? Dann hier klicken & kostenlos meinen YouTube-Kanal abonnieren.

Woher stammt der Granatapfel?

Bevor wir uns mit dem Granatapfel schälen beschäftigen zuerst einmal kurz zur Herkunft vom Granatapfel. Dieser stammt aus dem westlichen bis mittleren Asien – aus Ländern wie Armenien, Iran, Aserbaidschan, Afghanistan, Georgien oder auch Südrussland.

Für was wird der Granatapfel alles verwendet?

Früher wurde der Granatapfel aufgrund der roten Farbe der Frucht zum Färben von Teppichen verwendet. Schon damals hieß es also: Granatapfel öffnen. Auch Säfte oder Marmeladen werden daraus gewonnen. Sehr beliebt sind die Samen im Inneren des Granatapfels bei uns besonders als Beigabe zu Salaten. Beliebt auch: Mit ein paar Samen der Granatapfelfrucht ein Vanilleeis garnieren…

Welche Teile vom Granatapfel sind genießbar?

Nur die Kerne, die Schale vom Granatapfel schmeckt leider bitter. Also kommt man ums Granatapfel entkernen nicht herum…

Ist die Frucht vom Granatapfel gesund?

Jawohl, denn die Samen enthalten Stoffe, die antioxidantische sowie entzündungshemmende Wirkung haben. Personen mit empfindlichen Magen müssen jedoch bei Verzehr ein wenig aufpassen, denn der Fruchtsäuregehalt der Frucht des Granatapfels ist eher hoch als niedrig.

Mit welchem Trick kann man den Granatapfel einfach und schnell schälen?

Dieser kleine Küchen – Lifehack ist sehr einfach: In der Mitte der Frucht einmal horizontal einen Schnitt um die Frucht herumsetzen – zwei bis drei Millimeter tief. Nun die beiden Hälften auseinanderziehen. Mit einem Löffel auf die Rückseite einer Hälfte klopfen und die Kerne fallen heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*