Gebratene Champignons - die frau am grill -australian macadamia society

Gebratene Champignons – mit Macadamia-Feta, Spinat & würziger Tomatensauce

Gebratene Champignons - die frau am grill -australian macadamia society

Macadamia-Feta ist das neue Musthave im Kühlschrank. Besonders wenn eine milchfreie oder vegane Ernährung bevorzugt wird. Viele Menschen haben diese Ernährungsformen für sich entdeckt, da sie zum Beispiel eine Unverträglichkeit festgestellt haben. Oder auch aus dem Grund, weil sie etwas zum Klimaschutz beitragen wollen. Darum gibt es heute gebratene Champignons – unter anderem mit besagtem Macadamia-Feta.

Viele Karnivoren oder Flexitarier achten heutzutage auch darauf, immer wieder vegetarische oder gar vegane Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Warum? Um dann wieder guten Gewissens und nach Herzenslust Fleisch zu verspeisen. Doch vegan und laktosefrei heißt noch lange nicht, dass auf Geschmack verzichtet werden muss.

Im Gegenteil: In diesem raffinierten Rezept für gebratene Champignons gibt der Knoblauch in Spinat und Sauce sein Aroma an die saftigen Pilze ab. Und das krümelige, knusprige Macadamia-Topping harmoniert perfekt mit dem cremigen Macadamia-Feta. Ideal für ein leichtes Essen unter der Woche oder als Teil eines kulinarisch vegetarischen oder veganen Festes.

Wie kann ein Rezept mit Feta Käse vegan sein?

Feta Käse besteht normalerweise aus Schafsmilch oder aus Kuhmilch, die etwas neutraler im Geschmack ist. In diesem Rezept verwenden wir aber eine clevere pflanzliche Alternative. So wie man mittlerweile auch aus Hafer oder Mandeln Milch herstellt, lässt sich auch die australische Macadamia Nuss verwenden. Das Besondere: Sie ist vegan, frei von Gluten und liefert ein ganz besonders feines Aroma. Bei dem Prozess der Herstellung von Macadamia Milch lässt sich gleichzeitig Macadamia Feta Käse zubereiten. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe und erhält parallel zueinander zwei leckere Produkte. Wie die Herstellung genau funktioniert, erklären wir weiter unten in den Zubereitungsschritten. Eins schon mal vorab: es ist wirklich kein Hexenwerk und macht richtig Spaß!

Woher bekomme ich die Pilze für das gebratene Champignons Rezept?

Am Tollsten ist es natürlich, im Spätsommer oder frühen Herbst selbst los zugehen, und Pilze zu sammeln. Hierzulande wachsen einige große Arten von Champignons auf Wiesen und in Wäldern. Diese sind jedoch oft schwer zu bestimmen und haben ungenießbare oder sogar giftige Doppelgänger, mit denen man sie leicht verwechseln kann.

Wer also kein erfahrener Sammler ist und keinen der sich gut auskennt zur Hilfe dabei hat: der sollte sich diese Zutaten für gebratene Champignons einfach kaufen. Große Champignons gibt es in gut sortierten Supermärkten oder bei dem Gemüsehändler des Vertrauens auch ganzjährig.

Können auch andere Pilze außer Champignons verwendet werden?

Champignons sind für das Rezept sehr gut geeignet, da ihr Eigengeschmack nicht zu intensiv ist. Und man sie – wie gerade eben schon erwähnt – fast überall kaufen kann. Das Rezept funktioniert aber natürlich auch gut mit anderen Pilzsorten. Zum Beispiel eignen sich genauso gut Maronen oder Shiitake oder Austernpilze.

Sie besitzen ein intensiveres Aroma und ebenfalls einen großen Schirm, auf dem sich die restlichen Zutaten schön drapieren lassen. Das Auge isst ja schließlich immer mit – wie man so schön sagt. Gut vorstellbar wäre das Rezept aber auch mit großen Seitlingen oder Steinpilzen. Diese schneidet man in Scheiben uns brät sie sodann an.

Hierbei gilt es aber darauf zu achten, dass sich die Garzeit entsprechend verändert. Im Zweifel also: lieber etwas länger als zu kurz garen, da Pilze an sich eher schwer verdaulich sind. Probiert es doch gerne einfach einmal aus und sagt uns welcher Pilz eure erste Wahl als Alternative ist.

Sind die gebratene Champignons mit Macadamia-Feta als Vorspeise gedacht?

