Glasierter Lachs - sebastian krammer - die frau am grill

Glasierter Lachs mit Macadamia-Miso Marinade

Glasierter Lachs - sebastian krammer - die frau am grill

Macadamias verleihen Marinaden und Saucen eine reichhaltige Komplexität, die extrem gut zu Fisch passt. Besonderes wenn glasierter Lachs auf der Menükarte steht. Die Herstellung eigener Gewürzgurken ist darüber hinaus super einfach. Und das Hinzufügen von gerösteten Macadamias sorgt für einen überraschenden Crunch. Dieses Rezept ist ein schnelles und leckeres, asiatisch inspiriertes, Gericht.

Was ist Miso?

Die meisten Menschen haben Miso wohl schon einmal in Zusammenhang mit dem japanischen Nationalgericht, der Misosuppe gehört. Tatsächlich handelt es sich um eine Paste, die als Grundlage für viele japanische Gerichte dient. Und aus der japanischen Küche nicht wegzudenken ist. Misopaste stellt man schätzungsweise schon seit dem Jahre 550 herum her. Mittlerweile ist die würzige Paste auch in der internationalen Küche sehr beliebt. Sie gibt vielen kreativen Köchen neuen Spielraum, um mit neuen Geschmäckern zu experimentieren.

Glasierter Lachs: Wie wird die Miso-Paste hierfür hergestellt?

Die Paste besteht aus gedämpften Sojabohnen, Getreide und Salz. Die Zutaten werden traditionell zur Gärung in Holzfässern gelagert, die mit Steinen beschwert werden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Miso-Sorten, wenn es um die Zutaten geht:

  • Mamé-miso: besteht nur aus Sojabohnen
  • Komé-miso: besteht aus Sojabohnen und Reis
  • Mugi-miso: besteht aus Sojabohnen und Gerste

Gängig ist vor allem auch die Unterscheidung anhand der Farbe

  • Aka-miso (rot)
  • Shiro-miso (weiß)
  • Shinshu-miso (gelb)
  • Kuro-miso (schwarz)

Darüber hinaus gibt es natürlich noch weitere Sorten, die im Laufe der Zeit entwickelt wurden. Und durch verschiedene weitere Zutaten mit süßen und scharfen Aromen spielen. Wir haben uns bei der Zusammenstellung des Rezeptes für Macadamia Miso glasierten Lachs für Shiro-miso, also weiße Misopaste entschieden. Der Grund: sie schmeckt schön mild und süßlich.

Ist Misopaste gesund?

Das kommt natürlich immer auf die individuelle Verträglichkeit an. Mit Nährstoffen wie Eiweiß, Vitamin B2 und Vitamin E sowie verschiedenen Enzymen ist Misopaste durchaus ein wertvolles Lebensmittel, das empfehlenswert ist.

Woher bekomme ich den Lachs?

Am besten natürlich frisch vom Fischhändler. Es gibt heut zu Tage ja auch in größeren Supermärkten schon gute Theken mit frischem Fisch und Lachs ist immer dabei. Alternativ geht aber natürlich auch tiefgefrorener Fisch. Dieser wird fangfrisch schockgefrostet und steht in Sachen Nährstoffe dem frischen Fisch in nichts nach. Er muss allerdings vor der Zubereitung erst einmal aufgetaut werden, sodass man dafür etwas Zeit einplanen sollte.

Klappt das Rezept für Glasierter Lachs auch mit anderen Fischarten?

Lachs findet in der Japanischen Küche sehr oft Verwendung und er harmoniert besonders gut mit dem Aroma der Miso-Glasur. Doch auch andere Fische, die reich an Omega 3 Fettsäuren sind, wären denkbar gut geeignet für dieses Rezept. Wie zum Beispiel der Thunfisch oder Schwertfisch. Wer nicht auf Lachs steht, und wem Schwert- und Thunfisch zu teuer sind, der sollte es einmal mit Makrele versuchen. Makrelen sind verwandt mit dem Thunfisch, daher geschmacklich ähnlich, aber deutlich günstiger.

Sind die Macadamia Nüsse wichtig für das Rezept?

Ganz klares „Ja“. Das nussige feine Aroma der australischen Macadamias reichert den Salat geschmacklich an und verleiht ihm das gewisse Etwas. Auf dem Lachs kommt die buttrige Textur der Macadamia in der Glasur zur Geltung. Und sie entwickelt im Ofen noch ein herrliches Röstaroma, das dem Fisch extra Charakter verleiht.

