Fisch

„Petri Heil“ heißt es bei mir seit einiger Zeit, denn ich habe die staatliche Fischereiprüfung erfolgreich abgelegt und bin seitdem auch Mitglied in einem bayerischen Fischereiverein. Hecht, Forelle, Aal & Wels sind meine Zielfische. Und wenn mir da einer am Haken hängen bleibt wird der Grill angeworfen. Steckerlfisch oder Hechtsteaks, Folienforelle oder Fischpflanzerl – bei mir verkommt nichts. Natürlich stehe ich auch total auf Salzwasserfische. Allen voran Doraden und Sardinen. Aber auch Makrelen rangieren bei mir ganz oben. Natürlich ist es mit Fisch immer so eine Sache: Ähnlich dem Fleisch – wo kaufen? Ich habe ja das Glück oftmals selbst einen zu landen. Wenn das nicht klappt, führt mich mein Weg meist zu einem kleinen türkischen Supermarkt. Der Besitzer holt zweimal die Woche vom Großmarkt frischen Fisch. Und da schlage ich des Öfteren zu. Die Auswahl ist zwar begrenzt, aber das tut meiner Freude, wenn ich das Essen letztlich vor mir sehe, keinen Abbruch. Hin und wieder schlage ich auch beim tief gefrorenen Fisch im Supermarkt zu. Wichtig dabei: man sollte sich die verschiedenen Siegel vor dem Kauf ansehen – nicht alles was „Öko“ verspricht ist „Öko“!

Makrele grillen - auf Teller

Makrele grillen – dazu Salat mit „Marias Dressing“

Makrele grillen. Und dazu was für ein Dressing bitte? Naja, die Auflösung zum Dressing gibt es in Video und Textbeitrag. Und zum Thema Makrele grillen braucht man nicht viel sagen. Das ist nämlich viel einfacher als sich die meisten denken. Sicherlich einfacher als alles von Schwein und Rind zusammen. Es braucht dazu nur: Salz und Pfeffer….