Gebratene Champignons geben eine perfekte Vorspeise ab. Zumindest dann, wenn ihr, so wie im Rezept vorgeschlagen, jeweils nur einen Pilz mit dem leckeren Topping serviert. Gebratene Champignons sind aber so nahrhaft und lecker, dass man sie auch gut und gerne als Hauptspeise verwenden kann.

Dann darf es einfach ein bisschen mehr von allem sein. Und je nach Geschmack und persönlicher Verträglichkeit lassen sich noch weitere Sättigungsbeilagen dazu reichen. Wir empfehlen ein knuspriges Röstbrot, beispielsweise Fladenbrot, Baguette oder auch Pizzabrot, um die würzig leckere Tomatensoße damit aufzutunken.

Dieser Beitrag wurde von Sebastian Krammer verfasst. Er verantwortet die Webseite www.australian-macadamias.de

Beitragsbild: Australian Macadamia Society Lim.

Gebratene Champignons - die frau am grill -australian macadamia society
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Gebratene Champignons - mit Macadamia-Feta, Spinat & würziger Tomatensauce

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Wartezeit12 Stdn.
Gericht: Hauptgericht, Kleinigkeit, Vorspeise
Land & Region: International
Keyword: vegan
Portionen: 4 Portionen
Autor: Sebastian Krammer

Zutaten

Für den Macadamia-Feta (ergibt 300 ml):

  • 150 g australische Macadamias (ungeröstet, ungesalzen)
  • 350 ml Wasser
  • 50 ml Zitronensaft
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 4 Zweige Thymian
  • 4 Lorbeerblätter
  • 250 ml Macadamiaöl

Für Pilze, Spinat und Tomatensauce:

  • 400 g Tomaten (aus der Dose)
  • 30 g Butter
  • 3 Knoblauchzehen (zerdrückt)
  • 0,5 TL Meersalz
  • 4 große Champignons
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 g frischer Babyspinat
  • 4 Stück Macadamia-Schafskäse
  • 30 g australische Macadamias (fein zerkleinert)

Anleitungen

  • Für den Macadamia-Feta die Macadamias und das Wasser in einem Schnellmixer 2-3 Minuten lang mischen. Die Mischung in einen Nussbeutel geben und die überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken.
  • Die Nussmischung mit Zitronensaft, Olivenöl und Salz in eine Küchenmaschine geben und gut vermischen. Je nach Geschmack, vorsichtig mit mehr Salz oder Zitronensaft abschmecken, aber nicht zu viel hinzuzufügen.
  • Ein Tuch auslegen und die Mischung hineingeben. Die Mischung in eine 2-3 cm dicke Platte tupfen und die Enden des Tuches umklappen, um sie einzuwickeln. Mindestens 12 Stunden im Kühlschrank aushärten lassen.
  • Aus dem Tuch nehmen und in 2 x 3 cm lange Stücke schneiden. Die Stücke vorsichtig in ein Glas geben, abwechselnd mit Pfefferkörnern, Thymian und Lorbeerblättern. Anschließend das Macadamiaöl darüber gießen. Mit einem Deckel verschließen und bis zum Verzehr gekühlt aufbewahren.
  • Für die Champignons, Spinat und Tomatensauce die Tomaten aus der Dose, Butter, 1 Knoblauchzehe und Salz in
    einen Topf geben und bei mittlerer bis niedriger Hitze ca. 25 Minuten eindicken lassen. Die Sauce mit der Rückseite einer Gabel zerdrücken, um große Tomatenstücke zu zerkleinern und nach Belieben würzen.
  • Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Pilze mit den Lamellen nach unten in einer einzigen Schicht in eine Auflaufform legen. 1 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen, den restlichen Knoblauch hinzufügen und 30 Sekunden lang andünsten. Den Spinat hinzufügen und unter ständigem Wenden braten, bis sie welken. Nach Belieben würzen.
  • Den Spinat und 1-2 Esslöffel Tomatensauce auf die Champignons geben. Ein Stück Macadamia-Schafskäse darauf platzieren und mit fein zerdrückten Macadamias bestreuen. den restlichen Esslöffel Olivenöl gleichmäßig über die Garnierungen verteilen. In den Ofen stellen und 15-20 Minuten bei 180-200°C backen, bis die Champignons gar sind und die Macadamias und der Macadamia-Feta goldgelb sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*