Ist das Rezept für „Glasierter Lachs“ eine Vorspeise?

Ob dieses Rezept als Vorspeise oder Hauptgang dient, liegt im Auge des Betrachters bzw. des Genießers. Als kleine Portion mit einem kleinen Teil des Lachsfilets ist es eine hervorragende Vorspeise. Nimmt man aber ein ganzes, ordentliches Stück Lachsfilet, mit einer guten Portion des knackigen Salates, ist es ganz klar ein richtig sättigendes Low-Carb Hauptgericht. Das mit wenig Kohlehydraten nicht belastet und extra viele Nährstoffe bietet.

Dieser Beitrag wurde von Sebastian Krammer verfasst. Er verantwortet die Webseite www.australian-macadamias.de

Beitragsbild: Australian Macadamia Society Lim.

Glasierter Lachs - sebastian krammer - die frau am grill
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Glasierter Lachs mit Macadamia-Miso Marinade

Tolle Vor- oder Hauptspeise mit Fisch für festliche Anlässe.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Wartezeit2 Stdn.
Gericht: Hauptgericht, Vorspeise
Land & Region: Asiatisch
Keyword: festliches Gericht
Portionen: 6 Portionen
Autor: Sebastian Krammer

Zutaten

Für den Macadamia und Miso glasierten Lachs

  • 2 EL weiße Misopaste
  • 1 EL Mirin (Reisweinwürze)
  • 1 EL Sojasauce
  • 30 g Macadamias
  • 1 EL Puderzucker
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 800 g Lachsfilet

Für die eingelegte Gurke und Radieschen

  • 1 Gurke (dünn geschnitten)
  • 5 Radieschen (dünn geschnitten)
  • 1 TL Salz
  • 125 ml Reisessig
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Macadamias (feingehackt, geröstet)

Für den Rettich- und Sprossensalat mit veganer Mayonnaise

  • 50 g Macadamias (geröstet)
  • 125 ml Wasser
  • 2 EL Ingwer (fein gerieben)
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • 125 ml Pflanzenöl
  • 2 mittelgroße Rettich (geschälft & geschnitten)
  • 150 g Sproßen (freie Wahl)

Anleitungen

  • Für den Macadamia- und Miso-Lachs, alle Zutaten außer den Lachs in der Schüssel
    (oder einer Küchenmaschine) vermengen.
  • Den Lachs auf ein Backblech legen und mit einem Löffel mit der Marinade bestreichen.
  • Anschließend abdecken und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
  • Den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Lachs hineinschieben und 15 Minuten garen lassen.
  • Aus dem Ofen nehmen und mit einer Gabel prüfen, ob der Lachs ausreichend gegart ist. Bei Bedarf für 3-4 Minuten zurück in den Ofen platzieren, bis dieser nach Belieben gegart ist, dabei darauf achten, dass das Filet nicht überkocht wird.
  • Die eingelegten Gurke und die Radieschen in eine Schüssel geben und mit Salz bestreuen. 15 Minuten stehen lassen, dann auf ein Papiertuch geben und abtrocknen.
  • Dann Gurken und Radieschen in kleine, separate Schälchen geben. Die restlichen Zutaten, außer die gerösteten Macadamias, mischen und rühren, bis sich der Zucker auflöst.
  • Die eine Hälfte der Mischung über die Gurken und die andere Hälfte über die Radieschen gießen und 30 Minuten ziehen lassen.
  • Vor dem Servieren mit gerösteten Macadamias bestreuen.
  • Für den Rettich- und Sprossensalat mit veganer Mayonnaise alle Zutaten, außer Öl,
    Rettich und Sprossen, in die Schüssel eines Mixers geben und glattrühren. Bei laufendem Mixer, das Öl gleichmäßigen dazugeben, sodass sich die Mischung leicht verdickt. Fertig ist die Mayo.
  • Auf den Rettich und die Sprossen träufeln, dann ist der Salat servierfertig.
  • Zum Servieren, das heiße Lachsfilet mit den eingelegten Radieschen, der Gurke und
    dem Salat mit der veganen Mayonnaise auf einen Servierteller geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*