Forellen Steaks mit Zitronensoße und Petersilienkartoffeln

Forellen Steaks mit Zitronensoße und Petersilienkartoffeln

Wer Forelle zubereiten möchte, der hat viele Möglichkeit. Entweder Braten, Grillen oder Dünsten – um nur ein paar Zubereitungsarten zu nennen. Meist wird die Forelle ganz klassisch im Ganzen oder nur das Fischfilet verwendet. Was eher selten in den Küchen geschieht: Dass die Forelle in Scheiben geschnitten wird um diese Scheiben sodann zu grillen oder zu braten – nämlich als Forellen Steaks.

Wie werden die Forellen Steaks geschnitten?

Für Forellen Steaks benötigt man eine frische, ausgenommene Forelle ohne Kopf. Diese wird in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben geschnitten.

Kann auch Fisch aus der Tiefkühltruhe für die Forellen Steaks verwendet werden?

Im Grunde genommen ja. Aber die Fleischqualität des Fisches könnte leiden. Hier sollte man zumindest gut darauf achten, den Fisch für die Forellen Steaks nach dem Auftauen gut abzutupfen und das Tauwasser gründlich zu entfernen.

Die Beilagen zu Forellen Steaks

Als Beilage zu Forellen Steaks eignen sich ganz wunderbar Kartoffeln. Aromatische Petersilien-Kartoffeln beispielsweise. Hierfür werden Salzkartoffeln nach dem Kochen mit Butterflocken und Petersilie bestreut. Und damit das Ganze nicht trocken wird, passend zu Fisch und Kartoffeln, eine cremige Zitronensoße. Und das Menü steht.

Grillen oder Braten der Forellen Steaks – beides ist möglich

Forellen Steaks können entweder auf mittlerer direkter Hitze gegrillt werden, aber auch genauso gut in der Pfanne gebraten werden. Damit die empfindliche Struktur des Fischfleisches beim Grillen nicht am Rost oder in der Pfanne kleben bleibt, empfiehlt es sich die Forellen Steaks vor der Zubereitung mit Sonnenblumenöl einzureiben.

Wann sind die Forellen Steaks durch?

Das kommt auf die Größe an. Die angestrebte Gartemperatur von Fisch liegt ganz allgemein bei zirka 60 bis 65 Grad. Um dem sensiblen Fleisch nicht mit dem Einführen eines Gar-Thermometers zu schaden kann man sich aber auch auf die Optik beim Grillen oder Braten der Forellen Steaks orientieren. Wenn nach zirka drei bis fünf Minuten die Oberseite der Forellen Steaks beginnt glasig zu werden, ist es an der Zeit zu wenden. Es kommt natürlich immer auf die Dicke und Größe der Forellen Steaks an. Aber es empfiehlt sich auf jeden Fall ein Auge auf dem Fisch zu behalten.

Forellen Steaks lassen sich gut Portionieren

Ein wichtiger Aspekt, der für die Zubereitung von Forellen Steaks spricht ist die praktische Portionierbarkeit. Wem eine ganze Forelle zu viel ist, der schnappt sich nämlich nur ein oder zwei Forellen Steaks. Mit dieser Zubereitungsart lässt sich die Forelle auch als Vorspeise servieren. Ein Forellen Steak auf einem schönen bunten Salatbett zum Beispiel.

Forellen Steaks mit Zitronensoße und Petersilienkartoffeln
Forellen Steaks mit Zitronensoße und Petersilienkartoffeln
Yum
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Forellen Steaks mit Zitronensoße und Petersilienkartoffeln
Forellen Steaks mit Zitronensoße und Petersilienkartoffeln
Yum
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Zutaten
Forellen Steaks
  • 500 g Forelle (im Stück)
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Meersalz (zum Servieren)
  • 1 Prise Pfeffer (zum Servieren)
Petersilienkartoffeln
  • 500 g Kartoffeln
  • 500 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Butter
  • 1 Bund Petersilie
Zitronensoße
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 halbe Zitrone (ausgepresst)
Portionen: Portionen
Anleitungen
Forellen Steaks
  1. Die Forelle in zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden und diese mit Sonnenblumenöl einpinseln.
  2. Die Forellen Steaks auf mittlerer Hitze grillen, entweder auf einer Grillplatte auf dem Grill oder in der Pfanne von beiden Seiten braten.
  3. Vor dem Servieren mit etwas Meersalz und Pfeffer bestreuen.
Petersilienkartoffeln
  1. Die Kartoffeln schälen und je nach Größe vierteln oder nur halbieren. (Die Kartoffeln sollten in etwa die gleiche Größe haben.)
  2. Dann die Kartoffeln mit dem Wasser und dem Salz in einen Topf geben und zirka 20 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. (Gabelprobe)
  3. Danach wird das Wasser abgegossen und die Butter über die warmen Kartoffeln geschmolzen.
  4. Die Petersilie fein hacken und ebenfalls zu den Salzkartoffeln geben und leicht unterheben.
Zitronensoße
  1. Den Saft der halben Zitrone auspressen.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl unterrühren.
  3. Die Sahne zugeben und mit einem Schneebesen unterrühren und das ganze aufkochen lassen bis sie Soße dickflüssig wird. (Sollte die Soße zu dickflüssig sein, kann unter leichtem köcheln mit Gemüsebrühe oder Fischfond aufgegossen werden, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist)
  4. Nun den Zitronensaft unterrühren und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*